Newsletter

Sonntag, 12. September 2010

Entgiftung und Mandelkeime...




Hallo Liebes,

Tag 538: Ich fass es nicht was alles passiert! Da habe ich mich gestern noch gefragt, ob meine „Entgiftungskopfschmerzen“ wirklich Entgiftungs- oder vielleicht doch eher Schwächesymptome sind und gestern gab es den Beweis. Ich war tagsüber arbeiten und saß dann abends an den Hausaufgaben und dann merkte ich, dass ganz langsam ein Drücken im Kopf los ging, genauso, wie es auch in der Sauna schon bekommen habe und nach zu großer, körperlicher Anstrengung. Genau das Kopfdrücken, dass ich immer als „Entgiftungskopfschmerz“ bezeichne und was auch der einzige Kopfschmerz ist, den ich überhaupt habe. Er tritt halt immer bei körperlicher Anstrengung auf. Gestern einfach nur so. Und dann dauerte er 15 Minuten und klang danach wieder ab. Und dann war mir völlig klar, dass es nichts anderes als Entgiftungskopfschmerzen sind. Immer! In der Sauna und auch nach dem Joggen. Schockierend finde ich aber, dass ich überhaupt so vergiftet bin!!! Habe ich mich wirklich so durcheinander ernährt, dass der Körper wohlmöglich mehr Rückstände zurückbehalten hat, als zuvor? Man kann bei Rohkost also doch auch vergiften?!

Sinn macht es schon, denn wenn alles im Darm fermentiert und nicht aufgeschlossen werden kann, durch das Fermentieren noch mehr Giftstoffe entstehen und man zudem den körpereigenen Abfall, wie abgestorbene Zellen etc., die ja auch über den Darm ausgeschieden werden, nicht loswerden kann, staut sich alles genauso, wie wenn man McDonalds Burger isst. Zu dumm aber auch!

Ich habe nie an Trennkost geglaubt, weil ich keinen Unterschied gespürt habe zwischen Trennen und nicht Trennen. Das heißt aber nicht, dass nur weil man bewusst nichts spürt, der Körper es nicht spürt. Was ich jetzt spüre ist das selbe wie beim Fasten oder beim Umstellen auf 80/10/10. Ich bin ziemlich ohne Elan, zeitweise friert mich, der Stuhl stank schon wieder, wie noch nie seit Rohkost und dann noch diese Entgiftungskopfschmerzen. Zudem hatte ich tierischen Durst. Ich hoffe dennoch es geht bald vorbei obwohl ich auch sehr dankbar dafür bin.

Dabei ist es, weiß Gott, nicht schwer sich daran zu halten, vor allem nicht, wenn es wirklich so ist, dass Nüsse und Trockenfrüchte miteinander kombiniert werden dürfen. Ich frage mich ja auch, ob diese Blähungen nach den Rohfaello vielleicht nur damit zusammen hingen, dass ich sie auf leeren Magen gegessen habe und das es eigentlich besser gewesen wäre, sie als Dessert zu essen., also nach ganz viel Grünzeug.

Es gibt noch einiges, was mir noch nicht so ganz klar ist, aber das ist ja alles einfach auszuprobieren. Ich glaube ja Nichts, was ich irgendwo lesen, so lange ich es nicht ausprobiert habe.

Gestern war aber der Tag, wo ich das gekochte Amaranth in meinen Salat getan habe. Mein Motto ist normalerweise: „Warum sollte ich etwas kochen, dass ich auch roh esse kann.“ – aber bei dem Amaranth war das halt nicht möglich. Es steht bereits seit 3 Tagen gekocht im Kühlschrank und muss irgendwie weg. Ich hatte ja regelrecht schiss davor, weil es mir, als ich es das letzte Mal gegessen habe, vor etwa einem Jahr, überhaupt nicht geschmeckt hat. Das hat aber scheinbar doch an der Zubereitung gelegen.;-) Ich kann mich außerdem in normale Kochprozesse irgendwie nicht mehr rein denken, da mir wirklich nichts anderes einfiel, als es in Salat zu tun. Ich ertappte mich aber auch bei dem Gedanken es zu würzen und dann im Dörrgerät zu trockenen, was ja totaler Schwachsinn ist, weil es ja eh schon zerkocht ist. Es sei denn man gibt noch Gemüse hinzu und macht so Amaranthcracker. Nachdem ich aber Amaranth gegessen hatte musste ich zusehen, dass ich in der Stärke-Kombination blieb und konnte danach werde Trockenfrüchte noch Obst bei Süßhunger oder als Dessert zu mir nehmen. Also habe ich Haferkekse improvisiert und das war ein Experiment in zweierlei Hinsicht.

Es gibt ein tolles Haferkeksrezept von Ani Phyo, aber dort wird mit Datteln gesüßt. Das kommt laut Natalia Rose’ Lebensmittelkombinationstabelle nicht in Frage, aber Honig ist erlaubt. Und so habe ich Hafer gemahlen, Honig und Kokosöl hinzu gegeben, sowie Vanille und etwas Salz, Kugeln gerollt, platt gedrückt und in den Kühlschrank gegeben. Das Ergebnis war sehr lecker, aber ein wenig zu süß. Wohlmöglich ist es auch besser, oder appetitlicher, sie ins Dörrgerät zu geben, was ich diesmal nicht gemacht habe, weil dort das Kokosöl ja nicht hart wird. Ich muss da mal weiter experimentiert. Das zweite Experiment war die Verdaulichkeit dessen und mir ist nichts Gravierendes aufgefallen. Nichts, was ansatzweise an die Erfahrung mit den Rohfaello vor 3 Tagen ran kam. Aber eine entgültige Aussage möchte ich dazu auch noch nicht abgeben.



Und dann habe ich auch mit Mandeln experimentiert! – Seit Lissa das Experiment gemacht hat Mandeln keime zu lassen und raus gefunden hat, dass dies tatsächlich gelingt, wollte ich jetzt mal raus finden, welche Mandeln tatsächlich roh sind. Ich habe aus dem Bioladen die europäischen Mandeln von Rapunzel gekauft, dann die vom DM und von Basic die, die in den großen Nusscontainern, zum selber mischen, angeboten werden. Die von DM, bzw. Alnatura sind dabei die günstigsten, was mich besonders freuen würde wenn sich die als roh rausstellen würden. Optisch machen sie einen genauso ansprechenden Eindruck wie die von Rapunzel. Die aus den Basic-Containern sind etwas kleiner. Nichts desto trotz sind alle Mandeln heile, was sehr wichtig ist, wie ich gestern gelesen habe.



In Natalia Rose’Buch The Raw Food Detox Diet: The Five-Step Plan for Vibrant Health and Maximum Weight Loss ist am Schulss noch ein Interview mit einem Colon-Hdyro-Therapeuten abgedruckt, der noch so einiges über den Darm und seine Eliminierungsmöglichkeiten erzählt unter anderem auch, dass es zwar sinnvoll ist Nüsse und Samen keimen zu lassen, aber nur dann wenn sie auch ganz sind. Wenn sie in Stückchen zerbrochen sind, keimen sie nicht mehr, was logisch ist,  und dann macht es auch keinen Sinn sie einzuweichen, denn dann hat man nur eingeweichtes Protein und das wiederum sei schwerer zu verdauen als uneingeweichtes.

Nun, meine Mandeln waren alle ganz und wurden über Nacht eingeweicht. Heute früh habe ich sie abgegossen und gespült und jetzt warte ich ob sie zu keimen anfangen. Schade, dass Lissa nicht geschrieben hat, wie lange das dauert.

Was gab’s zu essen?

1 Grüntee
5 Bananen
1 Grüntee
1 Einsen/B12 Tablette
1 Honigmelone














11:00 Uhr: 2 Selleriestangen
11:30 Uhr: 150 g frische Kokosnuss
13:00 Uhr: 1 Miniromana
14:45 Uhr: 2 Bananen
15:15 Uhr: 15 Zwetschgen
16:30 Uhr: Salat aus Feldsalat, Möhre, Amaranth, rote Zwiebel und Dressing aus Kokosöl, Salz, Apfelessig, Stevia und Cayennpfeffer
1 TL Honig
19:00 Uhr: 2 Haferkekse














20:20 Uhr: 4 weitere Haferkekse

Ich versuche morgens so lange wie möglich bei Obst zu bleiben, bis eben der Appetit auf was anderes aufkommt und je nachdem wie spät ich am Abend zuvor gegessen habe und wie spät ich aufgestanden bin, ist das mal früher und mal später. Meiner 80/10/10-Erfahrung entsprechend bringt es aber auch nichts, wenn man Hunger auf was Herzhaftes hat, sich weiter mit Bananen oder Datteln abzuspeisen, denn das macht nur empfindliche Zähne. Ich akzeptiere die Entwicklung die mein Körper bestimmt und die ich mit meinem Verstand nicht beeinflussen kann. Greensmoothies können in solchen Fällen Abhilfe schaffen, aber mein Mixer ist gerade in Reparatur...

Und heute ist dann mal wieder Potluck!!! – Ich mache, wie könnte es anders sein, einen Salat von Natalia Rose. Er heißt „Peace in the Middle East Salat“ – was ich, einen Tag nach dem 11 September, durchaus angebracht finde. Er ist eine Art Tabouleh und dazu gibt’s Leinsamencracker. Leider kommen heute viele von den Stammgästen nicht, da sie anderen Verpflichtungen nachkommen müssen und die liebe Lissa hat aufgrund des Trauerfalls abgesagt, was ich voll und ganz verstehen kann. Dafür sind aber auch einige neue dabei und der Rohkoch bringt mir Kakao und Kakaobutter mit, damit ich jetzt endlich das Rezept für den PureRaw Rezeptwettbewerb machen kann.

Ich gehe zwar davon aus, dass die Jury objektiv ist, aber sollte ich gewinnen glaubt mir das eh keiner, weil ich jedes Jurymitglied persönlich kenne. Aber ich würde wirklich sehr, sehr gerne einen der Preise einheimsen, da alles was es zu gewinnen gibt, wirklich nur sehr teuer zu erwerben ist…SEUFZ! – Ironie des Schicksals, ich mache auf jeden Fall mit. Kreiert wird morgen aber was es ist bleibt erstmal geheim!;-)

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. Hallo Silke,

    die Mandeln haben schon nach ca. 8h gekeimt. Je wärmer die Umgebungstemperatur, desto schneller keimen sie.

    "Meiner 80/10/10-Erfahrung entsprechend bringt es aber auch nichts, wenn man Hunger auf was Herzhaftes hat, sich weiter mit Bananen oder Datteln abzuspeisen, denn das macht nur empfindliche Zähne."
    --> Du sagst es!

    Ganz liebe Grüße
    Lissa

    AntwortenLöschen
  2. Oh, meine keimen alle noch nicht. Es ist aber auch nicht mehr besonders warm....

    Mist, mit den Zähnen, oder?;-)))

    LG Silke

    AntwortenLöschen