Mittwoch, 17. Juli 2013

Dreharbeiten und Weißkohl...

Heute sind von den 4 kg mehr, die ich am Montag auf die Waage brachte 1,8 wieder verschwunden. Ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt und nehme an, dass Freitag bzw. Samstag alles in meinem Körper, ob es nun Fülle der Verdauungsorgane oder Bindung von Wasser durch Kohlenhydrate und Salz ist, wieder zur Normalität zurückgegangen sein wird. Was dann noch da ist, ist dann das, was ich wirklich zugenommen habe. Wobei ich schon auch sagen muss, dass dass Gewicht auch von einem auf den anderen Tag stark schwanken kann. 1 kg hoch oder runter passiert auch so mal zwischendurch. Ich nehme an zyklusabhängig, denn ich habe kürzlich in einem meiner Lehrbücher gelesen, dass der weibliche Körper so ungefähr alles einlagert was es gibt, wenn er sich auf eine Empfängnis vorbereitet: Wasser, Fett, Glycogen...Alles was er kriegen kann. Ich diskutierte darüber noch mit einer Kommilitonin, ob es sich dabei wohl um Gramm oder Kilogramm handele. Darüber wussten wir beide nichts. Spielt ja auch nicht wirklich ne Rolle, so lange die Klamotten noch passen!;-)

Gestern beim Dreh war ich brav, was bedeutet, ich habe nichts von dem angerührt, was man hingestellt hatte. Einen Kaffee hatte ich hingegen getrunken. Mit Stevia gesüßt.

Funktioniert hat das, indem ich mir einen Active Greens Riegel sowie eine Tafel Ombar kokos eingesteckt hatte. Als Substituenten für das, worauf ich bei Drehtagen geeicht bin: Schokolade! - Ein Schauspielerkollege beschwerte sich ebenfalls darüber, dass er dem Zeug nie widerstehen könne. Außerdem hatte ich mir eine Scheibe Vollkornbrot und eine Banane eingepackt.

Das hat mir durch den Dreh geholfen, der Gott sei Dank, recht früh zuende war, gegen Mittag bereits. Und dann bin ich zu einem Edeka gestapft und habe mir an deren Salattheke einen frischen, veganen Salat aus Gemüse, Mais und Kidneybohnen gemacht. So hat auch das gut funktioniert.

Menu des Tages am 16. Juli 2013

3 g Spirulina
2 Grüntee
rohes Müsli mit Erdbeer-Sojamilch, Sunwarrior, Traubenkernmehl, Leinsamen und Orange
10 g Bitterschokolade

1 Banane
47 g Vollkornbrot

1 Kaffee mit Stevia
1 Organic Food Bar Avtive Greens
16 g Ombar kokos

gemischte Salatschale mit Balsamicodressing

Banane mit Schokoladeneis - so soll das aussehen!



Weißkohlsalat mit roh-veganer Mayo

Der Salat abends, ich weiß, er schaut nicht hübsch aus, war eine Offenbarung. Ich habe mich vor derartigen Rezepten in den letzten Monaten immer gedrückt, weil ich schon die Krise kriege, wenn ich nur lese, dass 2 Tassen Cashews in ein Rezept sollen.

Bei der Mayo war das auch so, also habe ich nur das halbe Rezept gemacht und durfte feststellen, dass auch das noch ne Unmenge Mayonnaise ist. Schlussendlich habe ich den Salat überhaupt nur gemacht, weil ich noch zwei Köpfe Weißkohl rumliegen habe, die irgendwo hin müssen. Weil es so warm ist, fühle ich mich gerade mehr zur Rohkost hingezogen und da gibt es nicht allzu viele Möglichkeiten Weißkohl zu verwenden. Also habe ich einen klassischen Coleslaw gemacht. Weißkohl, Möhre, Zwiebel und eben Mayo.

Erstaunlich war folgendes: Das ganze hatte 415 kcal, davon 270 aus der Mayo und schlussendich 20 g Fett, was schon recht viel ist. Aber dann auch wiederum nicht so viel, dass man es nicht durch andere, fettärmere Speisen am Tag ausgleichen könnte. Außerdem hat der Salat unglaublich satt gemacht, was Fett ja auch immer ziemlich gut kann, zumindest, wenn es mit Ballaststoffen vergesellschaftet ist, und das war es hier. Aber genau das ist wiederum auch der Grund, warum man mit LowCarb abnehmen kann. Man reduziert Kalorien indem man mehr Fett und Eiweiß isst. Gesund ist das aber halt nicht. Und Kalorien reduzieren kann man auch auf gesunde Art und Weise.

Leider war das aber auch nicht unbedingt ein Tag, an dem ich eine solche Mahlzeit ausgleichen konnte. Das Müsli und auch Organic Food Bar und Ombar hatten bereits ihre Fette. So waren es dann Pi mal Daumen 34%. Ups. Heute mache ich es besser, aber heute gibt es auch wieder Weißkohlsalat. Ich habe nämlich immernoch sowohl Kohl, als auch Mayonnaise im Haus. 2163 kcal waren es gestern.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

Kommentare:

  1. Mir war nur eingefallen, dass du mal schriebst, dass du dich sehr schlecht fühlst, wenn du bei deiner Schwester bist, weil sie alles hätte.

    Aber ich glaube seitdem du studierst hat sich das geändert, nicht wahr?!

    Das ist so, wenn man was einiges hat, schaut man nicht mehr so sehr auf die Sachen der anderen,..gut gemacht.

    Aber ich würde an deiner Stelle doch versuchen, in den nächsten Jahren, Frieden zu schließen mit deiner Mutter.

    Hast du denn keine Sehnsucht? Ich meine, egal was vorgefallen ist, man hat nur eine Mutter und die Eltern werden älter, das Leben ist kurz, es wäre schade, wenn man sich nicht annähert und einige Lebensjahre noch teilt.

    Sie wird ihre Gründe haben. Sie wollte auch Entfaltung, Bedürfnisse befriedigen...

    Offensichtlich geht es dir besser seit du studierst, hast einen Sinn und keine Geldsorgen mehr.
    Dennoch bekommt man bei deinen Posts und den darin beschriebenen Umgang mit Menschen und mit dir oft das Gefühl, du würdest schlechte Gefühle nicht zulassen. Und sicherlich hilft dir das Essen und der Sport dabei.

    Aber durch dieses nicht Fühlenwollen oder -können, wirkt man rastlos, weil man vor etwas flieht..
    Das Reduzieren auf körperliche Funktionen und biochemische Prozesse kann auch eine Hemmung sein.

    Ich hab mal was gutes gelesen: Den Menschen anhand von Synapsen, Zellen, und chemischen Prozessen erklären zu wollen, wäre genauso, als würde man versuchen, den Wert eines Geldscheins anhand der Struktur des Papiers zu beschreiben.

    Der Mensch ist (auch) ein symbolisches Wesen, das mit Sprache, Zuneigung und Liebe interagiert.

    Viel Glück
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ja, da erinnerst du dich ausnahmsweise richtig. Ich bin nicht gerne bei meiner Schwester! Da fühle ich mich unwohl.

    Reflektiere doch noch mal bitte zuerst dich selbst, bevor du wieder Bullshit auf mich projizierst!

    Ich weiß nicht, was DU nicht fühlen willst, und es ist mir auch egal, aber ich bin mit meinen Gefühlen im reinen. Mit denen in Bezug auf mich und auf meine Familie!

    Ich beurteile Menschen nicht danach ob sie mit mir verwand sind, sondern wie sie mich behandeln. Wenn man mir Zuneigung und Liebe anbietet, kann ich damit auch agieren, wenn man mir es vorenthält nicht. Das hat meine Mutter getan. Es gibt als keine Handlungsebene,

    Und da der Mensch nicht nur Zellen und Synapsen und chemische Prozesse ist, ist Blut auch nicht dicker als Wasser, oder?

    Ach ja, und auch dir viel Glück beim Abstellen der Projektionen!!! Sie belästigen mich...

    AntwortenLöschen