Newsletter

Montag, 6. Dezember 2010

8. Kölner Rohkost-Potluck




Der große vorweihnachtliche RoheLust-Spendenmarathon:

In den letzten 1,5 Jahren habe ich über 600 Blogposts geschrieben, jeder einzelne brauchte etwa 1,5 Stunden zur Fertigstellung, das sind über 900 Stunden. Selbst wenn ich einen mickrigen Stundenlohn wie ich ihn in der Videothek bekomme, 5,50 € zugrunde legen würde, käme ich auf einen Verdienst von knapp 5000 €. Tatsächlich verdient habe ich aber durch Werbebanner und die Kooperation mit Amazon 250 €. Das Blog hat momentan ca. 200 regelmäßige Leser und ein Wachstum von 17% was mir ermöglich vorauszurechnen, dass ich in ca. 1,5 Jahren ausschließlich vom Bloggen werde leben könne, momentan aber noch nicht.
Ich habe eine Mieterhöhung zu bewältigen, eine Nebenkostennachzahlung, die Reparatur für mein Laptop und zwei ausstehende Krankenkassenbeiträge.
Würde jeder Leser nur 1 € geben wäre meine Miete fast bezahlt. Bei 5 € könnte ich alle offenen Rechnungen begleichen. 1 € oder 5 € tun sicherlich niemandem weh, mit 10 € pro Leser könnte ich locker den Januar noch überstehen. Der Grund für den momentanen Geldmangel ist das Wegbrechen meines Flyerverteiljobs, der für 2 Monate pausiert, weil es zu kalt ist in der Orangerie Theater zu spielen. Der andere Verlust ist die Plasmaspende.
Ich verdiene weniger als 900 € pro Monat, was mich offiziell "arm macht und da der Advent die Zeit der Spenden für die Armen ist, gibt s jetzt diesen Spendenaufruf. Ich werde nicht aufhören zu Bloggen wenn keine Spenden rein kommen, würde mich jedoch über jeden Beitrag freuen von Leuten die sich hier inspiriert fühlen oder identifizieren können oder solche, die sich in irgendeiner Weise durch das Blog oder rohelust.com bereichert fühlen. Jeder Betrag hilft.! Außerdem:
Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man auch zurück. Und man verschafft sich gutes Karma.

Spenden bitte an folgendes Konto:

Silke Rosenbusch
Kreissparkasse Köln
BLZ: 37050299
Kt.-Nr. 352732

Oder hier über Paypal:


Hallo Liebes,

Tag 613: Ach, wir haben ein Potluck mit Weihnachtsmusik gemacht und erstaunlich Weise hat niemand, ok fast niemand, Weihnachtsgebäck mitgebracht und es war auch relativ ruhig, was zu erwarten war, da Vorweihnachtszeit ist. Vorweihnachtszeit führt zum einen dazu, dass die Menschen, auf Weihnachtsmärkten, Kaffeeklatschen, Adventsbesuchen und Nikolausfeiern sind, zum anderen dazu, dass sie plötzlich das Essen Essen sein lassen und sich die gesünderen Nahrungsmittel für das neue Jahr vornehmen. Ich habe letztes Jahr in der Vorweihnachtszeit schon einen Einbruch der Besucherzahlen auf dem Blog bemerkt, was dieses Jahr sicherlich auch wieder so sein wird, das größte Besucherwachstum hatte ich dann im Mai wo der Sommer kurz bevor steht und man im Badeanzug eine gute Figur machen will.

Ich sagte zwar es sei ruhig gewesen, das stimmt aber nur teilweise. Es waren zunächst nur 5 Gäste da, alles Leute die schon mal beim Potluck gewesen sind. Etwa 1,5 Stunden zu spät tauchten Neulinge auf die von Kirstin von PureRaw von den Potlucks erfahren hatten und das war ein Ehepaar mit einem 7 jährigen Sohn. Dann war es mit der Ruhe absolut vorbei. Nicht nur hat das Kind alles ausgespuckt, was es vom Buffet probiert hat, das eine war zu scharf, das andere war zu süß, an den Nüssen war ihm nicht genug Salz dran. Es redete auch den ganzen Abend nur vom Töten und vom Dinge in die Luft jagen. Und es hat versucht meine Katze zu terrorisieren! Ehrlich, ich hab nie ein Kind getroffen von dem hätte sagen können, ich mag es nicht. Erwachsenen, die ich nicht mag, gehe ich ja einfach aus dem Weg, bei dem Kind habe ich das auch versucht, aber dadurch war ich für es wohl noch interessanter. Typisch! Oder? Vor allem typisch für Jungs! Je mehr man sie ignoriert, desto interessanter finden sie einen….Tztztz…

Jedenfalls hat die Mutter zum einen behauptet, der Junge würde mich mögen, zum anderen, dass er sich sehr wohl fühlen würde, trotz des ganzen Rumgejammer seinerseits und sie hat ihn dauernd verteidigt, das läge daran, dass er Aufmerksamkeit bräuchte und zu klein sei für sein Alter. Außerdem wurde damit angegeben, dass der Junge in eine vegetarische Schule ginge. Worauf ich aber eigentlich hinaus wollte: Rohkostkinder sind gaaaaanz anders. Die springen nicht völlig irrational aufgedreht durch die Gegend und terrorisieren alles. Na klar, gibt es auch vernünftige Normalkostkinder, keine Frage, aber alle Rohkostkinder die ich bisher getroffen habe, waren schon was besonderes. Ich täte dem Kind jedenfalls keinen raffinierten Zucker mehr geben und auch kein Weißmehl. Ich glaube dadurch kann schon einiges an Ruhe in den kleinen Körper einkehren.

Ich habe für das Potluck das nächste Rezept gemacht, was in Rainbow Green Live-Food Cuisine auf dem Programm stand und das waren Kebab-Spieße aus mariniertem Gemüse und Fleischbällchenimitat. Wieder ein anderes Rezept als bisher, aber dieses hat mich ziemlich umgehauen, weil es so leicht war. Außerdem habe ich es falsch gemacht und, weil ich keine Kürbiskerne mehr hatte, habe ich einfach Sesam genommen und das Resultat hat mich völlig begeistert. Es war wieder ein Dörrgerätrezept und ich frage mich ob das Leuten den Übergang zur Rohkost erleichtern soll oder ob Cousens tatsächlich der Meinung ist dass es egal sei ob ein Nahrungsmittel getrocknet ist oder nicht. Meisten hört man, man solle nicht so viel getrocknete Essen zu sich nehmen.

Jedenfalls gehen die Kebabspieße so:

Kebab

1 Brokkoli, ½ Blumenkohl, 1 Paprika, 1 Zucchini klein schneiden.

Dann aus 1 Tasse Mandeln, Minze, Koriander, 1 TL Ingwer, 1 TL Salz und ¼ Tasse Wasser in einer hohen Schüssel mit dem Pürierstab eine cremige Sauce rühren. (Im Rezept steht eigentlich Mandelmus, aber das habe, ich noch nicht. Wer Mandelmus verwenden möchte, lässt einfach das Wasser weg.

Dann gibt man die Sauce mit dem geschnittenen Gemüse in eine große Schüssel und rührt mit den Händen um auf dass sich die Sauce gleichmäßig auf dem Gemüse verteilt. Als Variation hieß es, dass man auch ¼ Tasse eingeweichte Rosinen mit in die Sauce geben könnte, was man bei Phase I aber lassen sollte, also habe ich eine Prise Steviosid beigefügt.


Und jetzt zu den Fleischbällchen, die man eigentlich besser zuerst machen sollte, weil die noch trocknen müssen…
Die gehen so:


Fleischbällchen:

1 Tasse Kürbiskerne, eingeweicht
1 Tasse Sonnenblumenkerne, eingeweicht
4 Möhren, geraspelt, die man weglassen soll, wenn man, wie ich, in Phase I ist
¼ Fenchel
1 EL Curry
½ TL Salz

Alles in die Küchenmaschine und mit dem S-Messer zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.




Wie gesagt, habe ich sie aber falsch gemacht. Zum einen habe ich übersehen, dass die Samen eingeweicht werden müssen und zum anderen hatte ich keine Kürbiskerne mehr. Also habe ich Sesam genommen und sowohl ihn als auch die Sonnenblumenkern uneingeweicht gemahlen und dann gemeinsam mit Curry, Fenchel und Salz sowie ¼ Tasse Wasser, die durch das vergessene Einweichen ja fehlte, in die Küchenmaschine gegeben. Ich war total angetan von dem Rezept.

Der Teig wird dann zu Kügelchen gerollt und 2 Stunden bei 40-50 Grad getrocknet.

So und dann braucht man Holzspieße, auf die man dann Gemüse und Fleischbällchen gleichmäßig aufspießt. Ich habe jeweils 5 Stücke auf einen Spieß gegeben, also zuerst Blumenkohl, dann Paprika, dann ein Fleischbällchen, dann einen Brokkoli und dann Zucchini.

Und diese Spieße müssen dann noch mal in den Trockner und eine Stunde lang trocknen. Zubereitungszeit ist als ca. 3,5 Stunden. War gar nicht so leicht es noch in meinem Tag unter zu bringen, da ich ja lange geschlafen hatte und das Potluck um 16 Uhr los ging.
Es war aber pünktlich zur Buffeteröffnung fertig.

Es war auch wieder unser Mono-Esser unter den Gästen und es ist immer total anregend für alle, wenn er dabei ist, weil er völlig undogmatisch ist und für sich raus gefunden hat welche Rohkost für ihn funktioniert. Außerdem erfreut er uns immer mit spannenden Erzählungen darüber wie sein Körper auf diverse Nahrungsmittel reagiert, die nicht von optimaler Qualität sind und auch er definiert diese Reaktionen als Entgiftungsversuche des Körpers. Ich habe ihm mein Zuckerfreiheitsding geschildert und er meinte: „Ach, das habe ich auch mal gemacht. Das hat gar nicht verändert.“ Allerdings hat es sich auch noch nie größer mit Candida auseinander gesetzt. Im Zuge dessen habe ich ihm dann auch erzählt, dass ich das jetzt sei 12 Tagen mache und die letzten 2 Tage Durchfall hatte worauf er meinte, dass es seiner Erfahrung nach immer so sei, dass wenn der Körper sich irgendetwas entledige es sich immer um Entgiftung handele. Dass kann Schleimauswurf durch Nase und Rachen sein, aber auch Eiter oder eben Durchfall.

Und a propos: Er scheint vorbei zu sein, heute früh kein Durchfall mehr sondern weichen Stuhl. Ich stimme dem oben gesagten also zu.

Nun war das das erste Potluck wo ich nicht alles essen konnte, aber ich hatte selbst 2 Gerichte zubereitet, eine Besucherin, die auch das Blog liest hat rücksichtsvoller Weise ein Gericht gemacht, welches keine Kohlenhydrate enthält und dann habe ich dennoch gesündigt, aber nicht vollkatastrophal.

Unser Mono-Esser hatte Cashews dabei und die sind ja laut Cousens verboten, weil sie, ähnlich wie Erdnüsse, leicht von Pilzen befallen würden. Nicht wegen der Kohlenhydrate sind sie verboten sondern wegen der Pilze. Ich glaube Cousens verbietet sie sogar grundsätzlich egal in welcher Phase. Naja, ich hatte keine Blähungen, habe mich aber ziemlich schwer gefühlt und glaube, dass das damit zusammen hängt, dass ich wieder viele verschiedene Fette, die man noch nicht mal kombinieren soll, durcheinander gegessen habe. Cashews, Kokosnuss und Pesto mit Öl auf Zucchinispaghetti.

Aber das vertrage ich weitaus besser als das heillose Durcheinander bisheriger Potlucks, nach denen ich 5 Tage lang Verdauungsstörungen habe.

Was gab’s zu essen?:

11 Uhr: 150 g Kokosnuss, reif, frisch
Grüntee mit Steviosid
4 handvoll Sonnenblumenkerne, eingeweicht und getrocknet
1 Grüntee mit Steviosid
3 handvoll Sonnenblumenkerne
14:30 Uhr: 1 Miniromana
3 Kebabbällchen genascht
ab 17 Uhr: Salat wie ich ihn immer mache mit Avocado, Zitronensaft und Stevia,















Zucchinispaghetti mit Pesto Rosso und Cocktailtomaten
Ca. 4 Kebabspieße















1 junge Kokosnuss















3 handvoll Cashews
5 Ingwertee mit Steviosid

Ich denke das blieb im Rahmen, was morgens los war kann ich nicht sagen; was da so viele Sonnenblumenkerne wollte und was ich davon halten soll….

Darüber hinaus habe ich noch einige Fotos mehr gemacht und hasse meine Kamera...

Datteln, Maulbeeren und Cashews - Monoessen!

Kürbissalat
Meine Haut ist wesentlich feiner geworden und sonst fühle mich auch überhaupt gar nicht anders. Gut, die Blähungen veruften ;-))) Schuppen sind noch da, unangenehmer Körpergeruch auch...:-( Bzw. der ist dadurch erst gekommen. Den habe ich bei Obst nicht.

Und eigentlich ist es ja so: Ich habe mich schon immer bei jeder Form der Rohkost sehr gut gefühlt. Die Low Fat Variante ausprobiert habe ich ja nur, weil ich immer gelesen habe, dass das mit dem vielen Fett nicht gesund sei. Und weil jeder Mensch irgendwelche Kleinigkeiten hat, die er nicht bewältigt kriegt. Die so genannten Zipperlein. Das ist bei mir eine Krampfader, die keiner sieht außer mir, Mitesser, die keine sieht außer mir und 5 Kilo zu viel auf den Rippen, die auch keiner sieht außer mir…..

Ach so, ich glaube ich habe nicht zugenommen trotz des ganzen Fett! Vielleicht hat Stefan Hiene doch Recht, von Kalorien nimmt man nicht zu. Vielleicht nimmt man aber auch nur durch die Kombi Fett/Kohlehydrate zu. Weiß der Himmel!

Alles Liebe und einen schönen Nikolaustag,

Silke

PS: Momentanger Spendenstand ist 430 €. 10 € mehr seit Vorgestern! DANKE!!!!:-)

Kommentare:

  1. Huhu Silke,
    wo bekommst du deine firschen Kokosnüsse eigentlich immer her? Gibts die im Asialaden? Ich habe nämlich noch nie ne frische Kokosnuss gegessen. Nur mal den Saft daraus getrunken, aber abgefüllt in nem Tetrapack, gibts ziemlich teuer im Bioladen.

    LG
    Karmi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karmi,

    ja, die frischen, junge bekomme ich im Asialaden, obwohl die gestern von einem der Gäste mitgebracht wurde.
    Die braunen gibt's in jedem besseren Supermarkt.

    Ich ess beide!;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hi Silke,
    hm dann muss ich in der nächsten größeren Stadt mal gucken, wo ich jett wohne gibts glaube ich keinen Asia Laden *g*
    Die braunen Kokosnüsse kenne ich natürlich, die hab ich schon oft gekauft.
    LG
    Karmi

    AntwortenLöschen