Freitag, 25. Oktober 2013

Die Lustfalle von Rohköstlern und Veganern...



Ich hab gestern mal über die Dinge nachgedacht, die mir zum Geburtstag geschenkt wurden:

Von Patienten im Krankenhaus:

2 Packungen "Celebration", 1 Miniflasche Wein

Von Freunden:

3 Tafeln Schokolade
1 Rolle Traubenzucker
1 Bund Möhren
1 Flasche Olivenöl
1 Packung Fleur de Sel
1 Flasche Sekt
1 Blumenstrauß
1 Roman

3/4 aller Geburtstagsgeschenke waren also Sachen, die Dopamin ausschütten. Lustig oder? - So macht man Menschen eine Freude. Man schenkt ihnen Drogen. Das fand ich beim Nachdenken irgendwie befremdlich, irgendwie seltsam. Eigentlich sollte Dopamin nur dann ausgeschüttet werden, wenn man etwas für das eigene Überleben und die Erhaltung der Art tut. Und wir Menschen haben es tatsächlich geschafft unsere Lebensmittel so zu verändern, dass man mehr Dopamin ausschüttet als normal wäre. Also suggeriert uns die Tafel Schokolade, wenn wir sie essen, dass wir gerade was Großartiges für die Arterhaltung tun.

In diesem Vortrag von Dr. Alan Goldhamer heißt es, dass beim Konsum von Kokain 10 Mal so viel Dopamin ausgeschüttet wird, wie beim Geschlechtsverkehr. Wer will da also noch Sex haben?! Zucker wird häufig mit Kokain verglichen, wobei ich glaube dass es sich dabei um den Mechanismus nicht um die Intensität der Dopaminausschüttung handelt. Also Zucker ist wohl leider nicht 10 Mal so effektiv wie Sex.

Dennoch, schlussendlich läuft es darauf hinaus, dass werder Veganer, noch Rohköstler irgendwelche Anstalten machen sich aus der Lustfalle zu befreien. Genau so wenig wie es dünne Normalesser tun, die dann irgendwann überrascht sind, dass sie irgendeine Zivilisationskrankheit ereilt. Wer sich damit, wenn überhaupt auseinander setzt, sind übergewichtige Menschen, die keine Ahnung haben, warum z.B. Schokolade so eine Macht über sie hat. Die Anonymen Schokoholiker gibt es tatsächlich.

Beim Googlen dessen stieß ich auf folgende Einträge in einem Medizinstudentenforum, die ich so lustig finde, dass ich sie teilen möchte;-):

"hallo 
ich muss hier mal was loswerden, es fing ganz harmlos an, ich stand vor ein paar monaten in einem supermarkt und ich sah da diese milkaschokolade ich dachte mir nichts dabei und nahm sie einfach mit. ich fand sie recht lecker und ging öfters in dem markt um mir eine zu holen, seitdem geht es nur noch bergab. ich brauche sie inzwischen vor jeder grossen prüfung, ohne eine ausreichende meng an milka geht bei mir am schreibtisch garnichts. und zu allen überfluss habe ich mich auch noch mit schoko knusperflocken angefixt.

jetzt quält mich mein schlechtes gewissen wie ich das laster wieder loswerde bitte helft mir!"

"Hi, hab echt auch das gleiche Problem wie du und ich ess nur noch Schokolade und lass zum Teil Mittag und Abendessen aus damit ich mich von Schokolade ernähre. Ich verdrück zwar keine keine ganzen Tafeln aber ich hab mir eingeredet dass ich mich ohne Schokolade nicht konzentrieren kann vorallem beim lernen. Gewichtsprobleme hab ich noch nicht aber wenns so weiter geht...wer weiss wohin das führt....."

Medizinstudenten müssen zwar auswendig lernen, welche Bereiche des Gehirns serotinerg und dopaminerg sind, ihnen wird aber nicht beigebracht, wie und warum sie sich vor Schokolade schützen sollten!

Naja, jedenfalls gehen Rohköstler und Vegane immer völlig steil, wenn sie Nahrungsmittel finden, die sie ihre Ernährungsrichtlinien verfolgen lässt und ihnen gleichzeitig erlaubt weiter in der Lustfalle zu stecken. Ich weiß das. Ich war da. - Ach was, ich bin da immer noch! - Aber ich bessere mich langsam...

Und wenn man in der Lustfalle steckt kann man auch bei veganer Kost und bei Rohkost immer noch übergewichtig sein und/oder krank, denn wenn man die Suchtfalle weiter bedient funktioniert der Sättigungsmechanismus nicht mehr einwandfrei.

Ich hatte Spätschicht im Bioladen und habe mich bei allen Nahrungsmitteln, die ich über den Scanner der Kasse gezogen habe gefragt, ob es "Zaubernahrung" ist oder nicht. Ich habe ca. 85% "Zaubernahrung" verkauft. Nahrung die dafür sorgt, dass man viel Dopamin ausschüttet. Tja, und die gibt es auch in vegan und/oder roh.

Und daher gibt es dann Veganer wie sie:



(was mich schockiert hat, da die wunderbar Isa Chandra Moskowitz das Buch Appetite for Reduction: 125 Fast and Filling Low-Fat Vegan Recipes geschrieben hat sowie die Kuchenrezepte für Gabel statt Skalpell: Das Vegan-Kochbuch - sie war nicht so dick, als ich vor 10 Jahren das erste Buch von ihr gekauft habe...)

Oder wie ihn:

 

Was mich leider schockiert. Und möchte daran erinnern, dass auch der Vegetarier Dirk Bach einem Herzinfarkt erlegen ist. - Ich denke man muss einfach um diesen Mechnismus wissen, um sich davor zu schützen, dass man in die Falle geht. Man muss Acht darauf geben, dass man "Zaubernahrung" schlicht und ergreifend nicht täglich konsumiert.

Ich habe gleichzeitig festgestellt, dass das Carobella mit Dattelsirup nicht so intensiv "wirkt" wie eines mit Ahornsirup. Ist logisch, der Zucker ist ja noch mit Ballaststoffen verbunden. Und daher ist es mit Dattelsirup für meinen Geschmack nicht gaz so lecker. - Das ist aber Blödsinn, denn häufig ist etwas, was wir als lecker empfinden, gar nicht wirklich lecker sondern das Dopamin wirkt bereits.

Wer als Raucher schon mal an einer Kräuterzigarette gezogen hat, kennt das. Der Geschmack ist gleich, aber der Kick bleibt aus. Das meinen die Leute, wenn sie z.B. sagen: "Vollkornbrot schmeckt doch nicht" - viele gesunde Nahrungmittel kicken einfach nicht. Mit Geschmack hat das nicht viel zu tun, außer, dass wenn man die Droge weg lässt man auch bei natürlicher Süße eine natürliche Dopaminausschüttung haben kann. Man kann sich an den Geschmack von gesundem Essen gewöhnten und kriegt dann die totale Drogendröhnung, wenn man raffinierten Zucker isst. - So wie ich in solchen Fällen.

Menu des Tages am 24. Oktober

Grob gemahlener Dinkel, gekocht mit Datteln, Rosinen, Erdnussbutter, Kardamom und Muskat


1 Banane
1 getrocknete Feige

koffeinfreier Kaffee mit Sojamilch und Stevia
1/2 Dinkel-Zitronen-Scone
1 Paranuss

Brauner Basmatireis mit Möhren-Tofu-Scramble


1/2 Dinkel-Zitronen-Scone
2 TL Carobella
120 g Apfelmus

2 Roggen-Vollkornbrote
120 g Möhren-Tofu Scrambel

Waren 1991 kcal, aber es war nicht ausgewogen. Ich hatte keinen Salat mehr im Haus und wollte auch keinen kaufen, weil noch so viele andere Dinge im Kühlschrank stehen. Manchmal muss man einfach auch Reste essen. Ich hoffe aber mal, dass es auf die Dauer ausgeglichen läuft.  Viel zu viele Sachen waren zu wenig, Aminosäuren waren nicht ausgeglichen Omega 3:6 war auch nicht gut ohne Leinsamen. Dafür nur 19,5% Fett.

Man muss jedenfalls 1 großen Salat pro Tag essen. Da geht nährstofftechnisch nichts drum herum. Egal welcher Ernährungsform man anhängt.

Ich habe immer noch das Gefühl, dass der Sättigungsmechanismus sehr gut greift, wenn ich in einer Mahlzeit nicht über 20% Fett gehe. Woran ich aber vielleicht mal arbeiten sollte, wäre Stevia weg zu lassen denn das schmeckt ja süß und wirkt auch auf das Belohnungszentrum. Nur hat es eben keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen. Aber aus der Lustfalle komme ich so ja auch nicht wirklich raus.

Die nächsten 2 Tage hört ihr nichts von mir, da ich auf der Veggie World in Düsseldorf am Stand von Keimling arbeite. Ihr könnt, falls ihr da seid, aber gerne vorbei schauen und mich besuchen!:-) Ich würde mich freuen!

Alles Liebe,

Silke

1 Kommentar: