Dienstag, 13. Juli 2010

Die unverwüstliche Malve...




Hallo Liebes,

Tag 477: Heute soll der einzige, kühlere Tag der Woche sein, somit bin ich nicht in aller Herrgottsfrühe aufgestanden um joggen zu gehen, sondern kann mir damit ein wenig Zeit lassen – was mir sehr entgegen kommt, weil ich das Gefühl habe immer noch Schlaf zu brauchen. Heute ist der letzte Schultag :-)))

Es gibt keinen Unterricht mehr, nur noch Zeugnisvergabe, ein Foto wird gemacht um die Mitschüler, die mit dem Fachabitur abgehen ordentlich zu verabschieden und danach gibt es noch eine Einführung in das neue Onlineportal, über das Abi-Online funktioniert. Und dann sind endlich Sommerferien!!! 6,5 Wochen ohne Schule, aber was noch wichtiger ist, ohne Hausaufgaben. Ich musste gestern nur Flyer verteilen und auf dem Rückweg davon fiel mir schlagartig ein, was der ideale 400 € Job für diese Phase meines Lebens ist.

Ich hatte die ganze Zeit irgendwie an Callcenter oder so was gedacht und mich gegrämt, weil man da zu wenig Geld verdient und richtig knechten muss…Und urplötzlich kam mir in den Kopf, was ich ja schon während der Schauspielschule gemacht habe. Nachtdienst im Hotel!!!

Nachtdienst hat den Vorteil, dass er besser bezahlt ist, ich also weniger Stunden dafür aufwenden muss und dass wenig los ist, man also nebenbei lesen oder lernen oder sich im Internet rum treiben kann. Das ist der perfekte Job für mich. Und sollte doch mal eine Theaterproduktion, die unbezahlt ist, aufkommen – vorausgesetzt ich werde so was noch mal machen, denn dazu muss das Projekt mich schon ganz schön fesseln, kann ich auch das wahrnehmen. Das Schlafdefizit ist hier der einzige Hacken und das ist auch das wofür man hauptsächlich bezahlt wird. Aber so wende ich wenig Zeit auf, verdiene genug Geld, werde nicht in meiner Lernroutine gestört und alles ist Bestens. Im Allgemeinen wir immer irgendwo ein Nachtportier gesucht und BRAUCHEN tue ich den Job erst ab September. Wie gut, dass mir das so früh eingefallen ist...

Sonst gibt’s nicht viel Aufregendes zu berichten, außer vielleicht, dass die Malve, die ich kurz davor war zu gießen, sich bester Gesundheit erfreut. Wildpflanzen scheint es völlig schnuppe zu sein, wie viel Grad es ist. Ich habe auf dem Rückweg vom Aldi einige Blätter gepfückt und mich dann auch noch an den Johannisbeeren bedient, die bei mir vor Haus wachsen. Die scheint nämlich auch sonst keiner zu ernten. Das ist wirklich irre. Ich habe diese Wohnung im Januar besichtigt  und überhaupt keine Ahnung gehabt, was es hier alles an Essbarem gibt. Jetzt also auch noch Johannisbeeren. Es gab dann also einen Smoothie aus Bananen, Johannisbeeren und Malve, welcher sehr lecker war….

Bärbel Drexel - Nahrungsergänzung

Und ich habe neue Wirsingchips gemacht und den Rest der Sauce verbraucht. Die erste Ladung ist schon fertig, die zweite seit heute früh im Dörrgerät. Für meinen Geschmack sind sie einen Hauch zu wenig salzig und ich weiß nicht genau, ob ich das Rezept entsprechend anpassen soll. Ich schätze schon. Aber als nächstes wird mal eine neue Sorte ausprobiert nämlich Thai Curry, denn jetzt habe ich wieder Wirsing über ;-))) – ärgerlich ist leider nur, dass mein Dörrgerät zu klein ist für Chips. Früher oder später werde ich zusätzliche Böden kaufen müssen, das ist auch viel ökonomischer. Ach, das Rezepte für die Wirsingchips mit Käsegeschack poste ich im Laufe des Tages...;-)

Und noch eine Aufgabe liegt vor mir: Im Herbst hatte ich Unmengen Haselnüsse vor meiner alten Wohnung gesammelt. Die sind relativ klein und leider müßig zu knacken, aber ich habe sie nun mal. Einen kompletten Jute-Beutel voll Haselnüsse. Ich sollte sie über kurz oder lang aufbrauchen und so habe ich gestern mal angefangen einige zu knacken und zu essen. Und damit versuche ich jetzt mal weiter zu machen.

Was gab’s sonst zu essen?:

3 rohe Pralinen
Greensmoothie aus Malve, Johannisbeeren und 3 Bananen














2 Bananen
2 Pralinen
ca. 30 Wirsingchips (13 Uhr)
3 Pfirsiche 15:30 Uhr
2 Portionen eisgekühlten Bananenbrei mit Vanille














Gurken-Mango-Spaghetti














Ca. 2 geh.EL Mandelbutter
Eisgekühlter Bananen-Mango-Brei














40 selbst geknackte Haselnüsse
handvoll Mandeln, eingeweiht und getrocknet
1 TL Xyli2 Miniromana
1 Banane

Ich stelle fest, dass ca. 2 Stunden etwas ausreichen, damit der Magen wieder leer genug ist um Obst anständig zu verdauen. Noch besser wäre wohl 3 Stunden, aber zwei ist in Ordnung. Das betrifft jetzt Nüsse pur, nicht sonst wie speziell-kombinierte oder so Sachen wie Gourmetrezepte…Dazu kann ich mich noch nicht äußern. Auch Sachen wie die Wirsingchips schienen nach 2 Stunden den Magen verlassen zu haben – und dann hatte ich auch wieder Hunger. Ist schlussendlich halt doch nur Wirsing.

Die Gurken-Mango-Spaghetti waren mal wieder von Raw on 10 $ - zu mindest so ähnlich wie Lisa sie macht. Ich habe Frühlingszwiebel verwendet und statt Jalapeno einfach Chili. Ich habe auch nur die halbe Portion gemacht, weil ich nicht genug Gurke hatte.
Es war lecker, aber man wird gar nicht satt davon. Ist auch kein Wunder – aber bei diesen Temperaturen ist das vielleicht egal. Für mich war es auch nur so eine Art Zwischenmahlzeit.

Und jetzt gleich gehe ich seit 1 Woche wieder zum ersten Mal joggen. Wie gut, dass ich gefrorene Bananen vorrätig habe, denn Bananeneis ist bei weitem das Beste, was es nach dem joggen gibt!!!

Und damit ihr genauso verwirrt seit wie ich, hier Urs Hochstrassers Ideen zu Kakao und Grünem Tee. Trotz einiger, wie er sagt, positiven Inhaltstoffe sei beides aufgrund von Teein und Koffein nicht gesund. Mein Gott – an Kakao und Grüntee scheiden sich die Geister ebenso sehr wie an Fett. HILFE!!!

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen