Donnerstag, 3. Januar 2013

80% roh Challenge Tag 2

--> Ich hab sagenhafte 12 Stunden geschlafen und habe jetzt ein schlechtes Gewissen, weil mir dadurch ca. 5 Stunden zum Lernen fehlen. Andererseits braucht das Hirn um Synapsaen zu bilden aber auch ausreichend Schlaf und eigentlich weiß ich ja auch, dass ich ohne ausreichend Schlaf sowieso nichts behalten kann. Also, vielleicht war es gut so. Und falls nicht übe ich mich vielleicht einfach mehr in Gelassenheit, statt in Leistungsdruck. Wenn im Februar aber die Semsterferien losgehen mache ich 2 Wochen lang erst mal gar nichts. Ich schwöre! Das habe ich seit 1,5 Jahren nicht mehr gemacht! Ich hätte wirklich was leichteres studieren sollen. So was wie Ökotrophologie!!! - Der Mensch hat einfach zu viele Muskeln, Nerven, Knochen, Arterien und Venen, als dass man sie alle binne 3 Monaten auswendig lernen könnte!

Na egal, kommen wir zum Essen. Wie immer, wenn ich richtig viel Rohkost esse, lande ich am Ende des Tages bei zu wenig Protein und merke das auch daran, dass ich nicht satt bin oder werde. Das ist wirklich wie verhext. Mit zu wenig Protein meine ich:  weniger als ein Gramm Pro kg Körpergewicht. Ich sollte mindestens 60 g Protein verzehren, gestern landete ich bei 52,7 g was gerade noch zu verkraften ist, wenn man kein Sport macht, was ich derzeit nicht tue. Aber ich merke es halt auch an meinem Sättigungsgefühl. Eiweiß sättigt fantastisch!

Momentan sehe ich dafür 3 Lösungen:

1. mehr Tofu und Sojajoghurt verzehren als gestern, sprich, ein Großteil der gekochten Kalorien aus Tofu beziehen
2. Nahrungsergänzungsmittel zu mir nehmen und zwar Sunwarrior Protein Powder, was ein roh-veganes Proteinpulver ist
3. gelegentlich rohen Fisch essen

Ggf. alles drei. Allerdings habe ich gestern auch keinen Frischkornbrei gegessen, sondern wieder nur Greenjuice und einen Greensmoothie, was mir momentan eigentlich ganz gut gefällt, was für Eisen und Calcium auch gut funktioniert, aber nicht für Eiweiß!

10 g Eiweiß müssen noch irgendwo her kommen, allerdings hätte ich am Abend auch noch lieber mehr Sojajoghurt gegessen. Leider war der aus.

An Sojajoghurt gefällt mir, dass ich auf diese Weise abends noch was süßes Essen kann ohne mir Kohlenhydrate einzuverleiben. Aber objektiv betrachtet, was die 3 obigen Optionen betrifft, ist die gesündeste wahrscheinlich der rohe Fisch. Ok, der enthält Quecksilber. Soja in zu großen Mengen ist wahrscheinlich auch nicht das Not plus ultra, zumal Sojajoghurt und Tofu verarbeitete Produkte sind und das roh-vegane Proteinpulver ist natürlich auch verarbeitet. Vielleicht lässt sich mit Sprossen und Keimen auch noch was machen!

Menu des Tages am 2. Januar 2013

Greenjuice aus Salat, Gurke, Möhre, Ingwer und Zitrone

19 g Macadamianüsse
Greensmoothie aus Rucola, Banane, Stevia und Zitronensaft
48 g getrockente Aprikosen

½ Avocado mit Salz
2 Aprikosenkekse, roh

750 g Brokkoli, gekocht, mit Knoblauch, Salz und Pfeffer



Banane mit Mandelpüree

23 g Pikantbrot Knoblauch-Majoran
90 g Möhrenschnitze
40 g getrockente Aprikosen

Rotkohlsalat

Salat aus Romana, Avocado, Paprika, Apfelessig, Salz, Pfeffer und Rotkohlsalat



Den Rotkohlsalat hatte ich leider völlig überwürzt und daher war er mir viel zu scharf. Ich habe ihn dann in einen normalen Salat gegeben und werde ihn auf diese Art und Weise auch weiter aufbrauchen. Wegwerfen wäre ja doch zu schade.

Waren 1822 kcal davon 261 gekocht, also knapp 15%. Eiweiß leider nur 52,7 g 8%, Fett 74,7 g also 35% und Kohlenhydrate 273,8 56%. Omega 3 zu 6 Verhältnis war 1:5, was in Ordnung war, Selen war zu wenig, ohne Paranuss und natürlich auch B12 und D.

Kalzium und Eisen waren gut.

Was das Fett betrifft orientiere ich mich derzeit mehr an der Mediteranen Ernährung als an der Chinastudie, denn ich bin ja, was meine Konstitution betrifft Mitteleuropäer und nicht Chinese. Ich habe bei Fritz Albert Popp gelesen, dass man Chinesen, als Ersatz für Reis keinen Weizen geben kann, da sie davon Mangelerscheinungen bekämen und auch an der Uni höre ich immer wieder von Unterschieden in der Konstitution von Asiaten im Vergleich zu Mitteleuropäern. Also schaue ich mal, wie es mir dabei so geht.

Zu viel Fett und vor allem Omega 6 Fett und gesättigtes Fett, darf es aber auch dabei nicht werden. Das ist wichtig. Gesättigte Fett hatte ich gestern die Hälfte des Tagemaximum, was ich in Ordnung finde.

Ach so, was Eiweiß betrifft, habe ich mir eine kleine Packung Sunwarrior Protein Powder bestellt um mal zu schauen, wie ich damit zurecht komme. Ob es mir gut tut und ob es überhaupt genug Eiweiß bringt. In den Staaten nimmt es fast jeder Rohköstler, auch die die dauernd sagen in Pflanzen sei ausreichen Protein drin. Ahhh, ja, muss man nur erst verarbeiten.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:


,

Kommentare:

  1. Haha, das ist ja witzig... ich habe gestern Tofu gegessen und am Abend noch ein Eiweißshake getrunken (leider nicht vegan - da ich noch altes EW-Pulver übrig habe und neues mir derzeit zu teuer ist) und kam trotzdem nur auf 50g Protein (wiege ~62kg), obwohl ich auch noch Sport getrieben habe. :) Ich war so Pseudo-gesättigt (so richtig Hunger hatte ich nicht, aber so ganz befriedigt war ich auch nicht). Ich suche auch noch nach einer geeigneten Proteinquelle - die erschwinglich ist. ^^

    AntwortenLöschen
  2. Was spricht denn gegen die Magerquark-Leinöl-Emulsion a la Budwig?
    Habe dazu mal meine eigenen Erfahrungen aufgeschrieben:
    http://antiagingmanufaktur.wordpress.com/2012/12/28/magerquark/

    Für mich ist es ein super Abendessen, mit Kräuter gewürtzter magerer Hüttenkäse mit Kohlrabischeiben und Magerquark-Leinöl-Emulsion mit Xylit und frischen O-Saft, lecker.

    AntwortenLöschen
  3. Naja, also es ist nicht vegan und es enthält krebsfütterndes Kasein, würde ich sagen...

    Ich halte Milchprodukte für weitaus schädlicher als Fisch! Pasteurisierte erst recht!

    AntwortenLöschen
  4. Die Öl-Eiweiß-Kost von Frau Dr. Budwig wird i.d.R. mit Magerquark-Leinöl-Emulsion umgesetzt und wurde erfolgreich als Krebstherapie eingesetzt. So krebsfütternd kann das Kasein dann ja eigentlich nicht sein, oder?

    Fisch ist viel zu verseucht.

    AntwortenLöschen
  5. Ich ess das Zeug jedenfalls nicht!

    Fr. Dr. Budwig vs. Dr. Esselstyn.

    Also ich kenne ihre Arbeit nicht. Kannst du mir gerne zukommen lassen.

    Ja, Fisch ist verseucht, ich habe allerdings auch nicht vor ihn in meinen Speiseplan aufzunehmen. Außerdem macht es immernoch die Menge!

    Wenn Magerquark mit Leinöl in der Krebstherapie hilfereich ist, dann liegt dass vielleicht auch einfach nur an den antikanzerogenen Eigenschafte der Omega 3 Fettsäuren im Leinöl und weniger am Magerquark.

    Die sind allerdings widerum auch in Fisch, welchen ich weitaus eher verzehren würde als Magerquark.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Bei Wikipedia steht unter Johanna Budwig.

    "Sie war der Meinung, dass Krebs durch eine Öl-Eiweiß-Kost heilbar wäre." Eine Meinung ist noch keine Studie!

    Außerdem diese Kritik:

    "Onkologen und Ernährungswissenschaftler sind der Meinung, dass eine Diät alleine nicht in der Lage ist, eine Krebserkrankung zu heilen. Berichte über Heilerfolge werden als Anekdoten angesehen, da es keine wissenschaftlichen Studien zu diesen Berichten und einer möglichen Wirksamkeit dieser Diät bei Krebs gibt. Als Diät, die eine effektive Therapie begleitet, kann sie jedoch bei Nachweisbarkeit des Enzyms TKTL-1 akzeptiert werden, da nicht zu erwarten ist, dass von dieser Diät alleine eine Mangel- oder Fehlernährung ausgeht. Die Diät ist in ihrer Zusammensetzung jedoch sehr einseitig.[4]

    Johanna Budwig ging von einem generell krebshemmenden Effekt von mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus[5], ignorierte jedoch den in der Zwischenzeit nachgewiesenen Unterschied zwischen Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Dabei weisen zahlreiche Studien auf krebsfördernde Wirkungen einer übermäßigen Zufuhr an Omega-6-Fettsäuren hin, wogegen für Omega-3-Fettsäuren krebshemmende Wirkungen belegt sind.[6] Somit ist Budwigs Hypothese, dass mehrfach ungesättigte Fettsäuren prinzipiell die Zellatmung in Krebszellen reaktivieren und diese damit zum Absterben bringen, nicht haltbar. Vor diesem Hintergrund könnten die Überlieferungen Budwigs in Bezug auf die Heilerfolge bei Krebs auf den vergleichsweise hohen Omega-3- und niedrigen Omega-6-Gehalt des von ihr verwendeten Leinöls zurückzuführen sein."

    AntwortenLöschen
  8. Sie war auch keine Ärztin, sondern Chemikerin!

    AntwortenLöschen
  9. Es sind die schwefelhaltigen Aminosäuren, die in hohem Maße in Quark vorhanden sind, kombiniert mit den guten Fetten des Leinöls. Es wirkt auch nur als Emulsion, bekannt als die Budwig Creme ...

    http://www.paracelsus-magazin.de/alle-ausgaben/58-heft-022012/842-die-besondere-bedeutung-von-quark-mit-leinoel-fuer-einen-gesunden-zellstoffwechsel.html

    AntwortenLöschen
  10. Warum isst du dann nicht schwefelhaltige Aminosäuren die OHNE Kasein daher kommen zusammen mit Leinöl?

    AntwortenLöschen
  11. Ich ernähre mich schon seit einiger Zeit vegan und habe letztes Jahr auf Rohkost umgestellt und war bei 80/10/10 gelandet. Dann bekam ich so schlimme Entgiftungsschmerzen, Dauer-schlechte-Laune und, was micht total gewundert hat, einen Heißhunger auf Fisch, Huhn oder Quark, was ich noch nie hatte. Damit bin ich 3 Tage rumgelaufen, dann habe ich mir Quark gekauft, weil ich mit totem Tier nicht wieder anfangen wollte. Ich aß den Magerquark 250g an zwei Abenden und meine Schmerzen waren weg. Dann aß ich keinen mehr, doch nach 2 Wochen waren ganau die gleichen Schmerzen wieder da. Ich kaufte wieder Quark und die Schmerzen verschwanden. Danach fing ich an über Quark im Internet zu suchen, weil ich sehr erstaunt über die Wirkung war und fand die Budwig-Diät. Weiterhin erinnerte ich mich an die Aussage von Dr. Klinghardt ein Entgiftungsspezi in Sachen Schwermetalle. Er sagte, Menschen die kein tierisches Eiweiß zu sich nehmen, können nicht entgiften. Und ich erinnerte mich, was ich bei J.C. Alix las. Tierisches Eiweiß ist komplett, planzliches nicht. Dann bekam ich zu dem Zeitpunkt auch das Buch von H. Wandmaker, der in seinem Vorwort auf Eiweißmangel hinwies, deshalb selbst im Krankenhaus lag und in seine Ernährung auch die Budwig Creme integrierte.
    Hier habe ich alles aufgeschrieben:
    http://antiagingmanufaktur.wordpress.com/2012/12/28/magerquark/

    Ich esse sonst keine weiteren Milchprodukte nur Quark und Hüttenkäse, die ich vertrage, von Milch z.B. bekomme ich sofort Durchfall. Manchmal ist das schon alles komisch, mein Freund meint, Milch in gesäuerter Form (also Jogurt oder Quark) können die meisten ab, die Milch ansonsten nicht vertragen, vielleicht weil die Mikroorganismen (Darmbakterien) schon mal alles vorverdaut (fementiert) haben und die fehlenden Enzyme dadurch wieder drin sind? Ich weiß es nicht.

    Ich vertrage Soja und Hülsenfrüchte sehr schlecht, auch in gekeimter Form kann ich es vielleicht 1 mal im Monat essen.

    Aber ich esse momentan den "ultimativen" Frischkornbrei :o), den ich hier bei Dir kennengelernt habe und mische dort Hanfsamen mit Buchweizen, Hafer, Quinoa und Hirse zusammen. Sehr gut vertrage ich das Korn, wenn ich es tagsüber einweiche (Enzyminhibitoren auswaschen), dann durchspüle und mit dem Vitamix und Wasser zu Brei verarbeite, den ich dann wieder 12 h zum Enzymebilden (Phytinsäure wird abgebaut) stehen lasse. Erst dann mixe ich Banane-Feige-Zimt-Gelatine frisch hinzu. Ich bin so erstaunt, wie gut mir das Zeug tut. Es hat sogar mein Knapperverhalten am Abend geändert.

    Ich will auch eigentlich zurück zu veganen Ernährung, aber bis zum Sommer werde ich einfach mal eine Quark-Leinöl-Kur machen. Ich habe seit dem keine Kopf- oder Rückenschmerzen mehr, schlafe besser und fühle mich satt. Bei der Global Vital Diagnostik Messung, die ich monatlich mache, scheint sich mein Toxinlangzeitspeicher zu leeren, was ich das ganze Jahr mit veganer Rohkost nicht geschafft habe. Es ist aber bisher nur eine Tendenz, mal schauen wie es in einem halben Jahr ist.

    Und entschuldige nochmal, ich wollte Dir Quark nicht aufdrängen, aber ich habe es trotz meiner starken veganen Ansichten anders erfahren und hoffe mein jetziger Kommentar erklärt warum, Du konntest aus meinen kurzangebunden Kommentaren zuvor ja meinen Hintergrund auch gar nicht kennen, auch dafür ein kleines Sorry.

    AntwortenLöschen
  12. Also, ich reagiere super auf Soja und soweit ich das bisher recherchiert habe ist da auch mehr Methionin und Cystein, die schwefelhaltigen Aminosäuren, drin als zumindest in Kuhmilch. so Wikipedia, wenn man Methionin und Cystein eingibt.

    Daher werde ich bestimmt nicht auf Quark umsteigen.

    Wenn du kein Soja verträgst, ist das natürlich was anderes.

    Oder probier mal Sunwarrior! Das mit dem "Kompletten Eisweiß" isr mittlerweile übrigens widerlegt. Man muss nicht in einer Mahlzeit alle Aminosäuren aufnehmen.

    Wandmaker erzählt eh nur Bullshit, die anderen kenne ich nicht, auf die du dich berufst. Wandmaker schreibt über: Alles ungemischt und roh-vegan und isst dann Quark-Leinöl. Da habe ich mich an dieser Stelle schon mehrfach drüber echauffiert.

    Vielleicht hast du mit 80/10/10 auch einfach nur zu wenig Eiweiß gegessen. Wie alle!!!

    LG Silke
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  13. Dies ist kein Quark-Ess-Befehl an Dich, ;o) , aber

    ich wollte nur mal kurz schildern, das durch meine Quark-Futterei ich tatsächlich meinen Toxinlangzeitspeicher entleere. (Die Messungen mache ich montlich bei einer Heilpraktikerin mit der Vitalfeldanalyse - Global Diagnostics. Es ist zwar schulmedizinisch, glaube ich, noch nicht anerkannt, aber es wird in der Alternativmedizin benutzt.)
    http://www.vitatec.com/grundlagen/grundprinzipien

    Anfang letzten Jahres habe ich mit 40% begonnen und bis Ende Nov. hatte sich da nicht viel getan trotz Umstellung auf Rohkost, Kokosmus, 80/10/10 usw. und schwangte so zwischen 30% und 40%. Bei der letzten Messung war mein Langzeit-Toxinspeicher plötzlich auf nur noch 17% bis dahin hatte ich 2 Wochen täglich abends Magerquark und Magerhüttenkäse gegessen und jetzt nach weiteren 4 Wochen mit der Quark-Leinöl-Kombi war er auf 14% gesunken.

    Natürlich möchte ich nicht auf Kühmilchquark hängen bleiben. In J. Switzers Buch schreibt er von Quinoa-Quark, den werde ich mal zubereiten und ausprobieren. Quinoa enthält als einzige Pflanze alle essentiellen Aminosäuren.

    Wo hattest Du eigentlich gelesen, dass das mit dem "Kompletten Eiweiß" widerlegt ist?

    Ich habe es so gelesen, dass man innerhalb von 3h alle essentiellen Aminosäuren aufgenommen haben muss, sonst kann die Leber keine Proteine bauen. (Was ich ehrlich gesagt auch relativ logisch finde.)

    Aber sollte Magerquark tatsächlich die einzige Möglichkeit bleiben, dass mein Körper richtig entgiftet, dann werde ich wohl doch erstmal dabei bleiben ... bis es mir zum Hals raushängt.
    LG

    AntwortenLöschen
  14. Das ist schön für dich!

    Das mit dem "Komplett Eiweiß" habe ich in etlichen Büchern gelesen! Macht auch Sinn, weil es nicht logisch ist in einer Mahlzeit alle Nährstoffe aufnehmen zu müssen, die man braucht. Dann wären wir schon lange ausgestorben.

    Ich hab nächstes Semster Biochemie, vielleicht erfahre ich da mehr.

    Es gibt aber noch ein paar mehr Pflanzen mit allen essentiellen Aminosäuren. Die Frage ist aber auch ob man genug davon drin hat!

    LG Silke

    AntwortenLöschen