Dienstag, 27. August 2013

6-Wochen-Vorschau....



Heute ist mein letzter "freier" Tag. Morgen gehen 45 Tage Pflegepraktikum los. Unentgeltlich, jeden morgen um 4:30 Uhr aufstehen. Ich hab keine Ahnung wie sich mein Lebensrhythmus entwickelt. Letztes Jahr im Pflegepraktikum habe ich vielleicht 5 Mal gebloggt und das will ich dieses Jahr anders machen. Ich hoffe nur ich kriege das hin! Ich bin leider überhaupt nicht gut darin nachmittags zu bloggen - oder auch zu joggen! Ich mache das am liebsten alles morgens und starte dann in den Tag. Dann habe ich das Wichtigste jeweils erledigt...

Vor 2 Wochen etwa habe ich meinen Praktikumsvertrag unterschrieben. Im Vorbeigehen habe ich dann gleich noch auf der Station vorbei geschaut, auf der ich diesmal bin, was auf meinen eigenen Wunsch die Diabetes und Herz-Kreislauf-Station des Krankenhauses ist. Ich weiß nicht ob es das einzige
Krankenhaus in Köln ist, das sowas hat, aber es ist sicherlich führend darin, da der Professor, der die Vorlesung zu Angina Pectoris gehalten hat, dort Chefarzt ist. Der Schwester habe ich erzählt, dass ich mein wissenschaftliches Projekt über Diabetes gemacht habe und dass ich auf eigenen Wunsch auf diese Station wollte und das hat ihr imponiert. Sie hat mir daraufhin versprochen ich würde auch ne Menge lernen und viel zu sehen bekommen. Abgestorbene Füße, Augen, Nieren und weiß der Geier was.

Haupttodesursache bei Diabetikern ist der Herzinfakrt, da zu hohe Blutzuckerwerte das Endothel der Blutgefäße schädigt, woraufhin sich Plaque ablagert  und dann die Gefäße verstopft. So ist es nur natürlich, dass man Diabetiker und Herz-Kreislauf-Patienten auf ein und die selbe Station legt. Sagte ich schon, dass Typ-II-Diabetes einzig und alleine angegessen und Herzinfarkt die Haupttodesursache ist?

Außerdem versprach mir die Schwester, dass diese Station nicht so pflegeintensiv sei wie die letztes Jahr. Letztes Jahr war ich auf einer chirurgischen Station und all meine "Grey's Anatomy"-Phantasien wurden nicht erfüllt. Dort lagen fast nur alte Leute, die sich entweder den Oberarm oder den Oberschenkel gebrochen hatten. Die konnten entweder nicht ins Bad, oder sie konnten sich nicht abwischen, daher war das alles meine Aufgabe. Eine sehr undankbare Aufgabe, wenn auch für die Patienten wahrscheinlich ebenso unangenehm wie für mich. Darüber hinaus gab es dann noch die, die aufgrund ihres hohen Körpergewichts künstliche Kniegelenke brauchten. Aber die waren schnell wieder fit. Auch was wert...

Schussendlich bin ich also guter Dinge, auch wenn ich 6 Wochen lang im schlimmsten Job der Welt ohne Bezahlung arbeiten muss. Ich werde was lernen. Ich werde gleichzeitig frustriert über Patienten sein, die hingegen nichts lernen wollen und ich bin froh, dass mal ein bisschen was Praktisches kommt. Im Bioladen habe ich in der Zeit Urlaub, was ich letztes Jahr auch nicht hatte, da habe ich doppelt gearbeitet! Das war schrecklich! Dieses Jahr sollte es besser sein. Und vielleicht finde ich auch die Zeit darüber zu erzählen...

Zu mir: Nachdem ich mich nicht auf die Waage traute, und auch heute nicht war, habe ich die Kalorien auf 2000 runter geschraubt. Zudem habe ich mir vorgenommen, dass ich doch auf die 56 kg runter will, auch wenn mein Joggingfreund streng dagegen ist. Ich trainiere so oft meine Bauchmuskeln, ich will sie verdamt noch mal, auch richtig sehen. Das ergäbe einen BMI von 19,6.

Ich hab gestern dennoch Karamellpudding gemacht und LowCarb-Brownies, die ich schrecklich fand. Zumindest bei Zimmertemperatur. Es ist Kokosmehl und Kokosöl drin, glutenfrei, und bei Zimmertemperatur ist das Ganze einfach nicht so fest wie ich es gerne hätte. Zusätzlicher Nachteil: Ich konnte abends nicht einschlafen. Kakao wirkt auf mich genau wie Kaffee! Ich weiß wirklich nicht, warum jemand Kindern Kakao gibt! Ich sollte echt besser immer Carob nehmen. Hat viel Kalzium dafür aber nicht so viele Antioxidantien wie Kakao. Aber an Traubenkernmehl kommt ja eh nichts ran...

Mein Müsli war aus, habe heute für den Newsletter Blaubeer-Knuspermüsli gemacht, welcher morgen verschickt wird und unterdessen einen weiteren Erdnussbutter-Frühstückskuchen gebacken. Am Vorabend schon. Aber auch diese Form gefällt mir nicht. Dann doch lieber der Gugelhupf von vor 2 Wochen...

Menu des Tage am 26. August

3 Grüntee
Erdnussbutter-Frühstückskuchen

3 g Spirulina

Karamellpudding


Supermarkt-Sushi

70 g Möhrenschnitze
1 Brownie


1/4 Banane

Salat aus Brokkoli, Zwiebel, Möhre, Paprika, Zucchini, Avocado-Tomaten Dressing

und 1/2 Vollkornbrötchen

Mein Vater hat locker 10 Packungen Sushi geschenkt bekommen und sie weiter an mich verschenkt. Jetzt stehe ich da mit Sushi-all you can eat. Ich sag es euch: Wünscht euch alles, alles was das Herz begehrt und es kommt alles zu euch. Vorausgesetzt natürlich, man vergisst seinen Wunsch wieder ;-)))

Und weil Sushi aus weißem Reis besteht, stand ich dann irgendwann da und musste alles wieder ausgleichen, was ich an nährstoffarmen Sachen so gegessen habe. Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder in unserer Gesellschaft, der nicht jeden Tag einen großen Salat und Vollkornprodukte isst, bezüglich Nährstoffe völlig unterversorgt ist. Ich glaube auch, dass wir deswegen grau werden. Wobei ich dafür keinerlei Studien oder sowas habe, nur Gabriel Cousens Aussage. Dem sollte man mal näher nachgehen...

Und so fiel mir wieder ein: Brokkoli - Wenn man irgendwie nährstoffmäßig mal Mist gebaut hat, sollte man das immer schön mit Brokkoli (wahleise auch Kohlrabiblätter oder Grünkohl) ausgleichen. Da man bei 100% Rohkost ebenfalls leicht in Ernährungsdefizite rein rutscht, sollte man da jeden Tag einen grünen Saft verzehren. Oder man mischt einfach alles, so wie ich es tue, und kommt dann irgendwie hin.

2006 kcal 65,4 g Eiweiß, was zu wenig war, dementsprechend auch zu wenig Lysin und Methionin. Vitamin E und Kalium waren auch zu wenig. Ich hätte nicht nur 300 g Brokkoli essen sollen, sondern 750 g.

Alles Liebe,

Silke

PS: Es sind noch 3 Plätze für den Workshop am 14. September um 14 Uhr frei: Anmeldung unter silke@rohelust.com bitte bis zum 2. September!

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen