Samstag, 15. August 2015

Warum "Rohkost debunked!!!"? und Warum ich vor 4,5 Jahren aufgehört habe 100% roh zu essen



Ich bin auf Facebook gefragt worden, was das denn soll mit den "Rohkost debunked!!!"- Videos. Was es denn soll, einfach nur zu provozieren. Dabei wurde völlig verkannt, dass es mir absolut nicht ums provozieren geht, sondern um Aufklärung.

Ich war vor 5-10 Jahren selber an dem Punkt wo sich so viele Rohköstler heute noch befinden und ich war schwer auf der Suche. Ich habe nicht verstanden, warum es so unterschiedliche Ratschläge von so unterschiedlichen Leuten gibt, warum sich Graham und Cousens so vehement widersprechen, hatte keine Ahnung davon welche Substanz für welche Funktionen im Körper gebraucht wird, wusste nicht wo ich irgendwas, das ich wissen wollte, hätte nachlesen können, Studien etc., habe Biochemie nicht verstanden und kann mich daran erinnern, wie ich raus finden wollte, was Kollagen ist und wie Kollagen vom Körper gebildet wird und was ich essen muss, damit meine Haut straffe wird und hab den kompletten Wikipedia-Artikel nicht verstanden. Kein einziges Wort davon.

Aber irgendwie machte auch für mich das Argument damals Sinn: Der Mensch ist das einzige Lebenwesen welches kocht und das einzige Lebewesen was krank wird. Es ist so logisch und genau deshalb so wahnsinnig unwahr. Man kann, wenn man möchte, Kausalitäten echt verdrehen. Vor allem ist aber alles in Wirklichkeit wesentlich komplizierter. Diese Theorie würde voraussetzen, dass sich, abgesehen vom Kochen, in unserer Welt in den letzten 1 Mio Jahren absolut gar nichts anderes verändert hat, so dass man ganz konkret sagen könnte: Ja, ein einziger Einflussfaktor, Kochen, daher muss Kochen schuld sein. Ist aber nicht so, sondern Myriaden Studien und Forschungen belegen, dass Kochen nicht nur nicht schadet, sondern Gekochtes besser vom Körper resorbiert wird und von den Bestandteilen rohen Essen kaum etwas beim Kochprozess zerstört wird. Rohköstler zeigen in Studien zudem häufig alle möglichen Mängel.

Die Anthroplogen sind sich mittlerweile ziemlich sicher, dass gerade Kochen uns zum Menschen machte. Betrachtet man dann noch, dass nur 2 Vitamine bei unter 100°C zerstört werden, die meisten Vitamine weitaus höhere Temperaturen vertragen und schädliche Reaktionen wie Acrylamid- und AGE-Bildung erst bei richtig hohen Temperaturen von 200-250°C entstehen, gibt es, wenn man die Pros und Cons zu Rohkost abwägt weitaus weniger Vorzüge.

Worauf ich hinaus will: Ich wünschte mir damals, dass ich die Möglichkeit gehabt hätte, auf dieses Hintergrundwissen zurück zu greifen und mir echte Bildung drauf zu packen und nicht immer nur von einem Laienexperten zum nächsten zu taumeln und alles am eigenen Leib ausprobieren zu müssen. Unzählige Bücher über Rohkost habe ich gekauft und gelesen, 50 Stück oder so und der einzige Arzt-Autor war Dr. Gabriel Cousens, der auch nur 70% Rohkost empfiehlt und B12 Supplemention.

Irrsinniger Weise nehme ich daher an, dass es derzeitigen Rohköstlern auch so geht.

Aber die wollen das genau so wenig hören wie die Katholische Kirche von 500 Jahren, dass die Erde keine Scheibe ist und die Sonne sich nicht um die Erde dreht (Im Vertrauen, es gibt immer noch Leute, die das selbe im Internet behaupten, daher muss man auch immer sehr skeptisch sein, was irgendwo im Internet steht.)

Über die letzten 6 Jahre haben mich vielleicht 400 Rohköstler auf FB angefreundet und kein einziger ist bisher auch nur auf eines der "Rohkost debunked!!!"-Videos eingegangen. Ich bin gerne bereit wissenschaflich darüber zu diskutieren und dazu zu lernen. Außer der eine der mich fragte, warum ich provozieren möchte, aber der macht auch keine 100%ige Rohkost mehr.

Viele wollen einfach nur in ihrem irrsinnigen Weltbild bleiben, wollen nichts Gegenteiliges hören, denn dann müsste man ja sein Leben hinterfragen. Sie gehen stoisch weiter ihren Weg. Bis sie dann doch krank werden, dass Laiensystem nicht mehr weiter hilft und dann ein Arzt aufgesucht werden muss. Spätestens, wenn sie krank werden, haben sie wieder ein offenes Ohr. Schlussendlich ist das der Grund, warum ich Arzt werden will. Und schlussendlich kann es mir persönlich auch völlig egal sein, ob ich mein Geld damit verdiene Menschen vorm Krankwerden zu schützen oder damit ihre Gesundheit wieder her zu stellen. Oder zumindest den Teil davon der dann noch wiederherstellbar ist. Wo gehobelt wird, fallen immer auch Späne.

Erinnert mich irgendwie an die Borniertheit der Gesellschaft in Bezug auf tierische Produkte und Zucker. Die wollen auch nicht hören, nichts über Massentierhaltung, nichts über Vergleiche zwischen Großwildjagt (böse) und Tiere für Fleischzucht (gut weil lecker), sie wollen nichts über die die CO2 Produktion durch Tierhaltung hören, sie wollen nicht hören, dass von Genusssucht und genau diesen Nahrungsmitteln 40% aller Menschen (mindestens) sterben und 8 Mio Deutsche Diabetiker sind.

Ich hab gestern Polytrauma gelernt. Da hieß es 3368 Menschen sind 2014 bei einem Verkehrsunfall gestorben. An Herz-Kreislauf-Erkrankungen starben 2013 354493 Menschen in Deutschland.

Naja, die Gesellschaft will nicht hören, die Rohköstler wollen nicht hören, möglicherweise...gibt es auch Sachen wo ich nicht hören will???;-)...muss man sich angesichts dieser frappierenden Vogel-Stauß-Politik ja fragen...Hmm....Bestimmt! - ich will immer weiter Sachen konsumieren, die mein Belohnungssystem anwerfen!;-)

Hier jedenfalls mein Video: Warum "Rohkost debunked!!!" und warum ich vor 4,5 Jahren die 100%ige Rohkost an den Nagel gehangen habe:



Menü des Tages am 14. August 2015

Brokkoli mit 2 Tomaten


Möhren-Halva mit zusätzlich Haferflocken, Banane, 3 TL Chia, Paranuss, Zimt


3 TL Cashewmus

2 Zucchinimuffins und gemischter Salat


5 TL Cashewmus

100 g Möhre
1,5 St. glutenfreier Erdbeerboden

Gemischter Salat mit Linsen
2 TL Cashewmus

Cashewmus macht schwer süchtig. Heute früh habe ich das Glas geleert und bin heilfroh. Und habe Angst, dass ich nach dem Essen was vermissen werde. Aber ich erinnere mich zurück wie leicht es dann doch war sich Dessert innerhalb der Challenge ab zu gewöhnen, obwohl ich das auch für sauschwer hielt.

Irgendwas ist wirklich dran an weicher Nahrung, wie es Dr. Richard Wranham auch in Catching Fire: How Cooking made us Human beschreibt. Ich reagiere auf Bananeneis und Cashewmus nämlich stärker als auf Bananen und Cashews.

Gleichzeitig stelle ich fest, dass ich dauernd Appetit habe, dass es mir die ganze Woche nicht mehr gelungen ist 2000 kcal einzuhalten, trotz mehr Fett, weil das Belohnungssystem stärker reagiert als mein Sättigungsmechanismus und ich werde das auf jeden Fall wieder abschaffen müssen!!! Gleichzeitig werde ich wahrscheinlich auch mehr Eiweiß einbauen, weil Eiweiß ja besser sättigt. Das mit dem Fett ist echt Bullshit aber an Eiweiß und Sättigung ist echt was dran.

Und das alles ist mir jetzt passiert obwohl ich weiß, wie das Belohnungssystem agiert. Es ist wirklich ausgefuchst und kriegt immer was es will. Es sei denn, man trickst es aus. Aber weil noch keiner eine "Bedienungsanleitung für das Belohnungnssystem" geschrieben hat, weiß keiner wie das geht! - Aber durch die Challenge kann man es lernen.:-)

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen