Montag, 9. November 2009

Et kütt wie et kütt...



Hallo Liebes,

Tag 233: Oh, ich hab sowas von keine Lust mehr auf Proben. Wenn ich mir vorstelle, dass ich das selbe Stück diese Woche noch 5 Mal spielen muss krieg ich die Krise. Das ist Arbeit, keine Kreativität oder Spaß, richtige Arbeit. Und mir ist auch gestern aufgefallen, dass wir ja schon 2,5 Monate Proben. Irgendwann wird ja auch alles langweilig. Ich hab den Eindruck auch der Regisseur ist in Gedanken schon beim nächsten Stück, nur die Kollegen, die inklusive Gestern dauernd improvisieren, scheinen sich unsicher zu fühlen. Verständlich, wenn man sich nicht an Absprachen hält. Ich bin ein bisschen gereizt deshalb. Es nötigt mich dazu ebenfalls anders zu spielen, damit der Sinnzusammenhang nicht zerstört wird und das empfinde ich als unprofessionell. Schlussproben sind dazu dass man funktionierende Sachen fixiert und geläufig macht….

Egal, was eigentlich viel schlimmer war, war, dass ich vergessen hatte meine gepackte Essenstasche mitzunehmen und dann ohne Essen auf der Probe stand. Einer der Kollegen sagte, als ich das erwähnte: „Dann geh doch zum Bäcker um die Ecke:“ Darauf ich: „Ach, so was ess ich doch nicht. Ich ess doch nur Obst und so.“ Das kam raus, wie aus dem Affekt. Ich hab gar nicht drüber nachgedacht, aber ich scheine mich daran zu gewöhnen das als Selbstverständlich anzusehen und dann fühlt es sich auch nicht mehr anders an als Andere. Ich habe immer so Komplexe nicht dazu zu gehören.

Nach der probe auch wieder so ein Fall. Wir hatte ja Publikum dabei. Alles Raucher – so dass zur Besprechung nachher im Raum 5 Raucher und 2 Nichtraucher waren. Ich war einer von den Nichtrauchern und dem anderen hatte ich vorher mein Gruppenzwang-Problem erzählt. Ich glaube er hat aus Solidarität zu mir als Nichtraucher auch nicht geraucht. Süß eigentlich. Ich mag es nicht wenn ich nicht mitmachen darf, obwohl ich das Rauchen mittlerweile als total affig und armselig empfinde. Die dümmste Angewohnheit der Welt und die hinterhältigste Droge.

Dadurch, dass ich aber kein Essen dabei hatte bin ich mit den Kollegen zum Türken gegenüber und habe eine Türkische Pizza mit Salat bestellt. Mein Draußen-Kompromiss. Ist leicht verdaulich und enthält genug Frisches.



Nach der Probe, während der Besprechung, hab ich mir aber auch ein Bier gegönnt, dass erste seit ungefähr einem Monat, und es ging mir nicht gut gestern Abend. Ich hatte das selbe wie wenn ich sehr viel Obst esse und was ich Entgiftungserscheinungen nenn. Kopfdrücken, Durst, Müdigkeit. Ich bin bereits um halb 10 ins Bett gegangen und war völlig im Arsch. Ich glaube, dass hing mit dem Bier zusammen. Mein Körper wollte sich dem direkt entledigen. Er hat jetzt recht gute Routine darin. Es war auch nur ein einziges o,33l Bier. Wenig genug um es sofort zu entgiften wie’s scheint.

Ich habe auch wieder viel zu viel rein gehauen. Kürbiskerne, mindestens 120 g und die hab ich auch noch gesalzen. Hing vielleicht auch mit dem Bier zusammen, dass ich so ne Art Erdnüsse imitieren wollte. Es war lecker auf jeden Fall, aber ich krieg ja ein schlechtes Gewissen und ich krieg einen Blähbauch, was viel schlimmer ist.

Noch mal für mich und für alle Interessierten, meine Erfahrung mir 80/10/10 – Vorteile die ich erkenne:

- besser im Sport
- größere Entgiftung des Körpers
- weniger Müll
- kein Blähbauch
- macht tolle Haut
- verjüngt
- hebt die Stimmung

wenn ich so viele leckere Kürbiskerne und Salat esse vergesse ich das nämlich. Vielleicht habe ich auch nur ein Lebensmittel-Kombinations-Problem. Ich esse immer nach Lust und Laune und da gerät nun mal leicht alles durcheinander. Ich denk mal drüber nach.

Also, was gab’s zu Essen gestern?:

5 Datteln
1 Multivitamintablette
Greensmoothie aus Grünkohl, Banane, Zitrone, Datteln, Stevia
2 Datteln
3 Bananen
10 Paranüsse
1 Türkische Pizza mit Salat
1 Becks gold
Großartiger grüner Salat
Ca. 120 g Kürbiskerne
3 Bananen
8 getrocknete Aprikosen.

Ich war auch unglaublich angespannt gestern Abend. Ich weiß nicht, ob das an dem Probenstress liegt oder an dem Bier und der Türkischen Pizza. Wahrscheinlich an beidem und in der Tat wäre ich auch lieber ohne beides ausgekommen. Werde ich mir affirmieren. Mann, noch 2 Tage, dann ist der Driss vorbei…

Alles Liebe,

Silke

In eigener Sache:
Ich bin auf Wohnungssuche in oder um Köln zum 1. März 2010.
Gerne 2 Zimmer bis 400 € Warmmiete für mich und meine Katze: Bin aber auch für andere Angebote wie kleinere Wohnungen oder WGs offen. Meldungen bitte per Mail an silke@rohelust.com.
Lieben Dank!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen