Samstag, 13. Februar 2010

Vegan oder nicht vegan, das ist hier die Frage....




Hallo Liebes,

Tag 328: Meine Verdauung hat sich wieder eingerenkt, aber ich kämpfe wieder mit einem Drogenproblem. Das ständige Rauchen auf der Probe hat mich in alte Verhaltensmuster zurück geworfen und ich verspüre auch in meinem richtigen Leben das Bedürfnis nach Zigaretten und das immer wenn ich Zigarettenrauch rieche. Ich habe also Präventivmaßnahmen ergriffen und mir Nikotinkaugummis gekauft. Wirklich eine sehr hinterhältige Sucht, das Rauchen. Zuerst denkt man immer, dass es einem nichts anhaben kann, macht weiter und irgendwann ergreift einen ein Bedürfnis, das stärker ist als der Verstand.

Ich stelle mir vor, dass das für viele Leute mit Brot und Fleisch genauso ist, da ich mir nur so erklären kann, dass es einen da immer wieder hin treibt. Ich hatte das Glück, dass ich das mit Brot noch nie hatte, weil ich Brot noch nie sonderlich gern mochte, was damit zusammen hängt, dass es einfach so ein billiges Nahrungsmittel ist und es das deshalb bei uns zuhause immer gab. Ich war es leid. Ich habe in meinem Leben schon so viel Brot gegessen, dass es für den Rest des Lebens reicht. Pasta ist da was Anderes, die hat mir immer geschmeckt. Seit ich zuhause ausgezogen bin, vor 13 Jahren, habe ich maximal 20 Mal Brot gekauft, so ungern esse ich es. Fladenbrot und Baguette mal ausgenommen, das schmeckt – zumindest mit Dips.

Ich kann mich aber auch noch erinnern als ich mir Fleisch abgewöhnt habe, was noch länger her ist, nämlich 22 Jahre. Das war hart, das war ähnlich hart wie Kaffee aufgeben und Zigaretten. Ich habe aber zwischenzeitlich durchaus mal Fleisch gegessen und auch Kaffee getrunken, aber diese totale Sucht oder Gewohnheit kam seither nie wieder. Ich könnte mir vorstellen, dass das mit Salz ähnlich sein wird aber das mit den Zigaretten, das ist echt was..... Wahrscheinlich hab ich einfach zu lange geraucht, 17 Jahre, dass das echt tief in mir verankert ist.

Nikotinkaugummis haben da aber immer bei mir geholfen um mich erstmal der Situationen zu entwöhnen, in denen ich das Bedürfnis hatte zu Rauchen und dann auch des Suchtstoffes. Ich weiß tatsächlich aber wirklich nicht so ganz genau, ob es wirklich das Nikotin ist.

Naja, das Bedürfnis zu rauchen ist bei Rohkost eh geringer, da man nicht dieses schwere Sättigungsgefühl empfindet, was man bei Getreide hat und somit ärgere ich mich zwar, das mein Körper der blöden Sucht wieder auf den Leim gegangen ist, ich weiß aber auch, was ich dagegen tun kann und das ist das Wichtigste. Ich spüre aber auch, wie mir das Nikotin nicht gut tut, was mich ebenfalls ärgert.

Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Gestern habe ich eine tolle E-Mail vom Fresh Network erhalten, welches vor ein paar Wochen schon mal die Diskussion angefacht hat, warum so viele Langzeitrohköstler tierische Produkte in die Ernährung mit aufnehmen oder anfangen auch gekochte Nahrungsmittel wieder in die Ernährung zu integrieren. Diesmal war in der Mail ein Link zu einem Artikel mit einer Diskussion zwischen Dr. Graham und Tom Billings, beide Langzeitrohköstler und völlig unterschiedlicher Meinung ob die vegane Ernährung die natürlichste für den Menschen ist oder nicht. Beide haben in den 70er Jahren mit Rohkost begonnen, Tom Billings hat aber ab 1996, weil er gesundheitliche Probleme bekam, sich gegen das Rohkostdogma entschieden und ernährt sich nun vegetarisch mit hohem Rohkostanteil. Er hat eine Internetseite mit dem Titel beyondveg.com auf der viele Artikel zum Thema Ernährung sind und man kann ihm beim besten Willen nicht vorwerfen, dass er sich nicht ausgiebig mit dem Thema beschäftigt hat. Er beruft sich auf wissenschaftliche Untersuchungen und stützt damit seine Thesen, ähnlich wie die Schulmedizin, ich bezweifele aber, dass er jemals 80/10/10 am eigenen Leib ausprobiert habe. Der Grünzeuganteil ist nämlich meines Erachtens das Entscheidende daran. Die Diskussion zwischen den beiden ist sehr kontrovers und das Fresh Network ergreift auch keine Partei. Ich finde aber, dass es sinnvoll ist, beide Positionen zu kennen. Er ist natürlich auf Englisch, jedoch so lang, dass ich mir mal wieder die Mühe nicht machen kann, alles zu übersetzen.

Was gab’s zu essen?:

Handvoll Trauben
2 Rohkostpralinen
Grühnkohlgreensmoothie
Ca. 3 handvoll Trauben
4 Datteln
Salat aus 3 Miniromana, 2 Frühlingszwiebeln, gemischte Sprossen, Trauben und einem Dressing aus 1 EL Haselnüssen (frisch geknackt), 2 Datteln und einer Orange
1 Stück Chocolate Frenzy
1 Mango
1 Birne
2 Bananen
4 Datteln
eine handvoll Trauben

Ja, ich habe wieder Schokolade gemacht und war diesmal nicht so zufrieden wie vorher. Ich brauche noch Erfahrung damit, weil ich nicht genau weiß wie viele trockene im Vergleich zu flüssige Zutaten ich brauche damit die richtige Konsistenz erreicht wird. Ich habe mit dem Chocolate Frenzy Rezept experimentiert und noch Maca rein getan und Kokosöl, aber das Kokosöl hat das ganze zu weich gemacht, dass es sich nicht mehr richtig aus der Form lösen lies. Schade. Ich hab es dann eingefroren und das funktionierte. Das Rezept von Roh & Vital hatte auch noch Lucumapulver in sich, welches süßt aber ein Pulver ist. Ich bin noch verwirrt, denn mit Lucumapulver ist die Schokolade nicht so richtig schmelzig. Das war sie bei Andreas, deshalb werde ich das als nächstes machen.

Ich bin jetzt wieder auf dem Weg zu meinem Papa und werde aller Wahrscheinlichkeit nach nicht auf 80/10/10 bleiben können, versuche aber 100% roh zu bleiben. Das sollte eigentlich keine Schwierigkeiten bereiten, vor allem weil mein Papa so gute Erfahrungen mit Grünzeug gemacht hat. Und ich liebe schon wieder meinen UMTS-Stick. Mobiles Internet ist sooooo toll!!!

Alles Liebe,

Silke

Bärbel Drexel - Nahrungsergänzung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen