Newsletter

Freitag, 29. Oktober 2010

Kevin Gianni über Hefepilze...!




Hallo Liebes,

Tag 576: Ich gehe also weiter meinen Erfahrungen in Bezug auf Hefepilze nach. Ich habe gestern früh in ein Glas mit Wasser gespuckt und es bildeten sich, wenn auch erst nach etwas Bewegen des Glases, ganz 2 Fäden nach unten. Nicht viel, schätze ich, aber das letzte was ich davor gegessen hatte, war die Carobkokolade, also Kokosöl. Ich glaube trotzdem, das die Gier nach Süßem und vielleicht auch die Schuppen und evtl. auch die Karies was mit Hefepilzen zu tun haben könnten. Heute früh habe ich wieder in ein Wasserglas gespuckt und da passierte gar nichts. Auch nicht nach kurzem Bewegen des Glases und gestern habe ich keinen Zucker gegessen. Auch keinen Fruchtzucker, nur Beeren und Hirse und 2 Stück Kokolade. Recht viel davon aber, dafür hat die mich aber auch den ganzen Tag gesättigt, was toll war, was ich sonst nie habe, da ich zwischendurch immer wieder Lust auf Süßes, also Obst bekomme…..

Ich wusste, dass Kevin Gianni mal Candida hatte und habe mal Candida auf der Seite der Renegade Health Show Candida in das Suchfeld gegeben und mal geschaut was sich ergibt. und bin auf eine frühe Folge der Renegade Heath Show gestoßen, wo Kevin gerade in der Anti-Candida-Diät steckt. Darin erläutert er auch wie es dazu kam, nämlich durch sein experimentieren mit 80/10/10. Aha!!! Fruchtzucker füttert Hefepilze. Wann die in den Körper gelangt sind, kann man nicht wissen, die können auch schon seit der Kindheit vorhanden sein. Ein gesundes Immunsystem hält sie in Schach, was natürlich wieder für Rohkost spricht. Durch zu viel (Frucht)zucker bekommen sie Nahrung, vermehren sich, das Verhältnis zwischen Hefepilzen und guten Darmbakterien verschiebt sich zu Gunsten der Pilze und was dann schließlich die Beschwerden hervorruft, sind die Stoffwechselprodukte der Pilze. Diese Stoffwechselprodukte erschweren das Aufnehmen von Nährstoffen im Darm und so kann es zu einer Unterversorgung kommen, also zu Mangelerscheinungen. Kokosöl kann diese Hifepilze auf die gleiche Art zerstören wie Anti-Pilz-Medikamente das tun, da es die Lipidschicht der Hefen zerstört und das Immunsystem, sprich die weißen Blutkörperchen, den Inhalt der Zellen dann beseitigen können. Ebenso kann man das Kokosöl auf Fußpilz geben oder auf Schuppenflechte oder auch nur auf die Kopfhaut, wenn Schuppen vorliegen. Da habe ich noch keine Zeit für gefunden, werde es aber mal ausprobieren.

Kevin Gianni hat eine etwas andere Meinung zum Thema Candida und zu 80/10/10 als Dr. Graham. Kevin meint, man müsse die Hefepilze komplett beseitigen währen Graham davon ausgeht, dass sie eine Rückversicherung für den Körper seien, wenn das Insulin den übermäßig verzehrten Zucker nicht schnell genug abtransportieren kann. Und damit sind wir beim Thema: übermäßig aufgenommener Zucker. Kevin sagt über 80/10/10, es sei ein tolles Konzept und anhand der China-Study sei belegt, dass die Menschen bei 80% Kohlenhydrate, 10% Fett, 10% Eiweiß am längsten eben würden. Natürlich gäbe es keine Studie die zeige, ob Rohkost-80/10/10 effektiver sei. Kevin sagt dann aber auch, dass man sich wohl langsam an Frucht-80/10/10 rantasten müsse, weil der Körper sonst überfordert sei in der Anpassung an so viel Zucker. Und dann lande ich wieder bei Natalia Rose, die sagt, dass Obst für einen reinen Körper Obst das optimale Nahrungsmittel sei. Kevin ergänzt noch, man solle sich nach Obstkonsum immer den Mund ausspülen, wegen der Säure.



Ich glaube wirklich ich komme immer mehr hinter dieses Mysterium...

Also habe ich mal einen Tag lang keinen Zucker verzehrt außer Kohlenhydrate in Form von Beeren, Hirse und Carob. Alles 3 soll Hefepilze nicht füttern und, wie man an dem Wasserglas sieht, scheint das zu stimmen. So eine Anti-Candida-Diät kann zwischen 2 Wochen und 2 Monaten dauern, was wohl von der Schwere des Pilzbefalls abhängt. Wie gesagt, gehe ich davon aus, dass ich ihn zwar leicht habe, er aber durch mein fantastisches Immunsystem leicht in Schach gehalten werden kann. Vorausgesetzt ich esse nicht ZU viel Zucker, auch in Form von Datteln, denn die kleben auch sehr an den Zähnen und nach allem was ich jetzt gelesen habe wundere ich mich regelrecht, dass das so wenig ist, denn die Bücher differenzieren nicht zwischen Zucker aus Obst und Zucker aus Torte. Meine Erfahrung kennt ihr, nämlich dass Obst keine Blähungen verursacht und Schokolade schon. An dem gleichzeitigen Fettverzehr ist sicher was dran, wobei ich nicht so weit gehen würde wie Graham, dass, wenn der Fettverzehr auch am Tag vorher war, man Probleme bekommt. Anderseits kann das bei Nichtrohköstlern so sein oder eben auch bei Rohköstlern an Tagen nach Potlucks wo man alles durcheinander gegessen hat. Ich hatte jedenfalls mehr Blähungen an den Tagen nach den ersten paar Potlucks. Ich habe aber bei den letzten beiden Malen dazu gelernt.

Was gab’s also zu essen?

2 Grüntee
1 TL MSM
1 TL Gerstengraspulver
10:45 Uhr Pudding aus ansatzweise pürierten, aufgetauten Beeren mit Stevia














1 Grüntee
13:00 Uhr: Salat aus gekochter Hirse, Feldsalat, Möhre, gekeimtem Quinoa, Möhre und Dressing aus Avocado, Knoblauch, Zitronensaft, Stevia, Salz, Cayenne und Dill














9 Stücke CarobKokolade
18:30 Uhr: Salat aus Rucola, Kopfsalat, Paprika, Möhre, Frühlingszwiebel und Dressing aus 1 EL Olivenöl, 1 EL Apfelessig, Salz und Cayenne
150 g Bio-Räucherforelle














2 St. CarobKokolade
1 TL MSM
1 TL Gerstengraspulver

Ich war also den ganzen Tag über toll gesättigt, was mich völlig umgehauen hat und sicherlich an dem Kokosöl liegt und dann war ja auch wieder Fischtag. Wie üblich habe ich mit dem Kater geteilt und auch der merkt ganz klar, vielleicht sogar klarer als ich, den Unterschied zu Bioprodukten. Er ist viel heißer auf Bioprodukte als auf Aldiforelle. War aber auch doppelt so teuer – Ich übe mich also weiterhin in Wertschätzung , denke daran, dass Bio für alle Beteiligten die bessere Variante ist auch wenn dieser blöde Basic mittlerweile viel teurer ist als Rewe. Der Basic, wo ich gestern war, ist sogar noch teurer als die andere Basic Filliale beim Plasmazentrum. Avocados waren hier 50 Cent teurer!!! Ich dachte ich spinne, eine Frischfischtheke hatten sie auch nicht, also bin ich zum nächsten Rewe…Mach ich jetzt immer so. 50 Cent teurere Avocados sind nämlich Abzocke, da kann ich sie besser bei Herrn Riester kaufen obwohl der ein klitzekleiner Einzelhändler ist.

Und dann noch kurz meine Erfahrung mit Hairsoap von der Firma die auch die Toothsoap herstellt. Ich hatte sie ja beim PureRaw-Rezeptwettbewerb gewonnen und war sehr aufgeregt, als ich die Flasche geöffnet habe. Bisher habe ich Shampoo von Alverde verwendet und musste mich zunächst mal in der Handhabe umgewöhnen. Von Alverde muss man nämlich ganz viel verwenden, von der Hairsoap offensichtlich nicht, denn das schäumte und schäumte….Der helle Wahnsinn!!! – Es ist wirklich nur Seife, hat also keinerlei sogenannte haarpflegende Eigenschaften oder rückfettende etc. Ihr wisst, was Shampoo heutzutage alle können muss. Mir ging es aber nur um die Fettentfernung und das hat geklappt. Besser als mit Dr. Häuschka oder auch Wascherde. Also hier schon mal super und im Gegensatz zu Dr. Bronner's Magic Soap fühlen sich die Haare ganz normal an.

Nach dem Waschen habe ich in die Spitzen Kokosöl gegeben, was ich momentan immer mache und außerdem habe ich das Kokosöl überall hingeschmiert wo Pilze oder Bakterien sein könnten: Zwischen die Zehen, in den Nabel, in die Achseln (Achselgeruch entsteht ja auch nur durch die Bakterien, nicht durch den Schweiß) und natürlich ins Gesicht. Jetzt weiß ich warum Dr. Goerg ½ l Gläser produziert: Man kann Kokosöl für alles verwenden.

Und dann überkam mich doch noch Lust auf Süßes und der Gedanke an das Booja-Booja-Eis im Gefrierfach überfiel mich! Hatten da irgendwelche Hefen Hunger? Ich schätze, denn später bekam ich Durst. Ich habe dem Süßdrang nicht nachgegeben und Durst ist immer ein Zeichen von Entgiftung. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass da ein paar Hefen den Hungertod gestorben sind  und ich sie ausspühlen musste.

Also, ich muss heute zum Zahnarzt und das nervt mich und ich will die Ursachen dafür beseitigen. Ich habe keinen Bock mehr von zu viel Obst Karies und Pilze zu bekommen und ich glaube Kevin Gianni hat Recht, wenn er von sich sagt, dass er sich besser fühlt, wenn er ein wenig gekochte Kohlenhydrate zu sich nimmt. Es kann wirklich sinnvoller sein die Kohlenhydrate aus gekochtem Stärkegemüse und glutenfreiem Getreide zu sich zu nehmen, zumindest bis man keine Probleme mehr von Obst bekommt. Schließlich muss ich nie zu einem Arzt aber meine Zahnärztin findet immer was. Einen Allgemeinmediziner habe ich das letzte Mal…..oh jetzt muss ich überlegen…..vor über 15 Jahren aufgesucht und das auch nur, weil ich dachte eine entzündete Haarwurzel in den Achseln könnte ein Lymphknoten sein…tztzt…meine Schwester hatte da gerade Krebs gehabt. Das Mal davor war, weil ich ein wenig Halsschmerzen hatte und nicht zur Schule wollte…. Wie viel Krankenkassenbeiträge sind für dieses Nichts ausgegeben worden? 20 mal 12 mal den Monatbeitrag? Ich schätze ich könnte mir davon eine Eigentumswohnung kaufen oder zumindest mal in Urlaub fahren.
So darf man nicht denken, oder? Nutze ich doch lieber den Zahnarzt…

Ich verstehe schon, dass sich niemand gesund ernähren will, wenn man doch schon sein Geld für die Krankenversicherung ausgibt!

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar posten