Mittwoch, 7. September 2011

Hirse-Spinat-Polenta mit Pesto aus sonnengetrockneten Tomaten...

Hallo Liebes,

Tag 886: Also, es sieht so aus als hätte ich einen neuen Job, jetzt muss ich ihn nur noch machen. Meiner Erfahrung ist es besser sich langsam in einer Tätigkeit rein zu arbeiten und nicht allzu viele Stunden auf ein mal zu machen. Ich bin aber unschlüssig, ob ich vor Studiumsbeginn noch mehr arbeiten soll um Geld ran zu schaffen oder ob ich es sofort auf 400 € Basis belasse. Ich habe mich aber dafür entschieden erst mal zu schauen wie es überhaupt läuft. Es ist wieder eine freiberufliche Tätigkeit, daher kann man so viel und so wenig arbeiten wie man möchte, was mir vom Grundprinzip super gefällt. Man kann in den Semesterferien mehr machen und so.

Mittlerweile bin ich aber jedem Job gegenüber skeptisch. Ich bin in jedem Job nur noch darauf gefasst, dass die Schikane schon hinter der nächsten Ecke lauert. War ja im letzten Job auch so obwohl alle nett waren und ich alles gemacht habe was mir vorgegeben wurde. Ich jede Regel befolgt habe und nicht mein Maul aufgerissen habe. Ich glaube mittlerweile das alle Jobs so sind, wenn man dafür keine hochqualifizierte Ausbildung benötigt. Tatsächlich ist mir das bei der Schauspielerei auch noch nie so gegangen. Da habe ich mich selbst unbezahlt wertgeschätzt gefühlt, aber vielleicht ist das auch alles nur meine eigene Einstellung. Eigentlich sind Jobs ja auch nicht wirklich was für mich ;-)

Aber ein 400 € Job lässt sich leichter ersetzen als eine Vollzeitstelle und das Studium geht sowieso vor. Ach, a propos Schauspielerei: Ich bin morgen im Fernsehen. Bei Barbara Salesch und kann mich partout nicht erinnern, worum es in dem Fall ging….Ist einfach zu lange her.

Jedenfalls ging die Schulung für den Job von 11-15 Uhr und mit einem Bärenhunger kam ich nach Hause. 4 Stunden Essenpause machen, kommt ja doch reichlich selten vor bei mir. Ich habe den ersten Hunger mit einem Greensmoothie gestillt, was eigentlich eine gute Sache ist und mich dann an den Herd gestellt um diese Hirse-Spinat-Polenta zu machen, die zwar billig ist aber leider auch lange dauert. Das Rezept ging so:

Hirse-Spinat-Polenta


1 Tasse Hirse
3 Tassen Gemüsebrühe (ich hab einfach nur Wasser und Salz genommen)
1 EL Olivenöl
2 Tassen frischen Blattspinat (ich habe gefrorenen genommen)
1 EL frischen Oregano (ich habe 1 TL getrockneten verwendet)
½ TL Salz Prise schwarzen Pfeffer.

Pesto aus sonnengetrockneten Tomaten

Die Hirse in der Gemüsebrühe aufkochen lassen und dann 25 Min. bei schwacher Hitze köcheln lassen. Dann Spinat, Oregano, Salz und Pfeffer unterrühren und weitere 10 Minuten köcheln lassen bis alle Feuchtigkeit absorbiert ist.

Dann eine Kastenform leicht mit Öl ausstreichen, die Hirse hinein geben und platt drücken und auf der Arbeitsfläche ruhen lassen.
















Wenn die Masse komplett ausgekühlt ist in Rechtecke von gewünschter Größe schneiden. Diese Rechtecke dann eine Pfanne geben, die mit ganz wenig Öl ausgekleidet ist ich habe Kokosöl verwendet, weil das bei Hitze am stabilsten sein soll und keine Transfette bildet, im Gegensatz zum empfohlenen Olivenöl. Das hätte ich vielleicht auch direkt in das Kochwasser der Hirse geben sollen…Nächstes Mal…) und etwa 1-2 Minuten vorgeheizt wurde.

















Die Polenta auf jeder Seite 3 Minuten braten und sofort servieren und zwar mit Sonnengetrocknete-Tomaten Pesto und das geht so:

Sonnengetrocknete-Tomaten-Pesto

½ Tasse getrocknete Tomaten einweichen (oder 15 Minuten in einer Tasse Wasser kochen)
¼ Tasse Mandeln
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 EL Olivenöl
¼ TL Salz Prise schwarzen Pfeffer
¼ Tasse frischen Basilikum

Weil das Rezept aus einem veganen Buch ist sollen die Tomaten gekocht werden, aber ich glaube das Einweichen reicht voll und ganz, wie gestern bereits erwähnt. Alles einfach mit dem Pürierstab pürieren und Wasser zugeben je nach Verabreitungsdichte des Teig. Ich habe es dann in ein schickes Glas umgefüllt und jetzt habe ich reichlich davon im Kühlschrank!

Rohkost-Buch

Ich fand mich dann wiederum super brilliant dafür, dass ich ein Rezept rausgesucht hatte, dass so Nährstoffreiche Zutaten wie Hirse und Spinat enthält, aber am Ende des Tage war doch alle Pustekuchen…

Seit ich seit ungefähr einer Woche nicht mehr joggen war, esse ich bedeutend weniger, was sich vor allem auf meinen Geldbeutel auswirkt. Tja, machst du Sport hast du mehr Hunger, musst du mehr kaufen. Ich scheine jetzt instinktiv eher so ca. 2000 kcal hin zu tendieren, was ich soweit gut finde. Aber es wird auch mit den Nährstoffen schwerer, wenn man nicht gerade Brokkoli isst.

Ich habe gestern wieder bei Cousens gelesen, dass man von Rohkost nur die Hälfte essen bräuchte um die selbe Menge Nährstoffe zu erhalten wie mir gekochtem Essen und so langsam frage ich mich, ob er das einfach nur deshalb sagt, weil er es schon seit 30 Jahren sagt oder ob es stimmt. Laut Chronometer stimmt es nämlich nicht. Da gehen nicht allzu viele Mineralstoffe und Vitamine beim Kochen verloren, wenn ich etwas Rohes mit was Gekochtem vergleiche. Außerdem natürlich das viele Fett bei Rohkost, denn man isst seinen Salat ja meistens nicht ohne Öl. Ich hab noch immer keinen fettarmen Dipp oder Dressing gemacht, obwohl ich Kichererbsen im Glas gekauft habe für Dr. Joel Fuhrmanns Hummus.

Gestern hatte ich trotz Hirse und Spinat jedenfalls wieder die selben Handicaps wie sehr häufig. Nur 42 g Eiweiß, nur 90% Vitamin E, nur 47% Kalzium, 82% Eisen, 83% Zink, 55% Methionin, 62% Omega 3 Fettsäuren und 73% Omega 6 Fettsäuren. Alle andere war in Überfülle vorhanden und rein zufällig sind obige Defizite auch genau die Sachen die häufig bei Rohkost und bei veganer Ernährung fehlen. Ich hätte statt Olivenöl auch besser Sonnenblumenöl verwenden sollen dann wäre das Vitamin E besser gewesen und auch die Omega Fettsäuren.

Aber gut, auch das ist für einen Tag kein Thema, denn am Vortag war von all dem mehr als 100% enthalten. Und das ganz alleine aufgrund des Brokkoli. Wahnsinn oder?

Ach so, ich habe, weil der Tag vegan war natürlich auch kein Vitamin D und B12 verzehrt….

Was gab‘s zu essen?:

300 g Pfaumen
7 g Paranuss
2 Bananen

15:30 Uhr: Greensmoothie aus 3 Bananen und Ruccola
5 Datteln

17:00 Uhr: Hirse –Spinat mit Sonnengetrocknete-Tomaten-Pesto 















1 Banane
150 g Mirabellen

19:20 Uhr: 2 Scheiben Hirse-Spinat-Polenta mit Sonnengetrocknete-Tomaten-Pesto

250 ml Merlot

Das waren 2123 kcal mit 76/7/18. Bisschen zu wenig Eiweiß aber sonst ganz in Ordnung. Und wie ich bereits gestern sagte ist vegan leichter fettarm hin zu kriegen als roh, denn obwohl ich Öl mitgekocht habe und auch welches zum Braten verwendet habe, habe ich nicht so viel davon verzehrt. Es fehlten aber halt leider andere Nährstoffe. Und gestern war ein Tag wo ich total instinktiv gegessen habe und nicht versucht habe irgendwas auszugleichen oder nachzulegen und beruhigt hat mich auch nur der Vortag wo ich dank Brokkoli so viele Nährstoffe hatte.

Und ich finde Hirse immer noch schwerer verdaulich und ebenso Hülsenfrüchte, auch gekeimt. Ich bemerke häufiger Blähungen danach , was ich bei Kartoffeln z.B. nicht habe, nach Salat auch nicht. Ich muss also wirklich nochmal genauer Cousens Quellen durchstöbern, denn für jede Studie gibt er Fußnoten an, nicht aber dafür, dass Rohkost auf die halbe Menge die selben Nährstoffe enthält und auch nicht näher zu dieser Max Plank Institut Eiweißstudie. Anhand des Chronometers kann ich jedenfalls nicht darüber erkennen.

Naja, lecker war es allemal, da kann ich nicht meckern und ich habe auch nicht mehr so einen wahnsinnigen Hunger, wie ich es hatte also ich mit gekochtem Essen wieder anfing. Muss Kompensation gewesen sein, weil ich es mir so lange versagt hatte. Mal schauen, vielleicht kann ich in einer Mahlzeit an mehr Salat arbeiten…

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Hi Silke,

    ich glaube, Chronometer unterscheidet auch nicht wirklich zwischen gekocht und ungekocht, was die Vitamine betrifft. Soweit ich weiß, unterscheiden die nur nach Gewicht, bzw Wassergehalt.
    Weil gekochte Hirse ja gequollen ist und 100 gr rohe Hirse eben nich 100 gr gekochte Hirse ergibt.
    Und 100 gr frischer Spinat eben auch nicht 100 gr gedämpften Spinat.

    Und wenn du mal Kevin Gianni oder Matt Monarch anschreibst, ob sie nicht mal ermitteln wollen, ob Cousens recht hat? Vielleicht finden die eher was raus?

    Liebe Grüße
    Kris

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kris,

    ich erkundige mich die Tage mal bei der Unibibliothek, vielleicht bin ich dann schlauer!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Ah jetzt kenn ich mich aus :-)) ja Brokkoli ist das Ultimative und ich wuerde jetzt mal gerne wissen wie sich die Naehrwerte durch verschiedene Zubereitungsarten veraendern. Und ausserdem haette ich gerne eine Tabelle mit den Werten des Blattwerks/Gruenzeugs von (Wurzel)Gemuesen im Vergleich zum Rest, zb Karotten (schmeckt super im Smoothie). Manifestieren wir und bitte eine gesponserte Studie herbei? Und zum Supersize me - Kommentar von J .. gut aussehen hat doch rein garnix mit gesund zu tun .. weiterhin viel Spass Du Mundraeuberin Du :-))

    AntwortenLöschen