Montag, 25. Februar 2013

Volumetrics...

--> Nach 6 Tagen voll mit Arbeit endlich mal wieder frei. Ich habe fast nichts anderes gemacht als „“Dr. House“ zu gucken, ein bisschen zu putzen und ein bisschen über mein wissenschaftliches Projekt nachzudenken, welche Struktur es haben soll, und sonst nichts. Eigentlich bräuchte ich aber mal 2-3 Wochen komplett Urlaub und zwar in der Sonne! - Ist nicht drin, keine Zeit, C'est la vie....

Ich fand ich hatte ziemlich viel Hunger, aber bei mehr oder wenig fettarmem Essen hat man halt auch öfter Hunger. So fettarm war es dann aber auch wieder nicht, denn ich habe Mandelpüree auf Banane getan und auch einen TL Kokosöl in meine Reispfanne abends. Und ich habe Sonnenknuspies gegessen, die zwar gekeimt sind und dadurch weniger Fett enthalten, aber fettarm ist da doch was anderes.

Zufällig habe ich, das wissenschaftliche Projekt betreffend, auch noch mal Barnard gelesen und bin da auf die Arbeit von Barbara Rolls, Phd, von der Pennsylvania State University gestoßen. Sie hat Studien zum Sättigungsverhalten durchgeführt und ist darauf gestoßen, dass der Magen in erster Linie auf Gewicht der Nahrung reagiert und erst in zweiter Linie auf Nährstoffdichte und Kaloriengehalt. Daher mache all das besonders schnell satt, was einen hohen Wassergehalt hat, weshalb Suppen so gut beim Abnehmen funktionieren. Ihr Konzept nennt sich Volumetrics und sie hat auch ein Buch darüber geschrieben: The Volumetrics Weight-Control Plan.

Einfach nur ein Glas Wasser zu trinken, habe jedoch nicht den selben Effekt. Das Wasser muss mit dem Essen verbunden sein. Auch Rohkost, also frisches Obst und Gemüse, kann das gut. Getrockente Nahrung und Trockenfrüchte jedoch nicht. Auch nichts was gebacken wurde. Nudeln oder Hülsenfrüchte, die das Wasser in dem sie gekocht werden aufsaugen, sind hingegen wieder besser. Man solle immer schauen, dass ein Nahrungsmittel weniger Kalorien hat als Gramm und hat dann leicht raus, welche Nahrungsmittel einen hohen Wassergehalt verglichen mit dem Kaloriengehalt haben. Finde ich ziemlich interessant!

Menu des Tages am 24. Februar

Brötchen mit Kidneybohnenaufstrich, Paprika, Gurke und Romana


Sojajoghurt mit Banane und Stevia


Riegel Bitterschokolade

Rest Dinkelnudeln mit Spinat vom Vortag
Salatschale mit extra Paprika, Oliven und Sonnenknuspis Chili und fettfreiem Dressing


1 Banane
1 Banane mit Mandelpüree

Lifefood Pikantbrot italienisch
mit Hummus und Gurke


Sojajoghurt mit Stevia
Schokoladenpudding aus Banane und Kakaopulver

Sonnenknuspis Chili

Reispfanne aus Sushireis, grüne Paprika, Möhren, Curry, Kreuzkümmel, 1 TL Kokosöl, Salz, Sojasauce und Knoblauch
1 Banane

Für heute steht an mich in meinen Backfertigkeiten zu üben und ein Rezept für den Newsletter am Mittwoch zuzubereiten.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

1 Kommentar:

  1. Hi Silke,

    wie machst du das fettfreie Dressing? Ich find's ja scheußlich kein Öl zum Salat, aber vielleicht muss ich mit dem Fett auch mal wieder mehr haushalten um die letzten 5-10kg weg zu kriegen...

    Danke Dir schon mal

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen