Dienstag, 15. Oktober 2013

The Pleasure Trap - oder Alles über das Belohnungssystem...



Ich habe ein Problem, was sich in den letzten Monaten immer wieder gezeigt hat und vorgestern, besser gesagt gestern, habe ich den Punkt erreicht, dass es mir nicht mehr in den Kram passt und ich es abstoßen will. Folgendes: Immer wenn ich einen Mann date, bin ich nicht in der Lage keinen Alkohol zu trinken.

Das hat so mancherlei Gründe. Die Männer trinken überhaupt selber recht gerne Alkohol und ich mache aus Gruppenzwang mit. Ein weiter Grund sind aber meine eigenen Unsicherheiten in Bezug auf das Date. Ich weiß z.B. nicht mit welcher Einstellung der Mann an das Date ran geht, welche Gefühle er in Bezug auf mich hegt. Ob er mich ins Bett kriegen will, oder andere Gefühle entwickelt. Ich habe aber auch Angst davor eingeschränkt und eingeengt zu werden. Wenn es ein Mann ist, der mir sehr gefällt bin ich unsicher ob ich ihm gefalle. Ich bin unsicher ob der Abend überhaupt was wird, ob man sich was zu sagen hat oder ob es langweilig wird und wie ich da wieder raus kommen würde, wenn es doof wird. Und das alles führt dazu, dass mein Belohnungsstystem mir sagt, ich solle irgendwas konsumieren was beruhigend und sedierend auf mich wirkt, was mich aber auch gleichzeitig enthemmt.

Vorgestern Abend war ich mit dem Maler verabredet. Er war bei mir zuhause, wir haben lecker vegan gekocht und dann den restlichen veganen Wein von meinem Geburtstag, seinen Lieblingswein, leer gemacht. Das Date hat 12 Stunden gedauert und wir haben ausschließlich geredet über Gott und die Welt. Gestern war ich völlig durch den Wind. Er aber auch. Wir mussten beide arbeiten. Und ich, für meinen Teil, hasse diese Tage danach.

Gestern in der Post war dann The Pleasure Trap: Mastering the Hidden Force That Undermines Health and Happiness und als ich erstmal angefangen hatte es zu lesen, war ich völlig angefixt. Alles machte plötzlich wieder Sinn, ich wusste wo ich hin musste, wo ich hin wollte, was das alles auf sich hat, warum mein Belohnungssytsem momentan völlig durcheinander ist (was das Krankenhaus schuld ist, weil ich da einfach nicht machen konnte, was in meiner Welt irgendwie sinnvoll ist) - Hab grad rausgefunden, dass es das Buch auch auf Deutsch gibt, ist aber ein bisschen teurer: Die Lustfalle: Warum Gesundsein so schwerfällt und was Sie dafür tun können

Im Leben geht's um die Erhaltung der Art. Das macht man, indem man sich gut ernährt und indem man sich fortpflanzt (da bin ich beim Thema Dating). Das Belohnungssystem funktioniert in Form einer Triade. Hat 3 Bestandteile: Lust/Glück/Zufriedenheit finden, Schmerz vermeiden und alles mit möglichst wenig Anstregungen bewältigen. Dazu hat es unterschiedliche Botenstoffe. Dopamin für Lust und Glück, Serotonin für grundsätzliche Zufriedenheit. Dopamin wird bei Sex ausgeschüttet, Serotonin, wenn man Dinge macht, die einem sinnvoll erscheinen, seine eigene Existenz und die Erhaltung der Art zu sichern. Wenn ich mich daran setze zu lernen, zu bloggen, meine Workshops zu organisieren, joggen gehe, diszipliniert die Dinge mache, von denen ich weiß, dass sie mir Freude bereiten, dass sie zu Resultaten führen, die mir in Zukunft Freude bereiten, dann funktioniert das über Serotonin: Man hat eine grundsätzliche Zufriedenheit.

Das wurde mir durch das Krankenhaus genommen, weil ich weder Geld dafür bekommen habe, noch meine Tätigkeit auf irgendwas hinsteuerte, was ich für meine Zukunft (oder für die Zukunft der Menschen und des Planeten als sinnvoll erachte. Spaß machte es auch nicht, also kein Dopamin wurde ausgeschüttet) als sinnvoll erachte. Das Resultat war, dass ich mir am Freitag Abend mein Dopamin aus Schokolade und Bier geholt habe.

Das ist natürlich alles völlig sinnlos und hat in dem Fall auch gar nichts damit zu tun, dass ich Sonntag Abend schon wieder Alkohol getrunken habe, aus völlig anderen Gründen. Aber der Kick des Werbeverhalten, das dran bleiben an einem Partner und weiterhin versuchen rauszufinden, ob daraus was wird, ob es zur Erhaltung der Art führt und zu dem Lustgefühl beim Sex, ist genau so gesteuert.

Und weil das Belohnungssystem auch darauf aus ist Schmerz, oder schechte Gefühle zu vermeiden, kommt es in alle dem auch zu Unsicherheiten. Gibt es Konkurrenten in dem Spiel? Komme ich doch nicht zum Zuge? Will ich mit diesem Partner überhaupt meine Gene replizieren? Kann ich mit ihm zusammen für den Nachwuchs sorgen? Und diese Gefühle beruhige ich dann immer mir Alkohol und der Mann wahrscheinlich auch...

Naja, mein Belohnungssystem war völlig im Arsch und ist erst wieder auf der Reihe seit ich Die Lustfalle zur Hand genommen habe, denn da geht es eigentlich nicht nur um Suchtverhalten und Arterhaltung sondern wirklich darum, wie man wirklich glücklich wird (siehe englischer Titel). Das geht nämlich nicht, indem man seinen Instinkt, sein Leitzentrum, mit irgendwelchen Substanzen zuschüttet, mit Alkohol, Nikotin, Koffein, harten Drogen, Zucker, Weizen, Theobromin aus Schokolade, Kasomorphinen aus Käse oder dem die Serotoninausschüttung steigerndem Fleisch. Das alles ist nämlich nicht echt, es zeigt einem nicht den Weg zu wahrem Glück und Zufriedenheit. Sie täuschen darüber hinweg. Und führen dann zu Krankheit, Unzufriedenheit und dahin, dass man zum Glücklichsein immer mehr davon braucht. Das Belohnungssystem ist kurz geschaltet. Im Falle von sexuellem Glück und richtigen Glücksmomenten ist es sogar so, dass nur eine gewisse Menge an Neurotransmittern ausgeschüttet werden kann und dann ist erstmal Schicht im Schacht. Resultat ist ein gravierender Abfall mit Frust und Depression...

Konsequenz für mich jedenfalls daraus ist wirklich alles konsequent zu meiden, was das Belohnungssystem kurz schaltet. Wird ne gewisse Herausforderung, aber auch das kickt mich gerade, weil ich weiß wofür ich es tue, für das echte Glück und weil ich jetzt schon Serotonin ausschütte, weil es mir Zufriedenheit gibt meine Energie in etwas zu investieren, was ich als wertvoll erachte und weil ich ein Ziel im Auge habe.

Das Alkohol-Männer-Problem ist die letzten Jahre nicht aufgetaucht, weil ich damit beschäftigt war mein eigenes Überleben zu sichern indem ich mein Abi gemacht,den Studienplatz und auch das Bafög gesichert habe. Jetzt kommt das Thema Fortpflanzung plötzlich aufs Tablett, wenn es auch bisher eigentlich nur unbewußt war. Leider bin ich nicht so gestrickt, dass ich mir einfach einen reichen Mann suche und den für mich sorgen lasse...Bringt ja auch nichts, denn dann verliert der nur den Respekt vor einem, wenn man sein Geld ausgibt und er versucht einen zu steueren...

Wie dem auch sei, Dr. John McDougall hat das Vorwort zu Die Lustfalle geschrieben und sagt darin, dass dieses Buch ihm auch wirklich erst die Augen geöffnet hätte warum kranke Menschen immer so unwillig seien ihre krankmachenden Ernährungsgewohnheiten zu ändern. Und das war für mich auch das frustrierendste im Krankenhaus. Und auch, dass dieses krankmachende Verhalten so gesellschaftlich akzeptiert ist, wie man am Krankenhausessen sieht. Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Arthritis, Gicht und Krebs, ebenso wie Leberzirrohes, Fettleber, Lungenkrebs sind Folgen von Suchterkrankungen und damit  Resultate eines kurzgeschlossenen Belohnungssystems. Sogar mir ist das in 4,5 Jahren bloggen über Ernährung nie aufgefallen. Was ich aber wusste ist, dass mein Regulationmechanismus über was mich glücklich macht und was nicht, besser geworden ist. Das hängt ebenfalls damit zusammen. Auch, dass ich den Arsch für mein Glück hoch kriege und nicht einfach Genussmittel nehme, hat mit dem schlichten Dogmatismus 100%iger Rohkosternährung zu tun. Der ist zwar medizinischer Blödsinn, hat mich aber bei der Stange gehalten, gewisse Süchte abzustoßen...

Und gleichzeitig fühle ich mich auch sehr an das Gesetz der Anziehung erinnert. Deine Gefühle sind richtungsweisend für dein Leben. Alles was gute Gefühle macht, bringt dich in Einklang mit deinem höheren Selbst und allem was du dir für das Leben wünscht. Schlechte Gefühle machen das nicht und sind in deiner Welt einfach nur Lügen. Gehe dem aus dem Weg, auch den Leuten, die sie machen, oder ändere deine Einstellung. Mit schlechten Gefühlen kann man nicht glücklich werden. Im besten Fall kann man was daraus lernen, so wie ich gestern...

Jetzt bin ich gespannt, wie ich, oder ein betreffender Mann auf ein Date mir alkoholfreiem Bier reagiert. Ich date derzeit 4 verschiedene Männer, habe zwar eigentlich einen Favoriten, aber man braucht ja auch immer noch was im Petto. In der Natur ist es leider immer so: Das Männchen wirbt, das Weibchen wählt aus. Ich sehe keinen Sinn darin, etwas daran zu verändern...

Frühstück ist gestern ausgefallen. Danach gab es 2 Blonde Brownies nach einem Rezept von Barnard, was ich noch abwandeln muss, weil es mir nicht so richtig gefällt



Pfanne mit Austernpilzen mit Frühlingszwiebeln, Salz, Pfeffer und etwas Erdnussbutter


Brot mit Senf und veganem Brie (muss ich auch noch etwas verändern, da die Konsistenz von Brie noch nicht so richtig erreicht ist)


gemischter Salat aus Blattsalat, Tomate, Paprika, Avocado, Salz, Oregano

Ob ich die nächsten 3 Tage bloggen kann, weiß ich auch noch nicht genau, da ich 3 Drehtage habe. Es ist immer noch nicht vorbei mit diesem ewigen Zu-tun-haben. Ich brauche dringend Zeit für mich, Zeit für mein Belohnungssystem, Zeit meine Werte wieder zu sortieren und meinen Alltag auf die Reihe zu bekommen und Zeit die Dinge zu erledigen, die während der Zeit im Krankenhaus einfach liegen geblieben sind. Ich sehne mich nach nächster Woche und hoffe, dass die sich nicht auch im Laufe dieser Woche völlig vollstopft. Einziger Termin den ich bisher habe ist die "Veggie World" in Düsseldorf nächstes Wochendende...

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Dein Blog ist echt der Hammer !!! So viele Dinge die mich interessieren und in den meisten fällen auch betreffen! Bin über eine Followerin die ein Kommentar dagelassen hat drauf aufmerksam geworden und freue mich dir jetzt folgen zu können :)! Mach weiter so ! xxx

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich! - Danke sehr!:-)))

    AntwortenLöschen
  3. Aprospos 100% Rohkost: schon gelesen?! Ist ja nicht wirklich was neues...http://renegadehealth.com/blog/deathofraw?utm_source=Renegade+Health+Newsletter&utm_campaign=c622b37706-Dental+health+1&utm_medium=email&utm_term=0_75bfe8db44-c622b37706-15507545
    LG, Regina

    AntwortenLöschen
  4. Ja, hab ich! - Rohkost ist tot!;-)

    AntwortenLöschen