Freitag, 19. August 2011

No more potatoes...

Hallo Liebes,

 Tag 867: Und so kam gestern dann doch der Tag an dem ich Kartoffeln plötzlich nicht mehr sehen konnte. Schlagartig hörte die Lust darauf auf. Der erste Bissen, den ich von dem Essen, was ich zur Arbeit mitgenommen hatte, schmeckte noch wie Pommes frites, der letzte war regelrecht geschmacklos. Ich habe meine Schüssel nicht leer gemacht, denn mein Instinkt sagte mir: Jetzt ist‘s genug mit Kartoffeln.

Wie gesagt weiß ich nicht, was da nun drin war, dass ich diese Mengen davon essen musste, aber es muss wichtig sein, den solche Mengen musste ich von Hirse nicht essen. Hinzu kommt, dass ich mir Kartoffeln in Unmengen erlaubt habe, was ich bei anderen Sachen, aufgrund ihres Fettgehalts nicht würde und daher habe ich so viele Kartoffeln gegessen wie ich wollte.

Ich stelle aber auch fest, dass mir das gekochte Essen ein bisschen auf den Magen schlägt, was vielleicht damit zusammen hängt, dass die Mengen wirklich zu groß sind. Ich habe in den letzten Tagen öfters Sodbrennen bemerkt und jetzt gerade sehne ich mich auch wieder sehr nach einem großen Salat, was ich die letzten Tage gar nicht hatte. Ich kann allerdings nicht behaupten, dass es mir schwer im Magen liegt oder so.

Bei Bananen ist mir das nie passiert, dass ich sie irgendwann nicht mehr sehen konnte. Vielleicht müsste ich dazu aber noch weitaus mehr Bananen essen.

Und dennoch war ich gestern dazu in der Lage auch bei 27°C joggen zu gehen, was auch letztes Jahr bei Obstrohkost nicht ging. Irgendwas fehlte darin, was mich weniger Widerstandfähig gemacht hat, so dass ich durch große Hitze überlastet war. Außerdem hat auch gestern wieder ein Schluck Wasser vorm Joggen gereicht und ich habe trotzdem keinen Hitzeschlag gekriegt. Ich denke es werden mir wohl irgendwelche Mineralstoffe gefehlt haben zusätzlich zum Eiweiß und dann habe ich wahrscheinlich auch noch viel zu viel Einfachzucker verzehrt, weil ich überall gelesen habe man müsse bei Obstrohkost nur genug essen, so das mein ganzes Blut dann völlig überzuckert war, ich Unmengen getrunken habe um ihn zu beseitigen und dadurch noch verstärkt mehr Mineralstoffe ausgeschieden habe. Wobei ich da ergänzen musste, dass das kein 80/10/10 nach allen Regeln war, sondern Obstrohkost mit zu viel Fett am Abend, weil ich irgendwann kein Obst mehr essen konnte und das Fett sorgt dann wiederum dafür, dass auch mehr Zucker im Blut bleibt.


Rohkost-Buch 

Und a propos Zucker: Kevin Gianni hat ein hochinteressantes Video gepostet von einem Schulmediziner mit einem witzigen Namen: Robert H. Lustig. – Allerdings ist er Amerikaner und weiß nicht, dass er einen witzigen Namen hat.;-)

Das Video ist 90 Minuten lang und ich habe noch nicht alles gesehen, aber er erklärt hier die Theorie, die ich auch schon öfter gehört habe, aber noch nie so herrlich differenziert wie von ihm: Die Theorie, dass nicht Fett fett macht, sondern Kohlenhydrate.

Na, wie gesagt differenziert Hr. Dr. Lustig und macht diese Theorie fest am High Fructose Corn Syrup, der in den Staaten in ungefähr jedem Produkt drin ist, weil er 175 mal so stark süßt wie Zucker und erst 1975 erfunden wurde. Und daran wiederum macht er fest, dass das was wirklich fett macht und wirklich ungesund ist Fruktose ist, die ohne Ballaststoffe daher kommt.

Er führt aus, dass als wir noch Jäger und Sammler waren, wir 100 bis 300 g Ballaststoffe täglich zu uns genommen haben. Heutzutage nur noch 12 g. ( Der Chronometer rechnet glücklicherweise auch Ballaststoffe…ich hatte 79,5, 318% der empfohlenen Menge) Fruktose ist, laut Dr. Lustig auch der einzige Zucker der keine Sättigungsreaktion auslöst, anders als Glukose oder komplexe Kohlenhydrate und daher habe man, nachdem man z.B. Cola getrunken habe, noch umso mehr Hunger. Man habe aber auch noch mehr Durst, weil in Cola auch Salz enthalten sei, welches durch noch mehr Zucker getarnt sei, so dass man es nicht schmeckt, man aber trotzdem noch mehr Durst bekomme. Er nennt das die Coca Cola Verschwörung.

Worauf er aber auch eingeht ist, dass selbst frisch gepresster Obstsaft ein Problem darstellt, denn auch der enthält Fruktose ohne Ballaststoffe und sättigt nicht. Ich habe das Video noch nicht ganz gesehen. Dr. Lustig verteufelt Fuktose ohne Ballststoffe unter gesundheitlichen Aspekten total und nicht nur die Tatsache, dass sie nicht satt mache.

Er geht aber auch auf fow fat ein. Und zwar sagt er, dass eine selbst gekochte, fettarme Ernährung mit Obst und Gemüse sehr gesund sei, da man da die Fettzufuhr selber kontrollieren könne. Was aber schlimm sei und eben auch fett mache seien die low fat Fertigprodukte. Denn ohne Fett schmecken Fertigprodukte wie Pappe, daher müsse man wieder High Fructose Corn Syrup hinzu geben, damit halbwegs Geschmack dran käme und daher nimmt man dann durch fettarme Produkte wieder zu. Und daher ist eine kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung eben immer noch lange nicht gesund, auch wenn mancher Zucker seine Nachteile hat. Somit lohnt es sich manche Studien genauer zu betrachten und nicht nur einfach so Kohlehydrate zu verteufeln, Hier das Video, wer 90 Minuten Zeit hat, es ist sehr
aufschlussreich:




Was gab’s zu essen?:

7 Uhr: Püree aus Banane, Carob, Haferkeime, eine Paranuss und Leinsamen

10 Uhr: 2 Bananen ½ Portion Kartoffeln mit etwas Avocado, Sonnenblumenöl und Salz

12:45 Uhr: Rest der Kartoffeln
125 g Rosinenpüree mit Zimt

16:20 Uhr: Bananensmoothie mit Zimt und Vanille
20 g Rohmilchkäse
18 g Mandelpüree
150 g Möhre,
150 g Brokkoli und 150 g Mähren gekocht mit Salz

20:45 Uhr: Dinkelspirelli mit Kombualgen aglio olio
1 Banane

Dinkelnudeln kaufe ich keine mehr. Das war ein Experiment aber mir ist in Dinkel zu viel Gluten und das dann auch noch zu Nudeln verarbeitet ist mir zu viel des Guten. Ich werfe sie aber auch natürlich nicht in den Müll. Vielleicht kaufe ich irgendwann mal wieder Buchweizennudeln aus 100% Buchweizen, die es aber leider nur im Bioladen und eben nicht beim Asiaten gibt. Soba Nudeln sind leider ein Trugschluss.

Und Vitamin E, von dem ich dachte, es sei in allen Nüssen drin…..Vergesst es! Ich hatte gestern Abend aus irgendeinem Grund zu wenig Vitamin E in der Ernährung und bin alle Nüsse durchgegangen nach ihrem Gehalt an Vitamin E. Vergesst Cashews, Walnüsse, Paranüsse und Haselnüsse. Einzig Mandeln und Sonnenblumenkerne können da was ausrichten. Also habe ich Mandelpüree gegessen um meinen Vitamin E Bedarf zu decken.

B12 brauche ich die nächste Woche nicht, nach dem Sushi und D gab es gestern auch genug durch Sonne. Alles andere war zu mehr als 100% vorhanden bei 2700 kcal, 79 g Eiweiß, 50 g Fett und einer Makronährstoffratio von 74/10/16. Das fand ich soweit in Ordnung…

Alles Liebe,

Silke
,
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


1 Kommentar:

  1. zu deinen mystery kirschen ... http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OIaOhjIDD-8#!

    :-D

    AntwortenLöschen