Samstag, 27. Dezember 2014

Pizza Calzone aus Vegan International



Na, Ihr Lieben? Alles gut überstanden?

Ich bin gestern Nachmittag von meinem Vater zurück nach Köln gefahren und dank moderner Technik, genannt Smartphone, erhielt ich unterwegs im Zug eine FB-Nachricht von Gabriele Lendle, die über die Weihnachtstage Nachricht von ihrem Verlag bekommen hatte, wie ihr Buch Vegan international: In 115 veganen Rezepten um die Welt angenommen wurde. Ich hatte vor ein paar Wochen eine Rezension darüber geschrieben und war schwer begeistert, weil Gabrieles Buch nicht nur vegan ist, sondern auch ziemlich vollwertig und gesund und weil ich eine Schwäche für internationale Küche habe. Ich denke neben Gabel statt Skalpell ist es aktuell mein absolut liebstes veganes Kochbuch.

Gott sei Dank war auch Gabriele ziemlich angetan von meiner Rezension. Sie hat sich, wie sie schrieb, darüber amüsiert und ihr gefiel mein offener, ehrlicher Stil. Einen Auszug aus meiner Rezension hat sie dann wiederum auf ihrer FB-Seite geteilt, was mir wiederum imponierte. Ach ja, und ich fand sie unglaublich nett!:-) Hab sie ja noch nie vorher irgendwo getroffen oder Kontakt zu ihr gehabt...

Jedenfalls, wo ich sie gerade „an der Strippe“ hatte, fiel mir ein, dass seinerzeit eine Leserin gefragt hatte, ob ich das Pizza Calzone Rezept aus Gabrieles Buch teilen könnte. Konnte ich natürlich nicht, weil Gabriele und der Thieme-Verlag die Rechte an dem Rezept haben. Ich hatte aber auch nicht die Zeit oder die Nerven mit einem von beiden Kontakt herzustellen um darum zu bitten mir zu gestatten ein Rezept zu veröffentlichen. So kam es also gestern, dass ich Gabriele fragen konnte, die damit absolut kein Problem hatte und schrieb, dass der Thieme-Verlag da auch nichts gegen habe, insofern gesagt würde aus welchem Buch es ist. Womit ich selbstredend wiederum keine Probleme habe, weil der Thieme-Verlag nicht nur von Medizinstudenten leben kann!!!;-) Ich hoffe zwar eh, dass ihr Gabrieles Buch alle zu Weihnachten verschenkt habt, wie ich es empfohlen habe, aber wer das nicht hat, kann hier vielleicht einen Vorgeschmack aüf die Weihnachtsgeschenke 2015 erkosten!

Pizza Calzone




aus Vegan international erschienen im Thieme Verlag

Für den Pizzateig:

250 g Dinkelmehl
1TL Salz
12,5 g frische Hefe
ca. 125 ml lauwarmes Wasser
15 ml Olivenöl

Für die Füllung:

120 g Pfifferlinge
1-2 EL Mehl
500 g Mangold
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Tomaten
2 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
2 Msp. Cayennepfeffer
1 TL Majoran
1 TL Zitronensaft
Olivenöl zum Beträufeln

1. Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Hefe zerbröckeln, mit etwas lauwarmen Wasser in einer zweiten Schüssel verrühren und mit dem Öl zum Mehl geben. Zu einem geschmeidigen Teig kneten, dabei das restliche Wasser nach und nach dazugeben. An einem warmen Ort zugedeckt etwa 45 Min. gehen lassen

2. Die Pfifferlinge ungewaschen in ein Nudelsieb geben, Mehl darüberstäuben und die Pilze vorsichtig mit den Fingern vermischen, bis sich das Mehl gleichmäßig in den Lamellen der Pilze verteilt hat. Nun das Sieb 2-3 mal kurz in eine große Schüssel mit kaltem Wasser tauchen und mit fließendem Wasser kurz abwaschen.

3. Mangold waschen, die Stiele entfernen und beiseite legen. Mangold in einem Topf mit kochendem Salzwasser 2 Min. blanchieren, abseihen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Etwa 40 g der Stiele in feine Stücke schneiden, den Rest für einen anderen Zweck verwenden.

4. Den Backofen auf 240°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

5. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Tomaten waschen, auf Wunsch häuten und in kleine Würfel schneiden.

6. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch, Zwiebel und Mangoldstiele darin glasig dünsten. Die Pilze hinzufügen und unter Wenden etwa 2-3 Min. anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Majoran würzen. Mangold und Zitronensaft unterrühren und etwas abkühlen lassen.

7. Den Teig halbieren und jeweils etwa 3 mm dünn kreisrund auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die Fülle jeweils in die Teigmitte setzen, mit Olivenöl beträufeln, den Teig zu einem Halbmond zusammenklappen und den Rand durch zusammendrücken mit den Fingern dicht verschließen. Im Ofen etwa 12 Min. backen und heiß servieren.

TIPP von mir: Ich hab das Rezept mit Vollkornmehl gemacht und es bröckelte ein wenig auseinder. Vielleicht sollte man lieber etwas feiner ausgemahlene Mehlsorten nehmen oder Hälfte vollkorn Hälfte Auszugsmehl. Darüber hinaus sollte man die Ränder der Pizza wirklich richtig fest aneinander drücken, da beim Backen, wenn der Teig aufgeht sich die Verbindung bei mir gelöst hat.

Nichts desto trotz was es unglaublich lecker! - Dinnerpartytauglich war meine Pizza Calzone optisch leider nicht...Da muss ich noch etwas üben. Das hübscheste Stück ist auf dem Foto verewigt.


Tja, und mein Weihnachten? - Sowohl mein Vater als auch ich, haben gelernt, dass manche Süßigkeiten mehr „kicken“ als andere. Billigschokolade und Dominosteine waren ganz weit vorne und Rohkostschokolade kam ganz hintern. Daher ist LoveChock Rocks und Ombar das einzige was ich jetzt noch übrig habe. Gestern Abend verschwand noch eine komplette vegane Tafel Rapunzel Nirwana dark in meinem Mund.

Ich denke darüber nach, ob man diesen Gepflogenheiten der Gesellschaft komplett entkommen kann und ob das erstrebenswert ist. Versuche mir ein Leben komplett ohne vorzustellen und kann es nicht. Jetzt schon wieder nicht in Anbetracht dessen, dass über die Feiertage sich eine meiner liebsten Freundinnen aus Berlin für die Karnevalstage angekündigt hat. Das ist Mitte Februar. Mir wäre es ja am liebsten man könnte Weihnachten, Silvester, Karneval und Ostern komplett zwischen den 24. und 31. Dezember packen und ab ersten Januar ist dann Fastenzeit bis 23. Dezember...oder so. Es kommen Gefühle nach Neuanfang auf, nach Selbstobtimierung... Silvester ist für jeden von uns ein neuer Anfang. Man kann es kaum erwarten.

Und doch ist auch das alles irgendwie irre. Wir wissen ja, wie es die Jahre vorher lief...

Vielleicht ist auch alles anderes, wenn man um die Zustände in seiner Hirnbiochemie weiß! Ich hab auf dem Rückweg nochmal in Potatoes Not Prozac: How to Control Depression, Food Cravings and Weight Gain gelesen und was ich besonders toll darin finde ist, dass die Schuld ausschließlich auf die Hirnbiochemie geschoben wird. Nicht auf falsche Gedanken und Gefühle und auf deine Unfähigkeit sie zu verändern. Das ist so läpsch und gleichzeitig irgendwie total befreiend. Eine Form der Absolution! Dein Denken und Sein ist gar nicht defekt, wie du es die letzten Jahren wahrgenommen hast. Es ist nur Biochemie! Da gibt es keine Schuld.

Wenn man Biochemie als Gott definiert, habe ich schlagartig auch gar keine Probleme mehr mit den 12 Schritten der Anonymen Alkoholiker, die sagen, dass sie machtlos über ihre Sucht seien und sie an Gott übergeben. - Ach ja, und dann bin ich beim Ausgangsproblem: Die Anonymen Alkoholiker machen alles nur einen Tag nach dem anderen, genau weil die Vorstellung nie wieder die Lieblingsdroge zu verwenden so schrecklich ist. Also keine Gedanken an Karneval, an Geburtstage, Familienfeste oder die nächsten Weihnachtstage. Und an schlichte Biochemie. Stell dir vor du würdest denken es läge an deien fehlerhaften Gedanken und Gefühlen, dass ein Apfel vom Baum fällt. In Wirklichkeit ist nur die Erdanziehungskraft schuld, nur die Natur und wenn man sie versteht kann man sie Überwinden und tonnenschwere Maschinen bauen, die sich aerodynamisch in die Luft erheben und hunderte Menschen transportieren können.

Ich hätte viel früher anfangen sollen mich für Naturwissenschaften zu interessieren, oder?

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen