Donnerstag, 6. Mai 2010

Aloe Vera für ein langes Katzenleben....

Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Aaachen Land

Hallo Liebes,

Tag 410: Oh mein Gott, ich habe geträumt, dass ich geraucht hätte. Das kenne ich. Das ist immer wieder schrecklich. Im Traum hat mich jemand überredet eine zu rauchen und ich habe nachgegeben. Solche Träume hatte ich bisher immer, wenn ich das Rauchen aufgegeben habe. Meistens hatte es nichts zu sagen, außer, dass ich mich ziemlich gut davon fern gehalten habe. Es lag gestern aber auch, als ich vom Einkaufen wieder kam, eine einwandfreie Zigarette auf der Strasse vor meinen Füßen. Und da ich weiß, dass Zigaretten teuer und wertvoll sind, war ich echt kurz davor sie mitzunehmen und ernsthaft, ich habe mit dem Gedanken gespielt sie zu rauchen, nur weil sie da war…..“Alles was ich brauche kommt zu mir….“. wie bescheuert kann man eigentlich sein…;-)))

Meine Katze wird 9 diesen Monat und ich kam gestern darauf, dass es mit dem lieben Tier auch mal zu Ende gehen könnte. Katzen werden so 15-20 Jahre alt, hieß es im Internet. Also habe ich auch mal „Älteste Katze der Welt“ in Google eingegeben und raus gefunden, dass die älteste Katze der Welt wohl 31 Jahre alt geworden ist. Interessant dabei ist, dass das Frauchen des Tieres behauptet, das Tier sei so alt geworden, weil es immer Aloe Vera Extrakt bekommen hätte. Das fand ich natürlich interessant. Ich habe meinem Kater sofort ein wenig Aloe Vera Gel auf sein Futter getan. Da es aber die selbe Farbe hatte, wie das Gelee, weiß ich nicht genau ob er es gefressen hat. Es täte mich auch nicht wundern, wenn er zu klug war und gemerkt hat, dass Aloe Vera recht bitter ist und es liegen lassen hat. Hm….wenigstens habe ich das zweite Forellenfilet mit ihm geteilt und so hat er dann doch wenigstens Rohkost bekommen. Ich muss eines Tages doch noch mal Victoria Boutenkos Katzengreensmoothie austesten. Der ist mit Fischöl angereichert. Normalen Greensmoothie frisst mein Kater leider nicht. Aber wenigstens vergreift er sich an Gras….

Eine Freundin hat mir einen Link zum Thema „Gesetz der Anzeihung“ geschickt, den ich sehr interessant fand. Es geht darum, dass wir nicht nur dauernd Sachen affirmieren und visualisieren können, sondern irgendwann auch handeln müssen. Das Thema ist leider ein bisschen kompliziert wie ich finde. Meines Erachtens, verhält es sich so, dass wenn man Visualisiert und Affirmiert irgendwann der richtige Impuls zum Handeln kommt und dann muss man da auch drauf reagieren. Wenn man aber noch nicht den einwandfreien Kontakt zu seinem inneren Selbst hat, könnte man diesen Impuls vielleicht überhören. Nur Handeln ohne das Ziel genau vor Augen zu haben, funktioniert aber leider auch gar nicht. Und da auch immer „mind over matter“ gilt, also der Geist stärker ist als die Materie, geht ohne Geist gar nichts. Es muss aber manchmal auch gehandelt werden. So muss leider jeder Einzelne abwägen, ob er handeln soll oder nicht. Was man nicht abwägen muss ist, ob man visualisieren und affirmieren soll, denn das ist so oder so erforderlich, wenn man nicht die Begabung hat all seine Ziele eh bildlich vor Augen zu haben. Häufig sind wir aber so verbohrt und neurotisch, dass wir nicht mal Kontakt zu unseren Zielen haben. Meistens haben wir nur bildlich vor Augen, welche Katastrophen sich einstellen können und das ist natürlich genau das Gegenteil von dem was wir wollen.



Beim Essen bin ich irgendwie unentschlossen. Ich kann noch immer nicht sagen, womit ich mich am besten fühle und auch das Fett habe ich nicht eingeschränkt. Auch das Salz nicht. Erstaunlich finde ich momentan, dass ich trotz des „instinktiven“ Essens keine Blähungen habe, was ich früher immer hatte. Gestern war schon irgendwie alles durcheinander und dann habe ich auch noch Falafel gemacht und über Nacht getrocknet. Sehr faszinierend, immer wieder, was mit Rohkost alles imitiert werden kann. Leider habe ich sie aber ein wenig versalzen, da im Rezept „Braggs“ angegeben war und ich nicht genau wusste wie ich das umrechnen sollte. Habe den Teig abgeschmeckt, der ist aber beim Trockenen zu einer andere Konsistenz über gegangen und das Salz schmeckte extremer. Muss ich das halt in der Sauce ausgleichen. Ich weiß aber auch noch nicht welche ich machen soll. Mal schauen.

Was gab’s zu essen?:

3 Rohkostpralinen
Feldsalatsmoothie mit Zitronenmelisse vom Hof
1 Honigmelone
1 Banane
1 Avocado mit Himalayasalz und granuliertem Knoblauch
2 handvoll eingeweichte Mandeln
8 Datteln
1 Banane
2 Rohkostpralinen
1 Forellenfilet
1 Banane
Salat aus 1 Kopfsalat, Pilze, Blumenkohl, 1 Möhre, eine Frühlingszwiebel, 1 tomate und Thousand Island Dressing
Dazu ein Kichererbsenbrot
8 Datteln
1 Falafel (abschmecken ;-)

Ich hätte nicht so viele Datteln gegessen, wenn ich genug frisches Obst gegessen hätte. Die Bananen waren aber noch nicht ganz reif, die Mangos auch nicht und alles was mir blieb war eigentlich die Honigmelone. Na ja, genug Grünzeug soll es wohl gewesen sein.

Ich muss heute zur Plasmaspende, also muss ich mal wieder schwarzen Tee trinken, für den Blutdruck. Wenn es nicht mindestens 2 Tassen sind, funktioniert das nicht. Dem muss ich auch weiter nachgehen…

A propos: Mir war gestern ziemlich kalt, vor allem die Füße, was ich darauf schiebe, dass mein Körper den Kaffee vom Vortag entgiftet. Das war dieses typische Frieren vor ner Erkältung oder beim Fasten. Hoffe mir ist heute wärmer. Körperliche Besonderheiten durch den Fisch habe ich nicht festgestellt außer vielleicht das ich das Gefühl hatte beim Yoga besser gedehnt zu sein. Ich habe aber keinen Schimmer, ob das mit dem Fisch zusammen hängt…

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen