Donnerstag, 20. August 2015

Paleo bröckelt und Mediziner lassen mich verzweifeln...



Es gibt noch Zeichen und Wunder auf dieser Welt, aber auch viele, viele Enttäuschungen...

Ich hab etliche Male darüber geschrieben, dass die Steinzeiternährung keine solide anthropologische
Basis hat, dass es nicht stimmt, dass wir erst in den letzten 20 000 Jahren angefangen haben Getreide zu essen und auch darüber dass das, was an Pflanzen und Tieren in der Steinzeit existierte und gegessen wurde, heute häufig ausgestorben ist und es uns daher deshalb schon gar nicht möglich ist "Steinzeiternährung" zu praktizieren.

Jetzt ist Felix Olschewski, Schöpfer von Deutschlands (so behauptet er selber) erste Paleo-Website Urgeschmack, die seit 2009 besteht, auch dahinter gekommen, dass Paleo Bullshit ist. Im Mai diesen Jahres (ich häng hinterher, weil ich solche Seiten selbstredend nicht lese) kam dann auch er zu dem Schluss, dass Paleo offensichtlich eine Illusion ist und es keine Steinzeiternährung gibt,

Er gibt freimütig zu, dass Homo Sapiens schon länger Getreide isst, als 20 000 Jahren und er gibt auch zu, dass es Blumenkohl vor 20 000 Jahren noch nicht gab, obwohl dieser als "Paleo" gilt.

Und um nicht einräumen zu müssen, dass er völlig auf dem Holzweg war gebe ich hier mal direkt wieder, was er schreibt, warum "Paleo denn funktionieren kann, wenn die anthropologische Logik nicht stimmt" weil der damit sogar leider recht hat:

"Aber Paleo funktioniert, dann muss es doch stimmen  

Die Paleo-Diät klingt plausibel:  

"Iss' nur das, was wir in der Steinzeit auch gegessen hätten, denn es sind die Dinge, die wir für den überwältigen Großteil unserer Existenz gegessen haben und dafür ist unser Körper durch die Evolution optimiert."  

Auch folgende These klingt plausibel:  

"Morgens sehen wir die Sonne im Osten, dann überquert sie den Himmel und abends steht sie im Westen, bis sie am nächsten Morgen wieder auf der anderen Seite erscheint. Folglich umkreist die Sonne die Erde."  

Beides klingt plausibel. Doch Plausibilität ist kein Beweis. Unzähligen Menschen, Laien, ideologisch motivierten Vertretern und nüchternen Wissenschaftlern fallen die Fehlschlüsse, Irrtümer und Widersprüche in der Erklärung der Paleo-Diät auf. Und im Veganismus. Dass die Paleo-Diät bei vielen Menschen die gewünschten Erfolge bringt, ist kein Beweis für die Korrektheit der Erklärungen. Es zeigt lediglich, dass die Ernährungsumstellung, die unmittelbare Auswirkung der verzehrten Lebensmittel, vorteilhaft war. Das können viele Ernährungskonzepte von sich behaupten. Wer sich ausschließlich von Pizza und Schokoriegeln ernährt, wird profitieren; ganz gleich ob er sich für Paleo, Veganismus oder Rohkost entscheidet." 

Ich nehme daher an, dass er weiter diese Ernährung  predigen und verfolgen wird, eine mit grasgefüttertem Fleisch ohne Milchprodukte, mit wenig Getreide und viel Gemüse. Zu Paleo gehört für viele Anhänger aber auch sowas wie Kokosöl und Kaffee mit nem TL Butter. Und ja, es ist besser als die standart westliche Kost mit Pizza und Schokoriegeln. Aber: Sie überzeugt mich biochemisch nicht, es sei denn der Fettanteil ist niedrig. Sie überzeugt mich auch ethisch nicht, da ich es immer noch für besser halte keine Tiere zu essen und auszunutzen, selbst wenn diese Weidetiere sind. Und für Gesundheit ist es nicht erforderlich Tiere zu essen.

Jetzt hat also die deutsche Paleoszene die Wissenschaft angenommen, jetzt wird es Zeit, dass die Rohkostszene das auch macht, daher werde ich gerade nicht müde "Rohkost debunked!!!"- Videos zu drehen.

 

Heute folgt auch noch eins.

Menü des Tages am 19. August 2015

Brokkoli, 3 Tomaten


Reis, Glutenfreie Haferflocken, Sunwarrior, Banane, Zimt, 3 TL Chia, Mohn, Paranuss, Kakaonibs
1/2 Erdnussbutterküchlein


Süßkartoffel, Zucchini, Gemüsemuffin, rote Linsen


1/2 Erdnussbutter Küchlein



1/2 Polenta Pizza


2 Bananen

Ich hab eine Ein-Personen-Portion veganes Dessert/Süßkram gemacht. Das kam mir Sonntag in den Kopf, weil es für Single-Veganer unmöglich ist zu backen!!! - Ich will doch keinen ganzen Kuchen zuhause stehen haben, weil ich ihn dann jeden Tag esse und wenn ich das tue, werde ich süchtig danach und esse zu viel. Daher sollte es vegane Kuchen/Dessertrezepte für nur eine Person geben, die man sich an einem Tag mal gönnen kann, wo man aber nicht jeden Tag davon essen muss, nur weil man so viel davon zuhause hat, weil das Rezept so groß war! - Logisch, oder? Silkes Süßen wird sich daher in Zukunft damit beschäftigen!

Die Erdnussbutterküchlein sind ein abgewandeltes Rezept von Chocolate Covered Katie, die mich sowieso nur auf die Idee brachte, weil sie ein Rezept für Chocolate Chip Cookies für 2 Personen auf ihrer Website hat. 2 Stück. Das ist also möglich.

Aber 2 Erdnussbutterküchlein, haben 500 kcal!!!! - Und ihr könnt mir glauben, dass das bei allen Kuchen/Torten/Desserts die man irgendwo kauft, ob beim Bäcker oder verpackt, so ist. Auch das ein Vorteil von 1 Personen-Rezepten: Man wird bewusster! Und es bleibt was besonders, was derartige Nahrung auch sein sollte.

Und dann hab ich mich gestern tierisch über Ärzte aufgeregt: Eine Medizinstudentin im 11. und damit letzten Semester postete in der Starch Solution Facebook-Gruppe einen Artikel aus der Süddeutschen Zeitung, der behauptete Fett sei gesund. Diese Medizinstudentin im letzten Semester, Veganerin und mit McDougall, vertraut fragte jetzt in der Starch Solution Gruppe ob jemand eine Studie kenne, die belege, dass Fett nicht gesund sei. Ich dachte ich spinne! und schrieb drunter ob sie im Studium nicht aufgepasst habe. Sie sagte, vegane Ernährung stünde nicht auf ihrem Lehrplan. Ich: "Ne, die nicht, aber Cholesterinbiosynthese, Pathologie der Atherosklerose und die Tatsache, dass 40% aller Menschen in der westlichen Welt an Herz-Kreislauferkrankungen sterben" - Sie sollte auch wissen, dass Statine, Cholesterinsenker, die meistverkauften Medikamente sind. Abgesehen davon, dass es so pauschale Studien nicht gibt, denn man untersucht ja immer nur, welche Auswirkung welcher Stoff auf welche Krankheit hat und macht keine Studien a la "Fett ist gesund /ungesund"

Das sind die Superbrains, die ich so beneide und die schlussendlich aber doch immer wieder beweisen, was so viele Kritiker sagen: Mediziner sollen nicht zum eigenständigen Denken ausgebildet werden, sondern mit Scheuklappen innerhalb eines Systems funktionieren. Die Kritiken der alternativen Gesundheitsszene stimmt offensichtlich sehr häufig doch und die Hochschulen müssen sich schwer hinterfragen, ob ihr System der wissenschaftlichen Ausbildung überhaupt halbwegs greift, denn ich glaube nicht, dass das solche Mediziner ursprünglich mal die Idee dahinter waren. Dann gibt's ja keinen Fortschritt. Transferleistung eines Mediziners der Examen macht gleich Null!!! Er kann nicht 1 und 1 zusammen zählen und 3 Fächer miteinander verknüpfen, weil 11 Semester lang einfach nur IMPP-Stoff auswendig gepaukt wurde. - Das womit ICH mich soooo schwer tue und wo ich mir ein anderes Hirn wünsche. Superbrains können das. Aber normales Denken geht ihnen ab.

Damit nicht genug, ich wurde später ein zweites Mal von einem Mediziner, diesmal einem Arzt und Professor enttäuscht und zwar dem, der mein StudiPat-Dossiert korrigiert. Das muss man alle halbe Jahr an der Uni Köln über einen Patienten schreiben, den man parallel zu seiner Hausärztin betreut. Darin hatte ich, weil ich mich für sehr gewitzt hielt ein Zitat von Georg Büchner, dem Dramatiker, einfließen lassen, aus seinem Werk "Woyzeck" wo Woyzeck sich dem Arzt gegenüber rechtfertigen muss, warum dieser ihn am Straßenrand hat urinieren sehen. Ich habe dazu geschrieben ich zitiere den "Kollegen" Georg Büchner, da dieser ebenfalls Medizin studiert hat. Der Prof. hat Georg Büchners Namen in meinem Dossier geschwärzt, weil er offensichtlich dachte, dass ich mich auf irgendeinen tatsächlichen Kollegen an der Uni oder in einer Praxis beziehe, was man namentlich nicht darf.

Ich finde man kann von einem Arzt und Professor erwarten, dass dieser weiß wer Georg Büchner ist und von einer Medizinstudentin im 11 Semester, dass sie in der Lage ist wissenschaftlich zu belegen, dass Fett nicht gesund ist. Oder???

Ich hab mir fest vorgenommen meine Ansprüche an Mediziner runter zu schrauben. Sehr weit!!!!

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. "Silkes Süßen - GESUND naschen" und dann sind in den Rezepten Kokosöl, Zucker, normales Mehl und hochverarbeiteter Kram wie Agavendicksaft und vegane Mayo drin (und all diese Zutaten in gerade mal 2 Rezepten). Hattest du dich nicht neulich lauthals über andere Leute ausgelassen, die sowas als gesund anpreisen?!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, sorry, ich muss das ändern in Vegane-1-Personen-Desserts! - Hatte, also ich die Seite ins Leben rief aber auch noch nicht auf dem Schirm, dass Leute glauben könnten, dass man das dann morgens, mittags und abends essen kann und noch schlank davon wird!

    AntwortenLöschen
  3. *lach* die glauben das trotzdem! Ist ja nur eine Portion, das macht dann ja nichts ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Silke,

    echt mal wieder spannend, was Du immer so alles erlebst.
    Aber warum bist Du so gegen Fett? Cholesterin besteht doch nicht nur aus Fett, sondern aus vielmehr Eiweiß und es gibt doch auch etliche Stimmen, die sagen, dass das mit dem Cholesterin nur eine Art Hysterie ist, weil der Körper ja auch selbst Cholesterin herstellt und für die bösen Ablagerungen v.a. glykosierte Eiweißverbindungen verantwortlich sind.

    Ach und noch eine Frage, was empfiehlst Du noch mal für eine straffe Haut bzw. dass sie länger straff bleibt, also für den Kollagenaufbau?

    Danke schon mal im Voraus und bitte weiter für uns schreiben.
    Marion

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marion,

    die Cholesterinbiosynthese erfolgt dadurch, dass Acetyl-CoA-Moleküle zu einem Molekül Cholesterin zusammen gesetzt werden. Dann gibt es unterschiedliche Arten von Cholesterin, das gute HDL und das böse LDL. Und es gibt Lipoproteine die dabei noch eine Rolle spielen.
    Cholesterin ist wichtig, Cholesterin wird sehr effektiv aus Nahrungsfett hergestellt. Cholesterinsenker sind die meistverkauften Medikamente, weil man, wenn man das Cholesterin senkt, tatsächlich Herzinfarkte vermeiden kann. Cholesterin lagert sich bevorzugt an Stellen ab, die von glykosylierten Eiweißverbindungen geschädigt wurden. Oxidiertes Cholesterin kann vom Körper hier nicht zur Reparatur verwendet werden. Kristallisiertes Cholesterin (immer LDL) führt zur Ruptur von atherosklerotischen Plaques.
    Ich habe nichts gegen Cholesterin so lange sich der Gesamtcholesterinwert unter 190 mg/dl befinden (oder besser noch niedriger) und auch nicht wenn der LDL/HDL Quotien ok ist.
    Es ist halt immer komplizierter.
    Zu viele Leute haben zu hohe Gesamtcholesterinwerte.

    ich habe detailliert darüber geschrieben. Geb einfach Cholesterin in die Suche ein und du findest viel, viele Artikel mit Erklärungen, warum ich gegen Fett bin.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke,

      super vielen vielen Dank auch für das Video von heute, in dem Du Deine Sicht der Dinge sehr verständlich, jedenfalls für mich, erläuterst. Klingt total plausibel. Ich werde mich noch mal ein bisschen eingehender mit der Thematik beschäftigen und sollten dann noch mal Fragen auftauchen, mich sehr gerne an Dich wenden, wenn das okay ist (hast Du ja im Video gesagt:)

      Liebe Grüße,
      Marion

      Löschen
    2. Liebe Marion,

      das freut mich. So soll das sein!:-)
      Fragen kannst du jederzeit stellen!

      LG Silke

      Löschen
  6. Wieder super interessant geschrieben liebe Silke!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Silke,

    ein Thema das mich immer noch bewegt und über das ich bei Dir im Blog auch nicht so richtig was finden konnte ist: Jod.

    Gerade weil in der bewussten/alternativen "Ernährungsszene" eher Stein, Himalaya oder Seesalze die nicht jodiert sind verwendet werden - könnte es meines Erachtens nach einigen Jahren zu einem Jodmangel kommen. Zumindest deswegen wurde ja die Jodierung von Salz & Co. eingeführt - weil das früher, so wie ich es verstanden habe, echt ein Problem war.

    ich orientiere mich an den 200ug die pro Tag (als Minimum) empfohlen werden - nehme mal grob an, das ich auf 100ug durch meine Nahrung kommen und supplementiere über Kelp ca. 700-1500ug pro Woche seit dem mir das Thema bewusst ist.

    Hast Du dazu weitergehende Informationen oder Tips? Insg. ist das Thema Jod eines, über das ich bisher ganz schwer überhaupt belastbares Material finden konnte.

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  8. Ne, leider nicht, ich halte das so ähnlich wie du. Gelegentlich Algen, aber ich mache auch keinen Bogen um Jodsalz. Manchmal kaufe ich es.
    Mein Prof. im Kompetenzfeld "Schilddrüse" sagte, dass es nur bei Veranlagung zu einer Schilddrüsenstörung durch Jodmangel kommen könne und man dann supplementieren sollte. Im allgemeinen hätte man keinen Jodmangel und brauche auch kein Jodsalz verwenden,. Warum weiß ich nicht, aber ich glaube du fährst ganz gut mit dem was du machst. Stress dich. Und wenn das Struma kommt, kannst du immer noch mehr nehmen!;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen