Donnerstag, 2. Juni 2011

Was ist dran an Stimulanzien...




Hallo Liebes,

Tag 789: Nach 11 Stunden Schlaf fühle ich mich ein wenig besser aber nicht so gut, wie gestern nach 5 Tassen Kaffee. Ja, es waren ganze 5 die ich gebraucht habe um mich so zu fühlen wie am Vortag bei einer. Naja, dort wird es einem aber auch leicht gemacht. Man sitzt die ganze Zeit rum, wartet, ist nervös und der Kaffee steht die ganze Zeit zur Verfügung und ich hab mich wohl gefühlt. "Gefühlt", wohlgemerkt, aber darauf komme ich später noch zu sprechen.

Der Dreh funktionierte, mein Text saß, auch wenn ich mich 2 Mal ein kleines bisschen verhaspelt habe, aber abgebrochen wurde deshalb nicht. Ich war dennoch froh, als der Tag vorbei war und ich mit Geld in der Tasche nach Hause fahren konnte. Das Geld wollte ich eigentlich zu Bank bringen, aber ich hatte morgens mein Portemonnaie vergessen und somit meine Bankkarte nicht dabei. Also musste ich doch erst nach Hause um es zu holen und dann noch einkaufen zu gehen, aber als ich dann vor dem Einzahlautomaten stand musste ich feststellen, dass ich wieder vergessen hatte mein Portemonnaie mitzunehmen. Also war ich dann nur einkaufen und habe mir danach zur Belohnung auch noch ein Eis mit 2 Kugeln geholt. Hauptsächlich weil es heiß war und ich Durst! Hatte. Oder weil ich Aufputschzucker wollte.

Und dann wollte ich ja auch noch joggen, 30 Minuten nur, aber ich wollte es unbedingt durchziehen und während ich so am joggen war gingen mir die Gedanken durch den Kopf, was da jetzt wohl wirklich an der Wirkung von Koffein und Zucker dran ist, was die Ursache war, dass ich mich beim Joggen tatsächlich richtig gut gefühlt habe. Trotz des anstrengenden Tages, der anstrengenden Wochen und des frühen Aufstehens. Es ist wirklich bemerkenswert wie das Zeug wirkt und auch, dass der Bedarf danach offensichtlich immer größer wird.

Wie gesagt, standen 30 Minuten auf dem Plan und ich mache das derzeit so, dass ich in meinem Handy den Countdown auf die Hälfte der Zeit stelle, loslaufe und wenn das Handy klingelt wieder um drehe und zurück laufe. Meine Pulsuhr ist momentan leider kaputt.

Also lief ich und alles lief super, ich fühlte mich fit, ich reflektierte darüber warum mein Körper mit Kaffee und Eis so gut funktioniert, obwohl doch jeder weiß, dass das nicht gesund ist. Vom Gefühl her sagt uns dieses Funktionieren dann doch ganz offensichtlich, dass uns Kaffee und Eis gut tut.

Und dann klingelte das Handy. Zu früh dachte ich zunächst, denn normalerweise habe ich nach 15 Minuten eine größere Strecke zurück gelegt.

Und dann hatte ich es plötzlich! Das „Gefühl“ ist offensichtlich in keinster Weise ein guter Indikator dafür, ob uns etwas gut tut oder nicht, denn obwohl ich es nicht so empfunden habe, war meine körperliche Leistungsfähigkeit offensichtlich eingeschränkt.(und auch meine geistige, wenn man bedenkt, dass ich 2 Mal mein Portemonnaie vergessen hatte.) Daraus ziehe ich den Schluss, dass unser Gefühl reichlich trügerisch ist und nur die körperliche Leistungsfähigkeit ein guter Indikator dafür ist, ob uns etwas dauerhaft gut tut oder nicht.

Besonders faszinierend fand ich das in dem Zusammenhang, dass ich in einem anderen Blog von jemandem der sich seit 5 Tagen an Obstrohkost probiert gelesen habe, wie großartig sie sich fühlt und das das offensichtlich genau das Richtige für sie sei. Wenn ihr mögt könnt ihr zurückblättern zum 10. Januar 2010, da war ich ca. bei Tag 5 Obstrohkost und ebenso begeistert. Meiner Meinung nach ist das ein reiner Zuckerrausch, der dem ähnlich ist, was ich gestern mit Kaffee und Eis erlebt habe. Es ist nicht echt. Ich habe dieses Blog mal angefangen, weil ich dokumentieren wollte, dass fettarme, obstlastige Rohkost das Optimum ist, aber das hat sich leider nicht beweisen lassen und wer Zweifel hat kann auch gerne ganz zum Anfang zurück blättern. Wie gesagt, kann ich mir ja durchaus vorstellen, dass es funktioniert, aber man muss an allen Ecken und Enden gehörig aufpassen und sollte auf gar keinen Fall weniger als 7% Eiweiß verzehren.

Ich hab auch schon öfter mal zwischendurch die Prozentzahlen in meiner Ernährung ausgerechnet und es war immer unglaublich schwer auf genug Eiweiß zu kommen. Wenn man nur 1 Hühnerei integriert ist das viel, viel leichter, aber das will ich ja nach Möglichkeit nicht.

Jedenfalls ist mein Plan für heute nicht nur alles was ich esse zu notieren sondern auch die Kalorien und die Makronährstoffe, Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, ohne mich aber davon leiten zu lassen. Also erst nach Gefühl essen und heute Abend dann zu rechnen. Und dann werde ich nochmal bei Gabriel Cousens nachschauen, welche 3 Körpertypen es laut Ayurveda gibt. Wenn ich mich recht erinnere gab es aber keinen Körpertyp der mehr als 40% Fett verzehren sollte und auch keinen der weniger als 10% Eiweiß verzehren sollte. Das mal so als Eckdaten.

Allerdings sind natürlich Prozentangaben trügerisch, weil sie sich an den verzehrten Gesamtkalorien orientieren und wenn man z.B. weniger Kalorien isst, als man braucht, kommt man leichter auf seine Prozente. Daher sollte man wohl auch die Gramm-Angaben berücksichtigen. Bei Eiweiß gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung vor, dass man 1 Gramm pro kg Körpergewicht verzehren sollte. Wenn man Sport treibt ein wenig mehr. Ich habe aber auch schon von Leuten gehört, die der Auffassung waren, es dürfe auch gerne noch mehr sein. Heute Abend vergleiche ich dann mit den Vorgaben von Cousens und Graham und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Rohkost-Buch


Was ich aber durchaus auch glaube, ist dass dieses gute „Gefühl“ durch Stimulanzien oder Zucker durchaus gut ist für gute Stimmung und das Gesetz der Anziehung!

Also habe ich mich auch da mal schlauer gemacht, denn ich konnte mich erinnern irgendwann mal auf YouTube rechts am Rand gesehen zu haben, dass Abraham auch die Frage gestellt wurde, ob Betrunkene denn immer in der Vortex seien. Eine echt spannende Frage wie ich finde.;-)

Ich hab versucht das Video wieder zu finden, fand es aber nicht, dafür ein anderes, was ungefähr das selbe Thema behandelt. Da war ein Typ der erzählte, dass er es manchmal als zu anstrengend empfinden würde sich die Mühe zu machen aus eigener Kraft in die Vortex zu gehen, so dass er einfach hingehen würde und z.B. etwas Kohlehydratreiches isst und damit dann seine Stimmung aufhellt. Er habe auch an sich festgestellt, dass es zudem andere Substanzen gäbe, ohne konkret irgendwelche Drogen zu benennen, die ihn in die Vortex bringen würden. Das Publikum fängt dabei schallend an zu lachen, denn es hatten wohl alle schon mal ähnliche Gedanken. Diese Mann wollte nun Abrahams Meinung dazu hören.

Und Abraham erklären ihm Folgendes: Wenn das für ihn funktioniere, könne er das gerne machen. Abraham hätten aber die Erfahrung gemacht, dass bei den meisten Menschen, wenn sie auf Drogen seien, der Fokus schwinde und so fängt man dann an mehr oder weniger wahllos zu Manifestieren. Darüber hinaus wäre man, sobald die Wirkung der Drogen nachließe, sofort wieder nicht mehr in der Vortex, genauso wie wenn man abends außerhalb der Vortex einschläft, während man schläft in der Vortex ist und am nächsten Morgen, beim Wachwerden, wieder rausgeworfen wird. Dass der Fokus schwindet, kann ich voll und ganz nachvollziehen, denn sonst hätte ich gestern nicht 2 Mal mein Portemonnaie vergessen. Was Abraham dann noch hinzu fügen ist, dass diese Substanzen zwar wirken, man im Laufe der Zeit aber auch immer mehr davon brauche und auch das kann ich einwandfrei nachvollziehen.

Aber seht, oder besser gesagt hört, selbst:



Was gabs zu essen?:

2 Instantkaffee mit Steviosid

Spirulinapudding aus 2 Bananen, 4 TL Spirulina und 1 TL Kakako

10 Uhr: ¾ Chia-Vanillepudding

12 Uhr: Tomatensuppe (Catering)
Rest vom Chia-Vanille-Pudding

3 Tassen Kaffee

17 Uhr: 50 g Mandeln

18 Uhr: 2 Kugeln Eis in Waffel

0,5 l MSM-Wasser

19:40 Uhr: 4 Stück Essener Brot















Ja, mein Brot war gestern Abend fertig und es war richtig köstlich. Ich hatte so viel Paprikagewürz reingegeben, dass es mich ziemlich an Chips erinnert hat ;-) Was gut ist…Chips voll Eiweiß und in Rohkostqualität. Natürlich war es nicht so crunchy, aber ich habe es schon so gut gewürzt, dass es nicht zusätzlich noch einen Aufstrich oder so was brauchte. Obwohl ich gestern auch reichlich Avocados gekauft habe, da ja heute Feiertag ist.

Und während ich mein Brot geknabbert hab ist mir Matt Monarchs neustes Video in die Hände gefallen. Es handelt von B-12 und David Rainoshek ist dabei, von dem ich immer mehr zum Fan werde. Einfach weil er so unglaublich viel recherchiert hat und nichts behauptet, was er am eigenen Leib nicht durchgeführt hat. Und er hat eine Ausbildung bei Gabriel Cousens absolviert und ist mir veganer Rohkost in Defizite gerannt.

Er hat sich intensiv mit B12 auseinandergesetzt und macht in diesem Video auch Werbung für sein kostenloses Webinar, was aber glaube ich nur bis heute geht. Man kann sich registrieren unter b12webinar.com. Er erzählt darüber, dass zu viele Menschen, egal, welcher Ernährung sie anhängen, unter B12 Mangel leiden und erklärt woran man einen Mangel erkennen kann und wie man ihn am besten behebt, weil viele Produkte nicht wirken und es unterschiedliche Sorten B12 gibt. Ziemlich interessant:



Für mich steht heute hauptsächlich rechnen auf dem Programm, sowohl bei Mathe, als auch beim Essen und außerdem jogge ich zur Bank, weil ich ja mein Geld gestern nicht einzahlen konnte. Ich muss auch versuchen das Rezept von dem Brot zu rekonstruieren, so dass ich die Werte davon mit in die Rechnung einbeziehen kann.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hi Silke,

    schöner Beitrag, ich muss gleich mal kommentieren, obwohl ich ihn noch nicht ganz zuende gelesen habe.

    Du schreibst, dass man mit Obstrohkost bzw. auf Zucker ein "High" hat. Die Leute dokumentieren dann, dass sie sich so extragut fühlen. Dazu ist mir eingefallen, dass man echte Gesundheit kaum merkt. Aber einen aufgeputschten Zustand, wie auf Droge, den nimmt man deutlicher wahr...
    Und ich fand gut, dass du auch bemerkt hast, dass man Gesundheit an der Leistungsfähigkeit "ablesen" kann. Das ist auch, was ich denke und lebe, aber so noch gar nicht sprachlich auf den Punkt gebracht habe! Danke :)

    Du hast Eis gegessen, etwas weiter unten schriebst Du von Eiern. (Creme-)Eis ist ja oftmals eihaltig - ich nehme an, dass hier vielleicht nicht das Verlangen nach Zucker (allein) zugeschlagen hat, sondern evtl. auch nach Eiweiß (und tierischem Fett).
    Für mich persönlich sind Eier eine gute und auch relativ kostengünstige Möglichkeit, (zusätzlich) an genug Eiweiß, gute Fette und Vitamine heranzukommen. Petra hat sich auch mit Eiern wieder gut erholt.

    Die Angaben der DGE zu Eiweiß (0,8 bzw. 1 g) halte ich, mittlerweile doch ein wenig erfahren mit der Zufuhr verschiedener Eiweißmengen und -qualitäten, ebenso wie einschlägige Ärzte, die sich mit Ernährung auskennen (z.B. Dr. Strunz), für die absolute Untergrenze bei Nichtsportlern. Ich bekomme Infektsymptome bereits unter 100 g pro Tag. Allerdings habe ich auch mehr Muskelmasse als die Durchschnittsfrau (Muskelerhalt kostet den Körper auch Eiweiß, und je mehr, desto mehr eben) und mache ja recht regenerationsintensiven Sport. Diese 100 g Untergrenze sind für mich 1,5 g pro Kilo Körpergewicht (und nicht 1 oder gar 0,8 g). Dazu noch erwähnenswert, dass mein Eiweiß zu 20 - 30 g aus Aminosäuren kommt, also eine viel bessere BW hat und zu 99 % anabol verstoffwechselt wird im Gegensatz zu Nahrungseiweiß.
    Interessant ist auch, was Josef Stocker zum (stark schwankenden und doch individuellen) Eiweißbedarf schreibt: http://www.josef-stocker.de/gesund8.htm
    und http://josef-stocker.de/eiweiss_wichtig.pdf

    Zum Ayurveda: Ich denke, Du bist zum größten Teil ein Vata-Typ. Es gibt Tests im Internet, schau doch mal hier:
    http://www.naturesformulary.com/CategoryContents/Dosha-Test.aspx#results (wichtig, dass man mehrere Häkchen in einer Zeile setzen kann)
    http://abhyanga.de/doshatest.php
    http://www.veda.ch/ayurvedashop/ayurveda_test.html

    Der Geschmackstest ist eine gute Ergänzung finde ich. Je nach Test kommt immer ein bisschen was anderes heraus, daher ist es hilfreich, mehrere zu machen wenn man nur grad die Möglichkeit hat, kostenlos im Internet zu testen.

    Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  2. Mir ist noch zu dem "Kohlenhydrathaltiges hebt die Stimmung" eingefallen, dass gerade Stärke-KH Glutamin enthalten (ich hatte vor kurzem bei mir über Glutamin geschrieben). Aber auch die Exorphine in Getreide (und Milch) heben die Stimmung (siehe Stocker: http://www.josef-stocker.de/stocker2.htm)

    Jetzt schau ich erstmal die beiden Videos in Deinem Beitrag! :)

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt wird mir wieder bewusst, dass du doch irgendwie in einer Art verselbstständigter Orthorexie steckst.
    Kaffeetrinken ist nicht tragisch, wenn man wenig davon trinkt, wenn mans nicht übertreibt. Im Gegenteil, er soll auch vor Parkinson, Gicht u.ä. schützen.
    Aber bitte, wenn schon Kaffee, dann keinen Instant;)))

    Was wär das Leben ganz ohne Stimulanzien. Kommt doch von Stimulieren, oder? ;-)

    Matthias

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Silke,

    meintest du dieses Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=gVAzyNcdDrE&feature=related

    ?

    Viele liebe Grüße,

    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sonja,

    ja, genau das meinte ich, DANKE!

    Caitanya,

    ich staune immer wieder über dein Wissen. Wahnsinn und nicht immer der übeliche Rohkostkram! Danke für den Link zu dem Test. Ich glaube soweit auch, dass ich ein Vata-Typ bin. Ich hab keine Ahnung ob es das Bedürfnis nach Ei oder Zucker war, vielleicht sogar beides.

    Matze,

    ich komme nicht umhin dich doof zu finden ;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen