Newsletter

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Gesättigte Fette..???




Der große vorweihnachtliche RoheLust-Spendenmarathon:

In den letzten 1,5 Jahren habe ich über 600 Blogposts geschrieben, jeder einzelne brauchte etwa 1,5 Stunden zur Fertigstellung, das sind über 900 Stunden. Selbst wenn ich einen mickrigen Stundenlohn wie ich ihn in der Videothek bekomme, 5,50 € zugrunde legen würde, käme ich auf einen Verdienst von knapp 5000 €. Tatsächlich verdient habe ich aber durch Werbebanner und die Kooperation mit Amazon 250 €. Das Blog hat momentan ca. 200 regelmäßige Leser und ein Wachstum von 17% was mir ermöglich vorauszurechnen, dass ich in ca. 1,5 Jahren ausschließlich vom Bloggen werde leben könne, momentan aber noch nicht.
Ich habe eine Mieterhöhung zu bewältigen, eine Nebenkostennachzahlung, die Reparatur für mein Laptop und zwei ausstehende Krankenkassenbeiträge.
Würde jeder Leser nur 1 € geben wäre meine Miete fast bezahlt. Bei 5 € könnte ich alle offenen Rechnungen begleichen. 1 € oder 5 € tun sicherlich niemandem weh, mit 10 € pro Leser könnte ich locker den Januar noch überstehen. Der Grund für den momentanen Geldmangel ist das Wegbrechen meines Flyerverteiljobs, der für 2 Monate pausiert, weil es zu kalt ist in der Orangerie Theater zu spielen. Der andere Verlust ist die Plasmaspende.
Ich verdiene weniger als 900 € pro Monat, was mich offiziell "arm“ macht und da der Advent die Zeit der Spenden für die Armen ist, gibt s jetzt diesen Spendenaufruf. Ich werde nicht aufhören zu Bloggen wenn keine Spenden rein kommen, würde mich jedoch über jeden Beitrag freuen von Leuten die sich hier inspiriert fühlen oder identifizieren können oder solche, die sich in irgendeiner Weise durch das Blog oder rohelust.com bereichert fühlen. Jeder Betrag hilft.! Außerdem:
Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man auch zurück. Und man verschafft sich gutes Karma.

Spenden bitte an folgendes Konto:

Silke Rosenbusch
Kreissparkasse Köln
BLZ: 37050299
Kt.-Nr. 352732

Oder hier über Paypal:


Hallo Liebes,

Tag 623: So langsam geht’s wirklich stramm auf Weihnachten zu, wie? Und bei diesem Wetter erst recht. Was ist los mit der globalen Erwärmung? Wann kommt sie denn nun? Auf der anderen Seite ist diese Art von Winter normal für unsere Breiten…Ich bereue es immer noch zutiefst, dass wir als Homo erectus hierher ausgewandert sind. Wir hätten es so machen sollen wie die Schimpansen und in den Subtropen bleiben sollen. Jetzt brauchen wir Fleisch und essen überteure Durian…

Nun, es ist eigentlich schöner mit diesem Schnee, also mit dem normalen Kölner Winter, denn der besteht aus Regen und Kälte und Nässe und gegebenenfalls Matsch. Dann doch besser ein Leben in einer Schneekugel. Meine Katze ist ei wenig irritiert aber sonst ist alles in Ordnung.

Außer, das ich gestern wieder mal tierischen Appetit auf Kohlenhydrate hatte. Keinen Hunger, Appetit. ES hat sich wieder gerührt. Es war völlig irrational – ich war voll und hatte keinen Hunger, aber in mir hat etwas geschrieen, dass ich es füttern solle. Himmel, das ist voll unangenehm und ich hatte vergessen, dass das vor 2 Wochen auch schon so war, als ich mit dieser Ernährung anfing. Bemerkenswerter Weise, waren gestern auch wieder einzelne Blähungen vorhanden und wenn ihr ich fragt, hängt das zusammen. Ich fürchte Herxheimreaktion kann ich es nicht mehr nennen, da es keine „Erstverschlimmerung“ ist – ich muss also mal wieder das Wort Entgiftungserscheinung bemühen. Ich fühle mich auch noch nicht um längen besser, wie Cousens es in Rainbow Green Live-Food Cuisine beschreibt, außer dass ich mich zuvor, abgesehen von den Blähungen, auch nicht schlecht gefühlt habe. Er schreibt es dauere ca. 1-2 Monate bis man sich gravierend besser fühle, und so weit bin ich ja noch gar nicht. Daher sollte ich mich vielleicht auch nicht wundern. Aber ein Viertel der Zeit ist schon fast um. Wahnsinn, oder?

Seit gestern sind die Lifefood Cookies wieder lieferbar, so dass ich noch schnell einige Packungen bestellt habe. Ich gehe davon aus, dass sie Montag oder Dienstag ankommen werden, somit kann ich sie vor Weihnachten auch noch rausschicken. Wer also dringend noch rohköstliche Leckereien für den Gabentisch braucht und nicht selber zubreiten will, kann bis zum Wochenende noch bestellen, so dass sie vor dem 24. ankommen werden. Darüber hinaus wage ich keine Garantien zu geben, denn mit Schnee und Weihnachtszeit ist die Post sicherlich auch reichlich überlastet. Ich bin froh, dass ich kein Paketzusteller bin. Die erzählen mir ihr Leid momentan zuhause und in der Videothek, denn dort werden ja auch immer Packchen geliefert. Unterbezahlt scheint der Job auch noch zu sein….C’est la vie.

Und weil heute videothek- und schulfrei ist werde ich endlich Kekse mit Kokosmus machen. Es steht schon auf dem Dörrgerät um zu schmelzen. Kokosmus funktioniert gegen diesen Kohlenhydratappetit übrigens fantastisch. Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass es süßlich ist oder daran, dass die Caprylsäure die Parasiten platt macht. Ach, und übrigens: Irgendwas ist daran faul. Ein Leser hat mich darauf hingewiesen, dass die Brennwertangaben beim Kokosmus nicht stimmen. Dort heißt es: Der Brennwert sei 2674 KJ/811 kcal.

1 Joule ist aber ca. 4,2 kcal, das heißt, wenn es 2674 Joule enthält dürften es nur 637 kcal sein oder umgekehrt bei 811 kcal 3398 Joule. Da muss ich mal nachfragen, wenn ich Dr. Goerg wieder über den Weg laufe. Oder hat sich die Wissenschaft mittlerweile anderweitig zum Joulewert geäußert. Klar, Joule sind eh völlig schnuppe, weil keiner damit rechnet; mir wäre dieser Fehler auch niemals aufgefallen!!! Aber Wahnsinn!!! Die Sache ist halt die: Wenn man so einen Fehler entdeckt, weiß man nicht wo vielleicht noch Fehler stecken, gell?



Nun ja, lecker ist und bleibt es auf jeden Fall und die Kekse will ich so ähnlich machen wie die Biskuitschicht der Twix. Vielleicht mit mehr Weihnachtsgewürz aber vielleicht gibt’s auch Rohfaello, ich weiß es noch nicht genau. Und weil mein Nusskonsum nicht zu stoppen ist, mache ich jetzt folgendes: die Haselnüsse aufessen, die ich letzten Herbst gesammelt habe.

Sie sind von einem Baum und nicht von einem Strauch, der (oder eigentlich die, denn es war nicht nur ein Baum) vor meiner ehemaligen Wohnung wächst. Ich weiß nicht was es mit Haselnussbäumen auf sich hat, jedenfalls wachsen die Nüsse in so einer Art Traube und sind viel kleiner als normale Haselnüsse. Demzufolge muss man mehr knacken und es dauert länger sie zu essen. - und ist nerviger. Außer mir haben sich letztes Jahr auch die Papageien, die vir Jahren aus dem Kölner Zoo ausgebrochen sind darauf gestürzt. So viel zum Thema Anpassung in verschiedenen Breitengraden. Jedenfalls habe ich aus Faulheit immer noch einen ganzen Jutebeutel voll Haselnüsse vom letzten Winter übrig und die sind wirklich optimal konserviert in der Schale. Sie schmecken noch genauso wie letztes Jahr.

Bei Christian Opitz habe ich übrigens gelesen, dass die Enzyminhibitoren, die ja dafür sorgen, dass die Nüsse nicht vorzeitig keimen und die der Grund sein sollen, warum Nüsse schwer verdaulich seien, erst bei geknackten Nüssen entstehen und dass man somit nur Nüsse einweichen muss, die man ohne Schale erworben hat. Alles was man selber knackt enthält keine Enzyminhibitoren. Habe ich auch bisher noch nirgends gelesen. Christian Opitz scheint wirklich weitaus klüger zu sein als andere Autoren ;-)))

Und dann frage ich mich natürlich ab es an dem Mangel an gesättigten Fetten liegen könnte, dass es auch übergewichtige Rohköstler gibt. Das ist für mich das größte Mysterium in der Bewegung überhaupt. Auch Christian Opitz schildert Fälle von Leuten die bis zu 6000 / 7000 rohe Kalorien essen und davon nicht zunehmen. Und andere Fälle von Leuten die nur 1000 rohe Kalorien essen und davon nicht abnehmen. Das widerspricht jeglicher Diättheorie!!! Sollte nun der Körper bei veganer Rohkost über Jahre zu wenig gesättigte Fett bekommen, fängt er dann evtl. an selber gesättigte Fett zu produzieren in Form von eigenen Fetteinlagerungen? Denn die sind ja auch nur Fleisch und somit gesättigte Fette. Baut er dann wieder eine Notfallration auf? Klingt völlig absurd die Theorie, oder? Könnte aber erklären, warum jemand, wenn er mit Rohkost anfängt zunächst abnimmt und dann später wieder zu nimmt. Oder aber, der Körper wird effizienter und braucht später weniger Kalorien. Aber spielen Kalorien überhaupt eine Rolle? Falls nicht, ist auch egal wenn Dr. Goerg sich verrechnet. ;-)

Was gab’s zu essen?:

1 Grüntee mit Steviosid
9:00 Uhr: 5 handvoll Mandeln
13:00 Uhr: 150 g Kokosnuss















14.30 Uhr: 3 handvoll Mandel
3 Ingwertee mit Steviosid
17 Uhr: 1 Rewesalat, 1 Miniromana, eine Avocado mit Zitronensaft, Steviosid und Salz















17:45 Uhr: 3 handvoll Mandeln
20 Uhr: 1 Miniromana
ca. 6 EL Kokosmus
Ingwertee mit Steviosid
21.15 Uhr: 15-20 Leinsamencracker

Ihr seht, ich bin immer noch mandelnwahnsinnig. Ich verstehe nicht, warum ich die nicht leid werde!!! Mandeln und Grünzeug, das ist die Essenz. Ohne Grünzeug geht es einfach nicht. Ob bei 80/10/10 oder bei Low Carb. Nichts kann Grünzeug ersetzen, wenn man sich erstmal daran gewöhnt hat, ob als Greensmoothie oder auch pur. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich da irgendwann mal so große Lust drauf haben würde, dass ich es pur esse. Wenn der Körper es aber erstmal kennen gelernt hat, will er nicht mehr ohne. Ich schwöre! Es ist der wichtigste Bestandteil der menschlichen Ernährung überhaupt!

Für heute steht an ein Referat vorzubereiten, was ich morgen im Deutschunterricht halten muss: Über Wolfgang Koeppen, den Autor von „Tauben im Gras“ der 3 Romane schrieb und dann die nächsten 40 Jahre an einer Schreibblockade litt, weil seine Frau Alkoholikerin war. Unterdessen hat sein Verlag ihm aber weiter Geld gezahlt, weil er immer wieder einen Roman schreiben wollte.Spannendes Thema! Ich liebe Künstler-Pärchen-Biographien. Die sind immer so schön leidenschaftlich und gleichzeitig neurotisch, weshalb ich mir das Thema ausgesucht habe. Auf der anderen Seite kann ich mich in diesen Geschichten auch unglaublich verlieren und bereite wahrscheinlich mal wieder zu viel vor…Besser zu viel als zu wenig! In der Nervosität vergisst man ja eh immer die Hälfte dessen, was man vorbereitet hatte.

Alles Liebe,

Silke

PS: Ich hab's gestern schon vergessen zu erwähnen: Aktueller Spendenstand stagnierend bei 535 € :-)

Kommentare:

  1. Hallo Silke,

    Du schreibst richtigerweise:
    "Die Sache ist halt die: Wenn man so einen Fehler entdeckt, weiß man nicht wo vielleicht noch Fehler stecken, gell?"

    passend dazu nochmals was zum Hinterfragen bzgl. wie es zu der - für mich ungewöhnlichen - Nährwertzusammensetzung des Dr. Görg-Produktes kommt (es wird ja nichts nussfremdes hinzugefügt):

    Angaben Dr. Görg für ihr Produkt:
    KH: ca. 2%
    Eiweiss: ca. 19%
    Fett: ca. 64%
    Ballaststoffe: ca.12%

    im Vergleich dazu:
    - getr. Kokosraspel
    KH: ca. 6%
    Eiweiss: ca. 6%
    Fett: ca. 61%
    Ballaststoffe: ???

    - Kokosnussfruchtfleisch "Natur" enthält den gängigen Tabellen nach:
    KH: ca. 4%
    Eiweiss: ca. 4%
    Fett: ca. 37%
    Ballaststoffe: ca. 9%
    Wasser: ca. 45%

    Hier besticht auf den ersten Blick der vergleichsweise hohe Proteingehalt bei gleichzeitig verringertem KH-Gehalt im Vergleich zur frisch geernteten Kokosnuss.
    Durch den fast vollständigen Wasserentzug sollten doch die Werte für Makronährstoffe ähnlich proportional ansteigen?!

    Liebe Grüsse :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    also, ich habe heute in einer E-mail an Dr. Goerg die Sche mit dem Brennwert mal erwähnt und warte jetzt auf Antwort.

    Vorausgesetzt, das mit dem Brennwert war der einzige Fehler, so er sich als ein solcher rausstellt, kann ich mir die unteschiedlichen Nährwertangaben vielleicht so erklären:

    Die Prozentangaben sind immer Gramm an Gewicht - und Khd und E sind ja gleich schwer. Fett aber schwere und wenn man dem Produkt Wasser entzieht, es leichter wird, wird der prozentuale Fettgehalt höher und die beiden anderen dadurch automatisch geringe. Aber das ist momentan zu hoch für mich und klärt auch nicht die Werte des Dr. Goerg Produkts.

    Ich warte erstmal die Antwort zu den Brennwertangaben ab.

    Warum interessiert dich das so detailliert?

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. nur so zum Vergleich:

    Nährwert-Angaben zum rohköstlichen Artisana-Kokosmus (hatte ich früher schon paar Mal, auch extrem lecker):

    http://nutritiondata.self.com/facts/custom/627740/2
    (oben links "Serving-size" 100g eingeben)
    Fett: 55%
    Zucker (=>KHs): 6g
    Eiweiss: 6 g
    Ballaststoffe: 15g
    (Ballaststoffe werden bei den Amis zu den "Total Carbohydrates" mitgerechnet)

    Das passt meines Erachtens schon eher zu den werten der nativen Nuss.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. die Erklärung"hinkt" in meinen Augen.
    Wenn dem so tatsächlich so wäre, wie Du annimmst, dann würden sich die Nährwerte für die getrockneten Kokosraspeln ähnlich verändern. Tun sie aber nicht!

    Hängt wohl eher damit zusammen, dass das Kokosmus ein "Abfallprodukt" bei der Kokosöl und -mehlherstellung ist, d.h. allein dadurch die prozentuale Zusammensetzung der einzelnen Nährstoffe im Mus nicht mehr die dem Ausgangsprodukt entspricht bzw entsprechen kann ...

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmm,interessant....

    Ich bleibe dran! Danke für die Info!

    Ja, Artisana hatte ich auch schon mal, kann mich an keinen geschmacklichen Unterschied erinnern daher vorerst KEIN KOMMENTAR ;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen