Samstag, 17. September 2011

Zu Besuch...

Hallo Liebes,

Tag 896: Für gestern kann ich keine konkrete Ernährungsbilanz liefern, weil ich abends eingeladen war. Allerdings kann ich definitv einschätzen, dass ich weit über die erlaubt Menge Fett gegessen habe.
Zweifel habe ich daran, ob das daran liegt, dass ich mit 20% zu wenig davon esse oder vielleicht daran¸ dass man bei Fett eh dazu neigt zu viel davon zu essen.

Ich war mit meiner Ex-Mitschülerin verabredet, die ebenfalls Medizin studieren will, bisher aber noch keinen Studienplatz hat und wir hatten uns so besprochen, dass jeder eine Flasche Wein besteuert und dann ein paar Sachen zum Knabbern. Für mich hieß das Lifefood Cracker, Oliven, Spanische Mandelsauce, Möhren und Oliventapenade. Ach, und ich habe bei DM eine Tüte Dinkelcracker gekauft.

Und weil dieser Termin schon seit 2 Wochen feststand, habe ich für den Einkauf schon vor Ewigkeiten Geld zurück gelegt. Meine Freundin hingegen hatte nur eine Tüte Chips gekauft. Sie ist der Meinung, obwohl sie sehr für gesundes, frisches Essen ist, dass man hin und wieder halt Chips braucht. Bei DM war ich auch kurz davor Tortillachips zu kaufen aber die Transfettsäuren haben mich dann doch davon abgehalten.

Sie war, wie alle, schwer begeistert von der Spanischen Mandelsauce, aber die ist eine totale Fettbombe und ich habe mindestens ¾ der ganzen Portion gegessen. Mit Dinkelcrackern und Möhren war die der absolute Hammer und einfach viel besser als Snack geeignet als alles andere was man so in Tüten kaufen kann. Auch bei den Oliven habe ich ziemlich reingehauen, wahrscheinlich weil ich seit Ewigkeiten keine mehr gegessen habe und so richtig gute, wie die von Vita Verde, schon lange nicht. Schlussendlich ist es aber entscheidend, was man in aller regelmäßigkeit macht und nicht, was man an einzenen Tagen nicht optimal macht. Wenigstens habe ich es geschafft eine Packung Brokkoli zu essen und somit ein Großteil der Nährstoffe bekommen die ich brauche. Und das Fett war wenigstens pflanzlich und roh. Wobei, ich muss gestehen ein paar von den Chips habe ich auch gegessen.

Meine Freundin hatte auch Federweißen besorgt, eine rote und eine weiße Sorte und die rote war der absolute Knaller. Ich habe nämlich noch nie einen roten Wein gesehen, der so unglaublich gesättigt war mit Farbe, also sekundären Pflanzenstoffen, wie dieser Badische Federweißer. Den hatte sie von Real für 2,50 €. Der triefte so vor Pigmenten mehr als es irgendein Traubensaft oder Rotwein kann. Wahnsinn! – Allerdings, obwohl es nicht extra drauf stand, glaube ich war auch raffinierter Zucker in dem Federweißen, denn Federweißer ist nun mal sehr süß. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Natursüße war.

Und während meine Freundin um halb 1 müde wurde, war ich noch bin 2:30 Uhr war. Das war für mich ein definitives Zeichen, dass raffinierter Zucker drin war. Ich war völlig aufgeputscht, wie ich es von Datteln oder Bananen einfach nicht werden kann.

Wir haben fast nur über Medizin und Männer geredet und sie ist der Meinung, dass ich nicht so wahnsinnig viele Stunden Unterricht haben werde, wie auf meinem Stundenplan stehen, denn es stehen immer noch Buchstaben hinter den Kursen beim Stundenplan. Sie glaubt, man würde da noch in Gruppen eingeteilt und hätte somit nur 1/5 der Kurse. Stören würde es mich nicht, denn mein Leben wäre mit allen Kursen wirklich pickepacke voll. Vor Studienbeginn werde ich das aber wohl kaum erfahren können.

Rohkost-Buch

Sie ist bereits Arzthelferin und weitaus besser geeignet für das Studium als ich und würde es einen Eignungstest geben, wie an Schauspielschulen, würde sie einen Studienplatz bekommen und nicht ich. Aber so funktioniert Deutschland nicht. Deutschland guckt sich nur Abiturnoten an und da habe ich 1,2 sie 1,8; ich stehe an Stelle 700 für einen Studienplatz sie bei 2400…

Oh, sie hatte ein Foto von mir bei der Ausgabe des Abiturzeugnisses auf der Abifeier, was ich euch nicht vorenthalten möchte:

hihi..;-)))

Sie sagte, was sie am meisten schrecken würde sei, dass man als Arzt regelrecht in das „System“ hereingezwungen wird. Selbst wenn man gewisse Dinge für falsch oder unnötig halte, sähe das Protokoll nun mal vor, das so praktiziert werden muss. Das geht in Richtung Antibiotika, von denen sie als Arzthelferin auch nicht viel hält. Und in die Richtung, dass einfach viel zu viel geschnibbelt, geschnitten und operiert wird. Was ich aber auch nicht möchte ist das, was viele alternative Heiler haben mit denen ich bekannt oder übers Internet befreundet bin. Sie müssen alle auf ihre Homepage schreiben: "Ich bin kein Arzt, ich darf das und das und das nicht machen. Meine Arbeit ersetzt keinen Arztbesuch." und daher hatte ich die Idee Arzt zu werden, denn dann hat man heilende Narrenfreiheit, auch, wenn nicht unbedingt die Krankenkasse das alles bezahlt. Ich nehme aber an, dass es auch kranke Leute mit viel Geld gibt, die durchaus in der Lage sind das privat zu bezahlen.

Das einzige Reizthema bei uns waren Impfungen. Ich persönlich habe nicht wirklich eine Meinung zu Impfungen, aber ich werde permanent von anderer Leute Meinungen zu Impfungen bombardiert. Seit der Grundschule habe ich mich selber nicht impfen lassen, ich verreise aber auch nie und auch die Katze ist nicht geimpft, was die Tierheilpraktikerin super fand. Meine Freundin findet, sich nicht impfen lassen geht überhaupt nicht klar, hauptsächlich weil es bei ungeborenen Kindern zu Behinderungen kommen kann, wenn die Mutter sich mit irgendwas ansteckt. Ich werde mir eine Meinung darüber bilden müssen, irgendwann, aber momentan sind meine Baustellen lieber die Killer 1 und 2. Meine Freundin will sich wahrscheinlich aber eh auf Pränatalmedizin konzentrieren, sprich auf das ungeborene Leben. Die sind meist von Killer 1 und 2 nicht betroffen…

Naja und so schauen wir mal wo uns das alles hinführen wird…

Was gab’s zu essen?: 4 Pralinen, roh
Süße Hirse mir Zimt

11:30 Uhr: 500 g Kartoffeln mit Sonnenblumenöl und Salz

13:30 Uhr: 3 Bananen
5 Datteln
750 g Brokkoli
8 Datteln

19 Uhr: 6 Datteln

Dann Federweißer, viele Oliven, Dinkelcracker, Möhren, Spanische Mandelsauce, ein paar Chips und Merlot

Leider kann ich keine Mengenangaben liefern aber bis dahin hatte ich alle Vitamine außer B12 und D, alle Mineralien außer Selen und alle Aminosäuren außer Methionin in ausreichender Menge konsumiert.

Und weil ich, als ich nach Hause kam, noch nicht müde war, habe ich dann noch die zweite Hälfte von „Supersize me“ gesehen. Doch, auch das ist ein super Film. Ich kann nicht sagen ob der oder „Forks over Knives“ mir besser gefällt.

Nach 3 Wochen Mc Donald’s sind Morgan Spurlocks Blutwerte so mies, das seine Ärzte ihn bitten mit dem Experiment aufzuhören. Sie sagen, es war nicht auszudenken, dass eine Ernährung mit so viel Fett ebenso schlecht für die Leber sei wie regelmäßiger großzügiger Alkoholkonsum. (Mr. Spurlock isst dabei auch die Salate von McDonald's) Der eine Arzt geht so weit, das McDonalds-Experiment mit dem Film „Leaving Las Vegas“ zu vergleichen, wo der von Nicolas Cage gespielte Hauptcharakter versucht sich tot zu trinken. Krasser vergleich. Also, mich hat das mal wieder schwer beeindruckt und ich werde den Teufel tun an dieser fettarmen Ernährung, wie ich sie gerade praktiziere was zu ändern. Ich habe noch kein abschließendes Urteil getroffen bezüglich B12 und D, vielleicht muss ich das aber auch erst im Winter und vielleicht kriege ich Lust auf Fisch, wenn es ein Thema werden muss. Vorher lasse ich mich aber mal vom Essen in der Mensa der Medizinischen Fakultät überraschen. Ich nehme an, das wird ein Riesenschok! Ich kann es kaum abwarten.

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen