Donnerstag, 24. Oktober 2013

Dr. Alan Goldhamer...



First things first: Eine Leserin hat mich gestern auf eine Petition aufmerksam gemacht, die es sich lohnt zu verbreiten. Die EU entscheidet derzeit über eine Veränderung der Saatgutverordnung, welche voraussichtlich zur Folge haben wird, dass die Vielfalt an Saatgut eingeschränkt wird sowie die Hauptkonzentration davon in die Hände einiger weniger Konzerne fällt. Für Ur- der Ökogetreide gäbe es keinen Platz mehr. Ich möchte euch daher ebenfalls bitten hier noch heute zu unterschreiben. Es fehlen noch 13% Unterzeichner. https://www.openpetition.de/petition/online/saatgutvielfalt-in-gefahr-gegen-eine-eu-saatgutverordnung-zum-nutzen-der-saatgut-industrie

Kommen wir aber wieder zu meinen Anliegen. Ich habe mich gestern mal ein bisschen mit dem Co-Autor von Die Lustfalle beschäftigt, den ich bisher irgendwie mehr oder weniger unter den Tisch fallen lassen habe, weil mir nur Douglas Lisle aus Gabel statt Skalpell bekannt war. Dr. Alan Goldhamer ist kein Schulmediziner, er ist Chiropraktiker und Osteopath und leitet das True North Health Center. Dort können Menschen mit Zivilisationskrankheiten - so platt will ich es jetzt einfach mal formulieren - auf vegane, vollwertige, salz- und ölfreie Ernährung umstellen und davor entweder Wasserfasten oder eben nicht. Das ist seine Spezialität. Während des Fastens passiert eine Neuroadaption, also, die Nervenzellen passen sich an, werden zurückgesetzt und empfinden dann eine vollwertige, salz- und ölfreie Ernährung ebenfalls ansprechend. Alle Zivilisationkrankheiten gehen davon zurück, was wir ja spätestens seit Barnard und Esselstyn eh wissen.

Alan Goldhamer sieht auch Salz als ein süchtig machendes Nahrungsmittel an, obwohl es dafür keine Grundlage gibt wie bei Drogen, Zucker, Schokolade, Alkohol, Koffein und Co. Salz sorgt nicht für eine Ausschüttung von Dopamin oder Serotonin. Salz erhöht aber den Blutdruck und da viele Menschen Herzkreislauferkrankungen und Arteriosklerose haben, sollten viele Menschen, 35% der Bevölkerung mindestens, die die an Herzkreislauferkrankungen sterben, sicherlich weitestgehend auf Salz verzichten. Alle anderen sollten aufpassen, dass sie nicht mehr als 1 TL Salz am Tag essen. Das ist, finde ich, machbar. Hängt aber auch ein bisschen davon ab, was man so isst. Wer morgens immer Frischkornbrei oder Haferflocken isst, spart sich da schon mal Salz. Wer Wurst und Aufschnitt isst nicht.

Aber gut, Goldhamer ist nicht minder eloquent als Douglas Lisle und dieses Video gefällt mir besonders gut von ihm. Vor allem beeindruckt hat mich, wie jung er aussieht. Er ist Großvater, was man in den ersten Sekunden des Videos schon mitgeteilt bekommt.



Was mich darauf bringt, dass ich vor ein paar Tagen eine Mail bekam von einer Vegetarierin, die mir schrieb, dass sie gelesen habe, dass häufig Veganer und Vegetarier an Falten und grauen Haaren litten. Das scheine auf sie zuzutreffen. Sie habe gelesen, dass Gelatine dagegen helfe. Ob es denn Gelatine sein müsste, sie würde ungerne auf tierische Produkte zurück greifen oder ob auch Agar-Agar den selben Effekt habe.

Tatsächlich habe auch ich darüber geschrieben, als ich Dr. John Switzer kennen gelernt habe, da der über dieses Problem schreibt. Ich habe daraufhin selber mit Gelatine experimentiert und keinerlei 'Ergebnisse feststellen können. Schlussendlich glaube ich nicht, dass Gelatine hier der Weißheit letzter Schluss ist, sondern, dass noch andere Dinge eine Rolle spielen. - Agar-Agar hilft übrigens nicht. Das hat eine völlig andere Zusammensetzung.

Kollagen zum einen, was aus drei speziellen Aminosäuren aufgebaut ist nämlich Glycin, Prolin und Hydroxyprolin. Die sind alle nicht essentiell, der Körper kann sie selber herstellen, aber auch nur dann, wenn man überhaupt genug Eiweiß ist. Ich bin der Auffassung, dass sich viele Veganer schwer damit tun. Rohköstler erst recht. Nicht-Vollwertköstler auch. Jedenfalls hatte ich in meiner Rohkostzeit zu wenig Eiweiß in der Ernährung.

den Aufbau von Kollagen spielt aber auch das Vitamin C eine wichtige Rolle. Vitamin C geht bei ca. 60°C kaputt, daher macht es hier wirklich Sinn Rohkost zu essen, die reich an Vitamin C ist. So viel zu den Falten.

Was graue Haare betrifft so behauptet zumindest Dr. Gabriel Cousens, dass die auf Mineralstoffmangel basieren und auch das kann ich mir gut vorstellen, wenn man 08/15 Industriekostbveganer betrachtet. Ich sehe am Cronometer selber wie schwer es mit manchen Mineralstoffen ist und dass man wirklich reichlich Gemüse und Salat verzehren sollte. Gabriel Cousens ist fast 70 und hat noch seine Naturhaarfarbe. Warum Dr. Caldwell Esselstyn als auch sein Sohn! grau sind, weiß ich nicht. Esselstyn ist weit über 70 und T. Colin Campbell ebenfalls.
Barnard allem Anschein nach, scheint nicht grau zu werden und Alan Goldhamer eben auch nicht. Klar, man weiß nie ob die nicht färben, aber ich schätze beide nicht so ein.

Besonders in der Rohkostszene ergrauen viele Leute sehr, sehr früh, wie ich finde und ich glaube es liegt tatsächlich an der Rohkost. Bei Zivilisationskost scheinen den Leuten aber die Haare viel zu früh aus zu fallen, was noch schlimmer ist!

Kommen wir zu einer dritten Lesermail, die mich erreichte von einer Leserin, die glaubte zwar schon schokoladensüchtig zu sein, mich aber fragte ob das denn so schlimm sei, wenn sie schon nie rauche, trinke oder Kaffee konsumiere.

Ich glaube es ist schlimm, wenn man nach irgendeiner Substanz süchtig ist und sie daher jeden Tag konsumiert. Ich glaube nicht, dass es sonderlich schlimm ist mal einen Kaffee, mal einen Riegel Schokolade, mal eine Cola, mal eine Zigarette, mal ein Glas Wein, mal einen Joint zu konsumieren. Ihr erkennt das Prinzip. Wenn man es mal macht ist man am nächsten Tag vielleicht irritiert oder deprimiert, aber wenn man es jeden Tag macht ist man süchtig nach etwas, das den Körper zerstört und man kann nicht ohne. Jeden Tag Zucker und/oder Schokolade zu essen halte ich für viel schlimmer als mal zu rauchen oder mal zu trinken. Nicht nur, weil man dann abhängig ist sondern auch weil man sich dann auf die dauer schadet. Zuckersucht ist um nichts besser als Alkohol-, Koffein-, Tabak- oder sonst irgendeine Sucht.

Laut einer Statistik in Die Lustfalle kommen 60% aller Krebserkrankungen vom Essen und nur 30% vom Rauchen. Nur 10% sind genetisch oder durch Strahlung und sonstige Umwelteinflüsse bedingt. Zucker wird sowohl mit Diabetes als auch mit Herzkreislauferkrankungen und Krebs in Verbindung gebracht.

Hinzu kommt, dass wir unsere Kinder zwar vor Koffein, Nikotin und Alkohol schützen, sie aber Zucker essen lassen so viel sie wollen. Mein Vater hat mir am Wochenende die Geschichte erzählt, dass seine Mutter ihn gelehrt hat, dass Zucker pur zu essen Sünde sei. Mehr als 2 Schnaps waren, als er größer war, dann aber auch Sünde ;-)

Zucker ist, was die körperlichen Auswirkungen betrifft weitaus schädlicher als Koffein, Nikotin und Alkohol und vom Suchtpotential ähnlich hoch.

Und dann stelle ich mir vor was passiert, wenn eine zuckersüchtige Mutter bei der der Dopaminpegel gerade abfällt auf ihre Kinder trifft, bei denen der Dopaminpegel auch gerade abfällt. Die Kinder werden unruhig, nörgelig, quengelig und die Mutter ist dadurch genervt, schnauzt die Kinder vielleicht an, unterbindet ihr Selbstbewustsein, unterbindet das Zusammengehörigkeitsgefühl und Schuld daran ist nur die Zuckersucht mit der sich beide Parteien gegenseitig anstacheln. Ich muss fast sagen, dass was Zucker betrifft, meine Mutter es gar nicht so schlecht gemacht hat. Es gab bei uns keine Cola oder Fanta sondern nur Light Limonade. Und Schokolade gab es nur Samstag abends vor dem Fernseher. Kuchen auch nur Sonntags. Es gab aber auch Nutella und Marmelade - und Weißmehl und Dosenfraß...

Menu des Tage am 23. Oktober

Brauner Basmatireis mir Hanfprotein, Rosinen, Banane, Erdnussbutter und 1 Paranuss


3 Brennnesseltee
2 getrockente Feigen
Tasse Sojamilch mit Kalzium

Dinkel-Zitronen-Scone


1 Banane

600 g Brokkoli mit Knoblauch, Salz, Pfeffer, 1 TL Olivenöl und 10 g Pinienkernen


1 Dinkel-Zitronen Scone

Koffeinfreier Kaffee mit Sojamilch und Stevia

Brauner Basmatireis mit Möhren, Sellerie, Zwiebel, Curry und Möhren-Sellerie-Dressing


2 Datteln

Ich habe nach dem Essen definitiv Appetit auf was Süßes, weiß nicht wieso, aber gebe dem nach - mit Banane oder Trokenfrüchten. Die Scones habe ich extra so gebacken, dass sie nur 20% Fett enthalten und das mit dem Sättigungsmechanismus scheint zu funktionieren. Ich habe jedenfalls immer das Gefühl, dass ich satt werden und will dann auch gar nicht weiter essen. Wenn ich zusätzlich "Zaubernahrung" verzehre, ist das nicht so. "Zaubernahrung" hat den Nachteil, dass man nur einen Hauch von Appetit hat, wenn man anfängt sie zu essen und dann will man immer, immer mehr von dem Nahrungsmittel und plötzlich ist eine Tafel Schokolade weg. Das scheint, wie gesagt, bei max. 20% Fett haltiger Nahrung nicht zu sein. Kann aber auch sein, dass sich dass nach mehreren Tagen mit Disziplin wieder anders anfühlt. Oder, dass ich es mir nur einbilde. Sich-selbst-erfüllende-Prophezeiung und so...

Gewicht fällt wieder, heute 59,2 kg und ich darf auch berichten, dass jetzt, nach ca. 6 Monaten mit neuere Körperform meine Haut sich zu straffen scheint. Wie gesagt, Kollagen hat eine Halbwertzeit von 200 Tagen, daher dauert es mindestens 200 Tage bis sich die Haut nach Gewichtsverlust auch nur ein bisschen was gestrafft hat. Und das auch nur, wenn man der Kollagenbildung optimale Bedingungen zur Verfügung stellt. s.o.

Ich habe immer noch keine Lust auf nichts. Hatte gestern ein Casting, wo ich keine Lust drauf hatte, was dann, als ich da war, aber Spaß gemacht hat und auf Krafttraining hatte ich auch keine Lust - und das hat dann keinen Spaß gemacht. Wer weiß, wie lange das noch dauert, bis mein Belohnungssystem wieder normal tickt?!

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Hallo Silke :)
    Ich lese immernoch regelmäßig und interessiert deinen Blog. Gestern musste ich daran denken, dass du doch mal in einem Beitrag darüber geschrieben hast, wie unverständlich es wäre das Leute ihren Smoothies etc. Kokosöl zusetzen, da es sich um gesättigte Fette handelt.
    Ich habe in den letzten Tagen dieses Buch gelesen "Das Kokos-Buch: Natürlich heilen und genießen mit Kokosöl und Co" von Peter Königs. Was darin zu lesen ist war mir ziemlich neu & fremd. Das gesättigte Fettsäuren gar nicht ungesund sein, ein hoher Cholesterinspiegel nichts mit Krankheiten zu tun hätte und überhaupt nicht schädlich bzw. pathologisch wäre, das ungesättigte Fettsäuren sogar ungesund sein sollen da sie freie Radikale freisetzen, uns somit schädigen, krank machen und vorzeitig altern lassen. Mal davon abgesehen das der Autor ein ziemlicher Verfechter von tierischer Kost zu sein scheint... das klang zumindest sehr durch. Hast du das Buch auch gelesen? Ich bin ja keine Ärztin, bei solchen Informationen weiß ich nie so recht was ich davon halten soll. Dann heißt es ständig "die Meinung der Masse ist falsch, keine Studie hat xy bisher belegt, trotzdem glauben es alle, alle Studien gegen Kokosöl sind falsch oder gefälscht oder nicht richtig durchgeführt" usw.

    Das Buch bzgl. Lustprinzip von dem du so viel schreibst werd ich mir übrigens auch zulegen. Klingt sehr interessant :)

    Liebe Grüße,
    Karmi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karmi,

    ich habe das Buch von Herrn Königs nicht gelesen und ich werde es auch nicht lesen. So weit ich weiß, ist er weder Arzt noch Biochemiker, daher interessiert mich seine Meinung nicht sonderlich.
    Meines Wissens sind alle Studien die "beweisen", dass gesättigte Fette nicht zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zum Anstieg des Cholesterinspiegels beitragen an Inuit oder Menschen in der Äquatorialregion durchgeführt worden. Diese Menschen weisen aber, so weit ich weiß, eine genetische Veränderung auf, die sie gesättigte Fette leichter verstoffwechseln lässt. Zudem senken Cholesterinsenker tatsächlich das Infarktrisiko.
    Mein eigener Cholesterinspiegel fiel auf ein gesundes Maß nachdem ich von großen Mengen Kokos Abstand genommen habe.
    Darüber hinaus gibt es noch die Studien von Esselstyn und Ornish die gezeigt haben, dass nicht nur Herz-Kreislauferkrankungen ausbleiben, wenn man Fette reduziert sondern sogar rückgängig gemacht werden können.
    All das reicht mir aus um Herrn Königs Buch niemals in die Hand zu nehmen.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Nachtrag: Möglicherweise ist Herr Königs auch nur ein Opfer von "Zaubernahrung" geworden und verteidigt seine Sucht!;-)))

    AntwortenLöschen
  4. Klar ist Goldhamer gefärbt. Sieht man doch. Das Ergrauen kann man hinauszögern, aber nicht aufhalten. Der hat ja gar keine grauen Schläfen. Lass dich davon nicht blenden. Die sind alle gefärbt, die kein graues Haar haben.
    Ausserdem scheint Goldhamer auch Übergewicht zu haben. Er sieht auf vielen Fotos sehr kräftig aus. Diese Post-New-Age-Amis machen mit ihren Heilsversprechen Mörderkohle drüben. Dabei muss man gar nicht so radikal leben, um gesund zu bleiben.
    Dein blog ist auch zu radikal, ich vermisse Grautöne. Dieser Optimierungsexzess kann echt kirre machen.


    Ich lese gerne, glaube aber nur die Hälfte, oder relativiere für mich viel.

    VG
    Patrick

    AntwortenLöschen
  5. Patrick, wenn ich dir zu radikal bin, solltest du hier nicht lesen!

    AntwortenLöschen