Donnerstag, 7. November 2013

Natürliche "Zaubernahrung" und Senkung des offiziellen Cholesterinmaximums...



Die Durian ist definitv "Zaubernahrung" - womöglich hat die Natur ihr deshalb diesen seltsamen Geruch verpasst, damit wir Menschen nicht auf die Idee kommen, sie zu probieren. Sie macht genau das selbe wie Süßkram und Gebäck es macht: Nicht satt und bald wieder hungrig. Ich hab sie gesten als Zwischenmahlzeit nachmittags um 15 Uhr gegessen. Um 16 Uhr war ich wieder hungrig und habe gestern schlussendlich aufgrund dessen mein Kalorienpensum gesprengt.

Das ist ja so: In einer Packung Durian von Orkos sind ca. 800-900 kcal. Das ist ne ganze Menge und bringt uns in die Gegend eines HappyMeals. Die Dehnungsrezeptoren des Magens bekommen nicht allzu viel Ballaststoffe für diese Kalorienmenge, ähnlich wie beim HappyMeal, daher braucht man relativ große Mengen um trotz der hohen Kaloriendichte gut satt zu werden. Die Kalorien liefert bei der Durian der Zucker und das Fett, aber sättigen tut eine Handvoll Durian von 280 kcal einfach nicht lange. Man könnte statt ihrer auch 4 Äpfel essen oder 3 Bananen. Und genau das ist halt die Charakteristika von "Zaubernahrung".

Bezeichnend bei "Zaubernahrung" ist auch, dass jemand zu einem sagt: "Ach, nur ein kleines Stück - stell dich nicht so an" oder "Man muss sich auch mal was gönnen und genießen" - Ich bekam vorgestern auch einen Kommentar, dass Durian ja ein natürliches Nahrungmittel sei und ich sie mit aller Ruhe genießen könne. Jemand der in der Lustfalle sitzt möchte immer andere mit rein ziehen;-)

Leider geht die medizinische Definition aber nicht so banal. Maiglöckchen ist auch ein natürliches Nahrungsmittel und dennoch ist es hochgiftig. Tollkirsche ist auch ein natürliches Nahrungsmittel und dennoch macht sie high. Ach, und was ist mit Psylos? "Magic Mushrooms". Hingegen, die Dosis macht das Gift und Maiglöckchen werden auch zu herzstärkenden Mitteln verarbeitet. Das Atropin der Tollkirsche kommt auch in Medikamenten vor. Man sollte nur wissen was es ist, was es macht und was es tut, wenn man es verwendet.

Ach ja, und klar, MAL ist das kein Thema. Das ist mit allen anderen Drogen tatsächlich auch so, selbst, wenn man sein Belohunungssystem damit falsch polt, aber technisch gesehen kann man schon Mal irgendwelche Drogen wie Alkohol, Nikotin, Koffein, Schokolade, Cannabis oder was weiß ich konsumieren. Eine Sucht entsteht dann, wenn man es täglich macht. 2-3 Tage hintereinander machen es einem schon schwer wieder die Finger davon zu lassen. Das ging mir jedenfalls mit den ersten 4 genannten schon so. Mit Cannabis habe ich so gut wie keine Erfahrung, weil mir die Wirkung nicht gefällt. Das heißt, ja, man kann das alles Mal genießen, auch die Durian, Zucker, Weißmehl, Käse, Fett. Bei mehreren Tagen hintereinander gibt es erst Probleme. Man muss gut auf sich aufpassen und schnell wieder zu den optimalen Lebensbedingungen zurückkehren.

So Themenwechsel: Ich habe in der Diabetikerschulung erfahren, dass die offiziellen Höchstwerte für Gesamtcholesterin runter geschraubt wurden. Von 200 mg/dl auf 180 mg/dl Maximum. Das ist natürlich auch wieder nur möglich, durch eine Senkung der gesättigten Fettzufuhr. Wenn ich Kokosöl esse ist meine Cholesterinspiegel bei 265 mg/dl, wenn ich nach Barnard esse, bei unter 150 mg/dl. Es ist sowas von eindeutig, dass jede ernst zu nehmende Stimme in der Medizin und Biochemie von Fettverzehr weitestgehend abrät. Die westliche Welt hat ein Fettproblem!

Meine Chefin im Bioladen hat mir gestern erzählt, dass eine Körperfettmessung bei ihr ergeben hätte, sie habe 40% Köperfett, was ich erstaunlich finde, weil sie überhaupt nicht übergewichtig ist. Das könne bedeuten, dass sie Diabetes entwickele, sagte ihr Arzt. Macht Sinn, denn die Ursache für Typ-II-Diabetes ist ja die insulinresistenz der Muskelzellen, die daher rührt, dass in den Muskelzellen zu viel Fett vorhanden ist.

Jedenfalls kam ich da mit meiner Chefin ins Gespräch darüber, dass wir alle zu viel Fett essen. Fett ist wahrscheinlich das allergrößte Problem, noch größer als Zucker und Weißmehl. Jemand der körperlich aktiv ist kann aus Zucker und Weißmehl wenigsten schnelle Energie gewinnen. Klar, wenn er nicht aktiv ist, setzt das auch an, aber nicht so stark wie Fett. Naja, und weil Fett so schön Dopanim ausschüttet, wird es auch ordentlich in alle Fertignahrungmittel rein gerührt, damit es den Käufern schmeckt und sie es wieder kaufen. Auch diese Erkenntnis kam mir gestern im Bioladen, als ich mal wieder Verpackungen gelesen habe. Ach ja, jetzt fällt's mit ein: Elende Fleischerei Buchonia!!! - Die haben eine Jagdwurst mit Joghurt verfeinert auf dem Markt wo dick drauf steht: Unter 10% Fett. Aber genau wie bei Milch rechnen die den Fettgehalt am Gewicht und nicht an den Kalorien. Tatsächlich kommen da nämlich 50% der Kalorien aus Fett! Und sowas nenne ich Verbraucherverarsche. Und das im Bioladen!!!! Der gesundheitsbewußte Herz-Kreislauf-Kranke kauft sowas nämlich und wurdert sich dann über seinen Herzinfarkt: "Ich hab doch immer die fettarme Wurst gegessen!"

Menu des Tages am 6. November 2013

Haferflocken, Mango, Mohn, Rosinen, Leinsamen, Seidentofu, Zimt und Wasser


2 Brennnesseltee
1 Banane

1 St. Carrot Cake

Kartoffeln mit Gurkensalat und Gemüse


1 Banane

Durian
1 Banane

Kartoffel mit Brokkoli


Koffeinfreier Kaffee mit Blattstevia

Ich lag selber bei 22,1% Fett was eigentlich ok war und bei 2131 kcal, was nicht ok war. Ich hab endlich mal wieder Kartoffeln gekauft und war positiv überrscht wie gut die zusammen mit Gemüse sättigen. Da werden die Dehnungsrezeptore optimal angesprochen, der Zucker aus der Kartoffel geht langsamer ins Blut, ein bisschen gutes Fett dazu, in meinem Fall Tahin, was ich momentan ganz gerne mache...fetten mit Nussmus statt mit Öl und es erst nach dem Kochen unter das Gemüse rühren.

Alle Nährstoffe drin, Selen war zu wenig - ich muss Paranüsse kaufen...- Omega 3:6 war 1:3 - Supi, also ein optimaler Tag, wenn mir die Durian nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte.

Ich bin erstaunt, dass ich es schaffe um 4:30 Uhr aufzustehen um Frühschicht im Bioladen zu machen ohne Stimulanzien zu verwenden aber das geht sehr gut. Ich pendele mich langsam ein. Zu koffeinfreiem Kaffee greife ich aber auch, wenn ich das Gefühl habe stimuliert werden zu wollen obwohl der das natürlich gar nicht kann. Wie gesagt, ich bin ein Freund der Selbstverarsche! - Wenn die Packung leer ist, kaufe ich keinen neuen und setzte mich dann mit diesen Gelüsten auseinander.

Ah, und dann habe ich natürlich noch Rohkost-Lebkuchen gemacht. Leider auch "Zaubernahrung" aber wie gesagt MAL geht das alles. Kommt ja bald die Weihnachtszeit und lieber solche "Zaubernahrung" als welche aus Packungen von ALDI!

Alles Liebe,

Silke



1 Kommentar:

  1. Ich habe heute endlich mal mit dem Cronometer angefangen, Unverschämtheit, was der einer Frau von 48 Jahren vorschlägt (unter 1500 kcal) - gut, ich mache Sport und ignoriere das mal, aber du liebe Güte, keine Wunder, dass soviele über 40/50 zu dick sind. Und etliche Frauen sind ja kleiner als ich.

    Was ich in diesem Zusammenhang spannend finde und austesten werde: Wenn ich unter 10/15 % bleibe, kann ich dann mehr kcal in Form von KH essen, ohne zuzunehmen? Wäre ja eine Lösung, Bauch immer voll, Sättigung da und dennoch gesund. Was ich toll fand, der Granatapfel hat für Obst gut Eiweiß und Fett (Kerne). Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen