Mittwoch, 20. März 2013

Barnard Tag 10

  -->

Für meine Schokoladensucht am Sonntag gab es gestern, Gott sei Dank, eine Erklärung: Ich habe meine Tage bekommen. Was zum einen logisch und total normal und bei fast jeder Frau so ist, gleichzeitig frage ich mich warum es so ist! Und ich weiß es einfach nicht. Ich weiß zu wenig über Hormone!

Ich weiß allerdings, dass Fettgewebe Östrogen produziert, sogar bei Männern und dass Fettleibigkeit bei Männern allein schon aus diesem Grund nicht sonderlich vorteilhaft ist. Damit hängt es auch zusammen, dass fettleibige Männer Brüste entwickeln. Zum anderen werden Hormone ja aus Cholesterin gebildet und da frage ich mich, ob ich, weil ich fettarm esse, wenig Cholesterin habe und deshalb die Lust auf Schokolade so groß war.

Oder ist das neurologisch bedingt und hängt mit dem Wirken der Schokolade aufs Hirn zusammen? Zudem kam meine Regel zu früh, was mir auch zu denken gibt und vielleicht hängt auch das mit der Ernährungsumstellung zusammen. Dennoch denke ich, dass sich das auch alles einpendelt. Abwarten...

Das Chemiepraktikum ist irgendwie nervig und irgendwie spannend. Wir haben gestern Magnesium in Spinat nachgewiesen indem wir einen Magen im Reagenzglas simuliert haben und Salzsäure auf Spinat geschüttet haben und dann auf Magnesium getestet haben. Das war schon interessant. Und wir haben Kalzium im Leitungswasser nachgewiesen! Womöglich habe ich bisher bei keinem Blutbild zu wenig Kalzium im Blut gehabt, weil ich Wasser trinke. Das ist ja wirklich in jedem Wasser drin, halt auch in Leitungswasser und das kölner Wasser ist besonders hart. Aber es ist echt krass, was die Chemiker alles können und was für Methoden sie entwickelt haben! Vielleicht hat sich mein Blut aber auch bei meinen Knochen bedient. Auf Knochendichte habe ich noch nie testen lassen. Und selbst wenn, habe ich in den letzten 12 Monaten so viel Brokkoli gegessen, dass sich alles wieder aufgefüllt hat.

Gestern hatte die Mensa wieder vegan und es gab Sojageschnetzeltes auf Reis mit Salat und Banane. Ich durfte wieder feststellen, dass Mensaessen mich nicht satt macht. Mein Körper ist an riesige Mengen Ballaststoffe gewöhnt und ohne werde ich nicht satt. Macht laut Barbara Rolls Phd. dann auch Sinn die getestet hat, dass der Magen vor allem auf Volumen reagiert. Ich beneide in solchen Situationen Leute, die nicht an viele Ballaststoffe gewöhnt sind, wie meinen Kommilitonen. Das Chemiepratikum ist aber eh nur diese Woche, also was soll ich mich näher mit der Mensa auseinander setzten. Nächstes Semster läuft eh alles wieder anders und ein bisschen fange ich jetzt sogar an mich darauf zu freuen!:-)

Menu des Tages am 19. März 2013

2 Grüntee
Apfelchips im krümeligen Schlafrock (heute im Newsletter)



Frischkornbrei aus Hafer, Buchweizen, Quinoa, Acai, Reismilch, ½ Apfel, 10 g Leinsamen und Stevia
2 Riegel Ombar (16 g)

Essener Brot mit Soyanandafrischkäse
2 Bananen

Reis mit Sojageschnetztelm, Salat mit Essig/Öl und 1 Banane

1 Riegel Ombar (8g)
1 Bananenbrotmuffin
Essener Brot mit Soyananda
einige Apfelchips
1 Banane
16 g Ombar

Sojajoghurt mit Apfelmus und Stevia
1 Möhre mit fettarmem Basilikumpesto
Salat aus Romana, Kichererbsen, Paprika, Lauchzwiebeln, Möhre und Cashewvinaigrette
½ Pikantbrot italienisch

Ich hatte den ganzen Nachmittag Appetit. War entweder auch regelbedingt oder oder ballaststoffmangelbedingt. Keine Ahnung. Wenn man sich nicht beobachtet, dann fällt es einem nicht so auf, aber wenn man aufschreibt...und die Liste wird immer länger....Da wundert man sich über sich selbst.

Heute ist die Mensa nicht vegan, also fahre ich vorher zu Rewe, nehmen einen Salat mit und Kichererbsen, sowie Dressing und eine Banane. Und mit ein bisschen Glück läuft heute alles so gut wie gestern und ich und mein Paktikumskollege sind schnell wieder raus aus dem chemischen Institut.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen