Donnerstag, 25. Februar 2010

Opfer...



Hallo Liebes,

Tag 340: Dieses Stück bringt mich wirklich um!!! Das wird von Tag zu Tag schlimmer. Ich habe so was noch nie machen müssen, seit ich von der Schauspielschule weg bin. Einmal musste ich so widerliche Käsebällchen aus der Tüte essen, aber was jetzt gerade passiert ist wirklich der Abgrund des Ekels!!! (In meiner Welt ;-))Aber so ist es ja auch gedacht. Also, es gibt nicht nur Schokolade und Dosenravioli, kalt wohlgemerkt, dazu dann noch Bier, wahrscheinlich echtes, Zigaretten, und es wird Puderzucker in die Nase eingesogen. Wir sollen nämlich auch noch Koksen spielen. Jetzt habe ich keinerlei Erfahrungen mit Koksen, aber wenn man Puderzucker in die Nase saugt, dann wehrt die sich den ganzen Tag mit Laufen. Ja, so was sind Entgiftungserscheinungen. Außerdem schmeckt man den Zucker dann auch noch in der Kehle. Bah!!!! Wie ich gestern schon sagte: Wer Kunst machen will muss leiden. Ich freue mich unbändig auf die Premiere, dann ist das vorbei....

Allerdings haben sich die Essensdiskussionen, die wir auf der Probe geführt haben, offensichtlich auch ausgezahlt. Unser Regisseur trink aus Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs jetzt regelmäßig Wasser und meine Kollegin, die mit den Feigen, erzählte mir gestern sie hätte sich durch mich voll inspirieren lassen und würde jetzt dauern Obst kaufen. Sie würde sowieso sehr gerne Obst esse, würde es aber meisten nicht kaufen, weil sie immer denkt, sie könne es eh nicht verbrauchen aber sie würde unglaublich viel davon essen. Das sei so inspirierend wenn man mich auf der Probe ständig mit Obst sähe.

Victoria Boutenko hat also mal wieder völlig Recht. Sie hat in 12 Steps to Raw Foods: How to End Your Dependency on Cooked Food darüber geschrieben, wie man anderen Leuten die Rohkost am besten näher bringen könne und berichtet auch über ihrer Erfahrung mit ihrer sterbenden Mutter, die sie natürlich versucht hat an gesünderes Essen zu gewöhnen, was nicht geklappt hat. Seither hat sie viel darüber nachgedacht, wie das Ganze funktioniert. Es funktioniert nur durch reversible Psychologie oder besser gesagt, ohne Zwang, ohne Druck und indem man mit gutem Beispiel voran geht. Denn, machen wir uns doch nichts vor, jeder möchte gesund, schlank und schön sein. Wenn es dann noch lecker ist, ist doch alles in Butter. - Aber niemand möchtegezwungen werden und niemand möchte, dass über ihn bestimmt wird.

Also, ich bin mir sicher, dass mein Körper sich auch wieder von dem Mist, den die Kunst von mir fordert mir einzuverleiben, auch wieder entledigen kann. Bald – nach der Premiere. 2 Wochen und 2 Tage noch. Und wenigstens habe ich das Gefühl das das Stück gut wird.

Ich habe gestern die Plasmaspende ausfallen lassen, weil ich mir endlich mal wieder Ruhe gönnen wollte und ich spüre jetzt, dass mir das sehr gut getan hat. Ich habe weiter gepackt, Sachen geregelt, Hausaufgaben gemacht und mich geschont.



Dann hab ich auch gestern meine Tage bekommen und es war viel eher so, wie ich früher darauf reagiert habe. Ich hatte kaum Hunger, hatte Durchfall und auch größere Schmerzen als sonst. Der Körper ist einfach nicht in Topform. Ich habe vor ein paar Jahren schon die Erfahrung gemacht, dass ich Regelschmerzen immer dann habe, wenn ich gekochte Stärke esse und das habe ich natürlich gestern auch. Es war aber natürlich nicht so schlimm wie früher, aber auch nicht so leicht, wie in letzter Zeit. Für Regelbeschwerden ist Rohkost wirklich das allerbeste Mittel. Es dauert aber auch einige Zeit, bis man gar keine Last mehr damit hat. Es wird von Monat zu Monat weniger.

Ich hab mir vorgenommen, mal wieder exakt die Zutaten eines in 80/10/10 Diet: Balancing Your Health, Your Weight, and Your Life One Luscious Bite at a Time vorgeschlagenen Tagesmenüs zu kaufen und mich so exakt wie möglich mal wieder daran zu halten. Ich brauche Inspiration und ich brauche viel Essen, zumal ich durch das Rachen auf der Probe dazu neige das Essen zu vergessen. Ja, ja, Rauchen macht schlank. Das ist der Grund. Mir hat eine befreundete Gesundheitsberaterin mal erzählt, dass man, wenn man mit dem Rauchen aufhört so viel isst, weil der Körper ein totales Defizit an Nährstoffen hat, nicht weil sich der Stoffwechsel umstellt. Kann sein, so lange das Viele was man isst aber Obst und Greensmoothies sind, ist auch das kein Problem. Rohkost ist echt so großartige und 80/10/10 schon lange.

So, hier die Schreckensbotschaft, was es zu essen gab:

1 Banane
Feldsalatsmoothie
2 handvoll Gojibeeren
¼ Dose Ravioli
1 Banane
1 Reisdorff-Kölsch 0,33l
3 Riegel-Aldischokolade
2 Selleriestangen mit Füllung und Sauce der Ravioli (ist jetzt alle)
1 Tasse Sonnenblumenkeime
¼ Ananas
5 Paranüsse
Salat aus 3 Mini-Romana, Frühlingszwiebel, Sprossen, Trauben, Granatapfel und einem Dressing aus 1 Orange, 1 Mandarine, Stückchen rote Beete und 6 Datteln
Ca. 200 g Trauben
Saft von eingeweichten Gojibeeren + ca. 4 EL eingeweichte Beeren

In anbetracht dessen, dass das für Otto Normalverbrauche wahrscheinlich sehr gesund aussieht, kann ich mich glücklich schätzen, dass so was für mich eine Vollkatastrophe ist. Wie unterschiedlich die Perspektiven sein können. Ich fühle mich heute grundsätzlich besser, was aber definitiv nichts mit dem Essen zu tun hat, sondern mit der Ruhe von gestern. Das Wochenende wird noch anstrengend genug. Und mein Leben bis zur Premiere auch, denn einrichten muss ich mich schließlich auch noch in der neuen Wohnung. Aber ich werde mehr Zeit haben, weil mein Weg in die Stadt nicht mehr so lange dauert.

Den Salat habe ich nur halb gegessen, mich hat die rote Beete total abgeturnd, aber ich mochte als Kind schon keine rote Beete. sollte ich  nicht mehr in die Salatsauce pürieren, sondern einfach wegschmeiße. Schießegal....

Mal sehen was für Hiobsbotschaften ich morgen für euch habe….

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Hallo Silke,

    na, bist Du mit deinem neuen Mixer (Jack LaLanne's Health Master 100) zufrieden. Ich überlege mir auch so ein Teil zu kaufen. Vorallem nachdem ich in deinem Blog gelesen habe dass er dem Klassenprimus Vitamix nicht viel nachstehn soll. Ich habe aber auch schon gehört, dass dieser Mixer recht laut sein soll (wäre auch nicht überraschend bei dem günstigen Preis)? Ist der Mixbehälter eigentlich aus Glas oder Kunststoff?
    Wäre schön, wenn du dich dazu äussern könntest.
    danke + Grüße Willy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Willy,

    soweit bin ich sehr mit dem Mixer zufrieden, ich muss aber dazu sagen, dass ich noch nie mit einem Vitamix gearbeitet habe oder ihn auch nur in der Hhatte. Ich weiß aber, dass auch der recht laut ist, auch wenn ich das Geräusch nur von Videos kenne. Andreas Vollmert hat aber einen Vitamix zuhause und im BioGourmet Club in Köln eben den Jack Lalanne und ich vertraue ihm, dass die beiden identisch sind, wenn er das sagt. Das Gefäß ist aus Plastik, das ist es allerdings beim Vitamix auch. Ich weiß das der Jack Lalanne unglaublich Power hat und Grünzeug viel kleiner püriert als mein alter Mixer. Das macht mich schon glücklich. Das Geräusch ist mir egal.
    Ich hoffe ich konnte dir damit weiter helfen.;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen