Samstag, 25. Juni 2011

Emotionales Essen und Nährstoffbedarf...




Hallo Liebes,

Tag 812: Emotionales Essen nehme ich an mir selber am extremsten wahr in existentieller Not, zum einen aus dem reinen Gefühl von Unsicherheit heraus zum anderen, weil existentielle Not Stress auslöst. Ich fühle mich da fast, als hätte ich Kurzschlussreaktionen, kann aber auch nicht behaupten, dass es tatsächlich irgendwie hilft, wahrscheinlich wäre Fasten fast die klügere Alternative. Da ich aber nicht absehen kann, wie lange meine existentielle Not noch andauert, gibt es nur diese Variante.

Die hat zunächst mal dazu geführt, dass ich wieder Kaffee auf der Arbeit getrunken habe, weil ich müde war und die Arbeit müßig war. Ich bin nämlich während der Arbeit dahinter gekommen, warum Arbeit Scheiße ist. Arbeit nur für Geld, meine ich damit.

Ich habe in der Schule Unterschiedliches festgestellt: Was mich richtig genervt hat waren Hausaufgaben, welche einfach nur Fleißarbeit mit Abgabetermin waren. Tatsächlich was gelernt habe ich aber auch gelegentlich im Unterricht und das war dann durchaus inspirierend und hat Spaß gemacht. Am meisten gelernt habe ich in Mathe und Philosophie, aber Englisch und Deutsch, was ich eh kann, war einfach nur nervig. Da habe ich nichts gelernt, da war jede Hausaufgabe einfach nur einen Text lesen und dann selber einen Text darüber verfassen. Das hat mich zum einen unterfordert und zum anderen gelangweilt und genau so ist Arbeit für Geld auch. Mit Sicherheit kann man auch da hingehen und sein Bestes geben, aber daraus wird dann noch lange nicht eine inspirierende Tätigkeit! Und ich nehme stark an, dass es in keinster Weise gesund ist, so einer Tätigkeit nachzugehen nur um das Nötigste im Leben zu erwirtschaften und sich dennoch Nichts gönnen zu können. Es entspricht einfach nicht der menschlichen Natur. Und das ist der Grund, warum mich mein Job, auch wenn es ein guter Job ist, einfach nervt und ich keine Lust darauf habe. Momentan habe ich keine Wahl, aber ich hoffe schwer, dass das im Studium anders wird, dass ich da auch mal was lerne und nicht unterfordert bin. Und vielleicht war dann auch das einfach der Grund, warum ich müde war und warum ich zu Kaffee gegriffen habe. Stimulanz durch Drogen.

Nach der Arbeit habe ich die Immobiliengesellschaft meiner neuen Wohnung angerufen um mit meinem Sachbearbeiter zu sprechen um in Erfahrung zu bringen, ob die Kündigung meiner Vormieterin sowie meine Elternbürgschaft angekommen sind. Dummerweise war mein Sachbearbeiter krank! Ist klar, krank an einem Brückentag!!! Wer’s glaubt wird selig! Das Dumme daran, dass er krank ist, ist hingegen hauptsächlich, das meine Vormieterin und ich eigentlich für Montag Abend geplant haben die Schlüsselübergabe zu machen. Wenn ich nun aber erst am Montag den Sachbearbeiter erreichen kann, ist der sicherlich nicht mehr fähig so kurzfristig zur Wohnungsübergabe vorbei zu kommen. Das hat mir auch sein Kollege, mit dem ich gesprochen habe bestätigt.

Und warum funktioniert das alles jetzt so völlig ungeschmiert? Weil ich Angst davor habe, dass die Sache nicht klappt, und meine Vormieterin, glaube ich, auch. Wir fühlen uns beide irgendwie der Immobilienbranche ausgeliefert, aber je näher der nächste Erste kommt, desto weniger habe zumindest ich das Gefühl, dass das Ganze doch nichts wird. Nervig ist es trotzdem¸ denn ich wollte eigentlich am Dienstag die Katze rüber bringen und am Mittwoch und Donnerstag den kompletten Umzug machen. Und nebenbei muss ich dann ja auch noch arbeiten gehen. Je mehr sich die Wohnungsübergabe durch den Vermieter verzögert, desto mehr Stress wird alles wieder für mich und ich will einfach nur, dass dieser Monat zu Ende geht und ich endlich diesen ganzen Mist hinter mir habe.

Danach war ich mit meinem Joggingfreund verabredet und hatte wirklich gehofft, er würde mir absagen, was er natürlich immer nur dann tut, wenn ich mich auf ein Treffen mit ihm freue und nicht dann, wenn ich darauf hoffe dass er absagt, daher ging die Hetzerei dann direkt weiter. Ich fuhr auf den Friesenplatz zu, wo wir uns treffen wollten, sehe mich überall um und sehe ihn nicht. Stattdessen fiel mir ein Typ auf, der am U-Bahneingang lehnte und ich denke so bei mir: „Was ist das für ein scharfer Typ, der da steht?“ – Ich parke mein Fahrrad, schließe es ab und sehe den scharfen Typen dann auf mich zukommen. – Mein Joggingfreund! Oh Mann, entweder bin ich völlig durch den Wind oder das Schicksal spielt grausame Spielchen mit mir…Und natürlich konnte, ich dann auch nicht an mich halten zu sagen: „Das warst doch du, der da stand.“ Er: „Ja, was hast du denn gedacht?“ – Ich: „Ich hab gedacht: Wer ist der scharfe Typ der da steht!“ und musste grinsen und habe mich ein bisschen geschämt. Ich hab die Geschichte nachher meinem Mitbewohner erzählt, der bemerkte, dass ich rot wurde, bei der Erzählung! – Mein Joggingfreund hat sich herzlich für diese Kompliment bedankt und mich natürlich wieder zum Kaffee eingeladen. Und ich habe dann auch wieder Kaffee bestellt! Comfort food.(was zur Folge hatte, dass ich nicht einschlafen konnte...)

White Chocolate Mocca, habe ich zum ersten Mal getrunken, als ich und mein Joggingfreund vor Jahren mal zufällig am selben Tag in London waren, als ich schwer verliebt in ihn war und seitdem erinnert mich White Chocolate Mocca immer an ihn. Jetzt fragt mich nicht, warum ich in seiner Gegenwart an ihn erinnert werde will, aber so ist das mit Comfort Food. Ich habe gerade absolut keine Sicherheit in meinem Leben, keine existentielle, ich weiß nicht was ich essen werde und ob ich ab Freitag weiß, wo ich wohnen soll, somit fällt mir ausschließlich ein nach dem bisschen Sicherheit zu greifen was ich habe.

Rohkost-Buch


Ich persönlich verurteile mich sehr dafür, dass ich überhaupt in solche Situationen gerate, weil mein Vater es auch immer getan hat. Mein Joggingfreund ist da aber anders gepolt. Wahrscheinlich weil er aus einem ärmeren Land stammt und weiß, dass Armut nicht automatisch selbst verschuldet ist. Ist sie natürlich doch, aber nur durch Gedankenmuster! Ein kleiner Trost war für mich, dass gestern auf der Bildzeitung stand, dass man Boris Beckers 15 Mio € Villa gepfändet hat. Bei mir pfändet man nur 338 €. Ich Glückliche! Ich nehme aber an, dass Boris Becker immer noch was zum essen hat, womit ich mich schwer tue.

Es gab gestern Abend wieder die Reisnudeln, mit Salat aber diesmal, und ich muss leider sagen: Reisnudeln machen weitaus schlechter satt als Hirse. Wahrscheinlich, weil sie aus geschältem Resi sind und somit nicht mehr Vollwert. Sie sättigen ungefähr so gut wie Bananen, was heißt, man ist nach 2 Stunden bereits wieder hungrig, was dazu führt, dass man noch mehr essen will um die Nährstoffe aufzunehmen, die man braucht. Denn eigentlich hat der Körper ja wirklich einen Instinkt dafür, was er braucht. Der kann aber nur funktionieren, wenn er die Nahrungsmittel auch kennt. In gutbürgerlicher Kost ist keine Hirse enthalten, woher soll dann jemand Lust auf Hirse haben? Man muss, nehme ich an, dem Körper erst mal die Nahrungsmittel vorstellen, die die entsprechenden Nährstoffe enthalten und nur dann kann der Appetit auch gezielt den Nährstoffbedarf decken. Ich nehme auch an, dass das voraussetzt, dass man die Nahrung so naturbelassen wie möglich zu sich nehmen sollte. Nicht mehr naturbelassen ist sie seit der Industriellen Revolution und seither gibt es die Zivilisationskrankheiten. Ich wage es die Theorie aufzustellen, dass es nicht um 100% roh vegan geht, sondern um naturbelassene Nahrung. Die haben unsere Vorfahren bis vor 100 Jahren verzehrt, die Kriege waren Ausnahmesituationen, aber seit den 50er Jahren geht unsere Ernährung und unsere Gesundheit in Deutschland den Bach runter. In Amerika, welches kein Kriegsschauplatz war, schon länger.

Je länger ich mit meiner Theorie schwanger gehe, desto einleuchtender wird sie für mich. Winzige Nährstoffmängel äußern sich in Schönheitsfehlern wie unreiner Haut, brüchige spannungslose Haare, brüchige Fingernägel, Schuppen…Aber gegen all das wird keine Ernährungumstellung empfohlen, sondern dafür gibt es Kosmetika. Also verwendet man jahrelang Kosmetika ohne zu erkennen, dass man fehlernährt ist und die Kosmetika helfen dann noch nicht einmal. Man verwendet sie weiter, weil die Werbeversprechen uns anspornen mehr daran zu glauben. Und sowohl fehlernährung als auch Giftstoffe in Kosmetika, machen uns dann wiederum krank!

Nährstoffmangel kann es bei jeder einseitigen Ernährung geben. Bei gutbürgerlicher Kost, aber auch bei veganer Rohkost und keines von beiden kann optimal sein, wenn es zu Nährstoffmangel kommt. Da ist es egal was die Bücher schreiben und wie viel man sie zitiert. Wobei ich nicht ausschließen will, dass es da auch eine psychosomatische Komponente gibt. Petra hat die Theorie, dass jemand, der keine Gedankenmuster von Mangel hat, auch keinen Nährstoffmangel haben kann. Da ist sicherlich was dran. Aber sollte man bei einem Nährstoffmangel wirklich zuerst an seinen Gedankenmustern arbeiten? Ich würde vorschlagen, den Mangel in der Ernährung zu beheben und dann die Gedankenmuster überprüfen und an ihnen arbeiten. Obwohl – so viel Mangelgedanken kann ich dann doch eigentlich nicht haben, wenn mein Blutbild so gut aussieht, oder? Ich habe aber reichlich Mangelbewusst! Vielleicht funktionierte es auch, weil mir mein Mangel bewusst ist und sich nicht in meinem Unterbewusstsein aufhält und deshalb nicht zu psychosomatischen Krankheiten führen kann….

Was gab’s zu essen?:

4 Grüntee mit Steviosid

Püree aus Banane, Hanfprotein, Buchweizen, Erdmandeln

20 Mandeln, eingeweicht und getrocknet

3 Café au lait

14:30 Uhr: White Chocolate Mocca mit Steviosid

17:15 Uhr: Salat aus Kopfsalat, Möhren, Paprika, Linsenkeimen, Salz, Olivenöl. Zitronensaft, Paprikagewürz und Stevis
Reisnudeln aglio e olio















2 Lemon Vanilla Cookies
4 Carobschote
20:45 Rest vom Salat
20 Mandeln, eingeweicht und getrockent
6 Tassen Tee mit Steviosid

Das war definitiv zu viel Fett, aber ich hab es ja nicht ausgerechnet. Ich weiß auch nicht genau, wie sehr ich darauf achten kann in den nächsten Tagen, bis sich die Lage stabilisiert hat. Ich tue mein Möglichstes.

Darüber hinaus habe ich gestern meinen Herd, oder besser den Herd meine Ex-Mitbwohnerin, bei Ebay verkauft, was sie mir quasi angeboten hatte, da sie sonst nach unserem Auszug noch den Sperrmüll bestellen muss, was sie wahrscheinliche eh muss. Eine Couch gäbe es auch noch zu verkaufen, aber nachdem ich bereits 2 Leute kenne, die ihre Couch bei Ebay für nur einen Euro verkauft haben, die von weitaus besserer Qualität waren, habe ich das erst gar nicht versucht. Nun hat sich aber der Käufer meines Herds noch nicht mit mir in Verbindung gesetzt, obwohl ich ihm gestern eine Nachricht geschickt habe.

Am praktischsten wäre es natürlich, die Abholung dieses Wochenende noch zu machen, aber dann kann weder ich noch mein Mitbewohner kochen!...Gott, lass diesen Monat vorbei sein!!!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Kommentare:

  1. Hi Silke,

    ich denke, dass ein Ernährungsmangel nicht ausschließlich psychische Ursachen haben kann. Wenn eine Ernährung einen benötigten Stoff einfach nicht enthält, woher soll er denn dann kommen? Von Gedankenmustern allein wohl kaum...

    Wegen des Herds: Hattest Du nicht geschrieben, in der neuen Wohnung hättest Du 1 oder 2 Induktionsplatten zur Verfügung? Diese könntest Du doch evtl. noch für die paar Tage ausleihen, die du dann ggf. ohne Herd wärest...

    Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Caitanya,

    das könnte schon gehen, vorrausgesetzt die biologische Transmutation existiert wirklich!

    Cousens hat in "Ganzheitliche Ernährung und die spirituelle Dimension" darüber geschrieben. Danach heißt es, der Körper könne bestimmte Mineralstoffe in andere verwandeln, nach einem ganz bestimmten Prinzip.

    Leider kann ich es gerade nicht nachschlagen, da das Buch bereits eingepackt ist, aber vor diesem Hintergrund macht es Sinn!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Demnach wäre es ja egal, was man isst... Ist es komischerweise aber nicht.

    Ich habe schon vor Jahren davon gehört. HMB schreibt das auch.
    Es bleibt seitens der Autoren leider bei vager Spekulation. Weder wird erläutert, wie der Körper Elemente in andere umwandelt (!!!), noch, wo er das tut und wo er die Energie (Kernfusion bzw. -spaltung?!? :D) dafür hernimmt. Reichlich gewagt, reichlich abgehoben und reichlich unhaltbar, zeigt die Praxis und das tägliche Leben doch etwas ganz anderes...

    AntwortenLöschen
  4. Naja, bei so einigen Menschen ist es egal was sie essen: siehe Johannes Heesters!

    Ernsthaft, woher bist du so sicher, dass nicht die Geisteshaltung entscheidend ist?

    LG Silke

    AntwortenLöschen