Mittwoch, 17. Februar 2010

"Menschen bei Maischberger" - die ersten 5 Minuten.....

E-Book: Wie Mann Frauen anspricht - hier klicken

Hallo Liebes,

Tag 332: Seufz, ich habe gestern Abend bei „Menschen bei Maischberger“ reingeschaut, allerdings haben mich dann die ersten 5 Minuten schon so gelangweilt, dass ich wieder ausgeschaltet habe, zumal es ja auch recht spät abends lief. Es hat jemand bei Facebook rumgefragt, ob einer es aufnehmen könne und aufgrund dessen war ich motiviert genug es mit zu schneiden. Sonst hätte ich das nicht gemacht, also sollte mich die Lust noch überkommen es zu schauen, kann ich das immer noch. Es ging los mit zwei Ernährungswissenschaftlern die vor einen Kühlschrank gestellt wurden und entscheiden sollten, was davon da rein gehört und was man lieber wegschmeißen sollte. Mit der Position der Ersten, konnte ich ja noch leben, weil sie der Auffassung war, dass man das ganze abgepackte Zeug nicht braucht, der zweite jedoch (leider weiß ich die Namen der Herrschaften nicht) war der Auffassung, dass alles gesund ist was schmeckt. Er hat ein Buch geschrieben mit dem Titel „Lizenz zum Essen“.

Ich frage mich ernsthaft, wie ein gebildeter Mensch der Auffassung sein kann, dass der Gesundheitszustand nichts mit der Ernährung zu tun haben kann. Jeder, der schon mal mit Ernährungsumstellung seine Gesundheit gravierend verbessert hat, ist doch ein Beweis für das Gegenteil. Natürlich muss es auch schmecken, dass ist doch keine Frage. Indem man Sachen isst, die einem gar nicht schmecken, tut man sich psychisch ja auch nicht gut. Er behauptet auch, dass die Menschen so verwirrt sind im Ernährungsdschungel, dass sie sich gar nichts mehr trauen zu essen. Das sehe ich auch völlig anders. Die Menschen haben noch nicht Angst genug, um reichlich Obst, Gemüse und Salat zu essen. Da weiß doch jeder Blödkopf, dass die gesund sind. Welcher Otto Normalverbraucher hält sich denn schon an die „5 am Tag“. Ich kenne keinen. Nur Frauen die auf Diät sind. Das wars. Wenn ich meine Ernährung nicht umgestellt hätte hätte ich immernoch onatlich entsätzliche Regelbeschwerden, miese Haut, Depressionen und was weiß ich nicht alles noch....Unfassbar!

Das ist mein Resumee aus den ersten 5 Minuten und von dem was Brigitte Rondholz gesagt hat, habe ich noch gar nichts mitbekommen. Ich glaube aber, allein schon aufgrund des Anfangs, dass man sie kaum zu Wort wird kommen lassen haben und natürlich auch, dass ihrer Position entgegen gestellt wurde, dass Urkost natürlich auch nicht schmecken kann. Sie tut mir irgendwie leid.... Ich habe mich nie als Urköstler bezeichnet, bin ich auch nicht, weil ich nicht im Winter in den Wald gehe um Brombeerblätter zu sammeln, vielleicht bin ich in meiner Entwicklung auch noch nicht so weit, ich bin aber sicher, hätten sie einen Gourmet Rohkost Chef wie Boris Lauser, Melanie Maria Holzheimer oder Andreas Vollmert eingeladen, wäre Rohkost in dem Fall, besser vertreten gewesen.

Damit will ich Frau Rondholz nicht ihre Kompetenzen absprechen, denn die hat sie sicherlich aufgrund so langjähriger Erfahrung, aber den 08/15-Bürger kann man im Allgemeinen nur mit Gourmet Rohkost beeindrucken. Vor allem hätte das sicherlich auch Vera Int-Veen gefallen ;-)) Deshalb bin ich ja so froh, dass sich jetzt auch eine „coole“ Rohkostszene in Deutschland entwickelt und nicht nur die Urkost- und Instinktorichtung vorhanden ist. Die ist nämlich für Normalbürger sehr langweilig und unverständlich.



Nun, unterdessen konsumiere ich weiter Aloe Vera und stelle fest, dass das die Verdauung so richtig in Schwung bringt. Ich nehme mal an, dass das gut ist, weil ich ja keine Darmspülungen oder so was mache. Ich glaube, ich habe gelesen, dass Aloe leicht abführend wirken soll, was auch der Grund war, warum meine Mutter sich überhaupt damit befasst hat. Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass das daran liegt, dass irgendein giftiger Stoff darin ist, dass der Körper sich somit dessen entledigen muss. Was es genau ist, weiß ich noch nicht, aber es fühlt sich bisher gut an.

Wie zu erwarten war, habe ich Probleme zur fettarmen Rohkost zurück zu finden. Es war aber auch so köstlich am Wochenende. Ich habe Lust alle Gerüche, die ich so in der Stadt wahrgenommen habe zu imitieren und ich hatte Lust auf Nori Rollen, weil ich so ein tolles Foto davon gesehen habe. Ich habe mich immer noch gut gehalten im Vergleich zu letztem Jahr, bin aber noch nicht da wo ich letzten Monat war. Ich erinnere mich aber, dass ich auch Anfang des Jahres eine Reinfindungsphase hatte. Das ging nicht von heute auf morgen.

So, was gab’s zu essen?:


Ruccola-Mandarinen-Smoothie mit Aloe Vera
1 Banane
3 Mandarinen
6 Datteln
Riesensalat aus 2 Romana und einer Tüte Salat, 1 Mango, Trauben, Radieschensprossen und 2 Frühlingszwiebeln mit einem Dressing aus 1 Orange, 2 Mandarinen, ½ Avocado, Aloe Vera und 4 Datteln (war absolut köstlich und sehr sättigend)
4 Datteln
Ruccola-Mandarinen-Smoothie (diesmal ohne Aloe)
4 Datteln
10 Oliven
handvoll Trauben
ca 100 g Tomaten
5 Macadamia

Das war genug Grünzeug und ein wenig zu viel Fett. Aber ok. Das mit dem Grünzeug wurde mir übrigens gestern auch von meiner besten Freundin bestätigt. Die ist ja Tänzerin und hat nach ca. 2 Jahren Rohkost plötzlich festgestellt, dass ihr Kraft fehlte. Sie isst jetzt jeden Tag ca. 1 Kopf Salat und die Kraft ist wieder da. Zauberei!!!!

Ach ja, ich habe dann gestern doch die Entscheidung getroffen mir den Jack LaLanne's Health Master 100
zu kaufen. Er wird wohl morgen ankommen und dann bin ich mal gespannt. Ich gehe in jedem Fall davon aus, dass er viel besser sein wird als meiner, aber wie gut tatsächlich????

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen