Montag, 9. Mai 2011

Was ist eigentich mit Moral?




Hallo Liebes,

Tag 765: Hm, da hat sich gestern niemand beschwert. Weder über meinen Tequila noch über David Rainosheks Theorie. Vielleicht war aber auch niemand zum Lesen da, weil das Wetter so gut war. Ich habe noch nicht geschaut. Ich bin mir aber sicher, dass wir nicht an veralteten Rohkosttheorien festhalten können, die sich in der Praxis nicht als sinnvoll erweisen.

Ich habe die Idee des Integralen Denkens noch den ganzen Tag über mit mir rum getragen. Integrales Denken bedeutet die Dinge aus unterschiedlichen Perspktiven betrachten zu können und das Gute in allen Perspektiven zu sehen. Etwas ähnliches passierte mir nämlich vorgestern auf Facebook:

Mindestens 3 meiner Facebookfreunde posteten folgendes Video:



Das ist die 12 jährige Severn Suzuki, die auf dem Earth Summit 1992 einen ziemlich beeindruckenden Apell an die Zuhörer gerichtet hat. Sie hält diese Rede sehr souverän und gekonnt, die Sache ist nur die: Sie hat sie überhaupt nicht selbst geschrieben. Sie stammt von einem Erwachsenen oder wurde zumindest von einem Erwachsenen in der Form bearbeitet, dass sie die Zuhörerschaft möglichst effektiv manipuliert werden kann. Es ist selbstredend effektiver ein Kind so eine Rede halten zu lassen. Wir hatten diese Rede als letzte Englisch-Klausur und durften sie auf Stilmittel untersuchen und die Stilmittel sind selbstverständlich die gleichen, die in allen großen Reden vorkommen. Nicht nur jeder Amerikanische Präsident bedient sich dieser Stilmittel, auch Hollywood, auch die Queen, jeder Redner überhaupt jemals bedient sich dieser Stilmittel und wir sind somit mitten im Thema Massenspychologie. Und wer hat das erfunden? Klar, die Nazis. Auch Josef Goebbels bediente sich dieser Stilmittel.

Aus moralischer Perspektive frage ich mich jetzt: Dürfen sich Umweltschützer der Massenmanipulation bedienen, Nazis aber nicht?

Natürlich schließe ich mich Severn Suzukis Meinung an, bzw. sie schließt sich meiner an.
Heiße ich Massenmanipulation für gut, wenn in meine Richtung manipuliert wird?

Und da bin ich beim integralen Denken. Ich betrachte diese Rede aus mehreren Perspektiven. Ich betrachte diese Rede einerseits aus der Perspektive eines Menschen, der will, dass die Welt gesünder wird, gleichzeitig beobachte ich aber totalen Moralverfall. Wie kommt es, dass sich Umweltschütze nur darauf konzentrieren die materielle Welt zu retten? Wieso ist ihnen die ethische Welt egal? Heiligt der Zweck immer die Mittel? Soll man Werte aus dem Fenster werfen um etwas Gutes zu bewirken? Ich finde Massenmanipulation nicht gut, ich will nicht manipuliert werden. Ich habe aber auch keine Antwort darauf. So ist das beim integralen Denken. Man erkennt beide Positionen. Und das selbe ist auch in der Ernährung wie David Rainoshek hervorragend geschildert hat. Man kann Mitgefühl für Tiere haben, aber gleichzeitig die Einsicht haben, dass es fast komplett unmöglich ist, dass für die Nahrungsmittelproduktion kein Tier stirb. Auch für die vegane.


In der Rohkostszene stelle ich aber etwas ähnliches fest wie beim Umweltschutz. Es wird sich nur auf die materielle Welt konzentriert und nicht auf ideele Werte. Und dabei geht es gar nicht um Fleischrohkost oder nicht. Es geht darum, dass ein integrales Denken nicht stattfindet.

Es gibt da ja meinen Stalker, der die gesamte vegane Rohkostwelt terrorisiert mit „vegan geht nicht“. Gott sei Dank hat er jetzt von mir abgelassen und postet auf den anderen Rohkostblogs und ich erkenne ihn an seiner Schreibe wieder, obwohl er anonym postet. Jemand der zu integralem Denken fähig ist, ist in der Lage zu erkennen, dass jemand anderer vielleicht auf einem anderen Weg ist. David Rainoshek hat ausgeführt, dass wir differenzieren müssen zwischen einer Ernährung die Krankheiten heilt und einer, die dauerhafte Gesundheit und Wohlbefinden bringt.

Warum wird dann ein Rohkostneuling von jemandem terrorisiert, weil er vegane Rohkost macht, obwohl das für ihn vielleicht erforderlich ist, weil er noch gesundheitliche Herausforderungen zu bewältigen hat?

Und Terrorismus als Rechtfertigung um Leute vor B12 Defiziten zu schützen ist in meinen Augen ebenso unmoralisch wie mit Massenmanipulation die Umwelt zu retten. Wie kann jemand in einem Bereich so hohe Ideale haben und dann so einem Werteverfall erliegen?

Und das hat gar nichts damit zu tun ob jemand Fleischrohkost, Mono, Instinkto oder sonst was macht, so lange er nicht in der Lage ist sich respektvoll zu verhalten, steckt er weiterhin in der Fundamentalistenschublade drin, wenn er versucht andere zu bekehren steckt er in der Fundamentalistenschublade, wenn er andere Leute nicht ihren Weg gehen lässt, steckt er in der Fundamentalistenschublade.

Also, man erkennt vielleicht, dass ich gestern auch Philosophie gelernt habe. Ich habe viel ausgeruht und in der Sonne gelegen und nur 1 Tasse grünen Tee getrunken und musste erkennen, dass mein Bedürfnis nach Stimulanzien oder auch Alkohol tatsächlich stressbedingt war, denn gestern hatte ich keines. Diese Abi Klausuren und der neue Job haben doch ganz schön geschlaucht. Ich hatte nie frei und die einzige Möglichkeit die ich bisher kannte mit Stress um zu gehen ist durch Stimulanzien, die natürlich eigentlich den Körper noch mehr stressen. Mann, man lernt echt nie auch…vor allem nicht über sich selbst.

Was gab’s zu essen?:

1 Grüntee mit Steviosid

1 Greenjuice aus Eisbergsalat, Romana, Sellerie, Möhre, Ingwer und Stevia

9:30 Uhr: 4 Sushicracker
10 Uhr: 2 handvoll Mandeln
3 EL Mandelpüree

11 Uhr: 4 Sushicracker

15 Uhr: 4 Möhren mit Spanischer Mandelsauce















18 Uhr: 2 Möhren mit Spanischer Mandelsauce
Chia-Vanille Pudding aus Chia mit Wasser, Vanillepulver, 1 TL Mandelpüree, Stevia und Yakondicksaft















19:45 ½ handvoll Mandeln
1 handvoll Erdmandeln

Ich war gestern 30 Minuten laufen und hatte gestern schon Muskelkater von den 20 Minuten am Vortag. Gott, bin ich unfit!!! Wird schon werden. Heute stehen erst mal wieder nur 20 Minuten auf dem Programm, da ich mich langsam ran tasten will und morgen und übermorgen kann ich dann regenerieren, denn ich muss von morgens bis abends arbeiten. 2 Tage lange….Wird schon irgendwie werden.

Nachmittags war ich wieder auf meiner Wiese in der Sonne und habe geschlafen und gelernt. Ich habe wirklich ein riesiges Ruhebedürfnis.

Gestern Abend war ich mal wieder im Theater, hatte aber keine Lust mich nach der Vorstellung noch groß zu zeigen. Ich hatte kein Lust auf Leute und auch nicht in geselliger Runde was zu trinken. Hat sich wohl wieder ausgedient die Lust darauf. Umso besser. Und jetzt bin ich halbwegs erholt und vor allem ziemlich gelassen und zufrieden und habe überhaupt keine Lust je wieder Arbeiten zu gehen. Genau so ist das Leben perfekt.:-) Wirklich zu dumm, dass ich vom Bloggen (noch) nicht leben kann…

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hi Silke,

    ich finde die Ansätze von David R. sehr interessant und spannend. Da ich spirituell ausgebildet bin, weiß ich, dass nach roh-vegan "noch etwas kommt" bzw. dass und wie man überhaupt aus diesem Dilemma, dass eigentlich jede Nahrung Opfer fordert, herauskommt. Und das ist ganz sicherlich integral.

    Was das "Belehren" und Diskutieren angeht oder vielleicht auch Deinen Stalker, so würde ich nicht immer vom Schlechten im Menschen ausgehen. Diese Menschen haben sicherlich überwiegend gute Absichten. Sie glauben, etwas zu wissen und wollen es nun auch anderen vermitteln. Das ist doch durchaus positiv. Nicht jeder Charakter ist zurückgezogen oder introvertiert und behält alles ausnahmslos für sich. Die Leute wollen Austausch, Feedback im Leben - von anderen. Und sie wollen etwas weitergeben, wenn sie glauben, dass es ihnen genützt hat. Nur mit- und aneinander können wir lernen. Auch das Wissen über Rohkost/Ernährung haben wir von anderen. Welches wir davon annehmen oder gerade anwenden, liegt ja bei uns. Es ist nicht derjenige schlecht, der etwas weitergibt, wofür wir gerade nicht reif sind oder weil es nicht zu uns passt.

    AntwortenLöschen
  2. Du hast Recht. Auch nach Kant zählt der gute Wille mehr als alles andere.

    Die Konsequenzen des guten Willens sind aber leider nicht immer gut, daher ist hier schon ein großes Dilemma gegeben.

    Wahrscheinlich hilft auch da wieder nur das integrale Denken.

    Danke für deinen Kommentar!

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich denke, man sollte allgemein viel über sein eigenes Denken und Handeln, vor allem im Umgang mit anderen, reflektieren.

    Gerade mitteilungsstarke Charaktere sind oft auch durchsetzungsstark bzw. dominant, und da kann aus der guten Absicht ein Kampf werden.

    Es gibt aber auch Leute, die einfach gerne diskutieren und sich auf diese Art Wissen erschließen wollen. Jeder lernt eben ein wenig anders. Daher finde ich solche Blogs auch ganz interessant, jeder schreibt völlig anders und selbst wenn es um ähnlichen Themen geht, werden immer ganz andere Seiten beleuchtet.

    Uuuuund man sollte sich selbst Fehler ein- und zugestehen. Es ist nicht so schlimm, sich mal zu irren. Aus Angst, Fehler machen zu können, nicht zu handeln bzw. etwas zu ändern/auszuprobieren bewerte ich persönlich eindeutig negativer.

    AntwortenLöschen