Dienstag, 30. August 2011

Brokkoli und Rosenkohl...

Hallo Liebes,

Tag 878: Also, meiner Meinung ist Methionin in allem zu wenig drin. Dafür sind Brokkoli und Rosenkohl großartig.

Ich habe von beidem 440 g gegessen und damit meine Eiweißbilanz gravierend aufgepäppelt und hatte von allen Aminosäuren noch nie so viele in meiner Nahrung und das bei so geringem Kaloriengehalt und trotzdem war Methionin zu wenig. Allerdings hat mir Gerald gestern geschrieben, dass er ein Aminogramm habe machen lassen und dass sich dabei herausstellte, dass er bei hohem Rohkostanteil in seinen Blutwerten keinen Mangel an Methionin hatte, oder auch Lysin, was auch in meiner Ernährungsbilanz reichlich vorhanden ist. Und das wiederum könnte damit zusammen hängen, dass an dieser Studie über doppelt so leichter Verfügbarkeit von Eiweiß aus Rohkost eben doch was dran ist. Ich weiß noch immer nicht wo ich sie her bekommen könnte. Vielleicht sollte ich Cousens mal direkt fragen…

Naja, jedenfalls haben Brokkoli und Rosenkohl den Vorteil, dass ich nicht mal ansatzweise an so was ähnliches wie Nüsse gedacht habe. Ist auch kein Wunder, den Brokkoli und Rosenkohl enthalten genau das selbe wieNüsse, viel Eiweiß und Vitamin E. Alles worauf ich nach einer Portion Brokkoli noch Lust habe, ist was Süßes und das ist mit Obst leicht zu bewerkstelligt und es wird auch bei der Verdauung nicht aufgehalten, weil auch das Gemüse leicht verdaulich ist, daher war ich dann auch komplett frei von Blähungen.

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle noch mal erwähnen, dass ich gestern auch meine Tage bekommen habe, die ich nur nach meiner mittäglichen Kartoffelmahlzeit wahrnehmen konnte, nach dem Gemüse gar nicht, was allein schon für mich ein Zeichen ist, dass das Gemüse leichter verdaulich ist als Kartoffeln. Nach Hirse hatte ich vor einem Monat leichte Unterleibsschmerzen, daher habe ich die gestern vermieden und es ist nicht mal ansatzweise das passiert was mir vor 1,5 Jahren passierte als ich bei Theaterproben fast täglich Ravioli essen musste: Ich hatte entsetzliche Regelbeschwerden mit Übergeben, Durchfall, Hitzewallungen und dem Gefühl von einem in den Unterleib gerammten Messer, welches jemand um 180 Grad dreht. Es liegt also nicht an gekochter Stärke per se, sondern an verarbeiteter gekochter Stärke.

Übrigen hat Brokkoli 250% des Methionin von Rosenkohl und besser schmecken tut mir Brokkoli auch. Die Bitterkeit des Rosenkohl war mir doch relativ schnell über. Vielleicht sollte ich einfach bei Brokkoli bleiben. Ich wüsste nicht was geschmacklich da drüber kommt!

Rohkost-Buch

Aber nach Brokkoli und Rosenkohl war ich entsetzt zu sehen, dass das Methionin, im Gegensatz zu allen anderen Aminosäuren immer noch nur zu 50% vorhanden war. Sogar Kalzium war genug vorhanden nur dieses blöde Methionin nicht. Also habe ich mit 50 g Räucherlachs nachgelegt und kam damit auf 70% Methionin. Na super, wenn Fisch keine Lösung ist, dann hat Gott offensichtlich zu wenig Methionin geschaffen. Oder Cousens hat recht mir der Roheiweißstudie des Robert Koch Instituts. Das würde alles erklären…

Darüber hinaus habe ich die Hälfte des Tage in Angst um Geld verbracht. Ich muss noch diesen Monat Gehalt kriegen um für September Hartz 4 berechtigt zu sein. Wenn es am 31. August kommt, zählt es zu August, wenn es am 1. September kommt zählt es zu September und ich könnte es nur durch Wohngeld aufstocken. Darüber hinaus soll die Bearbeitungszeit des Antrags auch ca. 6 Wochen dauern. Es sieht aber zunächst mal so aus, als würde mein Ex-Chef noch diesen Monat zahlen. Das habe ich erst zur 2 Tagehälfte erfahren und die nächste Sorge war dann, wovon ich denn dann am 1. Oktober die Miete zahlen sollte. Weiter geht’s damit, dass auch Bafög ja mindestens 6 Wochen Bearbeitungszeit hat und ich gestern im Internet gelesen habe, dass so was auch weitaus länger dauern kann und einen Studienkredit kriege ich ja nicht…

Ich habe damit gerungen mir weiß zu machen, dass alles richtig kommt und schon werden wird und sich alles finden wird, aber ich habe es selbst nicht geglaubt. Ich bin dann auch zum Bafögamt gefahren und habe erfahren, dass die Dienstags und Donnerstags Sprechzeiten haben und daher führte mich mein erster Weg heute zum Bafögamt. Und denen habe ich dann wiederum erklärt, dass ich für September wahrscheinlich werde Hartz 4 bekommen können, aber was ich denn im Oktober machen solle, wenn die Bearbeitungszeit mindestens 6 Wochen ist? Und daraufhin sagte mir die nette Sachbearbeiterin ich müsse den Bafögantrag nur bis nächste Woche Dienstag abgeben und sie nochmal daran erinnern, dass ich das Geld pünktlich bräuchte, dann würde sie den Antrag auf einen anderen Stapel legen.

Also, mit dieser Lösung hatte ich jetzt nicht gerechnet. Ich habe im Netz was über Vorschüsse gelesen und soziale Stellen an die man sich wenden kann, aber nicht, dass es unterschiedliche Stapel beim Bafögamt gäbe, wo manche in der Bearbeitung vorgezogen werden. Man muss nur rechtzeitig nachfragen, wie’s scheint. Jetzt fehlt mir nur noch die Zusage. Höllische 48 Stunden liegen vor mir…

Was gab’s zu essen?:

2 Pfirsiche
8 Kakaobohnen

10:30 Uhr: 490 g Kartoffeln mit Sonnenblumenöl, Salz und italienischem Gewürz
4 Bananen
8 Kakaobohnen

15:30 Uhr: 440 g Brokkoli, gekocht mit Salz
160 g Trauben
2 Bananen
200 ml Gerolsteiner
8 Datteln

18:30 Uhr: 440 g Rosenkohl, gekocht mit Salz
50 g Räucherlachs
5 Datteln

20 Uhr: 1 Banane
Carobpudding aus Banane und Carob
250 ml Merlot

Die Bilanz war dann genau so, wie ich sie gerne hätte. Nur 2400 kcal davon 81% aus Kohlehydraten, 10% aus Eiweiß und 9% aus Fett. Insgesamt waren es 71 g Eiweiß und 25 g Fett. Methionin war nur zu 74% vorhanden, alle anderen Aminosäuren zu 200%...*Kopfschüttel*…und B12 zu 86% durch die 50 g Lachs. Und ich bin in keinster Weise dafür pro Tag mehr als 50 g eines tierischen Produkts zu verzehren. Werder Käse noch Fisch. Fleisch und Eier esse ich sowieso nicht. Da zieht mich einfach nichts hin weder roh noch gekocht. Aber jetzt war es ja eh nicht so, dass der Fisch das Methionin hoch geschraubt hätte. Wir brauchen 1-2 g täglich und ich habe nur 0,8 g verzehrt.

Es fehlte einfach die Hirse und die Linsenkeime. Aber ich kam auch nicht umhin mich zu fragen, dass wenn das Methionin nun in Lachs auch nicht in rauhen Mengen vorhanden ist, sollte man dann doch mehr Eiweiß aus Getreide verzehren und vielleicht aus so Sachen wie Vollkornbrot? Hm… ich wundere mich schon darüber, dass ich keinen Salat esse, wenn ich Brokkoli koche, aber der Brokkoli mach genauso satt wie Salat, ich muss ihn nicht mit Öl servieren. Ich muss mal die Vitamine vergleiche… Ansonsten fällt mir auf, dass ich anfange mehr monoistisch zu essen oder nur ganz wenig Zutaten zu verwenden, aber schmecken tut es mir köstlich. Meinen Salzkonsum muss ich die Tage mal überdenken, aber ich kann auch nicht gleichzeitig an alles denken…

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen