Montag, 25. April 2011

Osterbrownies...




Hallo Liebes,

Tag 751: Ist das ein geiles Wetter oder was? Ich hab alle Zeit die ich kriegen konnte draußen verbracht und sitze jetzt wieder im Zug auf dem Weg nach Köln und versuche die Zeit so sinnvoll wie möglich zu nutzen und eben zu bloggen. Daher bin ich heute wieder spät dran – verzeiht mir…morgen wird’s wieder früher. Morgen ist das süße Nichtstun nämlich wieder vorbei und ich muss um 9 Uhr früh auf der Arbeit sein. Außerdem soll das Wetter wieder schlechter werden und mal völlig abgesehen davon habe ich 1000 Dinge zu tun. Ich kann wirklich froh sein, dass das momentan ist, sonst würde ich jetzt wirklich nur rumsitzen und darauf warten, dass mein Joggingfreund aus Japan zurück kehrt und mir ein verstrahltes Geschenk mitbringt ;-)

Mann, Mann, Mann….A propos Liebe: Ich habe meinen Vater rechnen lassen. Seine Ehe ist nach 35 Jahren in die Brüche gegangen. Was sagt und das? 5 x 7 ist 35….der 7jahres Zyklus zeigt sich hier wieder. Soll wohl was dran sein…Bin ich gespannt, was wohl so alles noch passiert! Und die Spannung macht alles aufregend und aufregend ist uns viel lieber und deshalb kann es durchaus sein, dass das höhere Selbst es sich exakt genauso überlegt hat, bevor es sich inkarniert hat. . Rückblickend macht dann alles Sinn und das Leid und das Warten war es wert. Wenn dem nicht so ist, brauche ich eine neue Erklärung für den Lauf der Dinge…;-)

Essentechnisch war ich gestern besser, weil ich mich nicht zu Lagnese-Eis habe hinreißen lassen. Tatsächlich habe ich aber auch keine negativen Auswirkungen davon bemerkt. Tue ich meistens nicht bei Süßigkeiten, außer, dass ich von raffiniertem Zucker immer besonders viel will und kein Ende finde. Das war dieses Mal nicht so, früher aber immer. Ich schätze mal, dass es mit der ganzen Candidasituation etc. zu tun hatte, mit der ich jetzt keine Last mehr habe. Schuppen sind auch wieder weg und Rohkostkuchen habe ich nicht viel gegessen. Schokolade auch nicht, da ich meine Schokolade gestern nach Gefühl zusammen gemischt habe und nicht nach Rezept. Das hatte zur Folge, dass ich mehr Kakao rein getan habe als normal und die Schokolade daher bitterer wurde als sonst und dafür fettärmer und von so was isst man automatisch weniger.

Die Brownies waren aber wieder großartig und das empfand mein Vater auch so. Er hat 4 von 6 gegessen und ich die restlichen 2. Danach war ich satt. Dafür habe ich abends beim Bier mehr zugeschlagen als er. Ich weiß nicht, seit ich meine Aufmerksamkeit mehr auf das Gesetz der Anziehung und Co. richte und das Essen vernachlässige, suche ich mein Heil weniger stark im Essen, bin darin aber so gefestigt, dass ich voll krasse Ausnahmen auch gar nicht mehr mache. Tatsächlich gefällt es mir so aber besser. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich mich in irgendeiner Form unter Druck setzte, wie ich es ganz zu Anfang der Rohkost gemacht habe.

Aber auch das ist alles eine Findungsphase. Klar muss man seine Aufmerksamkeit darauf richten, wenn man was ändern will, aber die Frage ist auch, wie extrem oder fanatisch man das angeht und meine persönliche Erfahrung ist, je fanatischer man ist, desto weniger wird man von anderen ernst genommen. Von „normalen“ Menschen jedenfalls. Und da wir alle auch noch irgendwie in der Gesellschaft funktionieren müssen, finde ich eine entspannte Einstellung angebrachter.

Was gab’s zu essen?:

4 Grüntee mit Steviosid

1 Tangerine
1 Orange
Spirulinapudding aus 3 Bananen und 1 TL Spirulina
2 Scheiben Räucherlachs

12:30 Uhr: Gemischen Salat
4 Stangen Sellerie mit Ranchdip und spanischer Mandelsauce
3 Pralinen
1 Grüntee m,it Steviosid

15:30 Uhr: 2 Brownies

19:30 Uhr: Gemischter Salat
Gurke und Blumenkohl mit Ranchdip

5 Bier

Ich fass mich heute kürzer, weil ich eh spät dran bin, den Zug so gerade noch gekriegt habe und heute Abend auch noch ins Theater will. Ich hoffe der Techniker hat nicht vergessen, dass er mich einschleusen wollte, aber wenn ich an so was schon denke, passiert das möglicherweise auch… Ich hatte bei meinem Vater nicht die Möglichkeit nochmal schnell ins Internet zu gehen und zu bestätigen, dass ich heute komme. Und natürlich hoffe ich, dass es dem Kater soweit gut geht.

Alles beides negative Gefühle, die ich versuche so schnell wie möglich zu verjagen. Ich weiß aber prinzipiell, dass ich mich auf den Kater verlassen kann und dass er gut auf sich aufpasst.

So, alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen