Newsletter

Dienstag, 21. September 2010

Welche Nährstoffe sind für Veganer unentbehrlich?...



Hallo Liebes,

Tag 548: Ich liebe Kevin Gianni!!! – Offensichtlich ist auch er der Frage nachgegangen was hinter Susan Schenks Erfahrungen steckt und hat ein Interview, oder besser eine Interviewreihe mit Dr. Joel Fuhrman veröffentlicht. Er ist studierter Arzt und hat sich auf die Prävention von Krankheiten mit Hilfe von Ernährung spezialisiert. Dabei konzentriert er sich besonders auf Gewichtsabnahme, Diabetes; Herzkranheiten, Autoimunkrankheiten und Krebsprävention. Er empfiehlt eine Ernährung mit viel Rohkost und wenig bis keinen tierischen Produkten. Demzufolge kommen auch viele Veganer zu ihm, die gesundheitliche Probleme haben, weil sie nicht wissen, warum es ihnen bei ihrer Ernährung nicht so gut geht wie es sollte. Und so hat auch Kevin ihm in diesem Interview die entscheidenen Fragen gestellt:



Die meisten Veganer hätten Mangel an Vitamin D, sagt er, darunter schildert er auch den Fall eines Mannes, der nicht bei sich behalten konnte und dem seine Ärzte nicht sagen könnten woran es läge. Ein einfacher Bluttest hätte auf Vitamin D Mangel hingedeutet und mit Beseitigung des Mangels seien auch seine Symptome verschwunden. Dr. Fuhrman erwähnt aber auch, dass er viele Low Fat Veganer angetroffen habe, die regelrecht Angst davor hatten Avocado oder Samen zu essen und die, schlicht und ergreifend, einen Fettmangel gehabt hätten. Das muss das Gleiche sein, wie in dem Wikipediaartikel über die Steinzeitdiät in Bezug auf die Inuit und den Hasen-Hunger stand. Wenn Eskimos keine fetthaltigen Tiere vorfinden und sich von Hasen ernähren müssen, zeigt sich binne weniger Wochen ein Fettmangel.

Ich habe das so konkret bisher noch nie gehört, weil in der Rohkostszene in den Staaten immer noch viel 80/10/10 propagiert wird. Ich nehme aber auch an, dass auch das wieder davon abhängt wie rein der Körper ist und wie lange man schon auf dem Rohkostpfad ist. Dr. Fuhrman ist übrigens nicht für eine 100%ige Rohkost sondern auch sehr für den Verzehr von stärkehaltigem Gemüse wie Süßkartoffeln, Kürbis etc, da auch da viele Nährstoffe sowie eine hohe Kaloriendichte vorhanden seien. Er differenziert auch zwischen gekocht und gekocht. In der Q&A Section seine Homepage erklärt er, dass Suppe, Eintopf und gedämpftes Gemüse durchaus in Ordnung seien, weil sie nur bis 100° erhitz werden. Das sei was völlig anderes als wenn man etwas bei 220° backt oder grillt. In Suppen und Eintöpfen würde man die Vitamine ja auch mitessen, da es kein Wasser abzugießen gibt. Ist schon Wahnsinn, was unterschiedliche Leute alles bedenken.

Auch er habe beobachtet, dass es einige Leute gäbe die tierisches Eiweis benötigen und andere die es nicht brauchen. Das hängt wohlmöglich auch mit der jeweiligen Lebensphase zusammen, könnte ich mir vorstellen. Oder mit den unterschiedlichen Stoffwechseltypen. Er sagt aber auch im selben Satz, dass kleinste Mengen an tierischem Protein dafür ausreichen können einen Mangel auszugleichen. Für die Leute, die aus ethisch-moralischen Gründen aber keine tierischen Produkte verzehren möchten, empfiehlt er dringendst B12, Vitamin D2 oder D3 (jeweils unterschiedlich dosiert) und DHA. DHA ist eine Substanz welche der Körper aus Omega 3 Fettsäuren synthetisiert und gerade bei Veganern im fortgeschrittenen Alter und besonders bei Männern sei es wichtig auf ausreichend DHA zu achten. Frauen hätten weniger Probleme DHA aus Leinsamen und Chia zu synthetisieren. In dem Zusammenhang weist er noch mal extra darauf hin, dass man die Nahrungsmittel als Ganzes essen soll und nicht einfach literweise Leinsamenöl in sich reinschütten solle. Auch das könne zu gesundheitlichen Problemen führen.

Fisch hält er für ein zweischneidiges Schwert. Zum einen hätte er durchaus gesundheitsfördernde Eigenschaften zum anderen enthielte er aber viel Quecksilber, welches bei schwangeren Frauen negativ auf die Entwicklung des Gehirns des Kindes wirken könne. Man könne zwar während der Schwangerschaft Fisch essen, solle sich aber vor der Befruchtung möglichst lange frei gehalten haben von Quecksilber. Raubfische enthalten mehr als vegetarische und kleinere Fische. Wow!!! Eine Überfülle von Informationen!!!



Unterdessen habe ich gestern von einem Leser ein Buch geschenkt bekommen und zwar Personal Development for Smart People: The Conscious Pursuit of Personal Growth von Steve Pavlina. Eigentlich war es schon letzte Woche da, aber ich hatte nicht in den Briefkasten geschaut. Das Buch war bei den Nachbarn abgegeben.

Und so toll ich es finde, dass ich zum einen von einem Leser etwas geschenkt bekomme, der dann auch noch 100% meinen Geschmack trifft, so sehr bedaure ich es auch, dass ich das Buch schon habe ;-)) Sorry!

Steve Pavlina hat mich überhaupt erst zum Bloggen gebracht. Er wurde letztes Jahr im Frühjahr von Angela Stokes und Matt Monarch besucht und war in der Raw Food World TV Show. Er hat mich wieder erinnert an dieses ganze positiv Denken/Affirmationkram und ich habe ihn reherchiert. Er hat eine Homepage: stevepavlina.com und hat damit als Blogger angefangen und zwar im Bereich Persönlichkeitsentwicklung. So ganz nebenbei hat er dort auch erklärt wie er seinen Blog aufgezogen hat, mehrere Artikel darüber geschrieben, erzählt wie man mit bloggen Geld machen kann, mit den Tip gegeben ProBlogger zu abbonieren (ein Blog übers Bloggen), nun, und jetzt bin ich hier.

Steve Pavlina ist zudem High Raw und vegan. Er hat auch mit 80/10/10 experimentiert und auch seine Erfahrungen darüber in seinem Selbsthilfeblog unter gebracht. Er sagt, es sei das Härteste gewesen, was er jemals versucht habe. Wegen Steve Pavlina bin ich also überhaupt nur hier, aber vielen, vielen Dank für das Buch!!! Es hat mich daran erinnert, dass ich es vielleicht mal wieder lesen soll.;-) Zumal es in Louise L. Hays Verlag HayHouse veröffentlicht wurde und alles was von dort kommt ist großartig!!!

Was gab’s zu essen?:

½ l Kokoswasser
1 Brennnesseltee
1 Eisen/B12Tablette
2 Bananen
12:00 Uhr: 1 Stück Haselnusscremetorte
14:30 Uhr: Blumenkohlfastfood (Blumenkohl, Curry, Kokosöl und Salz)














16:15 Uhr: 4 Bananen
17:15 Uhr: 1 Banane
20:45 Uhr: Cucumbermeal – 2 Portionen (2 Avocado, 1 Gurke, Salz)













6 weiße Schokoladenherzen

Ich weiß, das sieht beides nach nix aus, aber ist unglaublich lecker!!!

Und ich hatte nach der Torte keine Blähungen! Es liegt also nicht an der Nüsse/Trockenfrüchte-Kombination sonder wohl eher daran, dass ich am Sonntag schon zu viel anderes gegessen hatte. Auf leeren Magen funktionierte die Torte.und alles andere funktionierte auch. 3-4 Stunden bleibt eine richtig kombinierte Mahlzeit, die Stärke oder Nüsse oder tierische Produkte enthält im Magen. Genauso lange bleibe ich davon auch satt. Nach den 4 Banananen hatte ich eine Stunde später wieder Hunger. Bananen brauche 45 Minuten. Gemüse braucht auch etwa einen Stunde, wenn es, wie das Blumenkohlfastfood nicht mit Stärke, Fleisch oder Nüssen kombiniert ist. Natalia Rose hat absolut Recht. Ich bin von Tag zu Tag erstaunter über sie.

Und ich habe wohl offensichtlich kein Candida!

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Schön, dass ich mit Vitamin D nicht die einzige bin ... :-)). Meine Ärztin sagte, dass 80% der Menschen einen Mangel daran haben, ob vegan, vegetarisch oder omnivor.

    Wirklich interessante Infos, lieben Dank für's Online-Stellen!!

    LG Lissa

    AntwortenLöschen
  2. Hi Lissa,

    Dr. Fuhrman sagt das selbe!!!!

    Wir haben hier nun mal mieses Wetter!!!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Aber ehrlich! :-) In 200 Jahren werden sich alle ungläubig fragen, wie wir das so lange ausgehalten haben und wie man so leben konnte.

    Hm, wenn ich darüber nachdenke, frage ich mich das jetzt schon .... ;-))

    GLG Lissa

    AntwortenLöschen