Sonntag, 8. November 2009

Großartiger grüner Salat...



Hallo Liebes,

Tag 232: Es tut mir soooo furchtbar leid. Ich, gestern früh in meinem Computer-rumzick-Stress, habe völlig vergessen meinen gestrigen Eintrag zu posten. Ich hab das erst gestern Abend bemerkt, als ich von der Probe nach hause kam. Ich war wohl völlig verplant. Meine aufrichtige Entschuldigung an alle, die früh morgens nach einem neuen Eintag geschaut haben.

Die Probe lief gut gestern und das obwohl ich den Tag so genervt begonnen hatte. Hinzu kam dann noch, dass es regnete, sehr kalt war und meine Fahrradbremsen irgendwie nicht richtig funktionierten. Ich musste viel Überzeugungsarbeit in meinen positiven Affirmationen stecken und hab es irgendwie geschafft die Probe gut zu bewältigen indem ich alles gehen lassen hab. Ich hab mich in Gelassenheit geübt, mir gesagt „alles wird gut“ und habe versucht Spaß zu haben. Das hat so weit geklappt und so fand der Tag doch noch ein glückliches Ende.

Kann aber auch sein, dass mir das auch nur vorgegaukelt wurde, da ich auch Unmengen Fett gegessen habe aber….mein Gott….es war so lecker. Ich habe wieder einen Grünkohlsalat namens Großartiger grüner Salat gemacht. Wie angekündigt ist er aus dem Buch The Art of Raw Living Food: Heal Yourself and the Planet with Eco-Delicious Cuisine, tatsächlich ist es aber vielmehr nur inspiriert dadurch. Ich hab es etwas mehr an die Zutaten angepasst die hier zu kriegen sind und es vereinfacht. Frischen Spinat zu bekommen ist in vielen deutschen Supermärkten tatsächlich gar nicht so leicht, deshalb habe ich in dem Rezept Feldsalat verwendet. Statt Senfgrün ist es bei mir Romanasalat.

Ich konnte gar nicht aufhören zu essen. Ob das am Grünzeug lag, welches ich 2 Tag , ziemlich verschmäht habe oder am Fett oder daran dass ich so Sachen wie Oliven und Walnüsse ewig nicht mehr gegessen habe und mein Körper danach verlangt – keine Ahnung. Auf jeden Fall war der Salat ein Hochgenuss und er ist so groß, dass er, sogar als Hauptgericht, für 2 Tage reicht. Deshalb gibt es ihn heute Abend noch mal



Heute, ja auch am Sonntag, ist wieder Probe und heute kommt ein Fotograf und außerdem Zuschauer. Unser Testpublikum. Das macht für mich persönlich keinen Unterschied, da ich an solche Situationen auch völlig gewöhnt bin, es kann aber durchaus sein, dass der Tag sehr anstrengend wird. Seit gestern habe ich aber zutrauen in die Produktion. Ich hab mich gestern zum ersten Mal auch wohl gefühlt dabei. So scheint dann doch alles ein gutes Ende zu nehmen. Na, hab ich ja auch affirmiert.

Ich warte auf die Premiere wie ein Kind auf Weihnachten, einfach weil ich danach quasi Urlaub habe. Momentan fühlt sich das Proben richtig an wie Arbeit, aber das ist es ja auch. Wahrscheinlich ist es gut, wenn man als Schauspieler nicht permanent beschäftigt ist. Irgendwie müssen die Akkus ja auch wieder voll werden und Kunst ist ja kein Fließband. Egal, gehört auch eigentlich alles nicht hier her.

Was gab’s zu essen?:

Greensmoothie aus Banane, Orange, Sellerie und Romanasalat
1 Möhre
4 Datteln
1 Multivitamintablette
½ Granatapfel
17 eingeweichte Mandeln
1 handvoll Mandeln
4 Datteln
3 handvoll Mandeln
2 Bananen
Großartiger grüner Salat NEU
10 Datteln
10 Paranüsse
1 Apfel

Das war nicht ideal, es war zu viel Fett, aber es war wieder 100% roh. Wenn man erstmal drin ist geht es auch wieder wie geschmiert. Das ist irgendwie bei allem so. Man macht etwas 2-3 Tage und schon ist es kein Problem mehr. Das ist im Guten auch beim Joggen so und im Schlechten auch bei Kochkost und Schokolade. Der Mensch gewöhnt sich so unglaublich schnell, dass es mich erschreckt. Man muss sich das zu Nutzen machen, das ist der Trick. Soweit so gut.

Alles Liebe,

Silke

In eigener Sache:
Ich bin auf Wohnungssuche in oder um Köln zum 1. März 2010.
Gerne 2 Zimmer bis 400 € Warmmiete für mich und meine Katze: Bin aber auch für andere Angebote wie kleinere Wohnungen oder WGs offen. Meldungen bitte per Mail an silke@rohelust.com.
Lieben Dank!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen