Montag, 31. Mai 2010

Rohkostabendessen in Köln!!!




Hallo Liebes,

Tag 435: Ich glaube ich bin so was wie krank oder entgifte oder was weiß ich. Ich habe leichte Halsschmerzen, wieder, und komme nicht umhin es mit dem Weglassen von Nikotinkaugummi und natürlich auch Zigarette in Verbindung zu bringen. Es sind nicht mal richtige Schmerzen sondern ein leichtes Ziehen wenn ich schlucke. Fast vergleichbar mit dem Kopfdrücken was ich bisher auch oft als Entgiftungserscheinugen wahrgenommen habe. Und ich habe immer noch viel Durst und komme quasi nicht hinterher mit dem Trinken. Auch das, ganz typische Entgiftungserscheinungen. Gott, ich hab das Gefühl ich quatsche nur über Entgiftung, aber ich wüsste nicht, was es sonst ist. Ich schnäuze mich auch noch immer und ich huste. Ach ja, durch die Bioladenkaugummis bin ich tatsächlich von den Airwaves los gekommen. Jetzt geht’s mir gut. Habe kein Verlangen mehr nach Kaugummis aber ich glaube das Weglassen der Drogen hat echt Einfluss auf meine Stimmung. Ich fühle mich nicht mehr so leicht und glücklich wie ich es während der Proben tat. Ich bin nicht so guter Dinge und frage mich, ob das mit Geldsorgen zusammen hängt, oder damit dass ich gerade kein Stück habe, an dem ich arbeite, oder daran dass mich nervt, das mein Jogginfreund sich nicht meldet und mein Essen kritisiert….wohlmöglich liegt es einfach am weglassen der Drogen!!! Punkt. Das hat allerdings zur Folge, dass ich nicht effektiv visualisieren kann. Ich komme nicht in die richtige Stimmung um das an zu ziehen was gut ist. In schlechter Stimmung zu visualisieren bringt gar nichts. Und somit bin ich deprimiert weil ich Katastrophendenken mache. Ich glaube ich sollte mal wieder auf Tricks zurück greifen, die ich letzen Sommer schon mal durchdacht habe: glücklich machenden Tee, Aromatherapie etc. Und natürlich das richtige Essen, dann wird schon alles werden. Scheiß Drogen, warum habe ich mich davon nur wieder verführen lassen. Jetzt muss ich durch diese ätzenden Gefühle durch, abstellen kann ich sie nicht, umkehren auch nicht, das habe ich alles versucht….Dafür habe ich mir gegönnt bis halb 11 aus zu schlafen. Wahnsinn, ich muss krank sein, sonst würde ich nicht so viel Schlaf brauchen…

Aber gestern war ja auch das Rohkostabendessen und das war wieder toll und sooooo inspirierend. Wir waren endlich auch mal wieder viele Leute, ich glaube 10 und es war allein deshalb schon toll, weil ich eine Onlinefreundin kennen gelernt habe, die ich bisher nur über Facebook und per E-Mail kannte. Wie sich raus stellte wird sie bald einen Online-Rohkostshop auf machen indem sie Produkte vertreiben wird von denen sie überzeugt ist. Nicht nur plant sie Produkte die David Wolfe vertreibt in ihren Shop mit auf zu nehmen, sondern auch Toothsoap, die ultimative Rohkostzahncreme über die ich letztes Jahr schon mal geschrieben habe, als ich mit Zahnpflege experimentiert habe.

Und so kamen wir auf das Thema Zahnpflege zu sprechen, was für Rohköstler immer sehr wichtig ist, da häufig die Wirkung von Fruchtsäure und Trockenfrüchten auf die Zähne unterschätzt wird. Vor 15 Jahren war es noch so, dass diverse Gurus behauptet haben, bei Rohkost bräuchte man sich die Zähne gar nicht putzen, weil Tiere in freier Wildbahn das auch nicht machen. Mittlerweile ist die Erkenntnis aber durchgesickert, dass wir weit weg von der „freien Wildbahn sind“ in unserer Gesellschaft. Zahnpflege ist wichtig!

Ich habe dann von einem der Gäste gelernt, dass er sich seit Jahren die Zähne mit Salzsole aus Himalayasalz und Wasser putzt und von Zahnarztbesuch zu Zahnarztbesuch sein Arzt weniger zu beanstanden hat bzw. mittlerweile wohl gar nichts mehr. Da meine Solezahnpaste jetzt eh leer ist, werde ich das wohl mal ausprobieren.
Und dann erzählte uns die Gastgeberin auch noch von Xylitol. Xylitol ist ein Zucker aus der Birkenrinde der karieshemmend wirkt. Karies sei im Endeffekt nichts anderes als eine ansteckende Krankheit, die auch durch Putzen nicht behoben würde. Das erklärt warum auch ich immer wieder welchen habe. Das ist vom Prinzip her so, als würde man versuchen Fußpilz durch Waschen der Füße beseitigen zu wollen. Und da Karies ansteckend ist kann man sie sich holen wenn man jemanden küsst, aus jemandes Flasche trinkt etc. Xylitol soll gegen Karies wirken, weshalb es die Kaugummiindustrie in Zahnpflegekaugummis tut. Man kann es aber auch als Pulver kaufen und morgens, mittags und abends angewandt soll es, mit eine wenig Geduld und Ausdauer, Karies bekämpfen. Fand ich total spannend. Man kann Xylitol aber auch anstatt Zucker verwenden, da es wohl die selbe Konsistenz hat und die Hälfte der Kalorien. Natürlich ist es nicht roh und ein raffiniertes Produkt, somit muss man selbst entscheiden ob man es konsumieren möchte. Man kann es bestellen im Xylishop.de, was ich machen werde. Sehr spannend…. und dann mal schauen was die Zahnärztin sagt. Zum putzen probiere ich dann mal Salzsole aus.

Rohkostabende sind soooo toll. Gleichgesinnte, tolle Gespräche, Inspiration und ich war mal wieder unter Leuten. Und natürlich habe ich auch Fotos gemacht:

                                                         Bananeneis









Übrigens: Ich brauche eine Digitalkamera!! Hat jemand unter euch eine über und würde sie mir verkaufen???;-) silke@rohelust.com



Witzig war, dass von den 10 oder 12 Gästen die wir waren 5 Frauen mit dem Sternzeichen Waage da waren, eine davon war ich. Und eine weitere hatte sogar am selben Tag Geburtstag wie ich. Fühlen sich Waagen mehr zur Rohkost hingezogen als andere Sternzeichen? Angela Stokes ist mal aufgefallen, dass sich Wassermänner besonders zur Rohkost hingezogen fühlen, was gut für mich ist, da ich mich immer besonders zu Wassermännern hingezogen fühle…;-))))

Ich habe dann mal in die Runde gefragt, was die anderen Waagefrauen für Erfahrungen mit Wassermännern gemacht haben und habe raus gefunden, dass sie keine besonderen Erfahrungen mit Wassermännern gemacht haben. Ok, es liegt also offensichtlich an mir, auch wenn die Astrologie behauptet, dass Waagen besonders zu Wassermännern und Zwillingen passen. Oder ich bin einfach eine typische Waage...

Meine Geburtstagsgenossin hat dann auch die beste Rohkosttorte, die ich je gegessen habe zum Treffen mitgebracht, die aus Kakao, Bananen, Nüssen und Datteln bestand, welche alle zu meinen Lieblingsnahrungsmitteln gehören. Somit war ich im Himmel. Und das gut Stück sah auch noch aus wie eine Torte:



Was gab’s sonst zu essen?:

½ Honigmelone
5 Bananen
½ Packung Weintrauben
4 Datteln
Ruccola-Orangen-Bananen-Greensmoothie
1 Banane
Diverses beim Potluck

Es gab Lasagne, Salatwrap, diverse Salate, Keimlinge und von mir die Spanische Mandelsauce, Zucchinichips und Tabouleh NEU, was alles sehr gut ankam. Wir haben auch alles leer gegessen.

Dummerweise war ich aber nach dem Abendessen in schlechter Stimmung, weil ich mich wie ein Loser gefühlt habe im Vergleich zu einer freischaffenden Fotografin, die auch dort war und die regelmäßig beruflich nach New York und Los Angeles muss. Sie hat davon erzählt wie großartig LA in Bezug auf Rohkost sei und ich bin momentan unfähig mir entsprechend Geld zu manifestieren um hin zu fliegen. Ich hab erwähnt, dass ich so gerne nach LA reisen würde, worauf sie sagte: „Dann komm doch mit!“ – Was nett gemeint war, mich aber wieder daran erinnert hat, dass ich einfach kein Geld habe. Und dann war ich schon wieder in schlechter Stimmung und nicht in der Lage zu manifestieren. Heute lasse ich es, glaube ich, ganz und konzentriere mich darauf wie ich meine Stimmung heben kann. Ich schieb’s jetzt einfach mal darauf, dass ich Drogenprobleme habe ;-))) – Und dann frage ich mich wie ich mich wohl fühlen würde, hätte ich nicht so viele Bananen und Kakao gegessen….oder vielleicht esse ich sie unbewusst um mich besser zu fühlen!!! – Weiß der Himmel!

Alles Liebe,

Silke


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen