Mittwoch, 9. Januar 2013

Challenge Tag 7 und 8

--> Also, der gute Dr. Esselstyn ist echt superstreng. Mal völlig abgesehen davon, dass vegan für viele Leute schon streng ist! Den Verzicht auf jegliche Nüsse, Öle und Avocado empfinde ich als streng – aber er macht Einschränkungen: Menschen, die keine Herzkreislauferkrankungen haben dürfen gerne Walnüsse essen (aber nicht zu viel) so lange ihre Blutfettwerte in Ordnung sind.

Dabei ist er der Auffassung, dass nicht etwas 200 mg/dl der Maximalrichtwert für Gesamtcholesterin sein sollte, sondern nur 150 mg/dl. Er beruft sich dabei ausschließlich auf die Framingham Heart Study, die berühmteste Studie über Herzkreislauferkrankungen überhaupt (wird auch dauernd an der Uni erwähnt) wo niemand, der einen Cholesterinwert unter 150 hatte, jemals einen Herzinfarkt erlitten hat.

Finde ich persönlich ein bisschen pauschal, aber gut. Nach seiner Definition ist mein Cholesterin also zu hoch (wobei, und das ist jetzt meine Ausrede ;-): es war auch Weihnachten und ich habe mehr gesättigte Fette gegessen, also ich es sonst mache)

Seltsamerweise erlaubt er aber Kaffee, dabei ist Kaffee ein Faktor bei Bluthochdruck und Bluthochdruck ein Faktor bei Herzkreislauferkranungen! Find ich komisch.

Hier überhaupt mal die Risikofaktoren von Bundesverband Deutscher Internisten: Als Risikofaktoren für einen Herzinfarkt gelten:
Rauchen
Bluthochdruck
hohe Blutfettwerte
Diabetes mellitus
Übergewicht
Bewegungsmangel
Lebensalter (Männer über 45 Jahre; Frauen über 55 Jahre)
erbliche Faktoren: Herzinfarkte, Bypass-OP, Schlaganfall bei Familienangehörigen ersten Grades Stress

Das trifft auf mich z.B. alles nicht zu, aber das war mir vorher auch klar. Mein Vater z.B. hat zwar einen hohen Cholesterinwert aber einen niedrigen Blutdruck was zumindest den Vorteil hat, dass sich Ablagerungen in Gefäßen nicht so leicht lösen und dann ggf. Gehirnarterien verstopfen und es so zu einem Schlaganfall kommt.

Was Esselstyn seinen Herzkranken erlaubt ist 1 EL gemahlene Leinsamen am Tag um den Omega 3 Bedarf zu decken. Irgendein anderer Spezialist, dessen Namen ich nicht mehr weiß, empfahl die selbe Ernährung wie Esselstyn aber zusätzlich Fischölkapseln, eben weil nur 10% des Omega 3 aus Pflanzen in DHA für das Gehirn umgewandelt werden kann.

Omega 3 Fettsäuren sollen aber, so heißt es bei Wikipedia, vor Herz-Kreislauf- Erkrankungen schützen können. Warum spart er auch daran? Was soll falsch daran sein, seinen Salat mit Leinöl anzumachen? Das wird mir nicht klar.

Auch habe ich bisher nichts gefunden (weder bei Esselstyn noch im Internet), was besagt, dass entweder Omega 3 6 oder 9 den Cholesterinspiegel ansteigen lässt. Omega 3 verhindert halt Entzündungen und dazu zählen die Plaqueablagerungen in den Gefäßen auch. Omega 6 fördert sie.

Und dann meine größte Frage:


Im September (leider habe ich mein Essen da nicht gebloggt) habe ich täglich ca. 2300 kcal gegessen, dabei ca. 40 g Fett am Tag und nur 10-15% der Gesamtkalorien aus Fett. Dabei bin ich bei der selben Menge an gesättigten Fetten pro Tag gelandet wie am Sonntag z.B.

Wie kann das sein? Wenn ich weniger Fett esse, muss ich mehr Kalorien essen, sonst werde ich nicht satt. Dazu muss ich mehr Gekochtes essen und davon bekomme ich Pickel und das kann auch kein gesundes Zeichen sein. Entzündungen halt...Denn das ind Pickel nun mal.

Omega 3 verhindert Entzündungen und beim Fettsparen, im September, habe ich an Omega 3 gespart, nicht absichtlich, sondern weil die halt in Nüssen drin sind und die habe ich vermieden. Obst essen geht auch nicht, wegen der vielen Fruktose! Esselstyn empfiehlt übrigens nicht mehr als 3 Portionen Obst, wegen des hohen Zuckergehalts und dessen Auswirkung auf den Insulinspiegel.

Mein Plan:

Wenn das Challenge hier durch ist, mal einen Tag lang Esselstyn machen und schauen wie viele gesättigte Fett da drin sind!

Jetzt gerade verstehe ich das so, dass man gesättigte Fett vermeiden soll (auch die USDA und die DGE empfehlen nur 10% gesättigte Fette bei einem Fetttagespensum von maximal 30% - Esselstyn ist jedoch der Meinung, dass man nicht erwarten kann, dass irgendwer das täglich durchrechnet um sich an die Empfehlungen zu halten, daher empfiehlt er einfach mal pauschal alles zu vermeiden was Fett enthält!)

Menu der letzten beiden Tage

7. Januar 2013
– Ein Tag mit lernen zuhause

Frischkornbrei aus Nackthafer, Buchweizen, Quinoa, Leinsamen, Banane, Sunwarrior, Paranuss und Zimt 2 Grüntee

Cashew-Bananen Shake aus Cashews, Banane, Kakao und Sunwarrior (der erste Proteinshake meines Lebens!)

36 g getrocknete Aprikosen
Caesar Salat (gibt’s heute im Newsletter)


1 Banane mit Mandelpüree
Sojajoghurt mit Stevia und Vanillepulver

Dextro Energen
Carob Fudge

Marinierter Tofu, Romana, Leinöl und Salz

1933 kcal, 330 gekocht, also 17% gekocht, 83% roh

Omega 3/6 war 1:1,2 – toll, dafür aber insgesamt 32% Fett in der Ernährung

Eiweiß war 80 g und 14%

Gestern war ich den ganzen Tag unterwegs, erst Bioladen, dann Uni, habe mir was zum essen eingepackt und dann erst gestern Abend rausgefunden, dass es falsch war ;-)))

Ich hab auch gestern Abend rausgefunden, wie viele gesättigte Fette auch in dunkler Schokolade sind, denn ich konnte im Bioladen den Ombars schon wieder nicht widerstehen...

Menu des Tages am 8. Januar

2 Grüntee

Frischkornbrei, siehe oben nur ohne Leinsamen

gemischter Salat mit Leinöl, Apfelessig, Salz und Cayenne angemacht


2 Rippen Ombar

38 g Cashews
2 Rippen Ombar


Sprossensalat aus gemischten Sprossen, Paprika, Möhre und Romana mit Cashew Vinaigrette und Leinöl Sojajoghurt mit Stevia und Vanille

Seltsamerweise rechnet der Cronometer beim Leinöl, was ja reich an Omega 3 ist, kaum Vitamin E mit rein, obwohl es welches enthält. Bei LeinSAMEN ist reichlich Vitamin E aufgeführt.

1735 kcal, 291 gekocht, macht 17% also 83% roh

Waren weniger Kalorien aber gleichzeitig mehr Fett nämlich verbotene: 38% - Schande auf mein Haupt!

Omega 3/6 war 1:2,5, nicht verboten

Derzeit denke ich folgendes, vom Ab- oder Zunehmen mal völlig abgesehen:

gesättigte Fette sollte man so weit es geht einsparen. Rohe Schokolade bzw. Zartbitterschokolade oder überhaupt Kakaobutter und Kokosöl enthält auch gesättigte Fett und lässt auch den Cholesterinspiegel absteigen, auch, wenn es selbst kein Cholesterin enthält.

Omega 3 und 6 Fettsäuren müssen in einem vernünftigen Verhältnis kombiniert werden, die Menge an sich fällt dann nicht ins Gewicht. Zumindest habe ich noch nichts gefunden, was dem widersprechen würde.

Alles Liebe,

Silke

PS: Wir leben in einem wunderbaren Land wo jeder über 35 alle 2 Jahre zur Vorsorge gehen kann und beim Arzt sein Blutfettwerte und Entzündungsparameter untersuchen lassen kann. Diese Chance sollte man wahrnehmen, denn was auch immer für Werte da raus kommen mögen, man kann diese ändern!


Ich war ein wenig entsetzt über die Kommentare, die vorgestern, nach meinem Blogeintrag kamen, da mir nicht bewusst war, dass tatsächlich noch jemand anzweifelt, dass gesättigte Fette sich negativ auf den Cholesterinspiegel auswirken. Ich dachte das sei Allgemeinwissen. Daher gibt es doch überall Putensalami und Wurst mir Joghurt angereicht etc. zu kaufen.



Mir muss aber niemand glauben. Einfach Blutfettwerte beim Arzt checken lassen und wenn die in Ordnung sind - weiter so - wenn nicht im Sinne Esselstyns einlenken! Gott sei Dank hat der Körper Selbstheilungskräfte und beseitigt hohe Blutfettwerte und auch Ablagerungen in den Arterien wieder! je früher man diese erkennt, umso besser!

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

,

Kommentare:

  1. Kokosöl erhöht den Blutzuckerspiegel nicht! Die gesättigten Fette aus kokosöl haben eine besondere Kettenzusammensetzung, sie sind nämlich mittelkettig und werden vom Körper noch vor Kohlenhydraten in Energie umgewandelt und machen somit nicht dick :)
    Ich hab mal iwo gelesen, dass man einfach zusätzlich zu seiner normalen Ernährung bis zu 3EL Kokosöl essen soll und damit abnimmt! Keine Ahnung, ob das klappt...
    Aber ich fühle mich sofort energiegeladen!

    AntwortenLöschen
  2. Hat keinen behauptet, dass es den BlutZUCKERspiegel erhöht.;-)

    Was du gelesen hast, beruht auf einer alten These. Ich habe leider keinen Link dafür zur Hand, aber mitlerweile sollen Studien gezeigt haben, dass Kokosöl auch Cholesterin und die Triglyveride erhöht.

    Und glaub mir, davon nimmt man zu! Ist mir schon mehrfach passiert!

    AntwortenLöschen
  3. also ich hab die letzten monate mit kokosöl (täglich 50-100g) 16 kilo abgenommen ohne einen tag zu hungern (kalorien immer um ca 2000, eben einfach solange essen bis man satt ist). in kombination mit kohlenhydraten, auch den "gesunden" wie quinoa, zu vielen früchten, reis etc, kann ich mir jedoch vorstellen, dass man zunimmt. das würde ich dann aber nicht auf das kokosöl zurückführen sondern auf die kombination kohlenhydrate-fette.
    ich hab auch seit dem switch zu high fat extrem viel energie :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ja, aber du hast jetzt wahrscheinlich einen viel zu hohen Blutfettwert, auf den du ja keine Lust hast ihn messen zu lassen.

    Dass man mit dem Verzehr von wenig Kohlenhydraten und viel Fett abnehmen kann, bestreite ich auch nicht, aber ich bestreite, dass das gesund ist.

    Und ich möchte auch diesmal nicht, dass du auf meinem Blog Werbung machst für eine Ernährungsweise die ich für ungesund halte und damit die Leute in Verwirrung stürzt. Nina hast du damals völlig irritiert!

    Vor einem Jahr, war es mit 80/10/10 und dir das gleiche. Du hast behauptet, du hättest dich noch nie so gut gefühlt und hättest noch nie so viel Energie gehabt!

    Woher soll ich wissen, ob das wirklich so stimmt? Oder ob du das nicht vielleicht nächstes Jahr widerrufst?

    Schreibe, was du toll an High Fat Low Carb findest, bitte auf deinem Blog, aber nicht auf meinem. Dein letzter Post da ist doch auch schon ewig her...

    Vielen Dank im voraus!

    AntwortenLöschen
  5. Hier ist Lillus aktueller Blog: http://daslebenisteinesuche.wordpress.com/

    Hier ihr Blog unter dem Namen Fruchtzahn, als sie noch 80/10/10 gemacht hat: http://fruchtzahn.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  6. Komm, Silke du irritierst ja auch seit Jahren;-). Es gibt halt nicht DIE eine Methode.

    Ich glaube, wenn man einen guten Fettstoffwechsel hat, ist das nicht so schlimm, wenn man Fett zu sich nimmt.

    Den Cholesterinwert soll man ja eh nur 20% mit Ernährung beeinflussen können.

    Warum empfiehlst du eigentlich generell Butter, wenn zuviele gesättigte Fette nicht gut sind?

    Butter hat bei 100g über 50g solcher Fette, Lätta zum Beispiel nur um die 30g und Olivenaufstrich sogar nur 17, 18g.

    Dein Argument wär jetzt "weil Butter natürlicher ist", das aber wissenschaftlich nicht taugen würde.

    Wenn du einen wissenschaftlichen Anspruch verlangst, musst du auch selber wissenschaftlich sein.

    Zum anderen Comment bezüglich Italiener:

    Die traditionelle mediterrane Küche hat zwar auch viel Gemüse, aber eher als Beilagen. Oder meint ihr, ein traditioneller Italiener würde Salat am Tag essen?

    Ich glaube, es liegt wirklich an dem Olivenöl und am Fisch, wenig gesättigte Fette, viele Omegas.

    Deswegen erscheint mir das "kein Olivenöl-Argument" von deinem aktuellen Herren als zu radikal.

    Grüße
    Tilo

    AntwortenLöschen
  7. Wo ESSE ich denn Butter???

    Butter enthält keine Transfette, aber gesättigte Fett. Jemand der einen TL Butter am Tag zu sich nimmt überschreitet seinen Gesamtbedarf an gesättigten Fetten nicht. Besser 1 TL gesättigte Butter als 1 TL Transfette aus Margarine, die der Körper nicht erkennen kann!

    Ja, ich ändere meine Posititon, weil ich hier eine Entwicklung dokumentiere. Ich wechsele nicht meinen Namen und schreibe ein neues Blog, sobald ich was Neues entdecke. Im übrigen brauchst du hier nicht mitzulesen Tilo, wenn du mich und was ich schreibe doof findest.

    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Lillus, ich bin so offen für deinen Ansatz, dass ich sogar deine langweiligen Blogs hier verlinke!

    Poste einfach auch mal Chronometerwerte und ein Menu des Tages, dann guck ich mir das an und schnupper da rein.

    Deine Argumente ziehen nämlich ganz und gar nicht bei mir!

    AntwortenLöschen
  9. Jau, Chronometer ist auch so ein Ding...was..?!
    Das heißt ja nicht, dass auch genau die Mengen, von deinem Körper verwertet werden (können). Das Klaffen zwischen Theorie und Praxis wieder mal..

    Ich lese gerne, weil es auch gute Tipps gibt, und ein bisschen Kontroverse gehört dazu;-))

    Tilo

    AntwortenLöschen
  10. Tilo....ich hab vor ein paar Tagen erst meine Blutwerte gepostet!!! Da siehst du was ich aufgenommen habe!!!!

    Wissenschaftlicher kann ich unter diesen Umständen in der Vorklinik nicht!...Ich hab doch kein Labor in meiner 1-Zimmer Wohnung!

    Aber ich verspreche, ich poste auch mein wissenschaftliches Projekt, was ich für die Uni mache!

    AntwortenLöschen
  11. Hi Silke,

    Du zitierst: "niemand, der einen Cholesterinwert unter 150 hatte, (hat) jemals einen Herzinfarkt erlitten". Könnte es sein, dass all die Leute mit einem Cholesterinwert unter 150 schon an anderen Dingen gestorben sind, bevor sie dazu kamen, einen Herzinfarkt zu bekommen??

    Zu Leinöl empfehle ich mal einen Blick in die Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Leinsamen#Hinweise (und vielleicht auch in "Das große Rohkostbuch" von Angelika Fischer, S.218f)

    Davon abgesehen sind die ungesättigten Omega-3 Fettsäuren recht reaktiv, weswegen Leinöl kühl und trocken gelagert (habe noch kein Geschäft gesehen, in dem das der Fall ist) und nur kurze Zeit verwendet werden sollte. In "Ölwechsel für Ihren Körper" von Reiner Schmid steht: "Leinöl, das im Laden ungekühlt im Regal steht, sollte man dort stehen lassen oder im besten Fall seine Naturholzflächen in der Wohnung damit einölen." Wie steht es diesbezüglich bei Dir im Bioladen?

    Das mit dem pauschalen Fettsparen kappiere ich nicht - seit ich 100% roh und sinnesorientert (im allgemeinen ohne zu Mischen und ohne verarbeitete Rohprodukte) esse, habe ich mit zu viel Fett absolut kein Problem - eher mit zu wenig. Ich habe beobachtet, dass mir Nüsse und Samen nach einer kurzen Zeit überhaupt nicht mehr schmecken - d.h. der Körper wehrt sich gegen zu viel ungesättigte Omega-6 Fettsäuren. Natürlich kann ich ihn überlisten, indem ich die Nüsse und Samen ins Müsli streue oder mit Honig oder süßen Früchten esse. Aber daran bin ich dann ja selbst Schuld - ist meine eigene Dummheit, wenn ich meine Instinkte in die Irre führe. Geholfen hat mir dann der Tipp, die Kokosnuss in meine tägliche Ernährung mit aufzunehmen - da bekomme ich ausreichend gesättigte Fettsäuren, ohne mich mit ungesättigten Omega-6-Fettsäuren zu überlasten. Aber auch da gibt es eine Sperre - zu viel davon kann man (wenn man nicht mischt - oder viell. statt der Kokosnuss der Bequemlichkeit halber Kokos-Öl, Kokosflocken oder andere Produkte der Kokosnuss verwendet) auch nicht essen.

    Alles Liebe,
    Ralph

    PS: Weil wir grad beim Verlinken sind ... hier kannst Du nachlesen, was ich so esse: http://27718.foren.mysnip.de/read.php?27719,141129,141129#msg-141129

    AntwortenLöschen
  12. So weit ich das verstehe, soll Leinöl nach dem Öffnen im Kühlschrank gelagert werden,

    Das mit dem pauschalen Fettsparen verstehe ich auch nicht.

    Woher weißt du, dass du ein Problem mit zu wenig Fett hast?

    Was du isst interessiert mich nicht! Instimkto ist für mich nicht plausibel!

    Dir auch alles Liebe,

    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du fragst: "Woher weißt du, dass du ein Problem mit zu wenig Fett hast?"

      Naja, seit meiner Umstellung auf 100% sinnesorientierte Rohkost habe ich massiv abgenommen - habe nahezu alle Fettreserven verbrannt.
      Das habe ich hier auch in meiner Vorstellung geschrieben: http://27718.foren.mysnip.de/read.php?28563,141070,141070#msg-141070

      LG, Ralph

      Löschen
    2. Da kannst du mal sehen wie sinnlos sinnesorientierte Rohkost ist!

      Löschen
    3. Hi Silke,
      den Schluss kann ich grad nicht so recht nachvollziehen: Ich bin in der glücklichen Lage, das Problem "zu viel Fett" für mich durch sinnesorientierte Rohkost gelöst zu haben, und Du bezeichnest diese nun daher als "sinnlos". Magst Du das bitte näher erläutern?
      Liebe Grüße, Ralph

      Löschen
    4. Wenn du dabei vom Fleisch fällst, ist das ein Problem!

      Du stirbst nicht am Herzinfarkt, du verhungerst!

      Löschen
    5. Hi Silke,

      mein Gewicht hat sich zwischenzeitlich stabilisiert. Ich sehe folgende Gründe für den Gewichtsverlust:
      * Entgiftung (> 40 Jahre Kochkost)
      * Eingeschränkte Nahrungspalette (z.B. keine Kokosnuss, zu wenig Blattgrün)
      * Zu geringes Verdauungsfeuer (die Nahrungsverwertung muss sich erst der rohen Kost anpassen)
      * Regelmäßige Verwendung von Cassia Fistula (ist keine gute Idee, dadurch verringert sich die Nahrungsverwertung noch mehr)
      * täglich nur zwei Mahlzeiten
      * noch nicht wirklich ausgeprägter bzw. falsch tarierter Instinkt

      Die Kombination all dieser Faktoren hat wohl dazu geführt, dass ich etwas "vom Fleisch gefallen" bin. Aber so eine Katharsis tut manchmal auch gut ...

      Alles Liebe,
      Ralph

      Löschen
    6. Ja, das ist dieser übliche Rohköstler-Buullshit!

      Löschen
  13. ich mag esselstyn sehr^^ und stehe so ziemlich sehr dahinter
    sein pendant mit fischöl ist dr dean ornish,den meinstest du wohl :D
    http://www.youtube.com/watch?v=b_o4YBQPKtQ :D
    ich denke er sagt es vor allem auch,weil es den meisten leute wie mbin fleisch ..und bei milch und eiern eben leichter fällt nix von etwas bestimmtem zu essen,als wenig ;-]

    silke hast du mittlerweile mal konsequent ausprobiert,kein gluten zu nehmen,aber mit den mengen an roh und gekocht zu variieren? :) du hattest ja mal angedeutet zu vermuten,dass die pickel eventuell mehr am gluten,als am gekochten selbst liegen, du aber meinst,dass es an gekochter narhung läge,weil du bei gekochten eben häufig dann glutenhaltiges getreide verzehrtest ;)

    AntwortenLöschen
  14. Ja, du hast Recht, es war Ornish!!! Danke!!!:-)

    Also, ich kriege Pickel, wenn ich 2 Mahlzeiten am Tag aus gekochtem Getreide esse, auch wenn es Quinoa ist, das kein Gluten enthält. Daher glaube ich nicht, dass es am Gluten liegt, sondern am Getreide. Ich würde gerne auch mal probieren was passiert, wenn ich mehr Hülsenfrüchte gekocht und dafür weniger Rohkost esse und mehr gekochtes Gemüse und weniger Rohkost. Es passiert halt immer bei viel Getreide, aber nicht wenn ich z.B. konventionelle Schokolade esse!

    Du hast es echt erfasst!!!:-) Bin froh, dass es auch noch Leser wie dich gibt!:-))) Danke!:-)

    AntwortenLöschen