Freitag, 11. Januar 2013

80% roh Challenge Tag 9 und 10

--> Ich bin durch mit Esselstyns Buch Prevent and Reverse Heart Disease: The Revolutionary, Scientifically Proven, Nutrition-Based Cure und es gefällt mir sehr. Es ist sehr gut geschrieben, leicht verständlich und nicht zu umfangreich. Es ist schlussendlich die Geschichte seiner Patienten, die er ab 1985 betreut hat. Da war er noch Chirurg an der Cleveland Clinic und war auf die Tatsache aufmerksam geworden, dass tierische Produkte zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen, besonders solche mit viel Fett. Er bat die Cardiologen der Cleveland Clinic um Patienten, um eine Studie durchführen zu können, ob eine fettarme, vollwertige pflanzliche Ernährung, mit kleinen Mengen fettarmen Milchprodukten und geringen Dosen von Cholesterinsenkern, Herzkrankheiten stoppen oder rückgängig machen könnten.

Nach und nach wurden ihm Patienten zugeteilt, die von ihren Kardiologen regelrecht aufgegeben wurden. Sie hatten alle schon Herz-OPs hinter sich, teilweise mehrere Bypasse, die Schulmedizin konnte nichts mehr für sie tun, und die geschätzte Lebenserwartung war Schnitt etwa noch ein Jahr. Insgesamt startete Esselstyn mit 24 Patienten, 6 brachen das Programm im ersten Jahr ab.

Nach 5 Jahren war bei 4 der Patienten die Herzerkrankung zurück gegangen, bei den anderen war sie nicht weiter fortgeschritten und dann stieß Esselstyn auf die Arbeit von T.Colin Campbell, seine China Study und strich daraufhin alle Milchprodukte aus der Ernährung der Patienten. Alle 18 Patienten überlebten die ersten 12 Jahre, regelmäßig wurden weitere Angiogramme gemacht um den Zustand der Arterien zu untersuchen, der Cholesterinspiegel der Teilnehmer liegt im Schnitt bei 137 Gesamtcholesterin, es kam zu keinen weiteren Herzkomplikationen.

Ein Großteil der Patienten, die damals etwa 50-60 Jahre alt waren lebt heute noch und zwar sehr gut. Sie treten auch in Gabel statt Skalpell - Gesünder leben ohne Fleisch auf.

Das schöne an dem Buch ist, dass Esselstyn die Gesichten dieser Patienten erzählt. Sie werden alle bei ihrem richtigen Namen genannt und ihre Vorgeschichte und ihre Leidensgeschicht wird so erzählt, dass man mit ihnen mitfühlen kann. Mehrfach hatte ich Tränen in den Augen und seine Resultate sind wirklich sehr beeindruckend.

Es wird derzeit noch darüber gestritten ob vielleicht eine mediterane Ernährung mit viel Omega 3 besser vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen kann als eine fettarme. Es gibt Studien, die dafür sprechen, jedoch gibt es auch Studien in denen bereits eine Ernährung mit 29% Fett als fettarm abgesehen wird, was sie nicht ist. Das ist normal. Außerdem wurde dabei nicht auf die unterschiedlichen Fettsäuren geachtet.

Für jemanden aber, der mit einem Fuß im Grabe steht, ist es vielleicht gut alle Fette aus der Ernährung zu schmeißen. Esselstyn spricht von 8-12% Fett als optimal. Und anhand der Ergebnisse, die seine eigenen Erfahrungen liefern, kann ich auch verstehen, dass er davon nicht abrückt. - Wenn ich aber esse, wie er empfiehlt, nehme ich, wie gesagt, genau so viele gesättigte Fett auf wie jetzt!

Man müsste mal eine neue Studie machen mit einer Ernährung  (natürlich vollwertig und vegan) mit wenigen gesättigten Fetten und reichlich Omega 3 bei Patienten nach einer Bypass OP.

Noch ein paar interessante Beiträge von Esselstyn:

Von fettarmen Milchprodukten rät er ab, weil in ihnen das Kasein konzentrierter ist (welches potentiell Krebszellen fütter)
Weißmehlprodukte erhöhen den Triglyceridspiegel
Man kann nicht einfach Schrott essen, bis sich Risikofaktoren für Herzerkrankungen zeigen, denn in ¼ aller Fälle, ist das erste und einzige Zeichen, für eine koronare Herzerkrankung der plötzliche Herztod.

Er empfiehlt D3, B12 und Multivitamin zu supplementieren
1 EL Leinsamen für Omega 3 Fettsäuren
Menschen über 50 sollen 1000 mg Kalzium am Tag nehmen, solche über 60 1200 mg
Außerdem sollen Cholesterinsenker gegeben werden, wenn der Cholesterinspiegel nicht durch Ernährungsumstellung allein unter 150 geht.

Wer gesund ist darf durchaus Walnüsse essen. Omega 3:6 Verhältnis ist da 1:4 – was mir suggeriert, dass man neben der von ihm empfohlenen Ernährung als Gesunder durchaus ein solchesVerhältnis von Omega 3:6 aufrecht erhalten kann.

Menu des Tages am 9. Januar 2013

Greenjuice aus Romana und Möhren
Frischkornbrei aus Quinoa, Nackthafer, Buchweizen, Paranuss, Banane, Zimt und 10 g Sunwarrior

1 Banane
250 ml Sojamilch Calcium

191 g Möhrenschnitze
46 g getrocknete Aprikosen
2 Rippen Ombar

Salat aus Grünkohl, Paprika, Zwiebel,Tomate und Blattsalat, Dressing aus Leinöl, Apfelessig, Stevia und Salz



Banane mit Mandelpüree
100 g Sojajoghurt mit Vanille und Stevia

200 g Sojajoghurt mit Vanille und Stevia

Salat aus Salatmix, marinierter Tofu, Leinöl, Apfelessig, Salz, Stevia
2 Früchtetee mit Stevia

17,3% gekocht

Menu des Tages am 10. Januar


Frischkornbrei, siehe oben
2 Grüntee

4 Rippen Ombar

Salat aus Resten + 200 g Räuchertofu


Möhrenschnitze
Salat aus Romana, Zwiebel, Paprika, Gurke, Vita Verde Oliven, Leinöl, Salz, Stevia, Cayennepfeffer


350 g Sojajoghurt mit Vanille und Stevia
250 ml Rotwein Leider ist der

Cronometer gerade schrott, ich trage die Tageswerte nach,

Am 9. war Omega 3:6 1:1 Gestern sogar mehr Omega 6 als Omega 3, dafür aber auch über 30% Fett im Ganzen.

Muss jetzt lernen...

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

,

Kommentare:

  1. hi silke,
    ich hab nun angeregt durch dich (danke dafür) mal mein cholesterin in der apotheke messen lassen. das gerät wurde erst kürzlich geeicht, laut apothekerin, daher sollten die ergebnisse schon valide sein.

    mein tc liegt bei 207 aaaaber dafür hab ich ein hdl von 96 (vorher um 40), trg sind bei 98, also auch super, ebenso wie der ldl wert von 92.
    tc/hdl-verhältnis bei 2.2
    und das alles nach einem halben jahr kokosöl, kerrygoldbutter und tierischen fetten vom weiderind mit durchschnittlich 100-200g fett am tag (dafür aber kh-arm, ohne getreide etc).
    liebe grüße, lillus

    AntwortenLöschen
  2. Du bist erst 25!

    Mach so weiter und du hast mit 40 eine koronare Herzerkrankung. Du zerstörst deine Endothelzellen, produzierst kein Stickstoffmonoxid mehr und deine Arterien versteifen. Ablagerungen bilden sich und wenn die sich lösen kriegst du nen Schlaganfall, bist gelähmt oder hast neurologiesche Störungen. Wenn das ganze im Herzen passiert, bekomst du einen Infarkt.

    Bis dahin kenne ich aber viele gute Kardiologen, die dir mehrere Bypasse legen können.

    207 ist zu viel, Schätzchen... Nach einem halben Jahr bereits! Heilige Scheiße, vor einem halben Jahr, sagst du, war er zu niedrig.

    Nächstes Jahr ist er bei 350!!!Wart's ab...

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. gehts du überhaupt auf die einzelnen werte ein? die sind absolut top!!! und der richtwert von 200 ist absolut willkürlich gesetzt, vor ein paar jahren lag er noch bei 250, dann wurden auf einem schlag normale werte zu "überhöhten" cholesterinwerten.

    AntwortenLöschen
  4. Bist du so dumm, oder tust du nur so?

    "Der amerikanische Forscher und Nobelpreisträger Joseph Leonard Goldstein berichtete als Erster von der zügigen Aufnahme von chemisch modifiziertem LDL durch Makrophagen und der darauffolgenden Umwandlung zu Schaumzellen. Die chemische Modifizierung bestand in einer Acetylierung des Proteinanteils. In Anbetracht der wichtigen Rolle von LDL und seiner modifizierten (oxidierten) Form für die Entstehung der Arteriosklerose entstand eine Hypothese, welche die Verletzung von Endothelzellen als einen Teilschritt in einer Abfolge von komplexen Vorgängen sieht. In der oxidativen Modifizierung von LDL wird die eigentliche Ursache für die Initiierung des arteriosklerotischen Geschehens gesehen."

    Nix von anderen Werten nur von LDL

    Nun, Esselstyn setzt den Wert willkürlich auf 150, der Höchstwert der WHO sollte 200 nicht überschreiten.

    Gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  5. guck mal über deinen tellerrand anstatt andere anzuranzen, die eine andere meinung vertreteten.

    zum beispiel mal bei weston a price foundation vorbei gucken und lesen, was die an wissenschaftlichen studien zu cholesterin etc zusammengetragen haben:

    http://www.westonaprice.org/cardiovascular-disease/benefits-of-high-cholesterol

    AntwortenLöschen
  6. Sally Fallon, die Vorsitzende der Weston Price Foundation hat Englisch studiert!
    Keine Medizin, keine Biochemie, keine Humanbiologie, nichts was auch nur ansatzweise mit Naturwissenschaften zu tun hat!

    Und, da muss ich Durianrider zustimmen, sie ist fett und sieht sehr ungesund aus. Nein, danke! In diese Richtung schaue ich garantiert nicht!

    AntwortenLöschen
  7. guck dir die studien an und nicht einzelne personen?! niemand weiss, wie genau jeder einzelne sich verhält, trotz eventuell besserem wissen. ich dachte, du bist wissenschaftlerin im herzen, dann verhalte dich auch so.

    AntwortenLöschen
  8. Und das von jemandem, der vorgestern erst in seinem Blogpost geschrieben hat:

    "nicht cholesterin ist das ultimative böse sondern sogar die erste hilfe des körpers, wenn es dem organismus nicht gutgeht"

    http://daslebenisteinesuche.wordpress.com/2013/01/09/neues-jahr-neues-cholesterin/

    Deinem Körper geht es offenschtlich scheiße!

    Ich gehe nicht jedem Blödsinn nach! Dazu fehlt mir die Zeit. Ich bin froh, dass ich nicht mehr dem ganzen Rohkostbullshit nachgehen muss!

    Du bist nicht glaubwürdig, Fruchtzahn, Lillus, oder wie du nächstes Jahr wieder heißt.

    Von nur Früchte zu nur Tierisches. Du hast doch nen Dachschaden...

    AntwortenLöschen
  9. oki, dann beenden wir hier das wohl am besten. denn auf weitere beschmipfungen und wortverdrehungen verschwende ich nicht meine energie. DAS schadet nämlich tatsächlich dem herzen :-D

    AntwortenLöschen
  10. Herzlichen Danke!

    Darum hatte ich dich vorgestern schon gebeten.

    Eigentlich schon letztes Jahr, bei deinen 80/10/10 Pöbeleien!

    AntwortenLöschen
  11. Wie jetzt??!
    Gesamtcholesterin von 205 ist doch okay. Versteh Silkes Einwand nicht. Hattest du nicht auch um die 200??

    BTW, ich machs anscheinend richtig: Mageres Fleisch, Sojamilch, und Bio-Artischockenkapseln als Cholesterinsenker aus dem Reformhaus.

    Obs hilft? Ein Bluttest steht noch aus..bibber..

    Tilo

    AntwortenLöschen
  12. Meiner war 167, Tilo.

    wieder mal: Erst lesen, dann pöbeln!

    205 nach 1,5 Jahren low fat und jetzt 205 nach 0,5 Jahren low carb ist schon krass! Mit 25 Jahren!!!

    Silke

    PS: "bibber" - woher die Zweifel?

    AntwortenLöschen