Freitag, 21. Februar 2014

Salz: Natrium, Kalium und Chlor - Tag 46 und 47



Ich denke nach über Salz, über die Aufnahme von Eiweiß und Kohlenhydraten in die Darmzellen und über Dr. Lustigs Fructoseausführungen und war mir gestern definitiv nicht sicher, ob es schon Sinn macht etwas darüber zu schreiben, was in meinem Kopf abgeht. Da ich gestern ab 8 Uhr auch im Bioladen sein musste und nicht unter Zeitdruck schreiben wollte, habe ich es gelassen.

Grund meines Nachdenkens war ein Kommentar einer Leserin, die in den Kommentaren die Theorie äußerte, dass zu viel Fett in der Nahrung zu zu geringer Aufnahme von Eiweiß führe und es damit zu zu geringer Produktion von Antikörpern und Tumor Supressor Proteinen kommen könnte. Diese Theorie äußerte sie ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage und ich habe mich mal wieder aufgeregt, obwohl ich weiß Gott kein Advokat für hohen Fettkonsum bin.

Ich hab natürlich nachgelesen, ob es dafür irgendwelche wissenschaftlichen Grundlagen geben könnte und absolut gar nichts entdeckt.

müssen erstmal von der Gallenflüssigkeit eingespeichelt werden um überhaupt in die Zellen aufgenommen werden zu können. Das hängt schlicht und ergreifen damit zusammen, dass Fette nicht wasserlöslich sind und der Mensch zu 70% aus Wasser besteht. Zu der Gallenflüssigkeit muss dann noch zusätzlich ein fettspaltendes Enzym aus der Bauchspeicheldrüse hinzu kommen, welches die Fette in Glycerin und Fettsäuren aufspaltet. Die Fette werden also durch Gallenflüssigkeit und fettspaltendes Enzym aus der Bauchspeicheldrüse in sogenannte Mizellen verpackt, dass sind wasserlösliche Verpackungseinheiten, und gelangen dann in den Dünndarm. Wenn die Mizellen dann mit den Zellen des Dünndarms in Kontakt kommen zerfallen sie und die Bestandteile werden einzeln in die Darmzellen aufgenommen.

Bei Kohlenhydraten und Eiweiß funktioniert das völlig anders. Kohlenhydrate sind wasserlöslich und Eiweiße werden in ihre einzelnen Aminosäuren oder zumindest kleine Oligopeptide aufgespalten, die dann durch sekundär aktiven Transport in die Darmzellen aufgenommen werden. Nun, was ist das denn?

Jetzt wird es kompliziert...Und biochemisch....

Da gibt es eine Protonenpumpe in den Darmzellen die Natrium in die Zellen rein pumpt und Kalium aus den Zellen raus. Dabei gehen 3 Natrium-Ionen in die Zellen rein und 2 Kalium-Ionen raus. Kalium und Natrium sind unter anderem dafür verantwortlich, dass die Druckverhältnis im Körper stimmen. Jedenfalls, während das Natrium in die Zelle rein transportiert wird hängen sich Aminosäuren, Glucose und Galaktose einfach an diesen Transport ran und gelangen so ebenfalls in die Zelle.

Aufgrund dieses Austauschmechanismus liest man in Ernährungsliteratur immer wieder, dass das Natrium-Kalium-Verhältnis stimmen muss. Einen zu hohen Natriumverzehr kann man jedoch nicht mit ebenfalls erhöhtem Kaliumverzehr ausgleichen.Quelle Tja, und wenn man zum Beispiel zu wenig Natrium verzehrt aber z.B. viel Kalium, bleibt auch ein Teil dieses Transportmechanismus aus.

Nun, die meisten Menschen essen nicht zu wenig Natrium, sondern zu viel, aber ich kenne auch Menschen die zu wenig Natrium verzehren. Obstrohköstler zum Beispiel. Wo ist Natrium drin? Na, in Kochsalz: Natriumchlorid. Man braucht Natriumchloris nicht nur für die Aufnahme von Glucose und Aminosäuren, man braucht auch das Chlorid für die Salzsäureproduktion des Magens, denn Magensäure ist chemisch HCL. Also Wasserstoff und Chlor. Gesetzt den Fall man isst zu wenig Salz (Natriumchlorid) produziert man zunächst mal zu wenig Salzsäure, welche die Eiweiße der Nahrung nicht ordentlich aufspaltet und dann hat man eventuell auch noch zu wenig Natrium für den sekundär aktiven Transport für Glucose und Aminosäuren in die Zelle.

Zu viel Natriumchlorid ist natürlich auch schädlich und macht einen hohen Blutdruck und 1 TL am Tag an reinem Kochsalz, egal ob Himalaya oder Fleur de Sel oder was auch immer für ein tolles Salz, sollte es aber eigentlich nicht sein. Zuviel Natrium wirkt sich negativ auf die Knochen aus und führt zu Osteoporose, es steigert, wie gesagt den Blutdruck und das wirkt sich dann wiederum aus auf die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Also, wo Natrium drin ist weiß jedes Kind, wo Kalium drin ist wahrscheinlich nicht. Hauptsächlich in Pflanzen. Kaliumreiche Lebensmittel sind unter anderem Pilze, Bananen, Datteln, Rosinen, Bohnen, Chili, Käse, Spinat und Kartoffeln, in denen es in Mengen von 0,2 bis 1,0 g Kalium/100 g Lebensmittel vorkommt So Wikipedia. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Ich persönlich habe einen fast schon zu niedrigen Blutdruck, daher nehme ich es mit Salz nicht so genau. Esse 1-1,5 TL am Tag. Ein halber soll aber schon ausreichen.

Und das war jetzt hier schon wieder so lang und so biochemisch, dass euch heute nicht auch noch mit dem Abbau der Purinbasen und der Entstehung von Gicht belästigen möchte...Jedenfalls, vieleicht hat der ein oder andere eine zu geringe Resorption von Eiweiß, weil er zu wenig Natrium oder zu wenig Clorid verzehrt oder er hat zu geringe Eiweißresorption, weil Glucose und Aminosäuren um dieses Transportsystem konkurieren oder er hat beides gleichzeitig, was ich mir bei Obstrohköstlern auch sehr gut vorstellen kann, vor allem, wenn dabei auch noch zu wenig Eiweiß verzehrt wird.

Menu des Tages am 19. Februar

Haferflocken mit Banane, Erdnussbutter, 10 Mandeln, 1 Paranuss, Leinsamen, Paranuss, Sunwarrior Vanille Heidelbeeren und Zimt


2 Grüntee

½ Vollkornbrötchen mit Reissiurp-Schoko-Aufstrich und Banane
8 g Ombar dark
1 Banane
½ Vollkornbrötchen mit Reissiurp-Schoko-Aufstrich und Banane

Salat aus Romana, Paprika, Koriander, Tomate, Sprossen, Räuchertofu, Zucchini, Zwiebel, 1 TL Rapsöl, Limettensaft, Salz, Pfeffer, Stevia


Sojajoghurt mit Heidelbeeren und Stevia


8 g Ombar dark
1 Chocolate Chip Cookie - hier endlich das Rezept!!!



Gemüsepfanne aus Zuckerschoten, Kohlrabiblätter, Sellerie, Kürbis, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Garam Masala,  Curry, 1 TL Kokosöl


Yogi Tee mit Stevia
1 Glas Rotwein

Menu des Tages am 20. Februar

Haferbrei instant von Rosengarten mit Banane, Wasser, Sunwarrior Vanille, Mandeln, Leinsamen, Paranuss, Ananas und Zimt



250 g Sojajoghurt mit Zucker und 3 Bananen
½ Tasse Kaffee mit Agavendicksaft

400 g Brokkoli mit Knoblauch, Salz und Pfeffer und 80 g schwarzen Reisnudeln


1 Banane
8 g Ombar dark

Salat aus 2 Miniromana, Apfel, Möhre, Zwiebel, Paprika, Limettensaft, 1 TL Rapsöl, Basilikum, Salz, Pfeffer und Stevia


1 Glas Rotwein

Ich stand im Bioladen, die Chefin sah mich gähnen und schaute mich aus Spaß böse an. Ich hab ihr versprochen ich würde gleich einen Kaffee trinken, gegrinst und es schlussendlich auch getan. ½ Tasse jedenfalls und schon wieder: Meine Stimmung wurde schlagartig herausragend obwohl sie vorher schon gut war. Dass kann nicht  nur daran liegen, dass Kaffee den cAMP-Spiegel aufrecht erhält. Da muss noch irgendwas anderes drin sein, was regelrecht high macht. Ich liebe meine Stimmung auf Kaffee, das ist so krass. Und macht mich sehr, sehr misstrauisch...

Ich hatte Stevia vergessen mit zu nehmen daher blieb mir leider nur Zucker und Agavendicksaft. *kopfschüttel*

Zum Rotwein fühlte ich mich mal wieder inspiriert durch “Cougar Town”. Ich brauche nicht lernen, habe ausstehende Folgen dieser Serie geguckt und da wird sehr viel Rotwein getrunken. Ist schon Verführung Minderjähriger und auch Erwachsener, siehe mich. Gruppenzwang. Hinzu kommt, dass ich noch total viel veganen Wein habe. Naja, ein Glas ist medizinisch förderlich, nicht wahr?;-)

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Februar 2014:
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €
Arganöl nativ, 250 ml - 20,90 € statt 23,90 €
Lovechock Maulbeere/Vanille, 40 g - 2,69 € statt 2,99 €
Rowmeo Mix, 63 g - 2,45 € statt 2,99 €
Rawmeo Schoko, 70 g - 2,45 € statt 2,99 €




Kommentare:

  1. Hi Silke,
    sag mal, kannst du nicht vielleicht mal einen Beitrag erstellen, wo du aufschreibst, wie eine deiner Meinung nach ideale Ernährung aussehen sollte? Also so in der Art: Wieviel von welchen Lebensmittelgruppen am Tag und was dagegen vermeiden?

    Du hast nämlich so viele tolle Informationen in deinem Blog, die aber mittlerweile fast nicht mehr überschaubar sind.

    AntwortenLöschen
  2. Die ideale Ernährung esse ich euch jeden Tag vor!:-)))

    AntwortenLöschen