Newsletter

Sonntag, 5. Dezember 2010

Durchfall + Enthüllungen!




Der große vorweihnachtliche RoheLust-Spendenmarathon:

In den letzten 1,5 Jahren habe ich über 600 Blogposts geschrieben, jeder einzelne brauchte etwa 1,5 Stunden zur Fertigstellung, das sind über 900 Stunden. Selbst wenn ich einen mickrigen Stundenlohn wie ich ihn in der Videothek bekomme, 5,50 € zugrunde legen würde, käme ich auf einen Verdienst von knapp 5000 €. Tatsächlich verdient habe ich aber durch Werbebanner und die Kooperation mit Amazon 250 €. Das Blog hat momentan ca. 200 regelmäßige Leser und ein Wachstum von 17% was mir ermöglich vorauszurechnen, dass ich in ca. 1,5 Jahren ausschließlich vom Bloggen werde leben könne, momentan aber noch nicht.
Ich habe eine Mieterhöhung zu bewältigen, eine Nebenkostennachzahlung, die Reparatur für mein Laptop und zwei ausstehende Krankenkassenbeiträge.
Würde jeder Leser nur 1 € geben wäre meine Miete fast bezahlt. Bei 5 € könnte ich alle offenen Rechnungen begleichen. 1 € oder 5 € tun sicherlich niemandem weh, mit 10 € pro Leser könnte ich locker den Januar noch überstehen. Der Grund für den momentanen Geldmangel ist das Wegbrechen meines Flyerverteiljobs, der für 2 Monate pausiert, weil es zu kalt ist in der Orangerie Theater zu spielen. Der andere Verlust ist die Plasmaspende.
Ich verdiene weniger als 900 € pro Monat, was mich offiziell "arm macht und da der Advent die Zeit der Spenden für die Armen ist, gibt s jetzt diesen Spendenaufruf. Ich werde nicht aufhören zu Bloggen wenn keine Spenden rein kommen, würde mich jedoch über jeden Beitrag freuen von Leuten die sich hier inspiriert fühlen oder identifizieren können oder solche, die sich in irgendeiner Weise durch das Blog oder rohelust.com bereichert fühlen. Jeder Betrag hilft.! Außerdem:
Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man auch zurück. Und man verschafft sich gutes Karma.

Spenden bitte an folgendes Konto:

Silke Rosenbusch
Kreissparkasse Köln
BLZ: 37050299
Kt.-Nr. 352732

Oder hier über Paypal




Hallo Liebes,

Tag 612: Ich habe ausgeschlafen und bin daher später dran als sonst – und das war mal wieder so was von supernötig! 10:30 Uhr ist es geworden und im Gegenzug merke ich, dass ich ausgeschlafen auch weniger Durst auf grünen Tee habe. Ist also gar kein Durst, den ich habe, sondern nur das Bedürfnis nach einem frühmorgendlichen Arschtritt.

Ich habe immer noch Durchfall und tue mich schwer dafür eine Erklärung zu finden. Warum hält das so lange an? Liegt das tatsächlich an dem Absterben von Pilzen/Parasiten? Ich wüsste keine andere Erklärung, Nervosität ist es jedenfalls nicht. Aber warum zieht sich das so lange hin?

Mein Essverhalten war dafür gestern auch völlig untypisch, ich hatte bis 11 Uhr morgens gar keinen Hunger, was ich schon lange nicht mehr erlebt habe und grundsätzlich war diese Gier auch gar nicht vorhanden. Außerdem hatte ich mehr Blähungen als sonst, was schon mit der Theorie übereinstimmen kann, dass der Körper sich der Pilze/Parasiten entledigt. Was noch dafür spricht ist, dass es wirklich ausschließlich den Darm betrifft. Ich habe keine Magenkrämpfe oder so, wie man sie bei einer Magendarmgrippe hat. Was ich mir dann auch noch gedacht habe war, ob vielleicht Stevia abführend wirkt und ich davon zu viel esse? Zur Erinnerung, beim Fasten hat nicht mal das Glaubersalz bei mir funktioniert…Verrückt was der Körper so alles anstellt. Ich habe mich in den letzten 3 Tagen in keinster Weise anders ernährt als letzte Woche. Mit dem Essen kann es also nicht zusammen hängen. Mit dem Stevia eigentlich auch nicht, denn das habe ich letzte Woche auch gegessen. Aber ich konsumiere schon reichlich davon.

Meine erste Mahlzeit habe ich also in der Videothek eingenommen und ich bin sie immer noch nicht leid: Kokos, Rewesalat mit Avocado, Zitrone, Stevia und Salz. Auch das ein weiteres Indiz dafür, dass der Durchfall nicht mit dem Essen zusammen hängt.

Und ebenfalls in der Videothek habe ich dann die Samstagszeitung nach Jobs durchblättert und es gibt sie tatsächlich: 400 € Jobs bei denen man 10 € die Stunde verdient. Ich muss jetzt mal Bewerbungen schreiben. Ca. 4 interessante Stellenangebote gab es. Alle forderten die Bewerbung per Post und nicht per E-Mail. Ich hoffe nur ich habe meinen Lebenslauf auf der Wechselfestplatte gespeichert und nicht auf meinem kaputten Lieblingslaptop! Das bringe ich morgen mal zur Reparatur.

Also, ich hatte gestern Mahlzeiten. 5 Stück, was ich, wenn ich daran denke, wie ich aufgewachsen bin und früher immer gelebt habe, ziemlich typisch für mich ist. Ich esse ja momentan ausschließlich nach Hunger, denke mir aber trotzdem noch, dass ich lieber morgens einen Greenjuice integrieren sollte, statt direkt mit Kokos oder so anzufangen. Ich vergesse immer, dass der auch satt macht und ich vergesse, dass der wie Obst schmeckt! Und neue Verhaltensmuster zu etablieren erfordert ständiges Üben. Also übe ich morgen mal wieder – glaube ich – auch wenn das Ausspülen der Saftpresse mich nervt.

Gestern Abend gab’s dann wieder Kohlroulade, aber diesmal mit einer anderen Sauce und zusätzlich Sprossen. Es war irgendwie mexikanisch wie ich fand, da Chili drin war und gekeimte Kidneybohnen und natürlich die Avocado.

Die unter euch die dieses Blog schon länger lesen, kennen meine Spanische Mandelsauce. Ich hab sie dieses Jahr fast nur gemacht, wenn ich in Gesellschaft war, weil sie Normalköstlern sehr gut schmeckt und sie ist halt einer der besten Dips überhaupt. In dem Rezept was ich auf rohelust.com veröffentlicht habe wird sie mit Avocado zubereitet. Meistens habe ich sie früher aber immer mit Olivenöl gemacht, das Rezept ist mit Avocado, weil Avocado halt gesünder ist als Olivenöl – finde ich, weil sie nicht NUR Fett enthält. Somit gab es gestern Abend Kohlrouladen mit Avocado und Spanischer Mandelsauce sowie Bohnenkeime und danach habe ich zur Abwechslung mal wirklich gespürt, dass das schwer verdaulich war. Es lag mir wie ein Stein im Magen. Avocado, Mandeln und Olivenöl in einer Mahlzeit und Bohnen und Kohl gelten nun auch nicht gerade als leicht verdaulich. Und von allem nicht gerade wenig! Da fiel mir das mit der Trennkost wieder ein, an die ich mich ja, mittlerweile ausversehen, meistens halte. Zumindest mische ich schwerverdauliche Sachen nicht in einer Mahlzeit. Und Öl habe ich schon sehr lange nicht mehr verwendet. Unsere Olivenölflasche wird gar nicht leer und tatsächlich kam mir die Spanische Mandelsauce noch nie so fettig vor wie gestern. Offensichtlicht verändert sich auch bei mir was im Laufe der Zeit. Nüsse empfinde ich aber immer noch nicht als schwer verdaulich…



Gestern kam die neue “Natürlich leben” raus, die Zeitschrift des Bund für Gesundheit. Es war ein Artikel drin von Silke Kaiser von rohmachtfroh darüber wie die Neurodermitis ihrer Tochter von Rohkost verschwunden ist. Dafür zunächst mal ein herzliches Dankeschön an Silke, denn diesen Artikel bekommen mein Vater und meine Schwester zu Weihnachten vorgelegt. Beide leiden an Neurodermitis, meine Schwester auch von Geburt an. Sie ist jetzt 30. Immer wenn ich sage Rohkost soll dagegen helfen wird mir nicht geglaubt und am eigenen Leib kann ich es nicht beweisen...

Jedenfalls erschien dann auch gestern Abend direkt ein neuer Blogeintrag von Silke in welchem sie korrigiert, was die Redaktion von „Natürlich leben“ an ihrem Artikel verändert hat. Holla, die Waldfee, das fand ich mal spannend! Ich hatte vergessen, dass so was beim Journalismus ja Gang und Gäbe ist und war heilfroh, dass ich hier im Blog schreiben kann was ich will, ohne dass mir irgendwer irgendwas verbietet. Die „Natürlich leben“ hat auch mir das Angebot unterbreitet für sie zu schreiben und dass es für jeder gedruckte Seite 50 € gäbe, aber ehrlich: „Wenn die Artikel dann so zurecht gestutzt werden, dass die Handschrift des Autors verfälscht und jemand zum Guru ausgerufen wird, weiß ich nicht, ob ich da Lust drauf habe. Da schreibe ich doch lieber weiter Blog und Newsletter. A propos Newsletter: Meine Mailinglist ist auf dem anderen Computer, da passiert momentan leider auch nichts.

Was gab’s zu essen?:

3 Schwarztee mit Steviosid
1 Ingwertee mit Steviosid
11:30 Uhr: 150 g Kokosnuss
13:30 Uhr: Rewesalat mit Frühlingszwiebeln, Avocado, Salz, Steviosid und Zitronensaft
3 Grüntee mit Steviosid
16 Uhr: 2 handvoll Mandeln
18 Uhr: 1 Miniromana mit einigen Leinsamencrackern
20 Uhr: 5 Kohlrouladen s.o.













































So, und heute ist dann das letzte Potluck für dieses Jahr und ich hab überhaupt keinen Schimmer wer kommt und wie viele kommen, weil es offensichtlich nicht normal ist in unserer Gesellschaft zu oder ab zu sagen. Und daher habe ich beschlossen, dass mir das ab sofort völlig egal ist wer kommt und ob überhaupt jemand kommt, da ich das ja nicht für andere mache, sondern für mich. Und wenn einem alles völlig egal ist, laufen die Dinge eh' meist besser, als wenn man krampfhaft etwas bewirken will. Um es wieder mit Robert Scheinfeld und Raus aus dem Geld-Spiel! Ihr Wegweiser für den täglichen Kampf ums liebe Geld. Ändern Sie die Regeln - dann gewinnen Sie! zu sagen: Man muss sich halt um die Dinge kümmern, die im eigenen Hologramm hoch kommen und dann kommt alles zum Guten. Die zündende, rettende Idee wird rechtzeitig kommen. Und auch dazu gibt es natürlich einen Spruch, der Scheinfeld entspricht: „Und denkst du dir es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her.“ Deshalb sollte man das Sorgen machen natürlich auch komplett bleiben lassen. Ich weiß, ist leichter gesagt als getan, aber soooo wahr!

Frohen 2. Advent!!!

Alles Liebe,

Silke

PS: Spendenstand stagnierend seit gestern bei 420 €!

Keine Kommentare:

Kommentar posten