Sonntag, 1. November 2009

The complete Idiot's Guide to eating raw




Hallo Liebes,

Tag 226: Ja, auch am Sonntag kann ich früh aufstehen.;-) Ich bin jetzt mit meiner 5-Minuten-Methode bei 7:15 Uhr angelangt und ich will auf 6 Uhr kommen. Doch nich 5 Uhr. Zumindest noch nicht. Mit 6 Uhr müsste ich alles schaffen was ich morgens schaffen will vorausgesetzt mein Arbeitstag beginnt, wie allgemein angenommen, um 10 Uhr. Das ist so die Regel im Schauspielerberuf, zumindest am Theater. Bei Film- und Fernsehen variiert das, ist aber meistens viel früher. Aber die Proben sind ja eh, fürs Erste, bald vorbei.

Ich habe wieder ein neues Buch entdeckt: The Complete Idiot's Guide to Eating Raw (Complete Idiot's Guides (Lifestyle Paperback)), in dem ich gestern viel gelesen habe. Es ist eigentlich geschrieben für Leute ohne irgendein Vorwissen über Rohkost, geht aber gleichzeitig auch sehr in die Tiefe bezüglich Dingen wie Superfoods und Fasten. Sowas habe ich in der Form noch nicht gesehen. Außerdem befinden sich viele tolle Rezepte in dem Buch, teilweise auch, wie ich sie noch nie gesehen habe. Bei manchen Sachen wie Guacamole, Pesto oder Hummus sieht man überall das gleiche Rezept. Hier stehen Sachen die ich noch nicht kenne. Das ist immer sehr aufregend. Außerdem sind die Zutaten leicht im Supermarkt zu kriegen, was auch sehr angenehm ist und der Herstellungsprozess ist für Anfänger beschrieben, also unkompliziert. Es wird aber sehr häufig ein Dörrgerät verwendet, was ich immer noch nicht habe, mir aber jetzt fest affirmiere und zusätzlich (doppelt genäht hält besser) auch drauf spare. Mir entgehen so viele köstliche Sachen. Natürlich wird man es nicht oft brauchen aber es ist schön es zu haben für besondere Gelegenheiten.



Es heiß in dem Buch, was übrigens aus dem Jahr 2008 ist, dass es durchaus möglich ist mit Rohkost genug Eisen aufzunehmen, vorausgesetzt man isst das Richtige, und das B12 nach wie vor eine Kontroverse bleibt. Ich fühle mich momentan sehr wohl mit meiner Multivitamintablette und schaue mal wie sich die Hämoglobinwerte in den nächsten Wochen entwickeln. Ich gehe Dienstag zur Plasmaspende und wenn ich dran denke werde ich mal die Ärzte fragen ob sie eine komplette Blutuntersuchung machen können, oder wie sich das dort im Plasmazentrum verhält.

Natürlich geht das Buch gar nicht darauf ein ob Fett gesund ist oder nicht, genauso wenig wie Salz aber es geht auf Dr. Graham ein, wie auch auf Gabriel Cousens. Graham wird als Beispiel dafür gebracht, dass man auch auf Rohkost Sport treiben kann und Cousens für seine Untersuchungen in Bezug auf Diabetes. Es bleibt also dabei, dass man auf seinen Körper hören muss.



Ich habe gestern wieder den Grünkohl-Avocado Salat gegessen, der ja sehr lecker ist und auch die Empfindlichkeit meiner Zähne wieder reguliert hat. Aber er macht nun mal das was alle fettreiche, salzhaltige Rohkost macht – man hat danach noch Appetit. Auf irgendwas und man weiß nicht genau was. Ich hab den Salat so gegen 2 Uhr gegessen und danach noch 2 Bananen und ich hatte einen Blähbauch und später auch Blähungen.
Wenn man schon so was essen will ist es besser das Abends zu tun. Dafür gibt es heute ein fett- und salzfreies Mittagessen.

Wie gesagt, meine Zähne sind nicht mehr empfindlich. Ich hab die letzten Tage keine Datteln gegessen und ja, gaaaanz viel Grünkohl. Das mache ich jetzt den ganzen Winter durch. Im Bioladen gibt es auch welchen, wie ich gesehen habe und diese Riesenpackungen aus dem Supermarkt halten recht lange vor. Grünkohl ist aber auch so fest, dass er sich sehr lange hält, wie's scheint. Tolles Zeug.

Was mir aber auch aufgefallen ist ist, dass meine Haut wieder trockener wird. Ich meine da einen Zusammenhang zu erkennen zwischen der fett- und salzhaltigen Rohkost und trockener Haut. Ich meine ich hätte das schon öfter festgestellt. Ich beobachte das.

So, was gab’s zu essen?:

Weintrauben, viele
1 Passionsfrucht
1 Multivitamintablette
20 eingeweichte Mandeln
1 Birne
1 Khaki
1 Banane
Greensmoothie aus Grünkohl, Banane und Zitronensaft
3 Möhren
1 Banane
Grünkohl-Avocado Salat
1 Möhre
3 Bananen
Greensmoothie aus Rucola, Banane, Orange nachgesüßt mit Dattel und Stevia (besser für die Zähne).

Das war’s. Ansonsten hab ich meinen freien Tag sehr genossen. Ich habe nur wenig gemacht, was mit Pflicht zu tun hat. Hatte sogar keine Lust zu joggen und hab es nicht getan. Ich MUSS ja nicht trainieren. Steht ja kein Wettkampf an. Heute gehe ich aber wieder und ich will auch versuchen wieder eine Routine darin aufzubauen. Es tut nämlich tatsächlich sehr gut Sport zu treiben.

Dann habe ich die Idee einer Freundin gestern aufgegriffen und ein Dankbarkeits-Wunsch-Buch angefangen. Ich habe ein kleines, liniertes Büchlein gekauft und auf die eine Seite alles geschrieben wofür ich dankbar bin und auf die andere Seite alles was ich mir wünsche. Die erste Hälfte das Tages bin ich dann freudestrahlend durch die Gegend gelaufen. Das war toll. Ich glaube aber es ist besser wenn ich 2 Mal am Tag meditiere und palmiere (soll man eh öfter machen) weil sich am Abend dann unbemerkt Gedanken des Zweifels eingeschlichen haben und das will ich nicht. Mach ich es heute 2 Mal.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen