Montag, 19. Oktober 2009

Alkohol und Durchfall...



Hallo Liebes,

Tag 213: Mir geht es komisch. Ich musste gestern Nacht wieder mit Durchfall auf die Toilette und ich denke immer noch, dass das mit dem Haferbrei zusammen hängt. Ich denke das Gluten darin blieb einfach noch in meinem Verdauungstrakt kleben und jetzt eliminiert der Körper es. Ich habe recht viel Durst und habe aus versehen, glaube ich, gestern leider auch zu Alkohol gegriffen.

Nachdem ich gestern alles Verarbeitet hatte, was ich geschrieben und gelesen hatte hab ich es wieder geschafft Yoga zu machen und auch Laufen zu gehen, aber ich hatte nicht so richtig Kraft beim Laufen und habe Gehpausen gemacht. Ich habe mir für außerhalb der Wettkampf-Saison vorgenommen, nur nach Gefühl Laufen zu gehen und dabei auf meinen Körper zu hören. Somit gab es dann Gehpausen gestern. Das ist seltsam, denn vorgestern hatte ich sehr große Kraft, was ich auch dem Hafer zuschreibe. Hafer soll nicht nur Pferde sondern auch Menschen schneller machen. Steht in diversen Sportbüchern - aber offensichtlich sind die Nachwirkungen zu fatal. Zumindest wenn man eigentlich Rohkost macht. Zugegeben, der Hafer, den ich gegessen habe, war nicht roh, aber ich frage mich trotzdem wie ein Vollwertköstler so was verdaut. Ich muss vielleicht mal Nackthafer ausprobieren, aber was ich gestern über die Opiate geschrieben habe trifft auch auf den rohen Hafer zu. Die einzige Möglichkeit ist gekeimtes Getreide.

Das hab ich auch gestern gegessen, nämlich Weizenkeimmüsli mit Vanillecreme. Das war lecker, aber ich habe es darüber versäumt genug Grünzeug zu essen. Leider.

Ich habe außerdem unglaublich viel Hunger und weiß nicht genau woher das rührt. Zum einen könnte ich mir vorstellen, dass mein Körper das braucht um die Entgiftung vom Hafer zu verlangsamen, aber auch, dass er irgendwas aufzuholen hat. Es kommt mir gerade komisch vor. Vielleicht liegt’ s aber auch nur an dem Fett. Muss ich mal drauf achten.

Ich bin ansonsten wesentlich positiver gestimmt und stelle fest, dass das affirmieren beim „Palming“ gute Ergebnisse zeitigt, zumindest erstmal in meiner Gefühlswelt. Ich fühle mich selbstsicher und zufrieden. Gestern habe ich hingegen mit meiner Schwester und meinem Schwager telefoniert, weil dieser Geburtstag hatte, und musste ihnen meine häusliche Situation erkläre und diese Gespräche haben mich runtergezogen. Ich bin auch gestern am Telefon, von meinem Regisseur, der auf meiner Schauspielerseite war, darauf hingewiesen worden, dass dort jemand bescheuerte Kommentare, die nichts mit meinen Einträgen zu tun haben hinterlassen hat. Nicht nur ich, sondern auch er, konnten sich sofort denken, wer das wohl war, wobei ich mich frage: Warum auf der Schauspielerseite und nicht hier? Hier bin ich doch viel angreifbarer!!! Aber hier habe ich eine Kommentarmoderation. Ich hab die Einträge dann einfach gelöscht, fertig, und mir vorgenommen an negative Dinge nicht mehr zu denken und auch nicht mehr drüber zu reden



Danach hatte ich dann ein sehr nettes erstes Treffen mit jemandem den ich auch bei der veggiecommunity.org kennen gelernt habe und der tatsächlich bei mir - mehr oder weniger – um die Ecke wohnt. Wir haben so den selben Erfahrungshintergrund sowohl was Ernährung wie auch Esoterik, Augen heilen und Sport betrifft. Und wir haben beide noch nicht die perfekte Lösung gefunden. Aber mit vereinten Kräften gelingt das vielleicht dann leichter. Wir waren in einer Kneipe um die Ecke und haben zuerst Grünen Tee und dann noch einen Rotwein getrunken. Der grüne Tee hat dafür gesorgt, dass ich relativ spät ins Bett kam und somit auch wieder schwerer aufstehen konnte. Das nächste Mal bestelle ich Rooibostee.

Und dann musste ich ja auch noch ins Theater mit meinem Regisseur und der Kollegin und ich war zum ersten mal seit Jahren, wieder mal angetan vom Theater. Es war wirklich gut. Jetzt könnte das aber auch damit zusammen hängen, dass ich mir, um mich nach den Telefonaten aufzumuntern, affirmiert hab, dass sowohl das Treffen als auch der Theaterabend ganz toll werden würden. Man weiß es nicht.

Und danach musste ich schon wieder einen trinken gehen, diesmal aber mit meinem Regisseur aber wieder in die selbe Kneipe und sogar auf den selben Platz – komische Welt.

Also, dass mit dem Meditieren gefällt mir, aber ich weiß immer noch nicht, was ich bezüglich des Essens machen soll. Vielleicht liegt es an dem Wintereinbruch, dass mir das fettarme gerade so schwer fällt. Gestern Abend nach dem Alkohol hatte ich auch erstmals seit Monaten wieder richtig Schmacht auf Zigaretten was ganz furchtbar ist und natürlich daran liegt, dass ich letztes Wochenende geraucht hatte.

Mir ist aufgefallen, dass ein einmaliger Ausrutscher nicht viele negative Konsequenzen hat, aber wenn es 2-3 Mal passiert hängt man fast schon wieder in einer Gewohnheit oder evtl. auch in einer Sucht fest. Das fällt mir auf bei Kaffee, Schokolade, Alkohol und am allermeisten bei Zigaretten. Die sind wirklich hochgradig suchterregend. Ganz furchtbar. Gott sei Dank hatte gestern keiner welche. Ich muss aber auch wieder auf den Alkohol achten. Was treibt mich nur um, dass ich danach greife? Gott sei Dank ist ja auch die Schokolade wieder leer und die kommt auch nicht mehr in Frage. Muss mal wieder rohes Kakaopulver kaufen.



So, was gabs zu essen?:

1 Banane
1 Riegel Bitterschokolade
1 Multivitamintablette
heiße Zitrone
ganz viele Trauben
1 Banane
5 Datteln
1 frische Feige
1 Banane
1 Riegel Bitterschokolade
3 handvoll eingeweichte Mandeln
1 Glas Rotwein
Weizenkeimmüsli mit Vanillecreme NEU
2 handvoll Mandeln
1 Banane
3 Datteln
1 Möhre
grünen Tee
1 ½ Gläser Rotwein
gemischter Salat
2 Kölsch 0,3
handvoll Mandeln

Das war echt viel und ich weiß nicht was mit mir los ist. Ich weiß nur, dass ich Durchfall habe und einen hohen Flüssigkeitsbedarf – oh Mann. Vielleicht muss ich fasten, das macht die Umstellung auf was anderes immer leichter. Vielleicht hab ich aber auch gerade gar keine Lust darauf, weil sich mein Leben momentan zu stressig anfühlt. Zumindest wenn nächste Woche die Schule wieder losgeht. Egal, das wars für heute. Vielleicht affirmiere ich mir auch einfach, was die richtige Ernährung ist, das wäre doch die ultimative Lösung.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen