Freitag, 14. Februar 2014

Erektile Dysfunktion - Tag 40



Ok, also noch ein großes Thema diese Woche. Ich weiß wirklich nicht, was gerade los ist...Vom 26. Januar bis zum 2 Februar war doch tatsächlich “Erectile Dysfunction Acceptance Week” - Ich weiß nicht genau, was damit gemeint ist, dass man es akzeptieren soll, dass man keinen mehr hoch kriegt, oder dass es in der Gesellschaft als “normal” akzeptiert werden soll. Ein passender Blogpost eigentlich für den Valentinstag.;-)

Ich bin kein Mann, daher bin ich von diesem Ego-Problem nicht betroffen, aber indirekt bin ich natürlich doch betroffen, weil ich in ein Alter komme, wo ich feststellen muss, dass die Männer anfangen weniger "willig" zu werden. Ich hab keinen Mann zu hause und meine sexuellen Interaktionen sind sowieso ausgesprochen selten, aber ich muss auch feststellen, dass Männer, die vor 10 Jahren allzeit bereit waren heutzutage bei einem Date auch zufrieden sind, wenn man einfach nur redet. Oder, dass eigentlich der Plan bestand sexuell zu interagieren und es dann aufgrund von “Alkohol” doch nicht mehr dazu kam. Vielleicht werden sie auf reifer! - Oder es ist doch einfach nur das Fleisch...

Ich wäre keine Frau, wenn ich nicht zu allererst den Fehler bei mir suchen würde und darin, dass ich nicht mehr jung und knackig bin, dabei ist das natürlich Bullshit, denn ich war in meinem Leben noch nie so attraktiv wie jetzt und selbst unattraktivere Frauen und ältere Frauen haben durchaus Sex.

Barnard hat ein Video veröffentlicht in dem er sagt. “It's not you (guys), it's meat”



Ich denke man kann als ziemlich gesichert ansehen, dass gesättigtes Fett und Haushaltszucker zu Arteriosklerose führt und Arteriosklerose führt nicht nur zum Verschluss von Herzkranzgefäßen (Herzinfarkt) zum Verschluss feiner Hirngefäße (Schlaganfall) sondern Arteriosklerose führt ebenfalls zum Verschluss der Gefäße im Penis und der Schwellkörper muss tiptop mit Blut versorgt sein um anzuschwellen. Erektile Dysfunktion ist somit eines der ersten Anzeichen dafür, dass ein Herz-Kreislauf-Problem besteht. Viagra wirkt über den Mechanismus, dass es die Gefäße des Penis erweitert und so den Blutfluss verbessert.

An Soldaten, die im Korea-Krieg gefallen waren, hatte man Autopsien vorgenommen und festgestellt, dass sogar Männer in ihren Zwanzigern bereits Arteriosklerose hatten, obwohl sie jung und durchaus durchtrainiert waren. Mittlerweile weiß man auch, dass Arteriosklerose bereits bei Teenagern vorgefunden werden kann (in den USA).

Mit Ende 30 mag es durchaus sein, dass die ersten erektilen Funktionsstörungen auftreten und das ist durchaus ein Jammer, weil viel Frauen über dreißig erst Frieden mit ihrem Körper schließen und anfangen Sex wirklich zu genießen. Und genau dann können die Männer nicht mehr...

Anthony Yen, der in Gabel statt Skalpell, interviewt wird und nach, ich glaube es waren 5 Bypassen zu Dr. Esselstyn kam und auf fettarme, vollwertige, pflanzliche Ernährung umstieg, erklärt dass es ihm mit ca. 60 Jahren plötzlich wieder möglich war “seine Fahne zu hissen”.

Barnard erwähnt den Zusammenhang zwischen erektiler Dysfunktion und tierischem Fett immer wieder, weil er nicht, wie Karl Ess, Muskelberge vorweisen kann, die seine Männlichkeit unterstützen. Ich höre immer wieder Geschichten von Teenager-Jungs, die wegen Karl Ess' Muskelpacketen zu veganer Ernährung kommen.

Die Männer und ihr Fleisch. Fleisch steht für Männlichkeit. In Zeiten, wo man für einen autoritären Chef in einem Büro knüppeln muss, ist das vielleicht das letzte Mittel, wenn man sich keinen Porsche kaufen kann, sich männlich zu fühlen... Bis dann der kleine Freund versagt...

Menü des Tages am 13. Januar

Haferflocken mit Banane, Zimt, Sunwarrior Vanille, Leinsamen, Erdnussbutter, Mandeln, Paranuss und Himbeeren


3 Grüntee
1 Banane
8 g Ombar dark

2 Mandarinen
10 Mandeln
2 Matcha mit Stevia

8 g Ombar dark
2 Bananen
500 g Rosenkohl mit Quinoa und Tahinisauce


1 Mandarine

Tomatensalat (aus dem Newsletter) auf Kopfsalatblättern


Gedünstete Zucchini mit Salz und Pfeffer


2 Birnen

Der Cronometer war den halben Tag kaputt und die andere Hälfte des Tages war ich in der Biochemie. Ich hab also nichts gezählt, war aber sehr zufrieden.

Mit 50 g Nüssen am Tag kann man seinen Bedarf an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E tatsächlich sehr gut abdecken. Mehr sollten es dann nicht sein. Dabei ist es gut, wenn es 20 g Mandeln (Vitamin E) sind, eine Paranuss und 7 g Leinsamen. Die restlichen 20 g sind egal. Man kann auch ¼ oder ½ Avocado essen oder 1-2 TL Öl aber der Fett und Nährstoffbedarf ist damit abgedeckt. Leider gibt Weight Watchers den Nüssen ebenso viele Punkte wie dem Naschkram und und damit 50 g Nüssen ungefähr die Hälfte der erlaubten Tagespunkte. Naja, wenn Obst und Gemüse gratis ist...

Quinoa hat mich gestern und vorgestern ganz fantastisch gesättigt. Womöglich, weil es eines der eher fetthaltigen Getreide ist, aber ich hatte kein Bedürfniss nach einem Nachmittagssnack.

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Februar 2014:
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €
Arganöl nativ, 250 ml - 20,90 € statt 23,90 €
Lovechock Maulbeere/Vanille, 40 g - 2,69 € statt 2,99 €
Rowmeo Mix, 63 g - 2,45 € statt 2,99 €
Rawmeo Schoko, 70 g - 2,45 € statt 2,99 €




Kommentare:

  1. Ich kann's auch nicht mehr hören, ständig dieses Geschwafel über Fleisch, ohne Fleisch ist's kein ausgewogenes Essen, ohne Fleisch bekommt man Mangelerscheinungen, wir brauchen Fleisch zum Muskelaufbau, ohne Fleisch kann man keine Muskeln aufbauen oder umgekehrt wenn gott gewollt hätte dass ich salat esse, wäre ich als Ziege geboren. Dabei ist das Tier austauschbar(gerade im Fitnessstudio von den Trainern bekomme ich das immer zu hören, wenn ich erzähle, dass ich sehr wenig davon esse, und dann sagen sie naja dann halt fettarmen käse, wenn ich dann erzähle aufgrund meiner Allergien verzichte ich auch darauf und esse zu hause nur noch Butter, Sahne und Schmand bekommen die die "Vollkrise")

    Schöner Post, ich sollte denen mal erektile Dysfunktion an den Kopf werfen.

    AntwortenLöschen
  2. Immer wenn du über Sex schreibst, klingt das so seltsam theoretisch. :D ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Kannst ja versuchen das zu ändern!:-) - Aber wie ich meine männlichen Leser kenne, sind das immer wieder nur leere Versprechungen.
    Dank Dr. Barnard, weiß ich jetzt auch woran das liegt!;-))))

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Silke, wieder mal sehr interessant.
    Dieser Ansatz geht ja davon aus, dass die Gefäße verstopfen und es deshalb zur Dysfunktion kommt. Wie sieht es denn mit dem Testosteron-Level aus? Neulich las ich auf einer Seite, dass dieser Level im Alter abnimmt und man durch Sport (speziell Krafttraining) sowie Ernährung die reich an Eiweiß, Zink und Vitaminen ist, dem Ganzen entgegenwirken kann. Ein zu niedriger Testosteron Level kann wohl auch zur Dysfunktion führen.
    Leider waren die Ernährungsempfehlungen durchaus fleisch- und fischlastig.
    Es wurde sogar darauf hingewiesen, dass zum Erhalt oder zur Steigerung des natürlichen Testolevels Fleisch eine Notwendigkeit sei.
    Sehr interessant dazu die Google Suche:
    Gibt man "Fleisch und Testosteron" ein kommen eine Reihe "Expertenmeinungen", die im völligem Gegensatz zu den stehen die man erhält, wenn man "vegan und Testosteron" eingibt.

    An der "Karma-Lehre" muss wohl doch was dran sein. Offenbar braucht man mehr als ein Leben, um die tatsächlich gesunde Ernährung zu finden :-)

    Gruß Klaus

    AntwortenLöschen
  5. Erektionsstörungen? Überall müssen die Männer "ihren Mann stehen" bzw. glauben es, tun zu müssen - irgendwann ist da halt die Puste mal raus. Und ich bin überzeugt, dass es bei echter Initimität (und nicht nur einer körperlichen Begegung) keine Erektionsprobleme gibt.

    AntwortenLöschen