Samstag, 19. Januar 2013

80% roh Challenge Tag 17 und 18

--> So, ihr Lieben, ich bin wieder ganz für euch da.

Testat ist beendet, ich bin durchgefallen, weil der Prüfer mir 2 Fragen gestellt hat, zu Sachen die ich einfach nicht gelernt hatte. Eines, von dem ich gar nicht wusste, dass es gelernt werden sollte und das andere hatte ich irgendwie übersehen zu lernen... Keine Ahnungis wieso. Aber ich gewöhne mich daran. Ich falle fast immer beim ersten Mal durch, weil ich einfach nicht weiß wie der Hase läuft, weil ich nicht weiß wo die Prioritäten sind, weil es ein Glückspiel ist welche Fragen man bekommt und man so wahnsinnig viel Stoff bekommt, dass man fast schon „auf Lücke“ lernen muss. Und weil mündliche Prüfungen halt auch immer irgendwie subjektiv sind und so Sache wie Prüfungsängste mit rein spielen. Ich wachse daran...

Man lernt nicht für den Prüfer, sondern für's Leben und wenn einfach nicht genug da ist, ist nicht genug da.

Unglaublich viele andere sind auch durchgefallen, mehr als je zuvor aber es gibt noch 2 weitere Chancen zu bestehen. So fäir sind sie dann doch.

Und selbst wenn man mit Glück bestanden hätte, eine Anatomiephysikumsprüfung gibt es ja auch irgendwann und spätestens dann muss man alles wissen.

Ich hab ziemlich viel Dextrose und Theobromin konsumiert und bin wirklich fasziniert von der Wirkung auf den Körper. Oder besser, auf das Hirn. Wie man mit diesen beiden Substanzen (alternativ geht auch Tein und Koffein) den Körper/das Hirn so richtig antreiben kann und alles aus ihm raus holen kann. (Natürlich nur das Gelernt ;-)

Jetzt ist aber meine Bauchspeicheldrüse am Rande des Wahnsinns, ich bin zuckersüchtig und habe Schlafmangel. Die Zeit des Entwöhnens geht wieder los...

Vor 3 Tagen sah ich echt toll und erhohlt aus und hatte das Gefühl, dass mir 80% roh richtig gut tut. Jetzt sehe ich übernächtigt aus, meine Haut ist trocken und ich fühle mich schlapp.

Wie gut, dass es Selbstheilungskräfte gibt und wie gut, dass ich, im Gegesatz zu anderen Menschen, nicht dauernd so lebe!

Solche „ Drogen“ funktionieren auch viel besser, wenn man sie nicht dauernd nimmt!

Aber ich hab die Ernährung schleifen lassen, besonders gestern Abend. Nach dem Testat! Ich war ausgepowert, enttäuscht, hatte Hunger und keine Lust was zu machen. Daher habe ich mich für Vollkornlinguini mit roher Paprika, rohen Oliven und rohem Heldenkraut entschieden. Habe keine 80% roh eingehalten und dazu Rotwein getrunken. Hat alles beides sehr gut getan. Jedenfalls für den Moment. Und das schlimmste Essen der Welt war es auch nicht. Und von einer gekochten Mahlzeit aus Getreide kriege ich auch noch keine Pickel!

Menu des Tages am 17. Januar

2 Grüntee
Frischkornbrei
230 g Trauben

1 Tafel Ombar
3 Dexto energen
1 Kaffee mit Sojamilch und Reissirup

vorher
nachher

Tofritto mit Zwiebel, Paprika und Salz im Wok mit nachträglich etwas Leinöl (Rabatt im Bioladen)

16 g Carobfudge
2 Dextro energen

Salat aus Romana, Vita Verde Oliven, Paprika, Sonnenblumenkeime, Gurke, Stevia, Salz und Apfelessig



1 Banane

Menu des Tages am 18. Januar

Frischkornbrei
4 Dextro
1 Tafel Ombar
4 Grüntee

2 Kaffee mit Sojamilch und Reissirup
1 Dextro

750 g Brokkoli mit Salz und Leinöl, gedünstet
1 Banane mit Mandelpüree

3 Dextro

½ l Rotwein
Vollkornlinguini mit Paprika, Oliven und Heldenkraut
Sojajoghurt mit Banane und Stevia
½ rohes Bro(h)t mit Soyana Frischkäse

Ich werde mich wieder bessern, entwöhnen, ausschlafen, ohne Stress für das Nachtestat lernen und mal schauen, was ich sonst noch zu Lernen übersehen haben könnte:-).

Und ich habe mich heute früh auf die Waage getraut, weil ich das Gefühl hatte in den letzten Tagen abgenommen zu haben. Es ist genau so viel wie vor Weihnachten. 62,5 und es war definitiv zwischendurch mehr.;-)

Aber eigentlich wollte ich ja irgendwie mal bei 58 kg landen. Naja, bei einer Größe von 1,69 m und einem BMI von 22 kann ich nicht meckern, was?

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun


,

Kommentare:

  1. Respekt, dass Du die Lernerei usw. alles so mitmachst. Ich bin 40 Dipl. Ing. (Architektur) und würde mich auch gerne umorientieren. Dazu hatte ich in Hannover eine Ausbildung zur Präventologin vor ein paar Jahren angefangen. Das ganze endete damit, dass ich für eine schriftliche Prüfung lernen sollte und dann noch mündlich geprüft werden sollte. Und es hat mir so sehr widerstrebt, dass ich trotz des vielen Geldes, was ich dafür ausgegeben habe, keine Prüfung machen konnte. Ich habe es einfach nicht mehr eingesehen, 30 Jahre lang wurde ich nur geprüft und ich hatte es einfach satt. Nun habe ich erfahren, das Ernährungsberaterin kein geschützter Beruf ist und sich jeder ohne Prüfung selbständig machen kann. Viel was anderes sind Präventologen dann auch nicht, die an Seite des Arztes arbeiten sollen und sich um die Gesunderhaltung des Patienten kümmern, während der Arzt die Krankheiten behandelt. Ich habe seitdem beschlossen, dass ich nur noch Weiterbildungen mache, die keine Prüfungen nach sich ziehen. Und bewundere Deine Motivation ...
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, ja, danke!:-)))

    Ich weiß nicht, man wird doch immer geprüft.

    Castings sind auch Prüfungen und da passieren dann auch so Sachen wie, dass man nicht genommen wird, weil der Regisseur der Meinung ist, man sei der falsche Typ. Dabei denkt jeder Schauspieler er könnte auch ein Schnitzel spielen (Zitat von Robert de Niro;-)))

    Man muss sich irgendwie in Gelassenheit üben. Andererseits, was wäre das Leben ohne Herausforderungen?

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Silke, ich bewundere deine Ausdauer und bin sicher, dass du beim nächsten Mal bestehst. Eine kleine Anmerkung hätte ich jedoch, da ich ja weiss, dass du dich auch mit Resonanzgesetz, Anziehung und so beschäftigt (hast?):

    "Aber ich gewöhne mich daran. Ich falle fast immer beim ersten Mal durch, weil ich einfach nicht weiß wie der Hase läuft.."

    Das ist quasi ein Befehl an dein Gehirn, an dich, an deinen Geist, beim nächsten Testat wieder beim ersten Mal durchzufallen. Ich weiss, dass es schwierig ist. Aber ein selbstaffirmiertes "Ich bestehe Testate grundsätzlich beim ersten Versuch". Vielleicht auch mit dem Zusatz, wenn du dir selbst nicht vertraust: "Weil ich einfach Glück habe, und immer das dran kommt, was ich gelernt habe!" hilft ja vielleicht!
    Wünsche dir alles Gute. Die brütende Nina (hast du schon das Blutbild - Update gesehen? Ehem!)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina,

    Ich merk's mir für's nächste Testat!:-)

    Bei diesem habe ich mir nur gesagt: "Alles ist gut, es kommt immer genau so wie es richtig ist!" Gelassenheit halt...

    Ja, hab bei dir mitgelesen.

    Weißt du schon was du machen willst?:-)))

    LG Silke

    AntwortenLöschen