Sonntag, 20. Januar 2013

80% roh Challenge Tag 19

--> Ich fürchte, ich habe heute nichts wirklich intelligentes zu sagen.

Der Tag gestern verlief gut, war ruhig, ich hab die Finger von Kaffee, Schokolade und Dextrose gelassen und um halbwegs fit zu werden hatte ich Grüntee und Bananen. Das war ein recht guter Ersatz.

Aber ich frage mich wirklich: Wie viel Glucose brauche ich um anständig denken zu können und wie viel schadet meiner Bauchspeicheldrüse und welche Konsequenzen hat ein zu hoher Glucosekonsum? Insulin ist ja auch ein Fettspeicherhormon, auch wenn mir noch nirgendwo irgendein Autor erklärt hat, geschweige denn in der Uni, wie genau dieser Prozess funktioniert. Esselstyn schreibt darüber, dass bei hoher Insulinausschüttung die Leber mehr Cholesterin produziere. Aber welcher Mechanismus dahinter steckt, erklärt keiner. Tatsächlich schreibt Esselstyn auch, das der konkrete Mechnismus wie Insulin den Zucker zu den Zellen schafft, auch noch nicht bekannt sei. Man weiß nur, dass es das tut.

Habe ich alle Glucose und alle Fette, die die Leber produziert hat auch wieder verbrannt in dem Stress? Hätte ich sonst Gewicht verlieren können bei so viel Glucose? Ohne Fett einzusparen?

Ach, ich freue mich auf Biochemie nächstes Semster!

Menu des Tages am 19. Januar 2013

2 Bananen mit Mandelpüree und Reissirup
6 rohe Haferkekse
4 Grüntee

½ rohes Brot mit Soyana-Frischkäse

Greensmoothie aus Rucola, Banane, Orange und Sunwarrior



750 g Brokkoli, gedünstet mit Knoblauch, Salz, Pfeffer und 1 TL Leinöl
2 Bananen mit Mandelpüree und Reissirup
46 g Carobfudge

200 g Sojajoghurt mit Stevia und Vanillepulver
30 g Soyana-Frischkäse auf 5 Rohkostcracker, die schon Ewigkeiten bei mir im Schrank liegen und von denen ich keinen Nährwert mehr weiß! - leider...

Salat aus Rucola, Romana, Tomate, Paprika, Sellerie, Zucchini, Vita Verde Oliven, Knoblauch, Leinöl, Apfelessig, Pfeffer und Stevia



Über den Soyananda-Käse könnte ich noch was los werden: Ich habe ihn nur gekauft, weil er im Bioladen runter gesetzt war, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum kurz vor Ablauf war. Das Interessante daran war überdies, dass auf der Packung explizit der hohe Gehalt an Omega 3 Fettsäuren angepriesen war und auch bei den Nährwertangaben auf der Rückseite der Packung Omega 3 und 6, separat aufgeführt ist. Sehr lobenswert!

Natürlich sind auch gesättigte Fette drin, hauptsächlich aus Kokosöl, aber wie viel isst man schon von dem Zeug?

Das schlimmste im Molkereiproduktregal, was den Fettgehalt betrifft, ist übrigens, abgesehen von Butter, wohl der Rahmjoghut. Schlimmer noch als bei Fleisch! 100 g enthalten 10 g Fett, eine Packung hat 150 g, damit allein hat man ¾ seines Tagesbedarf an gesättigten Fetten konsumiert. Dann noch nen TL Butter und das wars! Sojajoghurt hat 2,3 g Fett.

Ich bin bei 90% des Tagesbedarfs gelandet mit einem Omega 3:6 Verhälnis von 1:2,68 – Insgesamt 29,6 % Fett. Alle Nährstoffe enthalten nur Selen war zu wenig, weil ich keinen Frischkornbrei mit Paranuss gegessen habe. (natürlich auch kein B12 und D)

78% roh.- da hat mit der Frischkäse dann doch ein wenig rein geritten...

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

,

Kommentare:

  1. Hi,

    wieviel Gramm an gesättigten Fetten darf man am Tag essen?

    Ich hab versucht, deine Blogeinträge zu durchforsten, aber es kommen so viele mit "gesättigte Fettsäuren".

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabrina,

    der Cronometer sagt 20g.

    Auf jedwede anderen Aussagen, bin ich bisher nicht gestoßen!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Danke.

    Das findet man auch wenn man googelt.

    Ist doch eigentlich machbar, wenn man wenig Tierprodukte isst, finde ich, oder irre ich mich?!

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Superleicht, ich komme nur an Tagen wo ich Schokolade oder Kokosöl esse auf mehr als 20 g. Wenn überhaupt!

    LG Silke

    AntwortenLöschen