Sonntag, 11. Juli 2010

Hitzewelle und Bierfolgen...;-)




Hallo Liebes,

Tag 475: Ist es nicht einfach viel zu heiß für alles??? Ich gehe nur 5 Minuten einkaufen und schwitze mich tot. Ich muss dazu sagen, dass ich glaube, dass mein Körper nicht besonders gut in der Lage ist, sich an Temperaturen anzupassen. Ich glaube ich bin, schlicht und ergreifend, daran gewöhnt dass meine Umgebung immer 20 Grad hat. Alles drüber und drunter ist eine Herausforderung. Ich friere schnell und mir ist auch schnell zu heiß. Vielleicht sollte ich den Umgang mit Temperaturen mal trainieren. Wenn mir zu heiß ist, esse ich was Kaltes, wenn mir kalt ist was Warmes. So lernt der Körper möglicherweise nicht mit der Außentemperatur umzugehen. Kann sein….

Von Joggen konnte keine Rede sein und in ein überfülltes Schwimmbad wollte ich auch nicht Es ist schwer bei 39 Grad Sport zu treiben. Allerdings will ich heute mal den Versuch starten eine Flasche kaltes Wasser beim Joggen mitzunehmen und schauen ob das funktioniert. Schließlich habe ich einen Marathontrainingsplan durchzuziehen was ich die letzten 2 Wochen nicht gemacht habe. Und dann fällt mir wieder ein, dass 80/10/10er angeblich keine Probleme mit Hitze haben…

Aber wenigstens sind wir gestern 3. geworden. Ich frage mich, was das Krakenorakel Paul wo noch alles weiß und ich frage mich, ob er das weiß weil Tiere eine stärker ausgeprägte Intuition haben als Menschen oder ob es reiner Zufall war, dass er richtig getippt hat? Alle Spiele!!! Und ehrlich gesagt, glaube ich, dass er auch mit seinem Tip für heute richtig liegt. Ich glaube auch, dass Spanien Weltmeister wird. Aber ich weiß gar nicht ob ich Lust habe das Spiel zu gucken. Vor 4 Jahren habe ich es auch nicht geschaut weil Deutschland nicht dabei war. Was auf jeden Fall seit gestern klar ist, ist, dass alkoholfreies Bier Blähungen verursacht und somit muss ich mich jetzt wohl auf Wasser mit Kohlensäure umgewöhnen. Allein schon deshalb sollte ich vielleicht das Spiel schauen. Auch Kohlensäure ist natürlich nicht gesund aber weil ich mir immer nur Sachen abgewöhnen kann indem ich sie ersetze durch was anderes, ähnliches, sieht es so aus, als sei das der nächste Schritt. Muss ich mein B12 wohl aus Bierhefe beziehen, was aber auch kein Problem ist, weil ich ja Wirsingchips habe.

Ich habe gestern eine andere Sorte gemacht. Ein exaktes Imitat der beliebtesten Sorte Kale Chips in den USA, wo ich das Original leider nicht kenne. Hier ist aber der Link zu deren Homepage. Sie bieten Kalechips noch in vielen anderen Sorten an und tatsächlich habe ich auch gelesen, dass man sie eigentlich würzen kann wie man will. Ist irgendwo auch logisch. Ich habe jetzt eine Sorte im Dörrgerät die richtig käsig schmeckt weil Cashews und Paprika in der Sauce ist. Hier noch mal die einzelnen Herstellungsschritte.

Alles in den Mixer...

...die fertige Käsesauce...
...und gut in den Wirsing einmassieren...dann ab aufs Dörrgerät!

Allerdings hatte ich nur noch einen viertel Kopf Wirsing, so dass die eine Hälfte der Sauce ungenutz blieb. Kauf ich morgen halt neuen. Kostet ja nix ;-))) Diese Sauce riecht angenehmer, es ist kein Knoblauch und kein Essig drin. Nach erstem Kosten schmeckt es viel mehr nach Käse und die anderen Chips wirklich mehr nach Salz and Vinigar... Ich experimentiere weiter...



Ich habe wieder sehr auf Lebensmittelkombination geachtet, was ein wenig schwerer war, weil ich den Tag über zuhause war, und dort zum Snacken neige. Obst gab’s bis ca. 14 Uhr und danach nur Herzhaftes, was zur Folge hatte, dass ich dann später von einem wahnsinnig intensiven Pfirsichgeruch zu meinem Obstkorb gezogen wurde, nur um festzustellen, dass noch nicht genug Zeit vergangen war, seit ich etwas Herzhaftes gegessen hatte.Einen Ausgleich und Mittler finde ich dann immer im grünen Salat, denn der lässt sich mit allem kombinieren. Ich habe z.B. eine Hand voll Nüsse gegessen und bekomme ne Stunde später wieder Hunger. Das ist aber noch zu früh für Obst – dann esse ich Miniromana und kann mich so lange damit sättigen, bis ich wieder Obst essen darf. Der ist auch leichter verdaulich als z.B. Möhren, die man ja auch knabbern könnte. Und das selbe habe ich auch gestern wieder gemacht als ich abends Hunger bekam – spät abends, während der Fußballnachberichterstattung. Zum einen kann man nie genug Grünzeug essen, zum anderen ist es so leicht verdaulich, dass man es in jeder Phase des Nahrungzyklus zu sich nehmen kann.:-))) Freude!

Aber warum ich gerade diese Miniromanasucht entwickle ist mir schon irgendwie ein Rätsel. Wie kam ich bloß darauf den pur zu essen (schlechtes Gewissen, ich weiß…) und wie kam es dazu, dass der mir auch noch schmeckte? Jetzt gerade bin ich sehr zufrieden mit dem was ich mache. Ich muss mir nichts vorenthalten und nur selten kompensieren und kann alles genießen, wenn auch nicht jederzeit.

Und keinen Blähbauch zu haben lässt einen dünner erscheinen und die Kleidung sitzt besser und das ohne abnehmen…Es heißt aber auch, dass davon das Abnehmen von selbst geht…;-))) Ich lese weiter Fit fürs Leben: Fit for Life und vielleicht begreife ich das ganze System dann 20 Jahre später "all over again".

Was gab’s zu essen?:

2 Bananen
6 Aprikosen
Bananen-Erdbeereis














1 Banane
Salat aus 1 ¼ Eisbergsalat, ½ Paprika, 1 Frühlingszwiebel, ¼ Gurke, Sonnenblumenkeime und Avocado-Dill Dressing














2 handvoll Mandeln (Salat und Mandeln zwischen 14.30 und 15:30 Uhr)
2 Miniromana (17.15Uhr)
12 Wirsingchips
6-8 Möhren mit spanischer Mandelsauce (19 Uhr)














Ab 19:30 Uhr 3 alkoholfreie Erdinger
2 Miniromana

Ich habe genug Grünzeug gegessen und mich zufrieden gefühlt und da ich an 80/10/10 nicht mehr glaube schaue ich mal wo dieser Pfad mich hinführt.

Und bevor ich es vergesse: Gestern kam endlich Rod Rotondis Buch Raw Food for Real People: Living Vegan Food Made Simple by the Chef and Founder of Leaf Organics an. Rod kam 1996 zur Rohkost und hat seit Jahren auch sein eigenes Restaurant. Mir wurde gesagt, dass das Ziel dieses Buchs sei Rohkostrezepte zu präsentieren, die wirklich für jeden leicht zuzubereiten sind. Nach dem ersten Überfliegen muss ich sagen, dass die Rezepte zwar nicht kompliziert scheinen aber auch einige schwer zugängliche Zutaten enthalten und das ist in meiner Welt alles was ich bestellen muss und man braucht auch ein Dörrgerät. Also für blutige Anfänger ist das Buch dann doch nicht geeignet. Rod hat aber auch seit Kindertagen eine große Liebe für Essen und ist in seinem Leben um die ganze Welt gereist und ich gehe schon davon aus, auch wenn ich noch nichts gemacht habe aus dem Buch, das alles vorzüglich schmeckt. Ein Fotos ist drin von ihm mit einer Pizza und die sieht so unglaublich gebacken aus, das ist unfassbar. Er gibt nämlich eine Käsesauce mit Hilfe eine einer Squeeze-Flasche (da fällt mir leider kein deutsches Wort für ein) auf die Pizza, so dass es aussieht wie geschmolzener Käse. Sehr geil. MUSS ich mal ausprobieren. Außerdem ist er undogmatisch - Pluspunkt!!!

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen