Mittwoch, 8. Mai 2013

Kaffee und die Bibel...

-->

Ich hänge schon wieder am Kaffee-Tropf, was damit zusammen hängt, dass der Druck an der Uni gerade wieder wächst. Die Testate haben wieder angefangen und in Histologie gibt es die sogenannten "Bingo-Testate". Da wird ausgelost, wer geprüft wird und wenn du dran kommst wird deine Nummer an die Tafel geschrieben. Das hat einen unglaublichen Nervenkrieg zur Folge, weil man immer unter Druck steht top vorbereitet zu sein, nicht nur an einem Termin und weil man immer zittert ob die eigene Nummer gelost wird. Das ist überhaupt gar nicht meins und wie ich finde, eine ziemliche Folter was dazu führt, dass ich sogar Biochemie vernachlässige!

Und weil ich immer genug gelernt haben muss und fit sein muss und vielleicht auch, weil mich negative Gefühle plagen, verführt mich dann der Kaffee, welcher mich dann wiederum schlechter schlafen läßt, was weniger Synapsen ausbilden läßt und dazu führt, dass ich schlechter lerne. Bumm - Teufelskreis. Dabei geht es derzeit noch, aber ich sage: Wehret den Anfängen! Medizin studieren ist überaus ungesund.

Ach und a propos ungesund: Ich war gestern wieder in der Mensa. Das funktioniert super mit den Salatbuffet dort und meinem mitgebrachten Soja-Acai-Dressing. Pi mal Daumen mache ich die Kalorien fest und komme so gut zurecht.

Da war ich gestern also in der Mensa - der Medizinermensa - und es setzte sich ein Typ neben mich. Aus den Augenwinkeln nahm ich wahr, dass er sich bekreuzigte, also offensichtlich vor dem Essen betete. Da hat mich dann interessiert was auf seinem Teller ist und ich habe mich zur Seite gedreht und das Schnitzel und die Spätzlen auf seinem Teller gesehen und gedacht: "Für dieses Essen brauchst du Gott nicht danken! Eher im Gegenteil. Ich weiß nicht mal, ob es Gott recht wäre, dass du sowas isst "du sollst nicht töten etc.""

Ich halte nichts davon Ernährungsgewohnheiten mit Gott oder der Bibel zu rechtfertigen, was in der Rohkostszene auch total oft passiert. Das Friedenevangelium der Essener und was im Genesis darüber steht, was der Mensch essen soll. Das ist alles Blödsinn, aber jemanden, der ein gläubiger Christ ist, kann man mit sowas vielleicht überzeugen und das wird auch versucht. Mich interessieren medizinische Fakten.

Aber in der Medizinermensa einen Katholiken zu treffen, der Gott für seine Mahlzeit aus Schnitzel und Spätzle dankt, die ihm seine Arterien verstopfen wird und Darmkrebs auslöst...das war schon skuriel und ich wollte davon erzählen. Im übrigen steht in der Bibel in den 10 Geboten nix darüber was man nicht töten darf und irgendwer hatte sicherlich das Schnitzel getötet.

Nachdem er seinen ersten Bissen genommen hatte sah er übrigens eine Ameise auf dem Tisch rumkrabbeln und hat drauf gehauen. So skuriel ist unsere Welt!

Menu des Tages am 7. Mai
Rawmeo Cashew
Braunhirse, Haferflocken, Hanfprotein, Banane, Sojajoghurt, Aroniabeeren, Zimt und Stevia

1 Banane
10 g Pacari raw 70%
1 Flapjack - Rohkost-Haferkeks

Salat in der Mensa mit Sojajoghurt-Acai Dressing und 2 St. Brot

1 Banane
1 Erdbeer Frühstücksriegel
2 Kaffee davon einer mit Zucker :-(

Salat aus Blattsalat, Topinambur, Kartoffel, Paprika, Zwiebel, Avocado und Sojajoghurt-Acai-Dressing

Waren ca. 1950 kcal. Es war auch gestern wieder hart. Richtig satt war ich nur nach dem Mittagessen. Zudem war ich auch gestern früh wieder joggen. Meine Erdbeer Frühstücksriegel sind aus und ich muss neue Riegel machen, denn das gefällt mir sehr gut etwas kleines, kompakte, rohes, sättigendes für Unterwegs einpacken zu können. Diesmal werde ich was neues ausprobieren und Hanfprotein untermixen damit das ganze noch besser sättigt.

Darüber hinaus freue ich mich noch tierisch, dass morgen Feiertag ist. Gott sei Dank gibt es im Mai-Juni viele davon und in 10 Tagen sind dann auch Pfingstferien. 1 Woche keine Uni!!!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen