Freitag, 26. April 2013

Schwierigkeiten des Seins...

-->

Sorry, am Mittwoch hatte ich verschlafen und gestern....oh je....

Ich hab Mittwoch abends meine Tasche im Bioladen vergessen mit allem Hab und Gut drin. Meinem Haustürschlüssel und meine Portemonnaie was zur Folge hatte, dass ich nicht in meine Wohnung konnte. Von keinem der Mitarbeiter hatte ich die Telefonnummer und zu alle Überfluss habe ich auch keine Freunde in Köln deren Telefonnummer in meinem Handy ist. Die Freunde die in meinem Handy sind wohnen in irgendwelchen Ortschaften rund um Köln, aber ich musste am nächsten Tag, gestern, wieder um 6 Uhr im Bioladen stehen. So früh fahren da keine Bahnen...

Einen Freund hatte ich dann aber doch in Köln, den ich angerufen habe, von dem ich aber nicht wusste, ob er überhaupt in Deutschland ist, denn letzter Stand der Dinge den ich hatte war, dass er Urlaub machte. Tatsächlich ging er auch nicht an sein Handy.

In der vertrauenvollen Aussicht im Park nächtigen zu müssen, habe ich also versucht es mir auf der Parkbank bequem zu machen, was nicht funktioniert hat, weil es zudem immer kälter wurde. Dann rief mein Freund aber doch zurück und hatte die schlechte Nachricht, dass er bereits einen Übernachtungsgast hätte. Ob ich nicht in einem Hostel oder so unterkommen könnte. Da ich auch kein Geld hatte, war das keine Option, aber Geld wäre er gewillt mir zu geben.

Also habe ich 3 Hostels abgeklappert, dass erste erzählte mir, sie dürften grundsätzlich keine Personen aus Köln einchecken, das zweite wusste nicht ob sie das dürften, wenn ich mich nicht ausweisen könnte und im dritten waren sie dann so nett mir entgegen zu kommen, vorausgesetzt ich hinterlasse irgendjemandes Ausweisnummer. Das ging.

Also ich zu meinem Freund, Geld holen, T-Shirt holen (worin sollte ich denn schlafen?) und seine Ausweisnummer. Stellte sich raus, dass es im Hostel zwar besser war als draußen, aber auch ausgesprochen ungemütlich. Ich habe nachts gefroren, weil ich eine zu dünne Decke benutzt habe, weil mir, als ich an kam noch heißt war. Es war noch eine andere Person auf dem Zimmer und die fremde Umgebung und die Aufregung vorher, haben auch nicht viel dazu beigetragen, dass ich gut schlafen konnte. Um 5:20 Uhr klingelte mein Wecker und ich war hundemüde. Und hungrig war ich auch.

Ich war kurz davor in einer Bäckerei ein Käsebrötchen zu kaufen, habe aber gedacht ich mache das später auf meinem Weg zum Bioladen, aber alle Bäckereien, die ich später noch auf meinem Weg kreuzte, hatten noch nicht auf. So kam es, dass ich trotz des ganzen Mists vegan blieb indem ich morgens in unserer Bioladenbäckerei 2 Dinkelvollkornbrötchen vom Vortag und eine Banane gegessen habe. In meiner Pause dann 2 weitere Banane und einen 500 ml Becher Sojajoghurt mit Kirsche (und natürlich Zucker drin, aber ich hatte kein Stevia zur Hand.

Die Kalorien habe ich im Kopf überschlage und habe den Rest des Tages dann auf 1800 hoch gerechnet. Ich wurde kürzlich gefragt, wie ich es machen würde, wenn etwas unvorhergesehenes passiert und tada: So mach ich das! - Ich rechent Pi mal Daumen. Kann man sich natürlich bei vertun, aber Kalorienzählen ist auch keine exakte Wissenschaft, Mehr sowas wie Sternzeichen!:-) Wer weiß wie viele Kalorien ich durch den Stress auch verbraucht habe!

Den Rest des Tages gab es dann noch 1 Banane
gedünstete Kohlrabiblätter mit Knoblauch (ist unglaublich wichtig für Kohlrabiblätter), Salz und Pfeffer und einen Hauch von Kokosöl mit Räuchertofu


1 Sojajoghurt mit Apfelmus und Zimt

Ach ja, ich hab vergessen zu erwähnen, dass ich im Bioladen dann 2,5 Tassen Kaffee mit Zucker getrunken habe, und war wieder mal entzückt von dieser Bewußtseinsverändernden Wirkung von Kaffee...oder auch von Zucker. Ich habe wirklich Verständnis dafür, dass so viele Menschen ihn verzehren.

Aber das Ganze hat auch voll einen Hacken. Einen philosophischen und esoterischen Hacken: Wer sein Bewußtsein verändert, kann sich nicht mit seinem Bewußtsein auseinander setzten. Alle Drogen, auch Kaffee und Zigaretten, verbessern die Stimmung. Das ist so krass! Da vergisst man einfach, dass man z.B. todunglückhlic in seinem Job ist. Oder in einer Beziehung! - Immmer wieder denke ich, das Zeug ist auch irgendwie Wundermittel. Zauberei! - Tatsächlich sind es aber doch nur Substanzen und Hormone, die da im Körper zirkulieren.

A propos: Ich habe dennoch tolle Entdckungen in den letzten Tagen gemacht: Ich habe eine Empfehlung für den Nussverzehr von Dr. Barnard gefunden, eine wunderbare Antioxidans namens Glutathion in meinem Biochemiebuch entdeckt, die in den 90er Jahren mal als Antikremsmittel gehypt wurde und nur in rohem Essen drin ist (ich sage doch, es sind nicht die Enzyme) und ich kann all den Blödsinn widerlegen, den Fleischesser über Lysin erzählen, eine in Pflanzen angeblich sehr seltene Aminosäure - die hitzeempfindlich ist - und die man deshalb supplementieren sollte! Totaler Bullshit! - Aber darüber lasse ich mich am Wochenende aus.

Alles Liebe,

Silke


PS: dieses Blog hatte am Mittwoch 500 000 Seitenzugriffe...Woah!!!!

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchte st, kannst du das hier gerne

Kommentare:

  1. Oh Mann, was für ne Odyssee... Du hast dich echt drauf eingestellt, auf der Parkbank zu nächtigen? Krass! :O

    Liebe Grüße,
    Frau Momo

    AntwortenLöschen
  2. Hey Silke, da hast du ja ganz schön was erlebt oO Ich kenne das leider auch, dass ich nach einer schlechten Nacht total den Hunger morgens habe... ist immer ganz gefährlich, denn natürlich greift man da am liebsten zu Sachen, die man nicht essen sollte ;-) Aber du hast es ja ganz gut gemeistert!
    Liebe Grüße vom Silberfischchen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Silke,

    uih, ein kleiner Backflash in dein früheres Leben war das sozusagen.
    Du solltest daraus ziehen, dass du unbedingt ein gutes soziales Netz in Köln brauchst, mit guten Freunden. Hast du denn auch keine Freundinnen? Als Frau braucht man doch gerade die.
    Ich weiß, je älter man wird, desto schwieriger wird es, Leute kennenzulernen, und die an der Uni sind sicherlich viel zu jung.
    Würde ich mir an deiner Stelle aber vornehmen, Freunde zu finden. Versuch dich nicht sooo sehr mit den anderen Dingen abzulenken, dicht zu machen. Vor allem die Sache mit der Ernährung scheint zu sehr im Vordergrund zu stehen, und dann noch das aufwändige Studium..

    Was hat man schon, wenn man es nicht mit jemanden teilen kann..

    Viel Glück
    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Silke, sage mal hast du bei Barnard etwas zum Thema Nitrat gelesen? Eine Kundin sagte mir, ihr Sohn (der einen Tumor im Kopf hatte) müsse da aufpassen und könne deshalb nur wenig Gemüse und Salate essen, wegen dem Nitrat. Meine Barnard Zeiten sind nun nicht mehr so aktuell, auch habe ich das Buch nicht mehr. Mir fällt jetzt auf Anhieb auch nichts ein, was dem Nitrat entgegenwirkt, außer, dass es umso niedriger ist, umso mehr Sonnenstunde das Gemüse bekommen hat, deshalb im Winter höher als im Sommer. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. liebe silke,

    tut mir wirklich leid, was dir passiert ist.
    vielleicht solltest du versuchen, nochmehr deine realen grundbedürfnisse zu befriedigen, die man gerne zur seite schiebt, wenn man nicht genau weiß, wie man das machen soll, oder welche sie sind.
    solche übersprungshandlungen passieren oft, wenn man nicht im einklang mit sich selbst ist bzw. wenn einem das universum mitteilen möchte, woran man arbeiten sollte. das ist auch eine chance.

    ich wünsche dir alle gute.

    sibylle

    AntwortenLöschen
  6. Oh mein Gott, du Arme! Gut, dass du eine Lösung gefunden hast.
    Alles Liebe von Nina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Esoteriktippsgeber,

    also ne, das war kein Backflash in mein früheres Leben und auch kein Hinweis, dass ich mein Sein irgendwie nicht im Griff habe sondern das hatte alles schon seinen Sinn so.:-)))) - Die wirklich spannenden, aufregenden Dinge habe ich an dieser Odyssee nicht erzählt, da ich zarte Pfänzchen lieber nicht mit Worten zerreden möchte ;-)))) Das war eine tolle Chance!;-)

    Ich erzähle eines Tages was noch passiert ist!,-)

    Liebe schwarze Katze,

    ne, über Nitrat schreibt Barnard nix!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Silke, ich habe über Nitrat (das natürliche in Pflanzen) nur gutes zu lesen gefunden, es herausgedruckt und nehme es der Kundin morgen mit. U. a. das hier: http://www.welt.de/gesundheit/article12153202/Nitrat-ist-viel-gesuender-als-bislang-angenommen.html. Kann ja nicht schaden, zu wissen um was geht.

    Zu deinen Schwierigkeiten des Seins, zu solchen Dingen sage ich mittlerweile nichts mehr, denn da ist es ganz genauso wie mit der Ernährung. Jeder muss für sich schauen. Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  9. Ist ja auch Blödsinn was dazu zu sagen, weil immer alles genau so kommt, wie es richtig ist!:-)

    AntwortenLöschen
  10. Das sag mal einem Krebskranken.

    AntwortenLöschen
  11. Weiß du, Denise, meine Schwester hatte Krebs, als sie 15 war. Sie hat damals "Krankheit als Weg" gelesen und sich zu Herzen genommen. Sie hat unglaublich viel daraus gelernt und einen tierischen Entwicklungssprung gemacht. Sie ist jetzt 32 und der Krebs ist nie wieder gekommen.

    Auch Kris Carr sagt der Krebs sei das Beste, was ihr je passiert sei. Nur dadurch hätte sie all die tollen Erfahrungen gemacht und sogar die Liebe ihre Lebens kennen gelernt.

    Ich hab kein Krebs und stecke da nicht drin, aber ich sage das dennoch gerne einem Krebskranken, da Krebskranke es auch schon MIR gesagt haben!

    AntwortenLöschen
  12. Uff, was für eine Nacht! Als erstes mal die Nummer von den KollegInnen einspeichern, würde ich sagen :)
    Und das mit dem Kaffee ist bei mir auch so ... total krass! Ich war früher ein totaler Koffeeinjunkie, unter 4 Tassen pro Tag + 1,5 Liter Cola light ging da gar nichts (hallo ungesundes Leben!) und als ich seit letztem Sommer mehrmals kompletten Entzug von dem Zeug hatte, war ich echt wie ausgewechselt, alle Schlafprobleme weg, ich war total ruhig, ausgeglichen und trotzdem energiegeladen. Der Effekt nach jedem Rückfall (und es waren viele) war am 1. Tag: Es fühlte sich einfach nur an wie gespritze Nervosität/Adrenalin in den Adern. Am 2. Tag war ich schon wieder abhängig. Und alle lachen mich aus wenn ich Kaffee als Droge betitele. Natürlich sind alle selbst abhängig ;) Ab morgen mache ich wieder Entzug...

    AntwortenLöschen