Mittwoch, 19. Februar 2014

Burger - Tag 45



Gestern hitzige Diskussion bei Facebook. Guy-Claude Burger hast angeblich seine Instinktotherapie dahingehen widerrufen, dass er nun nicht mehr für den Verzehr von Fleisch eintritt, sondern nur für den Verzehr von Insekten. Es soll gesagt haben, dass er über Jahre seine Anhänger in die Irre geführt habe, was den Fleischverzehr betreffe. Jetzt habe er erkannt, dass Fleisch vom menschlichen Organismus nicht ordentlich aufgenommen und verwertet würde.

Mal völlig abgesehen davon, dass man über Fleisch ne Menge Schlechtes sagen kann, gehört sicherlich nicht dazu, dass der Körper es nicht aufspalten und verwerten kann. Das ist himmelschreiender Blödsinn. Es ist sicherlich noch nicht alles darüber erforscht wie tierisches Eiweiß sich negativ auf das Tumorwachstum auswirken kann und warum es bei pflanzlichem Eiweiß nicht zu einer Schädigung der Nieren kommt, aber aufnehmen tut der Körper es garantiert und verwerten auch (es sei denn, man hat z.B. zu wenig Magensäure zur Denaturierung oder die Bauchspeicheldrüse produziert zu wenig Protease zur Aufspaltung des Eiweiß oder der sekundär aktive Na+-Symport zur Aufnahme der Aminosäuren funktioniert nicht, oder man isst parallel dazu zu wenig Natrium und produziert werde genug Magensäure noch hat man einen funktionierenden Na+-Symport zur Resorption)

Und da wurde mir klar, dass ich definitiv keine Diskussionen mehr mit Rohköstlern führen kann. Ich hatte mal eine, da erzählte mir ein Rohköstler, dass der Körper Nahrung ja gar nicht verbrennen könne, dass er Kalorien noch nie gesehen habe und dass im Körper kein Ofen und kein Feuer sei. Ich hab gesagt: "Hallo? Wir haben Mitochondrien, die Kraftwerke der Zelle zur Verbrennung von Energie." und er: "Ach was, und da ist Feuer drin???" - Auf so einem Niveau kann ich nicht mehr diskutieren oder argumentieren und mir tun die Ärzte leid, die sich mit solchen Argumenten in ihren Praxen auseinander setzten müssen.

Das Laiensystem. Das gibt es nicht nur in der Rohkost, sondern überhaupt. In Medizinischer Soziologie werden Medizinstudenten über das Laiensystem unterrichtet. Patienten konsultieren immer zuerst das Laiensystem, sprich Freunde und Bekannte, bevor sie einen Arzt aufsuchen. Sie konsultieren heutzutage dann auch das Internet und da stößt man dann auf so was.

Ich habe mich nie wirklich mit Burger auseinander gesetzt, bis ich ihn gegoogelt habe. Der Mann ist Cellist und Physiker, er saß 4 Jahre im Knast, wegen sexueller Belästigung seines Sohnes und seine Frau starb 1995 an Krebs, obwohl sie sich nach seinen Ernährungsgrundsätzen gerichtet hatte. Nichts von Burgers Lehren ist irgendwie wissenschaftlich erwiesen, aber er bläst in das selbe Horn wie wie ganze Paleo-Szene. Davon ist natürlich auch nichts wissenschaftlich bewiesen, außer natürlich, dass es dem Menschen anfängt besser  gehen, wenn er Zucker und Weißmehl von seinem Speiseplan streicht und anfängt mehr Gemüse zu essen. Das heißt aber gar nichts. Das wissen bereits Kindergartenkinder.

Fleisch enthält zum Beispiel viel zu viel Fett, es enthält zu wenig Ballaststoffe, es bildet, wenn man es stark erhitzt, wie gesagt AGEs und es enthält nur wenig Vitamine und keine sekundären Pflanzenstoffe. Zu viel davon zu essen schädigt nachweislich die Nieren, aber das weiß sogar die Azubine im Bioladen. Wie sollte es denn zu den Nieren kommen, wenn es nicht aufgenommen wird? Durch Zauberei? Es geht über den Darm ins Blut und dann zur Niere.

Dann doch lieber argumentieren wie Barnard, der eine neue Studie ausgekramt hat, welche an 4384 taiwanischen Buddhisten die Diabeteserkrankungen von Fleischessern vs. Vegetarieren untersucht hat. Die Idee dahinter war, dass man bei Asiaten nicht von einem BMI auf das Diabetes-KHK-Risiko schließen kann, da auch Asiaten mit normalem BMI daran erkranken. Da sieht man mal wieder den Unterschied zwischen den menschlichen Rassen.

Jedenfalls hat sich gezeigt, dass selbst kleine Mengen an Fleisch in einem Volk, was sich Jahrtausende fast nur von Reis und Gemüse ernährt hat, das Diabetesrisiko steigern. Man wusste bereits, heißt es eingangs in der Studie, dass bei der westlichen Bevölkerung mit vegetarischre Ernährung der Glucosestoffwechsel verbessert und das Diabetesrisiko gesenkt werden kann, aber ob das bei chinesischer vegetarischer Ernährung funktioniere, sei bisher unbekannt gewesen.

"Results
Vegetarians had higher intakes of carbohydrates, fiber, calcium, magnesium, total and non-heme iron, folate, vitamin A, and lower intakes of saturated fat, cholesterol, and vitamin B12. Besides avoiding meat and fish, vegetarians had higher intakes of soy products, vegetables, whole grains, but similar intakes of dairy and fruits, compared with omnivores. The crude prevalence of diabetes in vegetarians versus omnivores is 0.6% versus 2.3% in pre-menopausal women, 2.8% versus 10% in menopausal women, and 4.3% versus 8.1% in men. Polytomous logistic regression adjusting for age, body mass index, family history of diabetes, education, leisure time physical activity, smoking and alcohol, showed that this vegetarian diet was negatively associated with diabetes and IFG in men (OR for diabetes: 0.49, 95% CI: 0.28–0.89; OR for IFG: 0.66, 95% CI: 0.46–0.95); in pre-menopausal women (OR for diabetes: 0.26, 95% CI: 0.06–1.21; OR for IFG: 0.60, 95% CI: 0.35–1.04); and in menopausal women (OR for diabetes: 0.25, 95% CI: 0.15–0.42; OR for IFG: 0.73, 95% CI: 0.56–0.95).
Conclusion
We found a strong protective association between Taiwanese vegetarian diet and diabetes/IFG, after controlling for various potential confounders and risk factors.”

Hier ging es tatsächlich nur um Vegetarismus, nicht um Veganismus. Der Milchprodukteverzehr war in beiden Gruppen gleich.

Tja und sowas ist eine halbwegs plausible Behauptung und nicht “Eiweiß aus Fleisch wird vom Körper nicht richtig aufgenommen” ohne da auch nur irgendeinen Mechanismus zu erwähnen auf dem es so sein könnte, oder eine Studie vorzulegen wo das an mehreren Menschen getestet und auch im Labor untersucht wurde. Mir tun alle Menschen von ganzem Herzen leid, die auf so einen Rohkost-Bullshit reinfallen.

Ich muss solche Diskussionen lassen, sie gehen mir an Nerven und Nieren.

Menu des Tages am 18. Februar

Grüntee
Haferflocken mit Banane, Mandarine, Paranuss, Mandeln, Leinsamen, Sunwarrior Vanille, Zimt


1 Banane
8 g Ombar dark

2 Kaffee mit Stevia
2 Bananen

Brokkoli mit Soba Nudeln mit Wakame, Knoblauch, Salz, Pfeffer, 1 TL Rapsöl

1 Banane

200 g Sojajoghurt mit Banane
Ananas-Avocado-Suppe mit Sprossen (heute im Newsletter)


1 Glas Rotwein

Ich hab derzeit keine Lust mehr alles in den Cronometer einzugeben, finde aber auch, dass ich einen ziemlich guten Überblick habe über das, was ich essen muss um alle Nährstoffe aufzunehmen, daher soll es mal gut sein.

Der erste Tag ohne Lernen war toll. Ich stand 6 Stunden im Bioladen und bekam den Spezialauftrag von meiner Chefin mir Gedanken darüber zu machen, welche Produkte auf den kommenden “Vegan-Aufbau” sollen. Eine spezielle Ecke, auf der nur vegane Produkte angepriesen werden, der gleich neben den “Attila Hildmann-Aufbau” soll. Das ist so lustig. Der Atti preist die Bioläden an und die Bioläden preisen dafür wieder den Atti an. So ist allen geholfen und sogar ich habe das Gefühl im Bioladen meinen Teil dazu beizutragen, dass die Menschen gesunden.
Ich hab den dicken, fetten Katalog mit nach Hause bekommen in dem alle Produkte drin stehen, die der Bioladen beziehen kann und darf welche aussuchen die auf den vegan und den Atti-Aufbau kommen. Toll!

Und nachdem ich jetzt fast Ahnung von den Biochemie-Basics habe, hab ich mir nochmal Dr. Robert Lustigs “Sugar – The bitter Truth” angesehen. Ab Minute 43 geht es los mit der Biochemie. Ich verstehe mehr, aber er erwähnt immer noch Enzyme, von denen ich noch nie gehört habe. Es wird wohl immer so weiter gehen, dass man nie genug und schon lange nicht alles weiß...

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Februar 2014:
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €
Arganöl nativ, 250 ml - 20,90 € statt 23,90 €
Lovechock Maulbeere/Vanille, 40 g - 2,69 € statt 2,99 €
Rowmeo Mix, 63 g - 2,45 € statt 2,99 €
Rawmeo Schoko, 70 g - 2,45 € statt 2,99 €




Kommentare:

  1. Du, im Bioladen kann man auch "Karriere" machen. Falls dir das Medstudium auf den Sack geht, meine ich. Dieses Bulimie-Lernen ist doch bescheuert. Und dann nur, um anschließend 16 Stunden-Schichten in trostlosen Krankenhäusern zu schieben (ohne Arbeitserfahrung im Krankenhaus kann man mit einem Medstudium kaum was anfangen).
    Whatever, entscheide rechtzeitig, um noch Bafög zu kriegen, wenn du Plan B angehst. ;-)

    Aber jetzt zum Thema: Jaja, solche Diskussionen solltest du dir nicht mehr antun. Das ist ja dieses typische ideologische Geschwafel. Warum müssen Menschen nur immer wieder so ABSOLUT von einer Sache sprechen, wenn vielleicht etwas funktioniert hat, oder sie es drauf projizieren?! Das zeugt eigentlich nur davon, dass diese Menschen unreif sind. Bei diesem Exemplar kommt noch hinzu, dass er völlig unlogische Kausalitäten herstellt. DAS ist auch so typisch für die Rohkostszene. Du warst auch mal so drauf. Und wie du so drauf warst.
    Deswegen ist es auch so schön zu lesen, dass du einige Themen realistischer und wissenschaflticher angehst. Besonders deutlich wird das beim Cholesterin. Weißt du noch, als du schriebst, ein niedriger Cholesterinwert sei die Lösung für alle Probleme, und du unbedingt einen Wert von unter 160 wolltest?
    Deine letzten Posts diesbezüglich klangen schon realistischer und fundierter. Ja, man lernt halt nie aus. Das Idealisieren hast du aber auf jeden Fall noch extrem bezüglich Barnard. Der ist auch zu schwarz-weiß und ideologisch (immer wenn man etwas stark verteufelt/idealisiert neigt man zur Ideologie), und wird sicherlich auch vieles vorenthalten und nicht erzählen und zugeben. Außerdem sieht er anorektisch aus. Vielleicht kannst du dies aber (noch) nicht wahrnehmen.
    Arbeite weiter an dir.

    Lg
    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mareike,

    ich gehe ja eh in kein Krankenhaus.

    Und alles was ich hier früher geschrieben, habe ich ganz bewusst im Konjunktiv verfasst. Ich bin meiner Deutschlehrerin heute noch dankbar dafür, dass sie mir den Konjunktiv beigebracht hat.

    So habe ich immer den Konjunktiv benutzt, wenn ich darüber geschrieben habe, was Barnard oder Esselstyn behaupten, und wenn etwas meine eigene Meinung oder Schlussfolgerung war auch darauf hingewiesen und erklärt wie ich zu dem Schluss komme.

    Dennoch, in der Framingham Heart Study hatte kein Teilnehmer mit einem Cholesterinwert von unter 150 einen Herzinfarkt. Ist nur fraglich, ob das am Cholesterin lag oder an was anderem.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hi Silke

    Das Interessante bei Burger ist eigentlich die instinktive Nahrungsauswahl. Und die Entwicklung des Befragungszustandes. Ist eigentlich schade, das bei Burger die Diskussion oft ganz schnell bei dem Fleisch-Thema landet - das halte ich da gar nicht für so einen wichtigen Punkt. "Die Rohkosttherapie" lohnt sich meiner Meinung nach.

    LG, Gabriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, die Instincto-Sache ist auch schon durch, oder?! So viele, die das gemacht haben, sind davon abgekehrt. Und wenn ich mir vorstelle, all dieses rohe Fleisch und die Innereien zu essen, grusel. Industriell verabeiterte Nahrung ist natürlich shitty, aber gegen Kochen und Braten ist wirklich nix zu sagen. Haben die damals auch schon gemacht ,-) Und tötet die Bakterien ab..

      Abgesehen davon, dass Silke hier genügend Contra-Argumente liefert für viel Fleisch..siehe Gicht, Nieren und Darmkrebs.

      Ahoj

      Löschen
  4. Hej Silke,
    mal wieder nicht zum Thema, aber ich beschäftige mich gerade viel mit Impfen, da ich schwanger bin und bald jede Menge Entscheidungen auf mich zukommen. Daher würde ich super gerne wissen, was du vom Impfen hältst, ob du dein eigenes Kind impfen lassen würdest und was du über Impfungen weißt. Falls du dazu eine Meinung hast.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Oh je, Impfen...Dummerweise habe ich immer noch keine Ahnung davon. Ich hab auch immer noch keine fachliche Meinung dazu. Ich habe mich gegen Hepatitis impfen lassen, weil das Pflicht ist, wenn man in einem Krankenhaus arbeitet. Dabei ging es jedoch weniger um mich, sondern darum, dass ich, sollte ich mich infizieren, auch die Patienten leicht anstecken könnte. Mich selber möchte ich nicht impfen, außer ich würde in tropische Länder verreisen. Meine Katze habe ich auch nicht impfen lassen und die ist seit fast 13 Jahren topfit.
    Sollte ich irgendwann ein Kind haben, würde ich von Impfungen auch weitestgehend absehen.
    Das ist aber eine pure Laienmeinung, die ich dazu habe, Medizinisch weiß ich eigentlich nichts darüber...Sorry.

    LG Silke

    AntwortenLöschen