Freitag, 26. Februar 2010

80/10/10 - sei mein Anker....



Hallo Liebes,

Tag 341: Ach, ich fühle mich besser. Ich bin zwar Abends so fertig, dass ich meine schlafen gehen zu müssen, und liege dann wach…Versuche mir die Zeit mit positiven Affirmationen zu vertreiben…Ich nehme an, dass liegt schlicht und ergreifend daran das so viel los ist. Ich liege im Bett und grübele darüber nach, wie ich die nächsten Paar Tage gestalten soll. So ein Umzug ist doch immer was Nervenaufreibendes.

Meine zukünftige Mitbewohnerin hat mir eine Mail geschickt, dass sie heute den Schlüssel ihrer Noch-Mitbewohnerin bekäme und wann ich denn kommen wolle. Daraufhin haben wir telefoniert, ich habe ihr meine Planung geschildert und weil ja immer alles Gut wird, wenn man daran glaubt, passt ihre Planung mit meiner fantastisch zusammen. Ich werde morgen zwischen 10 und 11 Uhr Morgens die Katze einpacken und mit der Bahn rüber bringen, danach für den Rest des Tages alle tragbaren und für die Katze existenziellen Sachen rüber bringen. Wahrscheinlich auch Essen, was ich alles noch in den Schränken stehen habe. Am Sonntag kommt mein Papa und bring mit mir das Grobe rüber und es war wirklich, wirklich gut, dass ich es die letzen 2 Tage habe ruhiger angehen lassen. Heute wird noch mal ein Vollstresstag: Erst Probe, bereits um 9 Uhr, dann Gesangsunterricht, dann Schule. Ich habe immer Angst, vor dieser Art von Tagen und doch sind sie dann weniger stressig als ich angenommen hatte.

Gegen das Drogen-Proben-Problem habe ich gestern eine ganz gute Gegenstrategie entwickelt: Rezepte aus 80/10/10 Diet: Balancing Your Health, Your Weight, and Your Life One Luscious Bite at a Time Eins zu Eins nachmachen. Ich hatte gestern Abend recht wenig Hunger, regelbedingt, und habe einfach mal gemacht, was in dem Buch steht. Das erste war ein Mini-Romanasalat mit Dressing aus einer Orange und ein paar Walnüssen. Das war lecker auch ohne Frühlingszwiebeln. Das Andere, und sehr faszinierend für mich, war eine Suppe aus 1 Miniromana und 1 Orange und – unfassbar – die war sehr lecker!!!! Graham macht in seinen Menüs immer folgendes: Er hat 3 Gänge, erst einen Smoothie, dann eine Suppe und dann einen Salat, in denen ähnliche Zutaten sind, damit es von der Verdauung leichter läuft. Alle 3 Gerichte habe aber einen unterschiedlichen Geschmack, so hat man dann auch genug Abwechslung. Der Smoothie, der dem ganzen vorausgegangen wäre, wäre ein Papaya-Orangen Smoothie. Ich hatte aber keine Papaya. Ich will halt wieder mehr mit seinen Rezepten experimentieren, damit ich mehr Möglichkeiten habe und mehr inspiriert bin und mich nicht nach Norirollen oder so sehne.

Es ist doch immer wieder das Gleiche. Ich habe ein ziemlich hohes Rohkostniveau erreicht und vor einem Jahr noch hätte ich mich unglaublich dafür bewundert und es als Ziel und Ultimum betrachtet. Jetzt weiß ich aber, dass es eine noch höhere Stufe gibt und seltsamerweise bin ich doch dabei viel gelassener geworden. Ich spüre wie die fettarme Rohkost mir gut tut, ich weiß wie ich abnehmen kann, wenn ich es muss, ich weiß wie ich mir Rauchen abgewöhnen kann und ich weiß, wie ich Rückfälle in Kochkost vermeide, ich weiß wie ich mit sozialen Situationen am besten umgehen kann und ich weiß, dass es am besten funktioniert sich in der Öffentlichkeit als jemand zu definieren, der dem „Fit fürs Leben“-Konzept anhängt. Denn das scheint den Leuten weniger "strange" als reine Rohkost.

Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Aaachen Land

Gestern die Probe hatte alles Probleme der Tage zuvor, Bier, Zigaretten und Schokolade am frühen morgen.

Aber am Abend hab ich alles wieder wett gemacht und das geile daran war, dass das ohne den Jack LaLanne's Health Master 100 garnicht gegangen wäre, glaube ich. Ich hatte schon lange Lust auf Suppen, aber viele Sachen konnte ich mit meinem alten Mixer nicht machen und ein Pürierstab hätte das Ganze eben nicht fein genug püriert. Ich habe einen ganzen Miniromana und eine halbierte Orange in den Jack LaLanne's Health Master 100 gegeben, hab es mit dem Plunge runter gedrückt und heraus kam eine Cremesuppe – nur aus Orange und Salat:-))))

Ich schätze man hätte sie auch noch gut mit irgendwelchen Kräutern abschmecken können, aber ich war schon sehr froh über das Ergebnis. Viele von Grahams Rezepten sind in der Hinsicht wirklich magisch. Da püriert man 2 simple Zutaten miteinander und heraus kommt eine Köstlichkeit, mit der man nie gerechnet hätte. Und genau das ist auch der Grund, warum ich wieder intensiver mit dem Buch befassen will.

Was gab’s also zu essen?:

Ruccola-Mandarinen-Smoothie
5 Schokoladenriegel (Aldi)
1 Bier
1 Banane
12 Datteln
125 g Heidelbeeren
ca. 200 g Trauben
8 Datteln
Salat aus 200g Romana mit einem Dressing aus 1 Orange und 20 g Walnüssen
Suppe aus 200 g Romana und 1 Orange

Toll, das war wirklich faszinierend. Ich war danach auch richtig satt. Und ich habe wieder mal ziemlich großen Durst. Ist wahrscheinlich der Weg für meinen Körper den Kram auch wieder aus zu spülen. Sagte ich es schon? – In 2 Wochen ist Premiere!!!!

Für die unter euch, die in Köln sind und Lust haben zu kommen, um zu sehen wie ich früher mal war ;-) – hier ist ein Link zu allen Infos über das Stück:


http://www.germaniacgroup.de/raeuber_index.htm

Und jetzt auf, in die stressigsten 3 Tage, die ich seit langem gesehen habe !!!

Alles Liebe,

Silke

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen