Newsletter

Dienstag, 28. Dezember 2010

Möhren oder nicht Möhren....




Hallo Liebes,

Tag 635: Es ist der helle Wahnsinn, wie viel mehr Zeit man mit einem funktionierenden Laptop jeden Tag hat. Ich weiß nicht ob es einfach schneller ist und wo genau es schneller ist, aber ich habe morgens mehr Zeit zur Verfügung. Gestern wusste ich gar nicht mehr, was ich noch anstellen sollte, bevor ich das Haus verlassen musste!;-) Aber es findet sich ja immer was...

Ich habe das Gefühl mein Riesenappetit ist verschwunden und schiebe es darauf, das die letzten paar Tage Kohlenhydrate in der Ernährung waren und ich weiß nicht ob das gut oder schlecht ist. Vorgestern Abend fiel mir schon auf, wie gut mich Möhren sättigen im Vergleich zu Mandeln – jedenfalls, was die Menge betrifft. Gestern habe ich eine ähnliche Erfahrung mit Heidelbeeren gemacht, die ich ja auch vorgestern schon gegessen hatte und die ein Geschenk von meiner Tante waren.

Alle Beeren haben einen niedrigen glykämischen Index und sind daher bei Anti-Candida Diäten normalerweise erlaubt. Nur bei Cousens Phase I nicht. Ab Phase 1,5 sind sie dann, genauso wie Grapefruit, Möhren und rote Beete wieder gestattet. Ich habe das Gefühl, dass ich ruhiger und gelassener bin, wenn ich diese Dinge in meiner Ernährung habe und sie führen weder zu Heißhunger noch zu Blähungen, aber ist das nun mein Körper, der mir sagt, dass er sich gut fühlt oder sagen mir das irgendwelche Parasiten? Das weiß ich nicht zu unterscheiden und demzufolge weiß ich auch nicht was richtig ist.

Natalia Rose schreibt, dass nach einem Monat Kohlenydrateverzicht alle Pilze verschwunden seien, Cousens sagt, das braucht länger und auch Dr. Cass Ingram ist dieser Auffassung. Andererseits glaube ich aber auch, dass es einen gravierenden Unterschied zwischen Rohköstlern und Normalköstlern in Bezug auf Pilzbefall gibt. Eine Freundin hat mir geschildert wie gut sie sich mit täglichen Smoothies fühlt, obwohl sie Pilzsymptome aufweist. Diese Freundin ist keine Rohköstlerin sondern hat als ersten Schritt zur Ernährungsverbesserung Smoothies in die Ernährung aufgenommen. Ich könnte mir vorstellen, dass Pilzbefall bei Rohköstlern milder ist, so wie es auch bei Karies der Fall ist. Mein Zahnärztin ist ja immer, wenn sie mir in den Mund schaut, der Meinung ich würde nicht viele Süßigkeiten essen, obwohl ich das Gefühl habe, ich esse Unmengen davon. Karies ist weniger agressiv, wenn sie von Trockenfrüchten ausgelöst wird. Aber Trockenfrüchte lösen eben immer noch Karies aus.

Und so ist das auch mit Candida, Pilzen, Parasiten, was auch immer auch. Obst füttert sie, aber wahrscheinlich wesentlich schlechter als raffinierter Zucker dies tut.

Ich habe auch nach den Weihnachtsleckereien, die mit Agavendicksaft gesüßt waren, keinen Heißhunger bekommen und keine Blähungen, was zuvor für mich ein eindeutiges Zeichen dafür war, dass der Körper negativ auf Zucker reagiert. Agavendicksaft wird nachgesagt, er habe einen niedrigen glykämischen Index. Es gab da aber, vor einem Jahr etwa, diese Agavendicksaft-Kontroverse, die ich leider nicht wirklich verfolgt habe weil ich nicht negativ auf Agavendicksaft reagiere.

Eine Freundin von mir, Rohköstlerin, kriegt Blutzuckerprobleme, wenn sie Agavendicksaft konsumiert. Ich natürlich nicht. Ich habe ja Candida, welche den Zucker abbaut. Und damit lande ich dann doch wieder bei Dr. Doug Graham, der Candida für eine notwendige Vorrichtung im menschlichen Körper hält, um Zuckerüberschuss zu bekämpfen, wenn das Insulin nicht ausreicht.



So, und was mache ich jetzt?

Das Dumme ist, ich kann nicht testen, was passiert wenn ich Dinge mit niedrigem glykämischem Index esse (damit meine ich nicht Agavendicksaft, sondern Beeren und Möhren). Oder kann ich?

Was ist, wenn ich wieder Pilze füttere und die Beschwerden wieder los gehen und dann müsste ich 3 Monate von vorne Phase I machen…Auf der anderen Seite: wie schlimm können Beeren und Möhren schon sein, wenn die bei jeder Candidadiät erlaubt sind. Zudem die Möhren roh sind und nicht gekocht, was den glykämischen Index anheben würde. Auf Grapefruit verzichte ich liebend gern, die mochte ich eh noch nie und rote Beete mag ich nur in Greenjuice und der einzige Grund sie zu essen war für mich immer um den Eisenwert anzuheben. Nicht das das funktioniert hätte, weil mein Eisenwert ja offensichtlich aus psychosolmatischen Gründen abfällt, sobald ich zur Plasmaspende gehe…

Oh Leute, Medizin ist wirklich schwer und noch schwerer wird’s dadurch, dass sich alle Leute dauern widersprechen müssen. Ich sollte mich mit Medizin gar nicht befassen, sondern nur mit leckeren Gerichten, das ist wesentlich einfacher, enthält weniger Verantwortung und ist Geschmackssache. Die Existenz von Candida ist keine Geschmacksache - daran scheiden sich die Geister!

Das einzige Pilzsymptom, was ich momentan an mir ausmachen kann sind die Schuppen, die ich scheinbar eh nicht mit Nahrung bekämpfen kann, sondern nur mit äußerlicher Anwendung, das scheint mir jetzt schon effektiver, aber ich berichte weiter.

Essen war langweilig gestern; ich war in der Videothek und habe vor mich hin experimentiert…

Was gab’s zu essen?:

1 Grüntee mit Steviosid
2 handvoll Mandeln
1 Grüntee mit Steviosid
1 Ingewertee mit Steviosid

14:30 Uhr: 150 g Kokosnuss, frich

15:30 Uhr: 1 handvoll Mandeln mit Salz
1 handvoll Paranüsse

17:00 Uhr: 120 g Heidelbeeren
2 Ingwertee mit Steviosid

17:45 Uhr: 1 Avocado mit Salz

19:30 Uhr: handvoll Paranüsse

21 Uhr: 3 Miniromana mit Ceasar-Dressing als Dip (bedeutet: mit weniger Wasser angerührt)

Ich hab nur vom Dip ein Foto gemacht (was ich dann versehentlich gelöscht habe), alles andere war mir zu unbedeutend. Na, der Dip eigentlich auch, aber ich fand, dass ich zumindest ein Foto machen sollte.

So, und jetzt weiß ich nicht was ich machen soll, auf meinen Körper hören oder auf Gabriel Cousens! – Vielleicht war dazu Weihnachten gut, damit mir klar wird, dass mir ein wenig Kohlenhydrate gut tun! Wie schlimm können ein paar schon sein?

Anderseits, versteht mich nicht falsch, wenn ich von Beeren schreibe, sind damit nur frische, nicht getrocknete gemeint. Also, ich denke noch ein wenig darüber nach…im Laufe des Tages…während ich auch heute wieder in der Videothek stehe und keine Lust habe, aber das Schlimmste ist: Ich kann mein Fahrrad nicht benutzen. Der Schnee ist zu hoch und in zu großen Mengen vorhanden somit sind Tag ein Tag aus Wanderungen angesagt, die auch nur meine Füße durchnässen. Gott, ich hätte anständige Winterschuhe kaufen sollen, aber ich war mit der Nachzahlung meiner Nebenkosten beschäftigt. Nächsten Winter dann…ich verspreche es mit hiermit selbst!

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar posten