Donnerstag, 11. August 2011

Körperlichkeiten...

Hallo Liebes,

Tag 859: Also, ich habe es wahrscheinlich gestern geschafft, den Tagesbedarf an Kalzium in veganer Form zu mir zu nehmen, allerdings, wenn ich es genau nehme, dann vielleicht auch nicht, da ich Carobschoten habe und im Cronometer Carobpulver angegeben ist und ich nehme mal stark an, dass die Carobschoten mehr Wasser enthalten und daher schwerer sind und daher sollte ich vielleicht eher die Hälfte des Carobschotengewichts nehmen und in den Chronometer eingeben…Das könnte akkurater sein, aber so ist es mir gelungen endlich tatsächlich auf alle meine Werte zu kommen.

Und unter dem Aspekt ist es wirklich eine Schande, dass ich gestern endgültig bei der Plasmaspende gesperrt wurde und das ohne, dass mir auch nur Blut abgenommen wurde. Der übergewichtige Schulmediziner, der nicht daran glaubt, dass Kaffee die Eisenaufnahme erschwert, hat mir ziemlich zickig und tuckig mitgeteilt, dass ich als Spender nicht in Frage käme, weil ich 11 Mal durchgerasselt bin. Davon 9 Mal letztes Jahr bevor mir mein Hausarzt attestiert hat, dass mein Hämoglobin in Ordnung sei. Die Erklärung, dass das letztes Jahr war, wollte er jedoch gar nicht zulassen sondern hat direkt gefordert, dass ich das so hinnehme.

Meine Gefallsucht war enttäuscht, den rational kann ich genau so gut 2 Stunden länger arbeiten um das Geld zu verdienen, was ich dort kriege. Die schlechten Gefühle habe ich dann quasi sofort mit Tapping beseitigt, was bei mir erstaunlich gut klappt! Es geht sogar während man mit dem Fahrrad an der Ampel wartet. Das Ganze hat dann dennoch auch wieder Geldsorgen ausgelöst, die dann auch wieder weggeklopft habe….

Und ansonsten stelle ich fest wie schwer es ist einen langweiligen Bürojob ohne Aufputschmittel sprich Kaffee oder Grüntee zu bewältigen. Das Aufstehen kriege ich irgendwie noch hin, aber nachdem ich 3 Stunden gearbeitet habe, sitze ich nur noch da und gähne und bin dennoch stolz, dass ich schon fast 2 Wochen ohne Grünen Tee lebe. Ich wette meine Eisenwerte sind super!..hahahaha….

Ich fühle mich grundsätzlich auch leichter und habe auch das Gefühl, dass tatsächlich der ganze Verdauungskram mit weniger Fett leichter für den Körper zu bewerkstelligen ist. Die Erfahrung habe ich bei 80/10/10 auch schon gemacht, aber wie gesagt, war das, weil ich es falsch gemacht habe, oder nicht richtig machen konnte, nach 2 Monaten nicht mehr durchzuziehen, weil mir Nährstoffe fehlten. Das kann mit Hirse und Kartoffeln nicht passieren und auch bei denen habe ich das Gefühl, dass die Verdauung weitaus leichter abläuft als bei Kuchenrohkost. Das gefällt mir also soweit sehr gut.

Rohkost-Buch 

Die Durian wiederum hat mir einen Schreck eingejagt, da sie 26 g Fett enthielt und ich ja eigentlich nur 40 g essen möchte.

Als ich das erste Mal anfing auf Eiweiß zu achten und viele Weizenkeime und Hanfprotein gegessen habe, kam ich immer auf ca. 2000 kcal pro Tag. Jetzt mit dem Obst, weil Sommer ist, komme ich wieder auf ca. 3000 und bin mir nicht sicher, ob das Marathontraining, die wirklich alle verbraucht. Ich weiß nämlich wirklich nicht was ich von diese 80/10/10 Vorgaben halten soll, aber mit weniger bin ich dann auch wiederum nicht satt, weil Obst eben nicht satt macht. Und mit diesen Mengen an Kalorien ist es auch leichter die vorgegebenen Mengen an Nährstoffen zu erreichen.

Dafür war das Lauftraining gestern super, was vielleicht auch damit zusammen hängt, dass ich fast eine Woche pausiert habe, weil ich mit meinem Vater beschäftigt war, vielleicht aber auch damit, dass meine Muskeln voll mit Glykogen waren. Ich musste Sprints üben. Stand auf dem Trainingsplan und ich hasse Sprints! Die funktionierten aber supergut und es hat mir auch Spaß gemacht. Was jetzt genau die Ursache war, weiß ich nicht, vielleicht einfach, dass ich momentan keine Ernährungsdefizite habe.

Worauf ich aber hinaus wollte ist folgendes: Wenn ich mehr Kalorien esse sind 20% Fett auch mehr in Gramm, denn eigentlich peile ich ja 20% an und nicht 10, da die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, aber auch der Chronometer 20% vorgibt, die DGR 20-35%. Gestern hatte ich 57 g Fett was 16% ausmacht, 64 g Eiweiß, Rest KHD bei 2900 kcal…Hmmm…..

Was gab’s zu essen?

119 g Carobschoten Rooibostee
500 g Durian

9 Uhr: 0,5 l MSM-Wasser

10:15 Uhr: 2 Mango

11 Uhr: 2 Bananen

12 Uhr: Kartoffeln mit Rohkost-Tomatensauce und Sonnenblumen- und Palmöl

13:30 Uhr: 3 Paranüsse

17:30 Uhr: Bananen-Pfirsich-Zimt-Smoothie

19 Uhr: 250 g Brokkoli, gekocht mit Salz

21:30 Uhr: Salat aus Quinoa, Eisbergsalat, Paprika, Zwiebel, Salz, Sonnenblumenöl und Leinsamen

1 EL Leinsamen reicht aus um den Tagesbedarf an Omega 3 Fettsäuren zu decken. Auch das ist gut zu wissen, da man nicht meinen muss, dass man unendlich viele Leinsamencacker essen muss, weil Omega 3 Fettsäuren so wichtig sind.

Und Durian, tja, Durian ist so ähnlich wie Schokolade, sie enthält fast nur leere Kalorien ;-))) Ich wüsste nicht, was in Duran besonderes drin sei, das rechtfertig, dass man sie täglich isst. Ich werde also vorerst keine neue Durian kaufen. Es wird wahrscheinlich seinen Sinn haben, dass ich das erkenne.

Kartoffeln mit Tomatensauce gab’s auf der Arbeit und auch das war optimal. Sättigung hervorragend, wie es andere Dinge nicht können. Besonders Obst eben nicht. Es musste auch Kartoffeln geben, weil ich eben mit dem Fett der Durian schon so hoch lag.

Tja und das Abendessen war zu spät aber irgendwie nötig, weil ich davor Joggen war. Ich weiß nicht wieso, aber ich kann nicht joggen gehen ohne danach noch was zu essen. Liegt vielleicht daran, dass ich, als ich anfing zu joggen, es immer morgens gemacht habe und dann auf leeren Magen, was mir eigentlich besser gefiel. Naja, jetzt blogge ich morgens, hat auch was Schönes…;-)

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen