Newsletter

Freitag, 11. März 2011

Abraham über Ungeduld....




Hallo Liebes,

Tag 707: Es gab hier gestern einen sehr beeindruckenden Kommentar einer Leserin zu lesen, die mir berichtete, dass sie nicht denke, dass die Gedanken einen so großen Einfluss auf die Auswirkungen einer bestimmten Ernährungsweise haben. Sie selbst habe Multiple Sklerose und sei bei Rohkosternährung, welche sie seit einigen Wochen praktiziere, beschwerdefrei.

Ich gestehe, ich habe schon davon gehört, dass Rohkost bei MS helfen soll, habe sogar schon mal darüber geschrieben, weil Matt Monarch vor ca. 1,5 Jahren mal jemanden interviewt hat, der das selbe berichtete, aber ich habe es noch nie aus eigener Erfahrung gehört und es beeindruckt mich zutiefst. MS wird, glaube ich, als eine der schlimmsten Krankheiten neben Krebs und Aids wahrgenommen, da es so gut wie kein Heilmittel geben soll, wenn ich da richtig informiert bin. Und das etwas so einfaches wie Rohkost da helfen kann, finde ich ausgesprochen faszinierend. Auf der anderen Seite, auch Krebspatienten wurden schon mit Rohkost geheilt, und das hört man eigentlich viel öfter. Wenn ich dann aber zurück denke an den Tod von Elaina Loves Sohn vor etwa einem Jahr muss ich feststellen, dass ich die ganzen Zusammenhänge doch nicht raffe. Und mittlerweile glaube ich auch nicht mehr, dass ein Medizinstudium diese Zusammenhänge aufklären kann.

Louise L. Hay berichtet aber in ihrem Buch Gesundheit für Körper und Seele über die Zusammenhänge zwischen geistigen Gedankenmustern und AIDS. Das zugrunde liegende Gedankenmuster sei:

„Fühlt sich wehr- und hoffnungslos. Keiner kümmert sich. Starke Überzeugung, nicht gut genug zu sein. Verleugnung des Selbst. Sexuelle Schuldgefühle“

Nun, das mit der Überzeugung nicht gut genug zu sein, steht, glaube ich, überall bei ihr. Worauf will ich hinaus? Ich weiß immer noch nicht, wie groß der Einfluss von beiden Faktoren ist, aber es kann nicht verkehrt sein beide zu betrachten. Man kommt immer entweder von der Rohkost zum positiven Denken, oder vom positive Denken zur Rohkost. Ich kenne fast niemanden, der sich nicht mit beidem beschäftigt. Die meisten Leute bemühen sich zudem noch um Yoga, Meditation und dann noch um so andere esoterische Dinge wie Ayurveda, Feng Shui oder Engel. Wahrscheinlich steckt hinter allem einfach eine große Neugierde oder Wissbegierde.

Ich habe mich jedenfalls versucht um positive Stimmung zu bemühen und am einfachsten ist das wirklich, wenn ich einfach nur Abrahams Worten lausche, was in der Videothek ja geht. Das fordert von mir am wenigsten Anstrengung, denn wenn ich mir erst Methoden ausdenken muss, mit denen in dieser Situation die Umkehr der Gefühle wohl am leichtesten fällt, ist es Arbeit. Es ist oft Arbeit in die Vortex rein zu kommen, aber bei Youtube brauche ich einfach nur „Play“ zu drücken und die Stimmung wird gut.;-)

Ich habe also mal „Abraham Hicks Waiting“ in YouTube eingegeben und habe ein Video gefunden, was meine Stimmung besänftigt hat. Es handelt von einer Frau, die sagt, sie sei so schrecklich ungeduldig und das halte sie davon ab in die Vortex zu kommen. Ich glaube, da sind wir so ziemlich bei meinem Problem.

Abraham haben ihr dann erklärt, dass Ungeduld nicht unbedingt ein schlechtes Gefühl sei. Auf der emotionalen Skala sei es weitaus höher als Verzweiflung, Trauer, Frust und viele andere negative Gefühle. Ja, zugegeben, das stimmt. Es ist aber bei weitem keine extatische Freude! Abraham waren der Meinung, dass diese Frau einfach zu wählerisch mit ihren Gefühlen umgehe. Sie solle sich lieber darüber freuen, dass dieses Gefühl so gut sei. Sie müsse sich nicht vom ganz unteren Ende der Gefühlsskala hoch arbeiten. Hmmm, das hat mich ein bisschen beruhigt, aber ich habe auch zu viele Videos gesehen in denen es darum geht dass man Vorfreude für die Dinge, die da kommen, empfinden solle und dann würden sie sich manifestieren. In Ungeduld hat man das Gefühl man würde was falsch machen. In Wirklichkeit kann man aber nie was falsch machen, weil es dauernd um eine Lernerfahrung geht. Und dass die Dinge nicht schnell genug gingen, sei laut Abraham ein Problem, dass viele unendliche Wesen hätten, da sie es einfach nicht gewohnt seien, dass in der materiellen Welt die Dinge anders strukturiert seien, als in der geistigen Ebene. Das fand ich irgendwie süß, denn es zeigt, dass wir alle zum einen so unglaublich mächtig sind und gleichzeitig nicht zurecht kommen mit unserer Inkarnation hier.

Aber wisst ihr noch, wie ich zum Jahreswechsel geschrieben habe, dass ich eigentlich gar nicht mehr Geld brauche, sondern mehr Macht? Das hier ist sie!!! Das ist die Macht, derer ich mich nie bedient habe und die stärker ist alles alle Gewaltsituationen in die man hier geraten kann. Eine Person, so sagen Abraham, die in der Vortex ist, ist mächtiger als Millionen, die es nicht sind. Also rein da, denn die meisten sind nicht drin und wenn man drin ist, hat man mehr Macht, als wenn man nicht drin ist. Es funktionierte aber auch gestern nicht kontinuierlich. Dafür fehlen mir gerade die Anreize im Äußeren....

Ein weiteres Video habe ich gesehen, in welchem Abraham die Geschichte erzählen, dass jemand ihnen vorgeworfen habe, dass sie nur wollten, dass wir alle so gut im Visulisieren werden, dass wir nicht mehr merken, dass wir das Erwünschte nicht haben. Und Abraham haben gesagt, ja, genau so sei das. Schlussendlich würden die Dinge aber dennoch kommen.

Die Krux ist halt: Wir wollen die Dinge, die wir wollen, weil wir der Meinung sind, wir würden uns dann besser fühlen. Es gibt keinen anderen Grund. Wir müssen uns aber jetzt schon besser fühlen, damit wir die Dinge anziehen, mit denen wir meinen uns besser zu fühlen. Somit wäre die Erfüllung des Wunsches ja eigentlich sinnlos! Ist es aber nicht, weil die Ausdehnung, das Schöpferische, das Erschaffen der Sinn des Lebens ist.

Hier aber erst mal Abraham über Ungeduld:




Ich stand also den ganzen Tag in der Vidoethek, war nicht schlecht gelaunt und habe versucht gut gelaunt zu werden. Gut gelaunt zu werden ist schwerer, wenn man sich mit Problemen beschäftigen muss und seien es nur Schulprobleme, bzw. Aufgaben.

Ich schreibe heute eine ABI-Vorklausur in Deutsch und komme diesmal pünktlich. Um 16 Uhr geht’s los. Habe ich diesmal nicht vergessen. Ich habe versucht „Don Karlos“ nochmal schnell ganz zu lesen, hat aber nicht geklappt. Ist zu lang das Stück und es ist ein Drama. Sprich, keine Komödie, sprich nicht lustig, sprich, löst keine gute Stimmung aus. Ebenso wenig „Black Swan“, den ich gestern nach der Arbeit und nach dem Flyerverteilen noch angefangen habe zu schauen.

Was mache ich denn mit so was in meiner Welt?

Es hilft natürlich, dass man das Bewusstsein hat, dass das alles nur ein Film oder ein Theaterstück ist, aber die Stimmung ist trotzdem mies. Dank der Zeitverzögerung die Manifestationen haben, kann man immer noch die Manifestation aufhalten indem man seine Gedanken in Bezug auf sie ändert. Das passiert aber auch, wenn man Dinge manifesteren will und man seine Schwingung in Bezug auf sie versehentlich ändert. Wenn sie einem wegflutscht...

Der Grund warum ich mit meiner Ungeduld hadere ist, dass ich am Tag des Vorsingens bester Stimmung in Bezug auf die Rolle war, heute nur noch ungeduldiger Stimmung. Das selbe mit meinem Joggingfreund. An Tagen an denen ich ihn eh getroffen habe ist die Stimmung ihn wieder anzuziehen besser als jetzt nach über zwei Wochen ohne Kontakt.

Also musste ich wieder arbeiten. Abraham sagen zwar ganz konkret, dass man fantasieren soll, dass man den gewünschten Job schon hat, und aufgrund der Fantasie dann schon glücklich ist, aber wir wissen ja alle, dass das nicht so leicht ist. Also habe ich mir Gründe zurecht gelegt, warum die sich noch nicht gemeldet haben. Der eine Grund ist, dass ich widersprüchliche Aussagen darüber gelesen habe, wann die Premiere ist. Die eine ist im September, das steht auf der Homepage der Kammeroper. Die andere ist im Juli und das stand in der Einladung für’s Vorsingen.

Juli macht meinem Bewusstsein größeren Druck weil es ein kleineres Zeitfenster impliziert. Wenn ich von September ausgehe, kann ich auch davon ausgehen, dass die nicht ganz so schnell Darsteller finden müssen und auch davon, dass vielleicht die Finanzierung einfach noch nicht steht. Wie auch bei dem Projekt in Wuppertal kann es immer noch wieder passieren, dass es komplett platzt. Auch hierbei. Also gehe ich davon aus, dass die einfach noch nicht wissen, wie viel sie welchem Darsteller bezahlen können und ohne das zu wissen jemandem eine Rolle zu unterbreiten, ist nicht besonders klug oder verantwortungsvoll. Der Gedanke hilft. Gleichzeitig, habe ich immer noch meineVisualisierung von mir in der Rolle vor Augen und beschäftige mich auch, in der wenigen Zeit die ich dafür habe, mit ihr. Das muss reichen. Mehr fällt mir nicht ein.

Mit meinem Joggingfreund muss ich tatsächlich ganz anderes umgehen, da er keine Institution ist. Komisch, eigentlich. Da hilft, wie ich gestern schon schreib, „mit Liebe segnen und gehen lassen“ und mir vor Augen zu führen, was Matt Monarch, ebenfalls ein Wassermann, über Angela gesagt hat. Er fand besonders toll an ihr, dass immer wenn er seine Rückzugsbedürfnisse hatte, sie nicht ausgeflippt ist, sondern ihn ziehen lassen hat. Sie habe ihm dann einfach nur Liebe geschickt! Das baut mich auf, Leute! Und auch der Gedanke, dass je mehr Zeit vergeht, in der er sich nicht rührt, die Zeit bis er sich rührt kürzer wird. So hab ich es auch mit dem Frühling gemacht, als alle Leute sich über den Winter beschwert haben. Wir sind näher am Frühling dran. Ein Großteil des Winters ist schon vorbei und dass der Frühling irgendwann kommt, ist gewisse…

Was gab’s zu essen?:

2 Grüntee mit Steviosid
3 Ingwertee mit Steviosid

13:15 Uhr: Rewesalt + 1 Avocado, Salz, Apfelessig und Stevia
75 g Kokosnuss

14:45 Uhr: 2 Bananen
Handvoll Mandeln

16:30 Uhr: 3 handvoll Mandeln
Ca. 4 Ingwertee mit Steviosid in der Videothek

20:30 Uhr: Cucumbermeal mit Miniromana

Ich konnte wieder nicht vom Cucumbermeal ablassen. Das ist so köstlich!

Allerdings wurde gestern auf Facebook von einem Koch kritisiert, dass es nicht hübsch genug sei! Tztztzt….

Ich finde grünes Essen hübsch, weil ich mit grün in keinster Weise Ekel assoziiere sondern Gesundheit und Kraft. Bei Greensmoothies und Juices das Gleiche. Wie kann man grünes Essen nicht schön finden?

Weißes Essen ist hässlich. Weißbrot, Pasta, Mehl, Zucker, Milch….Nun gut, Mandelmilch und Cashews sind auch weiß ;-)))

Der Punkt ist, wenn man nicht auf Ekel vor grünem Essen konditioniert ist, findet man es nicht schlimm sondern toll. Ich muss einfach noch lernen, dass andere Leute das nicht so empfinden wie ich. Muss so sein wie mit Durian. Irgendwie mögen die nur Rohköstler. Dabei fällt mir ein, ich wollte die schon lange mal wieder kaufen, seit ich kein Candidaproblem mehr habe. Vielleicht schaffe ich das morgen. Yummy….

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar posten